Nikola Aktie: Was zeichnet das Unternehmen aus?

Bei Pkws setzten sich elektrische Antriebe weiter durch. Für Nutzfahrzeuge könnte aber Wasserstoff eine effektivere Alternative sein. In diesem Bereich ist Nikola tätig. Die Nikola Aktie ist seit einiger Zeit nach einem SPAC an der Börse handelbar.

Traden auf eigens Risiko 😉

Unternehmensprofil

Firmenlogo: nikola aktie
Gründung: 2014
Unternehmensname: Nikola Corporation
ISIN: US6541101050
Symbol: 8NI / NKLA
Branche: Elektro-Lkws
Mitarbeiterzahl: mehr als 100
Link zur IR-Seite: https://nikolamotor.com/investors

Bis 2020 war die Nikola Corporation noch als Nikola Motor Company bekannt, wurde oft aber auch Nikola Motors genannt. Das Unternehmen stellt hybride Lkws her.

Pros: Wasserstoff gefragt

  • Wasserstoff könnte bei Nutzfahrzeugen immer wichtiger werden.
  • Gerade bei längeren Transporten ist Wasserstoff effektiver als ein Elektroantrieb.

Cons: Fehlendes Vertrauen der Anleger

  • Im Zuge des Börsengangs wurden Betrugsvorwürfe laut. Seitdem versucht Nikola, das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen.
  • Die Nikola Aktie konnte sich seitdem nicht nachhaltig stabilisieren.
Traden auf eigens Risiko 😉

News zur Nikola Aktie

Der Name des Unternehmens lehnt sich an Nikola Tesla, den Namensgeber des Unternehmens von Elon Musk, an. Mittlerweile konzentriert sich Nikola nicht mehr nur auf Elektro-Lkws, sondern arbeitet beispielsweise mit Nel Hydrogen am Bau von Wasserstoff-Tankstellen in den USA.

Einer der ersten Großkunden des Unternehmens war die Brauerei Anheuser-Busch, die 800 Lkws bei Nikola bestellte. Im September 2019 gab es dann bereits 14.000 Vorbestellungen für Nikola-Lkws.

Seit Mitte 2020 kann auch der Pickup-Truck Badger bestellt werden. Mittlerweile halten einige größere Unternehmen, darunter der Autozulieferer Bosch, Beteiligungen an Nikola.

Teilweise bestehen hier auch Kooperationen. So liefert Bosch seit 2022 Brennstoffzellen für die Fahrzeuge von Nikola.

2022 könnten 300 bis 500 Nikola Tre mit Batterieantrieb ausgeliefert werden. Zudem hofft das Unternehmen, dass zwei neue Partner für Tankstellen in Kalifornien dazu kommen. Des Weiteren will Nikola mit dem Bau eines Wasserstoffproduktionszentrums in Arizona anfangen.

Die erste Testreihe für den Nikola Tre mit Wasserstoff-Antrieb wurde Ende April 2022 beendet. Die Produktion könnte nun ab Mitte 2023 starten. Hierfür arbeitet das Unternehmen mit Andechser-Busch zusammen.

Ende 2021 gab es weitere gute Nikola Aktie News. Damals reichte ein Tweet, um den Nikola Aktie Kurs steigen zu lassen. Ein Foto auf Twitter zeigte die Auslieferung des ersten Lkws.

Zudem will die amerikanische Supermarkt-Kette Walmart im Sommer 2022 Lkws von Nikola mit Wasserstoffantrieb rund um sein Distributionszentrum in Kalifornien testen.

Weiter gibt es aber einen Imageschaden durch Betrugsvorwürfe rund um den Börsengang und die Untersuchungen der US-Behörden. Der Börsenwert liegt aber noch immer bei rund vier Milliarden Dollar und das Unternehmen konnte, wie zum Jahreswechsel gehofft, Anfang 2022 gute Umsätze erzielen.

Traden auf eigens Risiko 😉

Analyse und Prognose zur Nikola Aktie

Über einen SPAC mit VectoIQ ging die Nikola-Aktie 2020 an die Börse. Dem SPAC ging eine Fusion mit dem bereits börsennotierten Unternehmen VectoIQ voraus.

Mit den Einnahmen aus dem Börsengang sollte die weitere Produktion finanziert werden. Gelder fließen wohl auch in den Ausbau der Infrastruktur für Wasserstoff-Tankstellen.

Vor dem Börsengang gab es jedoch Kritik an einer irreführenden Unternehmenskommunikation. Daraufhin gab es Wechsel in der Führungsetage. Zudem wurde Nikola vorgeworfen, dass es keine funktionsfähigen Prototypen gebe.

Auch Angaben zu Fortschritten bei Forschung und Entwicklung sowie zum Besitz von Photovoltaikanlagen und Erdgasquellen werden angezweifelt. Diese Vorwürfe ließen die Nikola Motors Aktie um 27 Prozent fallen.

Das Unternehmen konnte die Vorwürfe nicht umfassend entkräften. In der Folge trat der Unternehmensgründer Trevor Milton zurück und es wurde ein Strafverfahren wegen Betrugs gegen ihn eingeleitet. Später einigte sich das Unternehmen mit der amerikanischen Börsenaufsicht SEC auf eine Strafzahlung von 125 Millionen Dollar.

Nach dem Börsengang erreichte die Nikola Corp Aktie einen Kurs von 90 Dollar. Weitere Unternehmen der Branche versuchten daraufhin, ebenfalls über einen SPAC an die Börse zu gehen.

Seit Beginn der Untersuchungen durch die SEC versucht Nikola aber, das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Allerdings gab es auch behördliche Untersuchung gegen mindesten vier weitere Unternehmen aus der Branche aufgrund ähnlicher Vorwürfe.

Nach ersten Erfolgen konnte sich der Nikola Aktie Kurs seit Ende 2020 nicht maßgeblich nach oben bewegen und zeigt sich weiter sehr volatil. Um die Anleger wieder von sich zu überzeugen, fanden 2021 ein Analystentag sowie ein Investorentag statt. Anleger hoffen seitdem, dass Nikola seine Ziele erreichen kann.

Analysten konnte sich beispielsweise die Produktionsstätte des Unternehmens anschauen und wohl auch selbst Testfahren machen. Das Interesse von Kunden scheint ebenfalls zu steigen. Dies könnte die Nikola Aktie Prognose wieder stärken.

Bisher wurden in der Tat einige Modell lediglich angekündigt und die Produktion hat noch nicht begonnen. Nun soll aber bald mit der Produktion der Wasserstoff-Version des Nikola Tre angefangen werden, was für Anleger durchaus eine gute Nikola-Aktie News ist.

Traden auf eigens Risiko 😉

Wie geht es mit der Nikola Aktie weiter?

Dennoch war das erste Quartal 2022 für Nikola recht erfolgreich. Am 21. März 2022 begann das Unternehmen zudem mit der Serienproduktion der Batterie-Version des Nikola Tre.

Die ersten elf Lkws wurden an Händler ausgeliefert und für den Nikola Tre mit Batterieantrieb gab es im ersten Quartal 2022 134 neue Bestellungen.

Allerdings gab es einen bereinigten Verlust von 0,21 Dollar pro Aktie. Analysen gingen aber von etwas mehr aus. Damit wurden die Markterwartungen übertroffen. Dies galt auch für den Umsatz. Dieser lag bei fast zwei Millionen Dollar. Analysen hatten nur 0,1 Millionen Dollar erwartet.

Wasserstoff und Wasserstoffmobilität wird zu einem immer wichtigeren Thema und daher auch für Anleger immer interessanter. Einige Unternehmen beginnen, sich in diesem Bereich zu engagierten. Daher wächst die Konkurrenz, was auch weitere Innovationen hervorbringt.

Lkws mit Brennstoffzellen werden wohl bis 2030 im Vergleich zu Dieselfahrzeugen wirklich rentabler. Die Kosten für Diesel steigen weiter, während Brennstoffzellen mit mehr Entwicklung und staatlicher Unterstützung eher günstiger werden.

Allerdings ist noch viel Arbeit nötig, um die notwendige Infrastruktur mit Wasserstofftankstellen aufzubauen. Wasserstoff wird jedoch auch durch die Bundesregierung gefördert.

In den USA werden die Fördermaßnahmen ebenfalls hochgeschraubt. Investitionen in Wasserstoff waren schon Teil der Corona-Hilfspakete der Regierung.

Die EU hat einen Dreistufenplan auf den Weg gebracht, in dem auch Wasserstoff eine Rolle spielt. In Südkorea und anderen asiatischen Ländern fließen schon jetzt Milliardensummen in Wasserstoff-Projekte. Sogar klassische Ölstaaten wie Saudi-Arabien haben Wasserstoff für sich entdeckt und investieren in diesen Bereich.

2020 lag das Umsatzvolumen der Branche bei fünf Milliarden Dollar. Bis 2025 könnten dieses jedes Jahr um 40 Milliarden Dollar steigen. Auf lange Sicht sind noch größere Umsatzsteigerungen möglich, da sich die Technik in den nächsten Jahren weiter verbessern wird.

Aber alleine ein Gesamtumsatzvolumen von 40 Milliarden wäre achtmal so viel wie 2020. Dies zeigt, wie gut die Aussichten für Wasserstoff in den nächstem Jahren sein könnten. Kaufen Unternehmen neue Lkws und erneuern ihre Flotte, könnten sich mehr und mehr Unternehmen für einen LKW mit Wasserstoffantrieb entscheiden.

Im Übrigen gibt es einige kleinere Unternehmen am Markt, die bei Wasserstoff und Brennstoffzellen schon jetzt mehr Knowhow mitbringen als die großen Autobauer. Diese arbeiten teilweise noch daran, diesen Rückstand aufzuholen.

Die Entwicklung von effektiven Brennstoffzellen ist dabei technisch recht komplex. Wasserstoff ist dabei lediglich der Energieträger, Brennstoffzellen der Energiewandler.

Traden auf eigens Risiko 😉

Was spricht für die Nikola Aktie?

1. Die Geschäftszahlen stabilisierten sich zuletzt.

2. Das Unternehmen kann sich über neue Aufträge freuen und die Produktion neuer Modelle beginnt bald.

3. Die Zahl der Neubestellungen steigt.

Ähnliche Aktien

Traden auf eigens Risiko 😉

Zusammenfassende Einschätzung: Betrugsvorwürfe belasten Nikola Aktie weiter

Im Zuge des Börsengangs wurden einige Vorwürfe gegen Nikola laut. Davon hat sich die Nikola Aktie bisher nicht erholt. Dennoch steigen die Bestellzahlen und die Geschäftszahlen zu Jahresbeginn fielen recht erfolgreich aus.

Bilderquelle:

  • nikolamotor.com