Header
Header

Die ING (ehemals ING-DiBa) bietet eine kostenlose DiBa Kreditkarte unter der Bezeichnung Visa Direkt Card bei Eröffnung des Girokontos an. Auf Wunsch kann der Kunde ein Tagesgeldkonto einrichten, was auch separat beantragt werden kann. Die Kreditkarte wird von der DiBa Bank kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Buchungen werden schon nach zwei Tagen abgerechnet, sodass der Kunde Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) ändert ihre Gebühren für den Wertpapierhandel ab dem 18. Mai diesen Jahres. Die gute Nachricht vorweg: Das ING-DiBa Depot an sich bleibt auch weiterhin kostenfrei. Und das auch unabhängig von einem Wertpapierbestand. Änderungen gibt es vor allem im Wertpapierhandel an der Börse. Welche Änderungen es geben wird, worauf Anleger jetzt achten Mehr lesen…

Viele Online Broker werben derzeit mit verschiedenen Prämien für die Eröffnung eines Depots. Früher gab es für ein neues Tagesgeld oder ein Girokonto einen Bonus. Doch diese Prämien reduzierten sich im Laufe der Zeit immer mehr. Banken verdienen mit klassischen Spareinlagen einfach kein Geld mehr. Anders hingegen sieht das im Wertpapierhandel aus. Je nachdem, was Mehr lesen…

Der Online Broker ING (ehemals ING-DiBa) ermöglicht von Mitte Juni bis Ende August gebührenfreie ETF Sparpläne. Kunden die auf ein persönliches Ziel hinsparen und dabei in Wertpapiere sparen wollen, erhalten damit eine günstige Gelegenheit. Wer in diesem Zeitraum einen ETF Sparplan neu eröffnet, erhält die Gebühren bis einschließlich November zurückerstattet. Zusätzliches Bonbon: Die Bank erhöht die Mehr lesen…

Kunden der ING (ehemals ING-DiBa) konnten bis 30.06.2017 über die Börse gettex Zertifikate und Optionsscheine zu außerbörslichen Konditionen handeln. Obwohl es sich um eine offiziell regulierte Börse handelt – mit allen Vorteilen für den Anleger – profitieren Kunden der ING-DiBa von vergünstigten Konditionen. Wer bis 30.06.2017 ein neues Depot bei der Bank eröffnete, handelte für die ersten Mehr lesen…

Als einer der ersten Direktbanken in Deutschland, erlebte die ING (ehemals ING-DiBa) in den „2000ern“ einen starken Kundenzustrom. Vor allem das gebührenfreie Girokonto und attraktive Verzinsungen auf dem Tagesgeld „Extra-Konto“ überzeugten viele Bankkunden. Doch die ING-DiBa ist eine Universalbank, was heißt, dass auch sämtliche andere Bankdienstleistungen angeboten werden. Daher überrascht es nicht, dass es auch Mehr lesen…

Statistiken zum Anlageverhalten der Deutschen existieren reichlich. Allerdings gibt es immer einen Haken: Die Aussagekraft. Gerade wenn es um das Thema Geld geht, sind belastbare Aussagen und Statistiken nur schwer erhältlich. Oft stützen sich Aussagen dann auf Handelsstatistiken von Börsen. Allerdings ist die Aussagekraft doch sehr beschränkt. Repräsentative Umfragen gibt es auch nur selten. Häufig kann man Mehr lesen…

Nachdem ING Markets bereits seit vielen Jahren in Frankreich und den Niederlande erfolgreich im Bereich Hebelprodukte tätig ist, hat das Unternehmen jetzt auch seine Aktivitäten auf Deutschland ausgedehnt. Das zur ING-Groep N.V. gehörende Institut bietet über die ING (ehemals ING-DiBa) Knock-out Zertifikate an. Im Rahmen einer bis 31.12.2012 limitierten Aktion können Kunden der Frankfurter Bank Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) bietet ihren Kunden erstmals die Möglichkeit des gebührenfreien Handels. Diese Option ist allerdings auf bestimmte Produkte und Handelsmöglichkeiten beschränkt. Im Direkthandel können in der Zeit zwischen 8 Uhr und 22 Uhr verschiedene Pordukte ohne Transaktionskosten oder Nebenkosten gehandelt werden. Dabei handelt es sich unter anderem um Knockout-Zertifikate von ING Markets. Der Mehr lesen…