Header

N26: Geld abheben – Bei über 9.000 Einzelhandelspartnern kostenlos Geld abheben!

GIROKONTO TESTSIEGER
  • All Deine Finanzen auf dem Smartphone
  • In 19 Währungen flexibel überweisen
  • Inklusive kostenloser Kreditkarte
WEITER ZU N26: www.n26.com

Das Konto der N26 – früher unter dem Namen Number26 bekannt – besteht als Onlinekonto. Die Onlinebank erhielt im Jahr 2016 die offizielle Bankenlizenz. Seit dieser Zeit verzeichnet sie eine stetige Expansion. Als Direktbank versucht sie durch schlanke Arbeitsprozesse, Kosten einzusparen. Die Kunden profitieren von einer gebührenfreien Kontoführung und einer kostenfreien Mastercard. Allerdings beschränkt die N26 die Anzahl der kostenlosen Bargeldabhebungen am Automaten. Von einem fünfmaligen Bargeldbezug im Monat profitieren Menschen mit regelmäßigen Geldeingängen. Ein weiteres Kriterium ist die Altersgrenze, die der Finanzdienstleister bei 26 Jahren festlegte. Bei älteren Personen sinkt die Zahl der kostenfreien Abhebungen auf drei. Damit die Kunden dennoch bei Bedarf an Bargeld gelangen, bietet die Berliner Onlinebank die Funktion N26 Cash an.

  • N26 überzeugt mit der gratis Debit-Mastercard und einem schnellen Anmeldeprozess.
  • Die klassischen Konten erfordern keine Kontoführungsgebühren.
  • Die Anzahl der kostenfreien Bargeldabhebungen am Automaten beschränkt N26 auf maximal fünf im Monat.
  • Mit N26 Cash heben Sie bei Bedarf Bargeld bei den Einzelhandelspartnern der Onlinebank ab.

Wodurch zeichnet sich die N26 aus?

Bei der N26 handelt es sich um eine Onlinebank mit Hauptsitz in Berlin. Als Zielgruppe definiert sie hauptsächlich junge und technikaffine Menschen sowie Selbstständige und Freiberufler. Der Finanzdienstleister bietet eine Reihe von Vorzügen, um sich von klassischen Filialbanken abzuheben. Beispielsweise verzichtet er auf die Kontoführungsgebühr. Des Weiteren erhalten alle Kontoinhaber eine Mastercard ohne Jahresgebühr. Die Debitkarte eignet sich für den Bargeldbezug und für das Geldabheben in Supermärkten. Der Karte fehlt ein eigener Verfügungsrahmen. Tätigen Sie mit ihr einen Einkauf oder heben Geld ab, belastet sie automatisch das hinterlegte Girokonto. Neben der Mastercard erhalten Sie bei der N26 auf Wunsch eine zusätzliche Maestrocard. Diese gibt die Onlinebank anstelle einer Girokarte heraus. Um die Karte erfolgreich zu bestellen, weisen die Nutzer regelmäßige Geldeingänge auf ihrem Konto nach. Ebenso wie das N26 Giro und die Mastercard funktioniert sie auf Guthabenbasis. Das Überziehen des Kontos ermöglicht ein Dispokredit. Diesen erhalten die Kunden bei Bedarf nach dem Eröffnen ihres Kontos. Anfangs liegt die Grenze bei 500 Euro. Steigt Ihre Bonität, erhöht sich der Kreditrahmen auf bis zu 4.000 Euro.

Weiter zu N26: www.n26.de

N26: Geldabheben als nachrangiges Kriterium?

Bei der Onlinebank erfolgt das Banking ausschließlich per Smartphone-App oder Browser. Kontobewegungen verfolgen die Kunden wahlweise mittels SMS, E-Mail oder Pushnachricht. Das Konzept der N26 richtet sich gezielt an technikversierte Personen und Vielreisende. Speziell junge Menschen nutzen hauptsächlich die Kreditkarte sowie Mobile-Payment-Dienste zum Bezahlen. Die Berliner Onlinebank folgt diesem Trend. Sie unterstützt das mobile Bezahlen mit Google Pay und Apple Pay. Für den Finanzdienstleister und die Mehrzahl seiner Kunden spielt das gebührenfreie Abheben von Bargeld eine untergeordnete Rolle. Der Grund: Digitale Transaktionen bieten mehrere Vorteile:

  • die Nutzer können sie mit einem Blick auf das Smartphone oder Handy nachvollziehen;
  • sie nutzen das Smartphone als digitale Geldbörse;
  • das Bezahlen geht schneller und ohne Aufwand;
  • sie profitieren beim Mobile-Banking von einem hohen Maß an Sicherheit.

Das Konzept der Onlinebank scheint aufzugehen. Sie beschäftigt nach eigenen Angaben 500 Mitarbeiter und verzeichnet weltweit 1,5 Millionen Kunden. Das Angebot der N24 richtet sich an technikaffine und vielreisende Menschen, die ihre Finanzen unterwegs managen. Um den Service zu gewähren, arbeitet der Finanzdienstleister mit einer Banking-App. Sie fungiert als Hauptzentrale der Kontoführung. Das Eröffnen eines Kontos funktioniert zu einem beliebigen Zeitpunkt und an jedem Ort. Zu dem Zweck kommt ein Video-ident-Verfahren zum Einsatz. Dieses führen Mitarbeiter des Dienstleisters idNow mit den Kunden durch.

N26 bezahlen

Wovon profitieren Kunden der N26?

Die N26 bietet den Nutzern ein kostenfreies Girokonto und eine Kreditkarte. Beide Elemente verbindet und verwaltet die Banking-App. Das Mobile Banking erlaubt ein flexibles Management der eigenen Finanzen. Als Kunde der N26 bezahlen Sie keine Kontoführungsgebühr, unabhängig von den monatlichen Geldeingängen. Des Weiteren können Sie bei der N26 kostenlos Geld abheben. Maximal fünfmal im Monat erlaubt die Onlinebank den gebührenfreien Bargeldbezug vom Automaten. Dieser Service setzt drei grundlegende Kriterien voraus:

  • das Maximalalter von 26. Jahren,
  • in zwei aufeinanderfolgenden Monaten einen Geldeingang von 1.000 Euro,
  • regelmäßiges Gehalt, Rente oder Sozialleistungen.

Erfüllen Sie eine der Voraussetzungen nicht, sinkt die Zahl der kostenfreien Bargeldabhebungen im Monat auf drei. Die Gründe für den eingeschränkten Bargeldbezug liegen in der Geschichte der Onlinebank. Diese bot nach ihrer Gründung im Jahr 2013 uneingeschränkt das kostenfreie Geldabheben am Automaten an. In der Folge hob die Vielzahl der Nutzer über zehnmal monatlich Bargeld ab. Aus finanziellen Gründen kündigte die Onlinebank im Januar 2015 über 500 Kunden das Konto. Das geschah ohne Vorwarnung und aufgrund der häufigen Bargeldabhebungen. Der Finanzdienstleister geriet stark in die Kritik. Seither schränkt er die Zahl der monatlichen Bargeldbezüge ohne Gebühren ein.

Weiter zu N26: www.n26.de

N26: kostenlos Geld abheben mit Cash26

Hinter N26 Cash oder Cash26 verbirgt sich ein weiterer Bargeld-Service. Dieser ermöglicht es den Kunden, bei 9.000 Einzelhandelspartnern der Onlinebank kostenfrei Bargeld abzuheben. Das gelingt bis zu einer Höhe von 200 Euro. Es erfordert einen Einkaufswert von 25 Euro. Wählen Sie in der Banking-App Cash26, entscheiden Sie sich zwischen dem Geldabheben und dem Geldauszahlen. In beiden Fällen erstellt das System einen Barcode. Sobald der Strichcode für eine Auszahlung entsteht, belasten Sie automatisch Ihr Girokonto. Entscheiden Sie sich gegen das Abheben, löschen Sie den Barcode. In der Folge erstattet Ihnen die N26 den entsprechenden Betrag. Bleibt ein erstellter Code ungenutzt, schreibt die Onlinebank die Summe innerhalb von 24 Stunden dem hinterlegten Girokonto gut. Der Bargeldbetrag pro Transaktion beschränkt sich auf 200 Euro. Innerhalb eines Tages heben Sie kostenlos bis zu 900 Euro in Supermärkten ab. Dieser Bargeldbezug geht ohne Gebühren einher. Er geschieht unabhängig von den fünf kostenfreien Bargeldabhebungen am Automaten. Des Weiteren ermöglicht Cash26 das Einzahlen von Geldbeträgen in Echtzeit. An einem Tag zahlen Sie bis zu 990 Euro auf Ihr Girokonto ein. Das setzt voraus, dass jede Einzahlung mindestens 50 Euro beträgt. Einzahlungen von bis zu 100 Euro im Monat funktionieren gebührenfrei. Bei höheren Beträgen fallen Kosten von 1,5 Prozent des überzähligen Betrags an. Für beide Prozesse benötigen Sie keine Kredit- oder Girokarte. Der auf dem Smartphone generierte Barcode leitet sie in die Wege.

N26: Wo ist Geldabheben möglich?

Die Funktion Cash26 steht aktuell (Stand: März 2019) ausschließlich für Kunden aus Deutschland und Österreich bereit. Zu dem Zweck wenden Sie sich an einen der 9.000 Einzelhandelspartner der Onlinebank. Zu ihnen gehören beispielsweise:

  • real,
  • Ludwig,
  • Rewe,
  • Adam’s,
  • mobilcom-debitel,
  • BUDNI.

Ebenso unterstützen Eckert und die Drogerie dm den Dienst. Um die nächstgelegene Filiale, die Cash26 anbietet, zu finden, nutzen Sie die N26-Banking-App. Das Abheben von Bargeld ohne Handy funktioniert mit der Mastercard sowie mit der Maestrocard. Mit beiden Karten erhalten sie an allen Bankautomaten Bargeld. Die Gebühren unterscheiden sich bei den Finanzdienstleistern und betragen bis zu zehn Euro. Um bis zu fünfmal monatlich kostenfrei Bargeld abzuheben, wenden sich die Kunden zwingend an ein Partnerunternehmen der N26. Gemäß der „fair use policy“ handelt es sich um alle Banken, welche die Mastercard akzeptieren. Geht der Bargeldbezug am Automaten über die maximal fünf kostenfreien Abhebungen hinaus, fallen bei jeder Transaktion Gebühren an. Diese betragen im Schnitt zwei Euro. Das Tageslimit mit der Mastercard beträgt 2.500 Euro. Bargeldverfügungen mit der Maestrocard gehen grundsätzlich mit einer Gebühr von zwei Euro einher.

Weiter zu N26: www.n26.de

N26: Geld abheben im Ausland

Vielreisende und Geschäftsreisende gehören zu der Zielgruppe der Onlinebank. Sie profitieren bei der N26 von einem realen Wechselkurs außerhalb der Eurozone. Der Finanzdienstleister berechnet keine versteckten Gebühren oder Wechselkursgebühren. Möchten Sie bei der N26 Geld abheben und im Ausland bezahlen, eignen sich die Kontomodelle Business Black und Business Metal. Beide richten sich vorwiegend an Geschäftskunden. Bei allen Konten der N26 fallen bei Bargeldverfügungen innerhalb der Eurozone keine Gebühren an. Reisen Sie in exotische Länder mit Fremdwährung, entstehen beim klassischen Girokonto sowie dem gebührenfreien Geschäftskonto Umrechnungsgebühren in Höhe von 1,7 Prozent des Umsatzes. Bei den Premiumkonten des Anbieters fallen diese Zusatzgebühren nicht an. Heben Sie im Ausland Geld mit der Maestrocard an, zahlen Sie die Grundgebühr von zwei Euro. Des Weiteren entsteht ein Aufschlag für das Umrechnen der Fremdwährung in Euro. Dieser beträgt ebenfalls 1,7 Prozent des Umsatzes.

Die Unterschiede der Kontomodelle der N26

Das klassische Business- sowie das Girokonto der N26 gehen ohne Gebühren einher. Ebenfalls erweist sich die Kreditkarte als kostenlos. Für die Premiumkonten zahlen die Nutzer monatliche Kosten. Bei der Variante Business Black betragen diese 9,90 Euro. Entscheiden Sie sich für das Modell Metal, zahlen Sie monatlich 16,90 Euro. Beim Standardmodell heben Sie dreimal im Monat kostenfrei Bargeld ab. Für jeden weiteren Bargeldbezug am Automaten rechnen Sie mit zwei Euro. Das Bezahlen im Ausland zieht keine zusätzlichen Gebühren nach sich. Um Bargeld einzuzahlen, brauchen die Nutzer bis zu einem Betrag von 100 Euro keine Kosten zu befürchten. Geht die Summe darüber hinaus, verlangt die N26 für den überschüssigen Betrag eine Gebühr von 1,5 Prozent des Umsatzes. Bei den Kontomodellen Black und Metal heben Sie fünfmal im Monat kostenfrei Bargeld am Automaten ab. Geht die Zahl der Abhebungen darüber hinaus, kostet jede weitere Transaktion zwei Euro. Beim Einzahlen existieren keine Unterschiede zwischen den Kontomodellen. Ähnlich verhält es sich beim Bezahlen im Ausland.

Abhängig vom Kontomodell profitieren die Nutzer von Vorzügen bei Auslandsüberweisungen. Die Onlinebank arbeitet mit dem Paymentanbieter TransferWise zusammen. Aus dem Grund erfreuen sich die Nutzer an geringen Konditionen. Heben sie außerhalb der Eurozone Bargeld am Automaten ab, entstehen beim Standardkonto Kosten von 1,7 Prozent des Umsatzes. Bei den Konten Black und Metal entstehen keine zusätzlichen Gebühren. Anders verhält es sich bei Auslandsüberweisungen. Unabhängig vom Kontomodell bezahlen Sie 0,3 Prozent des Betrags als Gebühr.

Weiter zu N26: www.n26.de

Die Vorteile der Kreditkarte der N26

Entscheiden Sie sich für ein Businesskonto der N26, erhalten Sie die Mastercard mit einem „Business“-Aufdruck. Das transparente Design gehört zu den Besonderheiten der Onlinebank. Die Mastercard für das Kontomodell Business Black zeigt sich in glänzendem Schwarz. Die Karte geht mit mehreren Vorzügen einher:

  • einem Bargeldschutz,
  • einer Diebstahlversicherung,
  • einer Handy-Diebstahlversicherung.

Des Weiteren profitieren Geschäftskunden von der erstatteten Selbstbeteiligung beim Mieten eines Mietwagens. Der Leistungsumfang beim Kontomodell Metal unterscheidet sich in geringem Maß von N26 Business Black. Beispielsweise geht die Kreditkarte mit einem bevorzugten Kundenservice einher. Die Nutzer erhalten sie in drei außergewöhnlichen Farben. Aus dem Grund stellt die Mastercard Metal der N26 ein Statussymbol dar. Beim Bezahlen setzen die Kunden ein Statement.

Mit der N26 unkompliziert Geld verschicken und sparen

Um die Finanzen auf dem Konto der N26 zu verwalten, nutzen Sie die Banking-App. Mit Pushnachrichten informiert Sie diese über Transaktionen.

INFO: Damit bei der Abbuchung von Cent-Beträgen keine Nachricht aufploppt, geben Sie einen Schwellenwert ein.

Die Onlinebank ermöglicht es den Kunden, innerhalb von Sekunden Geld untereinander zu verschicken. Zu dem Zweck kommt die Funktion „moneybeam“ zum Einsatz. Die Funktionsweise gleicht der PayPal-App. Um einem Freund oder Verwandten Geld zu übersenden, geben Sie diesen in Ihre Kontaktliste ein. Der Prozess macht BIC und IBAN überflüssig. Die N26 unterbindet die Kontoeröffnung von mehreren Konten. Aus dem Grund benutzen Sie beispielsweise das Businesskonto für private und geschäftliche Zwecke. Um Umsätze zu trennen oder Sparziele zu erreichen, eignen sich Spaces. Beim Standardkonto verfügen Sie über zwei dieser kostenfreien Unterkonten. Verschieben Sie Geldbeträge vom Hauptkonto in den Space, sparen Sie es an. Das Überweisen oder Ausgeben von Geld in einem Unterkonto funktioniert nicht. Wählen Sie das Kontomodell Black oder Metal, richten Sie kostenfrei bis zu zehn Spaces gleichzeitig ein.

Weiter zu N26: www.n26.de

Fazit: N26 richtet sich an technikaffine Nutzer

Die Berliner Onlinebank N26 richtet ihr Leistungsangebot an junge Menschen, Selbstständige und Vielreisende. Diese verwalten ihre Transaktionen online mit der N26-Banking-App. Das flexible Management der Finanzen gehört zu den Hauptvorteilen des Finanzdienstleisters. Bei diesem bezahlen die Nutzer keine Kontoführungsgebühren. Des Weiteren erhalten sie eine Mastercard ohne Jahresgebühr. Mit dieser bezahlen sie im In- und Ausland kostenfrei. Heben Sie außerhalb der Eurozone Geld am Automaten ab, kostet dies 1,7 Prozent des Umsatzes. Dabei handelt es sich um die Umrechnungsgebühr. Wählen Sie die Kontomodelle Black oder Metal, fallen zusätzliche Gebühren für Bargeldabhebungen im Ausland weg. Maximal fünfmal im Monat erlaubt die N26 das Geldabheben an Bankautomaten. Der Bargeldbezug mit der Maestrocard kostet grundsätzlich zwei Euro. Kostenfrei gelangen Sie mit der Funktion Cash26 an Bares. Sie ermöglicht das Abheben von Bargeld bei den 9.000 Einzelhandelspartnern der Onlinebank. Zu diesen zählen beispielsweise Rewe, Penny und Aldi. Innerhalb von 24 Stunden heben Sie bis zu 900 Euro ab. Der Höchstwert bei jeder Transaktion liegt bei 200 Euro.

 

0
0
GIROKONTO TESTSIEGER
  • All Deine Finanzen auf dem Smartphone
  • In 19 Währungen flexibel überweisen
  • Inklusive kostenloser Kreditkarte
WEITER ZU N26: www.n26.com

Unsere Empfehlung