Header

ETF des Monats: MSCI China Index

TESTSIEGER ETF ANBIETER
  • Aktien ab 2€ online handeln
  • Kontoeröffnung in nur 10 Minuten
  • Viele ETFs kostenlos handeln
WEITER ZU DEGIRO: www.degiro.de

Wie können Anleger in chinesische Aktien investieren? Am einfachsten gelingt das über einen breiten Marktindex, mit Hilfe von ETFs. Elf Indizes stehen auf dem chinesischen Aktienmarkt für ein ETF-Investment zur Verfügung. Es gibt eine Unterteilung in drei große Aktienklassen für chinesische Aktien: A-Aktien, B-Aktien und H-Aktien. Neben Aktien, die an der Hongkonger Börse gelistet sind, können etwa auch Indizes auf Asien und die BRIC-Länder in Frage kommen. In diesem Artikel geht es aber explizit um den MSCI China (Performance-) Index, der den Anlegern Zugang zu den umsatzstärksten, größten, an der Börse Hongkong notierten chinesischen Unternehmen (A-Shares, B-Shares) bietet.

  • Der MSCI China (Performance-) Index wird als Total Return Net Index berechnet.
  • Der Index beinhaltet die größten, an der Börse Hongkong notierten, chinesischen Unternehmen.
  • Die Währung des MSCI China Index ist der US-Dollar (USD).
  • Anbieter von Top ETFs auf den MSCI China sind Xtrackers, Lyxor, iShares und Deka.
Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Indizes auf Aktien China

Insgesamt stehen elf Indizes mit 20 ETFs für ein Investment in den chinesischen Aktienmarkt zur Auswahl. Dazu zählt auch der MSCI China mit insgesamt sechs ETFs. Die Gesamtkostenquote (TER) aller ETFs auf diese Indizes bewegt sich zwischen 0,30 und 0,88 Prozent pro Jahr. Die Besonderheit bei einem solchen Investment stellen die unterschiedlichen Aktienklassen dar.

ETF des Monats: MSCI China Index

Drei große Aktienklassen in China

  1. A-Shares

Bei chinesischen A-Aktien (A-Shares) handelt es sich um Aktien chinesischer Unternehmen, die an den Börsen in Shenzhen oder Shanghai notiert sind. Gehandelt werden sie in lokaler Währung. Zwar sind die A-Shares eigentlich nur Chinesen vorbehalten. Jedoch können auch professionelle Anleger aus dem Ausland unter Auflagen in diese Werte investieren, wenn sie eine spezielle Lizenz besitzen.

  1. B-Shares

B-Shares, also chinesische B-Aktien, sind Aktien chinesischer Unternehmen, die an den Börsen in Shenzhen oder Shanghai notiert sind und – anders als die A-Aktien – in ausländischer Währung gehandelt werden. Die B-Shares wurden für Ausländer geschaffen. Jeder interessierte Anleger kann in diese Aktien investieren. Hierbei ist allerdings anzumerken, dass diese Aktienklasse illiquider geworden ist, seit man die Investitionsbeschränkungen für die A-Shares gelockert hat.

  1. H-Shares

H-Shares sind Hongkong H-Aktien, und somit Aktien chinesischer Unternehmen, die in Hongkong-Dollar (HKD) an der Börse in Hongkong gehandelt werden. Auch diese Aktienklasse kann von ausländischen Anlegern gehandelt werden. H-Aktien werden von den meisten Großinvestoren bevorzugt, da sie im Vergleich zu B-Aktien liquider sind.

Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Der MSCI China Index

Der MSCI China TRN Index zählt zu den Emerging Markets Indizes, die von MSCI Inc. (kurz: MSCI) berechnet und verwaltet werden. Der Index, der auf Basis des Total Return mit reinvestierten Nettodividenden berechnet wird, berücksichtigt die Streubesitz-Marktkapitalisierung. Er wird in USD auf Tagesschlussbasis berechnet und veröffentlicht.

Ein Total Return Net Index

Bei dem MSCI China handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der enthaltenen Aktien unter der Annahme, dass sämtliche Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug eventuell anfallender Steuern reinvestiert werden.

Die Branchenverteilung

  • Consumer Discretionary: 25,09 %
  • Communication Services: 22,8 %
  • Financials: 21,68 %
  • Industrials: 5,35 %
  • Real Estate: 5,19 %
  • Energy: 3,92 %
  • Consumer Staples: 3,73 %
  • Health Care: 3,68 %
  • Information Technology: 3,37 %
  • Utilities: 3,12 %
  • Materials: 2,07 %

ETF des Monats: MSCI China Index News

Index-Performance – Net Returns

1 Mo2 Mo1 YrYTD3 Yr5 Yr10 YrSeit 29. Dez. 2000
MSCI China-4,192,95-5,257,658,634,665,349,31
MSCI Emerging Markets-4,88-0,17-4,363,905,760,384,078,55
MSCI ACWI-2,374,33-0,2813,809,175,518,615,11

Quelle der Daten: MSCI (Stand: 30. August 2019)

Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Die Zusammensetzung des MSCI China

Es gibt diverse in China errichtete Großunternehmen, deren Wertpapiere aber lediglich an Börsen außerhalb Chinas notiert sind. Derartige Unternehmen nimmt MSCI in sein Index-Universum auf. Das Universum des Index MSCI China beinhaltet Unternehmen, die in der Volksrepublik China errichtet wurden und als B-Aktien in US-Dollar an der Shenzhen Stock Exchange (in Hongkong-Dollar) oder der Shanghai Stock Exchange bzw. als H-Aktien an der Wertpapierbörse Hongkong in Hongkong-Dollar notiert sind.

TOP Bestandteile

UnternehmenGewichtung im Index
Alibaba Group HLDG ADR14,54 %
Tencent Holdings LI (CN)13,83 %
China Construction BK H4,17 %
Ping an Insurance H3,74 %
China Mobile2,97 %
ICBC H2,40 %
Bank of China H1,77 %
Baidu ADR1,70 %
CNOOC1,56 %
JD.Com ADR1,31 %

Quelle der Daten: MSCI (Stand: 30. August 2019)

Der Index ist darauf ausgelegt, die Wertentwicklung der Wertpapiere von bestimmten Unternehmen aus China oder Unternehmen, die einen Bezug zu dem Land aufweisen, abzubilden. Die im Index vertretenen Gesellschaften sind Unternehmen mit mittlerer und großer Marktkapitalisierung, basierend auf dem kumulierten Wert der frei verfügbaren Aktien einer Firma im Vergleich zu anderen Firmen.

Hinweis: Der MSCI China wird, wie bereits erwähnt, als Total Return Net Index berechnet. Das heißt, dass sämtliche Dividenden und Ausschüttungen der Firmen nach Steuern erneut in den Aktien angelegt werden. Die Überprüfung und Neugewichtung des Index erfolgt mindestens vierteljährlich.

ETF des Monats: MSCI China Index Tipps

MSCI China ETFs: Welcher ETF ist der Beste?

Der MSCI China Index bietet Zugang zu den umsatzstärksten, größten chinesischen Unternehmen, die an der Börse Hongkong notiert sind. Insgesamt gibt es sechs ETFs auf den MSCI China.

Unsere vier Top ETFs im Überblick

Name ETFTERReplikations-methodeAusschüttungFondsvolumen
Lyxor MSCI China UCITS ETF Acc0,30 %Synthetisch (Unfunded Swap)Thesaurierend96 Mio. Euro
iShares MSCI China UCITS ETF USD (Acc)0,40 %Physisch (vollständige Replikation)Thesaurierend11 Mio. Euro
Xtrackers MSCI China Index UCITS ETF 1C0,65 %Physisch (vollständige Replikation)Thesaurierend820 Mio. Euro
Deka MSCI China UCITS ETF0,65 %Physisch (vollständige Replikation)Ausschüttend59 Mio. Euro

Mit einem Fondsvolumen von 820 Millionen Euro ist der Xtrackers MSCI China Index UCITS ETF 1C der größte der vier TOP ETFs auf den MSCI China. Der iShares MSCI China UCITS ETF USD (Acc) weist mit 11 Millionen Euro das kleinste Fondsvolumen auf. Die günstigsten China-ETFs sind der Lyxor MSCI China UCITS ETF Acc mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,30 Prozent pro Jahr und der China-ETF von iShares mit einer Gesamtkostenquote von 0,40 Prozent.  Der Deka MSCI China UCITS ETF und der China-ETF von Xtrackers weisen jeweils eine Gesamtkostenquote von 0,65 Prozent auf.

Tipp: Wer sein Portfolio breit diversifizieren will, trifft mit ETFs eine gute Wahl. Jeder Aktienkauf verursacht Kosten. So ist es teurer, in einzelne Aktien zu investieren, als in einen ETF, der die Aktien mehrerer Unternehmen enthält.
Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Die Anlageziele der Top MSCI China ETFs

1. Lyxor MSCI China UCITS ETF Acc

Der in Luxemburg aufgelegte Lyxor MSCI China UCITS ETF Acc investiert in Aktien mit Fokus „China“. Dabei werden die Dividendenerträge im Fonds thesauriert (reinvestiert). Die Gesamtkostenquote (TER) beläuft sich auf 0,30 Prozent pro Jahr. Die Wertentwicklung des MSCI China Index wird im Fonds synthetisch durch Swaps (Finanz-Tauschgeschäfte) nachgebildet. Das Fondsvolumen beläuft sich auf 90 Millionen Euro.

2. iShares MSCI UCITS ETF USD (Acc)

Der in Irland aufgelegte iShares MSCI UCITS ETF USD (Acc) investiert in Aktien mit Fokus „China“. Die Dividendenerträge werden thesauriert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,40 Prozent pro Jahr. Mit 11 Millionen Euro Fondsvolumen ist dieser iShares Fonds ein sehr kleiner ETF.

3. Xtrackers MSCI China Index UCITS ETF 1C

Der in Luxemburg Xtrackers MSCI China Index UCITS ETF 1C investiert in Aktien mit Fokus „China“. Die Dividendenerträge im ETF werden reinvestiert. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,65 Prozent pro Jahr. Die Wertentwicklung des MSCI China Index wird im Fonds durch Erwerb der Indexbestandteile nachgebildet. Es handelt sich also um eine vollständige Replikation. Mit 820 Millionen Euro Fondsvolumen ist dieser Xtrackers Fonds ein großer ETF.

4. Deka MSCI China UCITS ETF

Der in Deutschland aufgelegte Deka MSCI China UCITS ETF investiert in Aktien mit Fokus „China“. Die Dividendenerträge werden quartalsweise an die Anleger ausgeschüttet. Die Gesamtkostenquote liegt wie bei dem Xtrackers ETF bei 0,65 Prozent. Die Wertentwicklung des Index wird durch den Erwerb der Indexbestandteile nachgebildet (vollständige Replikation). Das Fondsvolumen beträgt 59 Millionen Euro.

ETF des Monats: MSCI China Index Test

Welche Alternativen gibt es zum MSCI China Index?

Neben an der Hongkonger Börse gelisteten Titel könnten alternativ auch Indizes auf Asien, Hongkong und die BRIC-Länder in Frage kommen.

Weitere Indizes auf Aktien China

Wie eingangs erwähnt, stehen Anlegern elf Indizes mit insgesamt 20 ETFs für ein Investment in den chinesischen Aktienmarkt zur Auswahl. Neben dem MSCI China Index zählen diese zehn Indizes dazu: CSI 300, DowJones China Offshore 50, FTSE China 50, FTSE China A-H 50, FTSE China A50, Hang Seng China Enterprises (HSCEI), MSCI China A, MSCI China A International, MSCI China H und S&P China 500. Auf jeden Index gibt es mindestens einen ETF.

Indizes auf Hongkong

Alternativ ist es möglich, in ETFs auf Hongkong zu investieren. Hierfür steht der Hang Seng (Kurs-) Index (kurz: HSI) mit zwei ETFs zur Verfügung, der Anlegern Zugang zu den liquidesten und größten Blue-Chip-Aktien bietet, die an der Börse von Hongkong gelistet sind.

Indizes auf die Aktienmärkte der BRIC-Länder

Eine weitere Alternative sind ETFs auf die BRIC-Länder. Aktuell gibt es einen BRIC-Index – den FTSE BRIC 50 – mit einem ETF. Der Index bietet Zugang zu den 50 größten Titel der BRIC-Staaten, also Brasilien, Russland, Indien und China.

Indizes auf den asiatischen Aktienmarkt

Zuletzt stehen vier Asien-Indizes mit elf ETFs für eine Anlage zur Verfügung: der MSCI AC Asia ex Japan, der MSCI AC Far East ex Japan, der MSCI Emerging Markets Asia und der MSCI Emerging Markets Far East.

Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Wer ist MSCI?

Viele ETFs bilden Indizes von MSCI nach. Aber wer ist MSCI eigentlich? Bei MSCI Inc. (vormals Morgan Stanley Capital International und MSCI Barra) handelt es sich um einen der weltweit führenden, unabhängigen Index-Anbieter. Die überwiegende Zahl der zugänglichen ETFs bilden einen MSCI-Index oder einen Index der Konkurrenten S&P, STOXX oder FTSE nach.

Die Funktionsweise von MSCI Indizes

Der Anbieter sieht die Weltmärkte wie eine Steckpuppe. Die einzelnen Indizes passen demnach wie eine Matroschka zusammen. Der MSCI All-Country World-Index (ACWI) ist die größte „Puppe“. Der Index umfasst den Großteil der globalen Märkte. Innerhalb dieses Index gibt es zahlreiche kleinere Sub-Indizes, die die Welt in viele Stücke aufteilen. Wer also zum Beispiel einen ETF auf den MSCI ACWI erwirbt, verfügt damit über ein gut gestreutes Aktienportfolio. Daneben ist es aber auch möglich, kleinere Indizes als Grundlage zu nutzen und sich somit eine ganz „eigene Sicht auf die Welt“ zusammenzustellen – wie den MSCI China.

Der MSCI ACWI deckt rund 85 Prozent der internationalen Marktkapitalisierung ab. Er bildet über 2.800 mittelständische und große Unternehmensaktien in 23 Industrieländern und 26 Schwellenländern nach. Der Anteil der Schwellenländer beläuft sich im MSCI ACWI allerdings auf nur etwa elf Prozent, während sie mehr als ein Drittel des globalen BIP ausmachen. Viele Investoren nutzen aber das Bruttoinlandsprodukt als Maßstab für die wirtschaftliche Bedeutung internationaler Märkte. Deshalb bevorzugen es Anleger möglicherweise, selbst ein Portfolio aus verschiedenen Länder- oder Regionen-Indizes von MSCI zusammenzustellen. Im Übrigen deckt der Weltaktienindex MSCI World nur Aktien der entwickelten Länder ab.

ETF des Monats: MSCI China Index - Ratgeber

MSCI – Gewichtung nach Marktkapitalisierung

Die bekanntesten Indizes von MSCI fußen auf dem Free-Float-adjustierten Marktwert der Aktien. Das heißt: Free Float bezieht sich auf Menge der Titel, die über die Börse wirklich verfügbar sind. Das bedeutet, dass die Aktien, die von Regierungsstellen, Geldgebern oder vom Unternehmensmanagement gehalten werden, keine Berücksichtigung finden.

Darüber hinaus gewichtet ein „Market Cap Index“ die Unternehmen je nach deren Marktwert multipliziert mit der Menge der sich im Free Float befindenden Aktien. Wenn ein Unternehmen also entsprechend seines Marktwertes zehn Prozent des Gesamtindex wert ist, so umfasst dieses zehn Prozent des Index. Sollte sich der Wert des Unternehmens verdoppeln, würde es 20 Prozent des Index ausmachen, sofern sich die übrigen Titel nicht verändert haben. Der Wert der einzelnen Aktien wird von einigen Indizes begrenzt, um eine zu starke Konzentration zu vermeiden.

Die Konzentration kann auf Länder-Ebene sehr hoch sein, wie an der Gewichtung der USA in den Welt Indizes zu erkennen ist. Im MSCI ACWI ist das Land mit ungefähr 55 Prozent und im MSCI World mit mehr als 60 Prozent vertreten. Viele Investoren wollen ihr Portfolio aufgrund dieser Dominanz mit länderspezifischen oder regionalen ETFs „verfeinern“.

Zu den wichtigsten regionalen Indizes für die Diversifizierung in Schwellenländer zählt der MSCI Emerging Markets. In diesem Index sind zahlreiche asiatische Staaten wie Taiwan, Südkorea, China und auch Indien vertreten. Ebenfalls Bestandteil sind Märkte aus dem Mittleren Osten, wie zum Beispiel Jordanien, Märkte aus Osteuropa, wie beispielsweise Russland, oder Märkte aus Südamerika, wie etwa Brasilien.

Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Die Vorteile von ETFs im Überblick

Warum lohnt sich eine Anlage in ETFs, wie beispielsweise auf den MSCI China? Kurz gesagt: ETFs sind einfach, risikoarm und günstig. Im Aufbau sind sie mit Investmentfonds vergleichbar. Der Unterschied besteht darin, dass sie – wie auch Einzelaktien – von den Anlegern selbst gehandelt werden können. Demnach können ETFs jederzeit ge- und verkauft werden. Das Kapital ist nicht für einen zuvor festgelegten Zeitraum gebunden, so dass Anleger die höchstmögliche Flexibilität behalten.

Neben der einfachen Handelbarkeit ist auch die Kostenstruktur ein Vorteil von ETFs, die auch Laien einfach durchschauen können. Darüber hinaus sind ETFs sehr günstig. Pro Jahr kosten sie zwischen 0,2 und 0,5 Gebühren. Sie verfolgen eine passive Strategie und werden nicht aktiv gemanagt wie Investmentfonds. Dementsprechend fallen keine hohen Verwaltungs- und Abschlusskosten an. Außerdem schneiden die Exchange Traded Funds (ETFs) auch bei der Rendite oftmals besser ab als aktiv gemanagte Fonds, die entsprechend der Marktlage umgeschichtet werden.

Nicht zuletzt ist auch die Risikostreuung ein großer Vorteil von ETFs. Einzelne Aktien können jederzeit deutlich an Wert verlieren, was für den Anleger einen herben Verlust bedeutet. Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, ist die dazugehörige Aktie gar nichts mehr wert. Bei ETFs verhält sich dies anders. Hier investiert der Anleger nicht in ein Produkt oder ein Unternehmen, sondern in ein Portfolio aus diversen Branchen und Unternehmen. In der Regel ist dieses so zusammengestellt, dass es praktisch nicht zu einem Totalverlust kommen kann.

ETF des Monats: MSCI China Index Kursverlauf

Weiter zum Testsieger DEGIRO: www.degiro.de

Fazit zum MSCI China: Günstiges Investment in Aktien China

Der MSCI China (Performance-) Index erfasst die Mid- und Large-Cap-Darstellung von B-Aktien, H-Aktien, P-Chips und Red-Chips sowie ausländischen Notierungen. Der Index deckt mit 500 Bestandteilen rund 85 Prozent des chinesischen Aktienuniversums ab. Aktuell enthält der MSCI China auch Large Cap A Aktien mit zehn Prozent ihrer streubesitzbereinigten Marktkapitalisierung.

Der MSCI China Index basiert auf der sogenannten GIMI-Methode (Global Investable Indexes). Dabei handelt es sich um einen konsistenten und umfassenden Ansatz zur Indexerstellung. Damit werden aussagekräftige internationale Ansichten und regionale Vergleiche über sämtliche Marktkapitalisierungsgrößen-, Stil- und Sektor-Segmente hinweg kombiniert. Mit dieser Methode soll eine umfassende Berichterstattung über alle relevanten Investitionsmöglichkeiten geboten werden, wobei der Schwerpunkt auf den Aspekten Investierbarkeit, die Replizierbarkeit und die Indexliquidität liegt.

Der Index wird vierteljährlich, jeweils im Februar, Mai, August und November, überprüft, mit dem Ziel, Änderungen an den entsprechenden Aktienmärkten abzubilden und gleichermaßen den unangemessenen Indexumsatz zu begrenzen. Jeweils im Mai und November eines Jahres finden halbjährliche Indexüberprüfungen statt. Der Index wird dann neu gewichtet und die Schwellenwerte für mittlere und große Kapitalisierungen werden neu berechnet.

Anleger können über verschiedene ETFs in den MSCI China Index investieren. Unsere vier Top China ETFs sind: Lyxor MSCI China UCITS ETF Acc, iShares MSCI China UCITS ETF USD (Acc), Xtrackers MSCI China Index UCITS ETF 1C und Deka MSCI China UCITS ETF.

Dieser ETF des Monats könnte Sie auch interessieren:

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

0
0
TESTSIEGER ETF ANBIETER
  • Aktien ab 2€ online handeln
  • Kontoeröffnung in nur 10 Minuten
  • Viele ETFs kostenlos handeln
WEITER ZU DEGIRO: www.degiro.de

Unsere Empfehlung