Header
Header

Minveo Erfahrungen von Aktiendepot.com

https://www.aktiendepot.com/antrag/minveo Testergebnis

Der digitale Vermögensverwalter Minveo bietet seit 2014 seine Dienste für Firmenkunden an und hat sein Angebot nun auf Privatkunden ausgedehnt. Der Schwerpunkt liegt auf Anlagestrategien, die bei möglichst wenig Risiko gute Renditen erbringen. Zu den Minveo Erfahrungen gehört aktives Portfoliomanagement und Eingreifen bei negativen Entwicklungen im Markt. Zusammengestellt wird das Portfolio aus Anleihen, Aktien, Forex, Immobilien und Rohstoffe. Schon ab 50 Euro ist die Anlage möglich, auch mit Sparplänen.

Die Gebühren für die Finanzportfolioverwaltung durch das Münchner Unternehmen betragen ein Prozent für Verwaltung, Konto- und Depotführung bei der DAB Bank, Ein- und Auszahlungen und Transaktionen.

Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu Minveo: www.minveo.de

    Vor- und Nachteile von Minveo

    • Durch die deutsche BaFin reguliert
    • Lizensierter Finanzportfolioverwalter
    • Aktives Portfoliomanagement
    • 65 Anlagestrategien
    • Geringe Mindesteinlage von 50 Euro
    • Überwachung des Portfolios durch Fondsmanager
    • Sparpläne
    • Gebühren ein wenig über dem Durchschnitt

    Minveo im umfassenden Aktiendepot Test

    Wie sich im Minveo Test zeigt, verbindet das Unternehmen die langjährige Finanzexpertise der Geschäftsführung mit glatten High-Tech Lösungen zu einer überzeugenden Online-Vermögensverwaltung. Eine umfassende Palette von Assetklassen und komplexe Anlagestrategien, selbstlernende Algorithmen und Risikomanagement, das auf Big-Data basiert, gewährleisten eine Performance und Qualität, die neu ist im FinTech Sektor. Das Minveo-System behält die Märkte rund um die Uhr unter Beobachtung und diagnostiziert Marktschwankungen beizeiten, so dass die menschlichen Portfolioverwalter entsprechend reagieren können. Dabei erweitert sich die Datenbasis täglich und sorgt dafür, dass das System ständig dazulernt. Für die Portfolioverwaltung kommen außerdem quantitative Methoden aus der Portfoliooptimierung, vielseitige Handelsstrategien, fundiertes Risikomanagement und neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft zum Einsatz.

    Die Geschäftskunden von Minveo verlassen sich bereits seit einigen Jahren auf das Assetmanagement des Münchner Anbieters, der seine effiziente Technologie nun auch Privatkunden zugänglich macht. Dank der guten Einstiegskonditionen können auch Kleinanleger jetzt mit Minveo Erfahrungen mit professioneller digitaler Vermögensverwaltung machen.

    Minveo Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Der moderne Webauftritt von Minveo

    Die Kosten und Gebühren bei Minveo: Attraktiv besonders für Kleinanleger

    Minveo tut sich besonders dadurch hervor, dass die Geldanlage und Vermögensverwaltung schon ab einem Betrag von 50 Euro möglich ist. Damit gehört Minveo zu der überschaubaren Gruppe der Robo Advisors, die einen Einstieg mit wenig Kapital für Kleinanleger und Investoren mit geringen Mitteln anbieten.

    Die anfallenden Kosten für die Online-Vermögensverwaltung sind bei Minveo transparent dargestellt und bestehen aus einer fixen Servicepauschale, die bei einem Prozent jährlich liegt. Hinzu kommen mögliche Kosten für Wertpapiere von Drittanbietern, die zwischen 0,3 und 0,8 Prozent liegen. Die durchschnittliche Summe der Gebühren mit 1,3 Prozent enthält alle Depot- und Transaktionsgebühren, weitere Kosten kommen auf den Anleger nicht zu, es gibt keine Performancegebühr. Auch für Sparpläne fallen keine weiteren Kosten neben der Servicepauschale an. Minveo setzt nach eigenen Angaben auf geringere Gesamtkosten als andere Vermögensverwalter oder Broker. Das Unternehmen erhebt keine Ausgabeaufschläge, während Provisionen oder Rabatte an die Anleger weitergegeben werden und die jährlichen Kosten dadurch um bis zu 40% reduziert werden.

    Die Minveo Gebühren sind unabhängig vom Volumen des Depots, es gibt keine Stufen, wie sie bei anderen Anbietern die Regel sind. Das macht Minveo attraktiv für Anleger mit wenig Kapital – Großinvestoren würden vermutlich die Konditionen mit denen eines anderen Robo Advisor abgleichen. Insgesamt gibt es Robo Advisors, die günstiger sind als der Münchner Anbieter, der mit den beschriebenen Kosten im Mittelfeld liegt. Mit Prospery oder Weltinvest kann Minveo nicht mitziehen.

    Weiter zu Minveo: www.minveo.de

    Minveo: Die Konditionen und Gebühren auf einen Blick

    • 65 verfügbare Strategien
    • Eingesetzte Anlageklassen: Aktien, Anleihen, Forex, Immobilien, Rohstoffe
    • Eingesetzte Produkttypen: Aktien, Aktive Fonds, ETFs
    • Tägliches Rebalancing
    • Mindestanlage 50 Euro
    • Keine Depot- und Performance-Gebühren
    • Verwaltungsgebühr von 1 % auf das Gesamtanlagevolumen
    • Schwerpunkt auf Risikominimierung

    Minveo: Das Geschäftsmodell für Privatkunden

    In seinem Angebot für Privatkunden verbindet Minveo innovative Technologie und langjährige Erfahrung. Die Ausarbeitung der individuellen Anlagestrategie durch das Team von Finanzexperten geschieht anhand des Risikoprofils des jeweiligen Kunden. Ist das Depot eröffnet und die Geldanlage getätigt, kümmert sich der Minveo Robo Advisor um die technische Seite der Portfolioverwaltung und beobachtet in Echtzeit und 24/7 die Märkte. Im Falle von Kursverlusten greift das menschliche Management gegebenenfalls ein und passt die Zusammensetzung des Portfolios an, um die Anlage zu schützen.

    Minveo Renditerechner

    Minveo bietet auf der Homepage einen übersichtlichen Renditerechner zur Verfügung

    Ein Depot eröffnen bei Minveo

    Die Anmeldung bei Minveo kann vollständig online abgewickelt werden. Der Anmeldevorgang nimmt ca. 20 Minuten in Anspruch, man sollte ein Ausweisdokument, die Steuer-ID und die Daten des Referenzkontos bereithalten. Die Datenübertragung erfolgt sicher über 256bit-Verschlüsselung.

    Die Kontoeröffnung auf einen Blick:

    1. Anlageziel ermitteln
    2. Anlagestrategie definieren
    3. Depot eröffnen

    Die Eröffnung eines Depots bei Minveo erfolgt kostenlos und unkompliziert über eine gut sichtbar platzierte Schaltfläche auf der Website. Zunächst wird die Eingabe des Namens, des Geburtsdatums, der Email-Adresse und eines Passwortes verlangt. Nach diesem Schritt erhält der Nutzer einen Freischaltungslink per Email, nach der Bestätigung kann man sich einloggen. Nun geht es an die Angaben zum Vermögen und zu den Anlagepräferenzen. Minveo ermittelt das individuelle Risikoprofil durch einen von der BaFin geprüften Fragebogen. Anhand der hier gemachten Angaben wird die persönliche Anlagestrategie erstellt. Hier greift das Unternehmen auf 65 Strategien zurück, mit denen die Zusammensetzung des Portfolios an die Präferenzen und Ziele des Anlegers angepasst wird. In einem abschließenden Schritt eröffnet Minveo das Depot bei der DAB Bank.

    Natürlich ist auch hier – wie bei allen EU-regulierten Anbietern – eine PostIdent– oder VideoIdent-Verifizierung erforderlich. Dazu kann der Nutzer seinen Personalausweis entweder im Videocall am heimischen PC oder in einer Filiale der Deutschen Post vorlegen, um den Vorgang abzuschließen. Danach beginnt Minveo umgehend mit der Vermögensverwaltung. Zum Angebot von Minveo gehören auch Gemeinschaftsdepots und Anlagen für Kinder.

    Weiter zu Minveo: www.minveo.de

    Digitale Vermögensverwaltung mit Minveo

    Bei Minveo handelt es sich nicht um einen klassischen Robo-Advisor, sondern um eine digitale Vermögensverwaltung. Die Fondsmanager des Unternehmens überwachen aktiv und mit täglichem Rebalancing das Portfolio. Hierbei kommen aktiv gemanagte Fonds zum Einsatz, anders als bei Robo Advisors, die überwiegend mit ETFs arbeiten. Minveo nutzt zwar ebenfalls ETFs als Bestandteile des Portfolios, ergänzt diese aber durch Fonds und Aktien.

    Die bei Minveo verfügbaren Anlageklassen:

    • Aktien
    • Anleihen
    • Forex
    • Immobilien
    • Rohstoffe

    Das lässt bei der Geldanlage bei Minveo Gebühren anfallen, die geringfügig teurer ausfallen als bei anderen Anbietern im Top-Segment, aber da Investoren den Vorteil der breiten Streuung ihres Portfolios genießen und überdies auf die Risikominimierung bauen können, die ein Schwerpunkt des Geschäftsmodells ist, wird dies wieder wettgemacht.

    Minveo Kosten

    Auch die Kosten sind leicht ersichtlich

    Die Minveo Anlagestrategie

    Das Angebot beim Minveo Robo Advisor und die für die Kunden ausgearbeiteten Anlagestrategien fokussieren besonders auf die folgenden Faktoren:

    • Minimierung des Risikos und Begrenzung von Verlusten durch aktives Management
    • Manuell zusammengestelltes Portfolio
    • Selbstlernendes System
    • Moderne, wissenschaftlich fundierte Finanztheorie

    Wesentlich bei Minveo ist das Bestreben nach Reduktion von Risiken, durch aktives Management sollen Risiken rechtzeitig erkannt und gegengesteuert werden. Minveo nutzt 65 Strategien, die zugeschnitten werden auf die Risikobereitschaft des Anlegers. Insgesamt lassen sich durch die Nutzung aller Anpassungsmöglichkeiten ca. 1000 verschiedene Kombinationen erzielen. Das ist wesentlich mehr, als andere Anbieter vorweisen können.

    Wie auf der Website anschaulich dargestellt wird, gibt es drei Kategorien von Risikoprofilen, benannt als „vorsichtig“, „optimistisch“ bzw. „ambitioniert“. Bei der Umsetzung der untergeordneten Strategien und der Zusammenstellung des Anlegerportfolios werden nicht nur ETFs eingesetzt, sondern auch weitere Finanzprodukte, darunter Fonds und Aktien aus verschiedenen Anlageklassen. Sofern erforderlich, kann durch aktive Vermögensverwaltung noch eine weitere Veränderung der Zusammensetzung erfolgen.

    Die Ermittlung des Risikoprofils geschieht während der Eröffnung des Depots – im Zuge des Anmeldevorgangs wird Interessenten online ein WpHG-konformer Fragebogen vorgelegt, der Fragen zur persönlichen Situation und den eigenen Präferenzen enthält. Aus diesen Angaben und der Höhe des anzulegenden Betrages richten sich die Komplexitätsstufen und wird die kundenspezifische Strategie erstellt.

    Jeder einzelne Anleger erhält damit bei Minveo ein Portfolio, das voll und ganz auf seine Anforderungen zugeschnitten ist – Standardlösungen bietet der Münchner Vermögensverwalter nicht an.

    Weiter zu Minveo: www.minveo.de

    Guter Kundenservice, aber kein Live Chat

    Zu den positiven Minveo Erfahrungen gehört eine gute Auswahl von Kontaktmöglichkeiten. Der Support ist per E-Mail, über ein Kontaktformular oder telefonisch zu erreichen, letzteres Montags bis Freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr. Auch der Kontakt über soziale Netzwerke ist möglich – der Facebook-Chat ersetzt hier die zunehmend beliebte Option des Live-Chat, den man auf der Website vermisst. Eine persönliche Beratung gibt es nicht.

    Die Anmeldung und Depoteröffnung über die Website ist unkompliziert, auch hier kann bei Fragen der Support kontaktiert werden. Die intuitiv bedienbare Web-Applikation erlaubt das Abrufen von Berichten zur Performance des eigenen Portfolios und auch Anpassungen sowie die Erstellung neuer Anlageziele. Dank des responsiven Designs ist die Webplattform auch von mobilen Endgeräten aus vollumfänglich nutzbar.

    Eine übersichtliche FAQ-Seite beantwortet die grundlegenden Fragen und ein Glossar erklärt Begriffe und Themen aus der Finanzwelt. Das Konzept der Minveo-Vermögensverwaltung wird sehr anschaulich und ausführlich auf einer der Unterseiten der Website erläutert. Da der Anbieter noch sehr neu ist, liegt kein umfassendes Schulungsmaterial vor – was in diesem Fall auch nicht wirklich erforderlich ist, da man die Vermögensverwaltung an Minveo übergibt und die relevanten Informationen auf der Website übersichtlich dargeboten werden.

    Wünschenswert wäre ein Live-Chat und die Möglichkeit, persönliche Beratung in Anspruch nehmen zu können, gegebenenfalls gegen Aufpreis. Eine mobile App ist zwar nicht nötig, wäre aber eine schöne Ergänzung zur Abrundung des Angebotes.

    Minveo Anlagestrategien

    Minveo bietet mehr als 65 Anlagestrategien zur Auswahl

    Regulierung & Einlagensicherung bei Minveo

    Minveo ist lizensiert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, und zwar mit einer Lizenz nach KGW § 32. Dies erlaubt dem Münchner Anbieter, im Kundenauftrag Finanzprodukte zu kaufen und zu verkaufen. Die Lizenz ist die wesentliche Voraussetzung dafür, Portfolien der Anleger anpassen zu dürfen, ohne sich ständig mit dem Kunden abzusprechen, und wird nach eingehender Prüfung durch die BaFin vergeben. Finanzdienstleister, die nicht in dieser Form lizensiert sind, treten als Vermittler auf.

    Als Depotbank für die Anlagen der Minveo-Kunden fungiert die DAB BNP Paribas Bank. Hier werden die Einlagen unter dem Namen der Kunden verwaltet, Minveo hat keinen Zugriff darauf. Im Falle einer Insolvenz des Anbieters sind die Kundengelder als Sondervermögen geschützt, potenzielle Gläubiger könnten nicht darüber verfügen.

    • BaFin Regulierung
    • Lizensierter Portfolioverwalter nach KGW § 32
    • Segregierte Kundenkonten
    • Hochwertige IT-Verschlüsselungstechnologie

    Auch bei der Datensicherheit wahrt Minveo die gebotene Sorgfalt. Die Server, über die alle Vorgänge des Unternehmens abgewickelt werden, befinden sich in einem sicheren Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Alle Daten unterliegen moderner 256-Bit Verschlüsselung, und zwar sowohl die Personendaten der Kunden als auch die Angaben zu den Depots.

    Weiter zu Minveo: www.minveo.de

    Wissenswertes über die Vermögensverwaltung durch Minveo

    Welches Potenzial bietet der Markt für Robo Advisors in den kommenden Jahren?

    Robo Advisors rücken zunehmend in den Fokus des Interesses der Anleger, aber in Deutschland ist diese Form der Vermögensverwaltung noch nicht verbreitet – anders als etwa in Großbritannien bevorzugt man auf dem deutschen Markt aktive Anlagestrategien. Diese versuchen, in ihrer Performance den Markt zu übertreffen, während passive Anlagestrategien versuchen, „die Welle zu reiten“, also über einen längeren Zeitraum von der Effizienz eines Marktes zu profitieren. Langfristig wird sich erst beim Durchlaufen einer Finanzkrise zeigen, ob und in wie weit ein Robo Advisor der klassischen aktiven Vermögensverwaltung überlegen ist. Ist der Leistungsbeweis erst einmal erbracht, wird sich die digitale Vermögensverwaltung schneller durchsetzen.

    Wie sieht die Minveo Anlagestrategie kurz gefasst aus?

    Minveo wendet mehr als 65 aktiv gemangte Anlagestrategien an, die nicht nur aus ETFs bestehen, sondern auch Aktien und Fonds enthalten. Das hängt vom Markt ab. Die Anlagestrategie und die Streuung eines Portfolios gewinnen mit dem Volumen des eingesetzten Kapitals an Komplexität. Das von Minveo vorgenommene Feintuning erlaubt schätzungsweise tausend Kombinationen, um den Anforderungen der Kunden höchst individuell gerecht werden zu können.

    Minveo Sicherheit

    Auch das Thema Sicherheit wird bei Minveo ernst genommen

    Warum Minveo und nicht irgendein Anbieter mit passiven Anlagestrategien?

    Passive Anlagestrategien, die ausschließlich ETFs einsetzen, bergen das Risiko, dass die Geldanlage während einer Krise schnell an Wert verliert – wie etwa nach dem Absturz des DAX infolge der Finanzkrise von 2008. Bei einer aktiven Vermögensverwaltung greift der Finanzdienstleister ein und sichert so die Anlage. Nach Angaben von Minveo lässt sich die kostenbereinigte Rendite und die Volatilität im Vergleich zu passiven ETF-Strategien deutlich optimieren, wenn aktives Management zur Anwendung kommt.

    Weiter zu Minveo: www.minveo.de
     

    Fazit: Vielseitige digitale Vermögensverwaltung mit Minveo

    Als einer der wenigen digitalen Vermögensverwalter ist Minveo im B2B- und nun auch im B2C-Bereich tätig. Das Unternehmen ist reguliert durch die BaFin und als Vermögensverwalter nach KGW § 32 lizensiert. Das Angebot an Privatkunden ist noch vergleichsweise neu, kann aber mit einigen Vorteilen aufwarten. Der Robo-Advisor bietet seinen Service schon ab einem sehr geringen Anlagebetrag an und spricht damit den Großteil der Anleger an. Dass der Anbieter seine Leistungen schon ab 50 Euro offeriert, dürfte einem großen Teil der Zielgruppe gelegen kommen, zumal man schon mit kleinen monatlichen Beträgen einen Sparplan einrichten kann. Punkten kann das Münchner FinTech Unternehmen auch mit der breiten Palette von Assetklassen und mehr als 65 Anlagestrategien.

    Die Gebühren sind allerdings weniger konkurrenzfähig und liegen, verglichen mit anderen Anbietern, im Mittelfeld. Insbesondere die pauschale Gebühr für den Service von einem Prozent fällt höher aus als bei den Wettbewerbern.

    Insgesamt kann man Minveo trotz der Gebühren als einen guten Anbieter digitaler Vermögensverwaltung klassifizieren, da hier aktives Management mit zahlreichen Anlagestrategien und Anlagen über ETFs hinaus zum Einsatz kommt. Das Geschäftsmodell des Anbieters überzeugt im Minveo Test – es hat bereits bei den B2B-Kunden Anklang gefunden und dürfte auch bei Privatkunden rasch mehr Freunde finden.

    https://www.aktiendepot.com/antrag/minveo Testergebnis