IQ Option Gebühren – Alle Preise, Kosten und Konditionen im Test!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 02.09.2019


 

Wer einfach und auf sichere Weise handeln möchte, sollte ich die IQ Option Plattform einmal näher ansehen – so sagt es jedenfalls der Anbieter selbst mit seinem Slogan „Einfache und sichere Handelsplattform.“. Nach eigenen Angaben wird sie von mehr als 30 Millionen Händlern weltweit genutzt. Was erfahren User noch von IQ Option?

  • Es gibt 5 Handelsinstrumente.
  • Es existieren mehr als 200 Vermögenswerte, die gehandelt werden können.
  • Es kann ein Demo-Konto eröffnet werden, das wiederaufladbar ist.
  • Ein- und Auszahlungen erfolgen schnell.
  • Der Kundenservice ist in 22 Sprachen rund um die Uhr erreichbar.

Im weiteren Verlauf des Textes geht es natürlich um IQ Option als Broker selbst und außerdem wird detailliert auf die IQ Option Gebühren eingegangen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Informationen zu IQ Option

Bei IQ Option handelt es sich um einen neueren Broker, bei dem Binäre Optionen gehandelt werden können. Der Anbieter ist vermutlich in erster Linie für Händler interessant, welche bereits Erfahrung gesammelt haben. Sie können ihre Strategien bei IQ Option ausprobieren. Dies ist deshalb so gut möglich, weil der Broker zum einen ein Demo-Konto, das wieder aufgeladen werden kann, für Binäroptionen hat und zum anderen unterschiedliche Formen von Grafiken, also zum Beispiel Charts und einige interessante Signale, anbietet. Dieses Angebot ist bei Brokern für Binäroptionen nicht häufig zu finden.

Bei IQ Option handelt es sich um einen Broker, der sehr schnell wächst – vor allem im Vergleich mit seinen Mitbewerbern. Dort sind mehr als 30 Millionen Händler registriert und aktiv. Auch interessant ist, dass IQ Option bereits damit begonnen hat, registrierten Usern die Binäroptionen und deren Handeln per E-Mail näherzubringen. So erfährt man zum Beispiel, was hinter bestimmten Begriffen steckt. Das zeigt aber, dass IQ Option daran interessiert ist, dass die registrierten User wissen, was sie tun. Selbstverständlich ist es möglich, bei IQ Option auch in deutscher Sprache zu handeln.

Die IQ Option-Plattform

Bei IQ Option finden Nutzer eine maßgeschneiderte und sehr interessant aufgemachte Plattform, was direkt beim ersten Start gefällt. Die Plattform wurde speziell für IQ Option entwickelt, damit User Binäre Optionen handeln können. Deshalb ist die Plattform auch mit keiner eines anderen Brokers vergleichbar. Das heißt aber auch, dass man diese Plattform bei keinem anderen Anbieter finden kann. Den Broker zu wechseln und gleichzeitig die gleiche Plattform zu nutzen, ist also nicht möglich.

IQ Option ermöglicht es seinen Händlern, in die verschiedenen Grafiken hinein- bzw. wieder herauszuzoomen. Das funktioniert einfach mithilfe des Mausrades. Auch das Verschieben der Grafiken ist kein Problem: Einfach die Maus verwenden. Unten links auf der Seite können Signale für Binäroptionen hinzugefügt werden, selbstverständlich ist es auch möglich, Features wie Trendlinien zu verwenden. Das war bisher nur beim MetaTrader möglich. Es handelt sich bei der Plattform von IQ Option also um eine sehr ausgeklügelte Software, die äußerst anpassbar ist. So ist es zum Beispiel möglich, die Trader-Ansicht zu nutzen, die Laufzeiten auszuwählen, sich das Handelsvolumen anzuschauen sowie verschiedene Optionen zu öffnen.

Sehr interessant ist auch die Funktion der Lieblings-Basiswerte. Diese ist zwar nicht nur bei IQ Option zu finden, sondern auch bei anderen Brokern, aber das macht sie nicht weniger attraktiv. So ist es möglich, die favorisierten Basiswerte zu wählen und sich jederzeit anzeigen zu lassen, sodass User nicht jedes Mal lange nach ihnen suchen müssen, eh sie einen Trade eröffnen.

Das wieder aufladbare Demo-Konto

Besonders bekannt ist IQ Option für das Demokonto, mit dessen Hilfe binäre Optionen gehandelt werden können. Eröffnet ist dieses Konto binnen weniger Augenblicke. Im Zuge der Registrierung wird es direkt eingerichtet und der User kann sofort mit dem Handel beginnen. Dabei ist zu beachten, dass der Handel in Demokonto ein wenig eingeschränkt ist. So ist der Gewinn, der hier erzielt werden kann, um etwa die Hälfte reduziert, außerdem ist die Anzahl von verfügbaren Basiswerten geringer: Sie beträgt nicht knapp 80, sondern nur 15. Das reicht dennoch aus, damit die Plattform ausgiebig getestet werden kann. User, die sich IQ Option einmal angesehen haben, erfreuen sich häufig an der Technik.

Mit dem wiederaufladbaren Demokonto, können Trader ihre Strategie testen

Mit dem wiederaufladbaren Demokonto, können Trader ihre Strategie testen

Die Registrierung bei IQ Option

Auch wenn die Registrierung wirklich einfach ist, folgt hier eine kleine Anleitung für alle, die mit dem Internet nicht so vertraut sind und dennoch gerne einen Account bei IQ Option eröffnen möchten. Wer die Seite https://eu.iqoption.com/de besucht, findet direkt rechts die Möglichkeit, sich zu registrieren. Das funktioniert entweder direkt mit einem Facebook-Account oder mit Google+. Weiterhin kann auch das Formular ausgefüllt werden, das aus folgenden Feldern besteht:

  • Vorname & Name
  • E-Mail
  • Passwort

Nachdem der User bestätigt hat, dass er volljährig ist und die Geschäftsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung akzeptiert, genügt ein Klick auf „ein Konto kostenlos eröffnen“ und es kann bald losgehen.

Ist bereits ein Konto vorhanden, einfach den Reiter „Einloggen“ anklicken und mit E-Mail-Adresse und Passwort einloggen. Hat man das Passwort vergessen, kann unkompliziert der entsprechende Link unter dem „Einloggen“-Button angeklickt werden.

IQ Option bietet eine App fürs Smartphone

Hier muss unbedingt noch die App Erwähnung finden. Sie erweist sich in verschiedener Hinsicht als gut gelungen: So ist sie sehr benutzerfreundlich und kann mit guten Grafiken aufwarten. Dabei wird sie nicht langsam, weil zu viele Daten übertragen werden müssen. Manchmal ist die App sogar schneller als die Desktop-Version der Plattform. Auch in puncto Sicherheit müssen Nutzer sich keine Sorgen machen, denn die persönlichen Daten und auch das Geld, das übrigens auch über die Anwendung eingezahlt werden kann, sind gut aufgehoben. Wer möchte, kann eine Anmeldung per Fingerabdruck einrichten. User müssen bei der App auf keine Option verzichten, die sie bei der Desktop-Anwendung finden können.

IQ Option Gebühren – eine Übersicht für den Devisenmarkt

Auf der Seite https://eu.iqoption.com/de/terms-and-conditions/general-fees sind viele Informationen zu den Gebühren zu finden. IQ Option weist hier darauf hin, dass User sich mit den Kosten sowie den Gebühren für alle angebotenen Finanzinstrumente vertraut machen sollen. Dies ist wichtig, weil Gebühren und Kosten die Gesamtkosten, die für Finanzinstrumente anfallen, und die Wirkung auf Renditen der Investitionen beeinflussen könnten. User sollen weiterhin sicherstellen, dass sie den Abschnitt mit dem Namen „Weitere Informationen“ gelesen haben. In diesem sind zusätzliche Informationen zu Gebühren enthalten.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Gebühren für den Spread

Für den Spread fallen einmalige Kosten an. Es handelt sich beim Spread um den Unterschied zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Die Differenz erscheint in Pips und zeigt die Kosten auf, welche für die Eröffnung eines Handels anfallen. Der Spread ist dabei abhängig von einigen unterschiedlichen Faktoren, unter anderem von der Volatilität und der Liquidität, der Handelsgröße sowie der Tageszeit.

Gebühren für Abhebungen und ein ruhendes Konto

Es fallen, wenn ein Kunde eine Abhebung vornehmen möchte, keine Gebühren an. Welche Zahlungsdienstleister genutzt werden können, ist etwas weiter unten ersichtlich. Abhebungsaufträge, die einen Wert von unter 2 Euro haben, werden nicht bearbeitet. Wer ein derart geringes Guthaben auszahlen möchte, kann sich an den Kundendienst wenden. Wer eine Auszahlung per Banküberweisung erhalten möchte, muss mindestens 25 Euro auszahlen. Es fallen auch für Einzahlungen keine Gebühren an.

IQ Option arbeitet mit folgenden Zahlungsdienstleistern zusammen:

  • Skrill Ltd.
  • Neteller
  • EcommPay Limited
  • WebMoney
  • Trustly Group AB

Nutzt ein User sein Konto nicht, muss er mit Kosten von 50 Euro monatlich rechnen. Diese Gebühren fallen an, wenn es für zumindest 90 aufeinanderfolgende Tage keine Kontoaktivität gab und das Konto geöffnet bleiben soll.

Gebühren beim Kauf von Kryptowährungen

Möchte ein User Kryptowährungen kaufen, muss er auch hier mit einmaligen Kosten in Form des Spreads rechnen. Es fällt außerdem eine Provision bei einer Transaktion von 2,9 % an, wenn eine Krypto-Position eröffnet wird. Weiterhin gibt es die sogenannte Swap-Provision, die berechnet wird, wenn ein User eine Position auch nachts offen halten möchte. Es handelt sich also um laufende Kosten, wenn das Unternehmen von seinem Recht Gebrauch macht, sie zu berechnen. Wenn eine Position auch über das Wochenende offen bleiben soll, muss am Freitag mit dem Dreifachen der Provision gerechnet werden. Auch beim Kauf von Kryptowährungen muss mit den bereits angesprochenen Gebühren für ein ruhendes Konto kalkuliert werden. Auch für die Abhebungsgebühren gilt stets das Gleiche.

Bei kurzen Verkaufstransaktionen von Krypto-CFDs gilt das gleiche wie beim Verkauf von Kryptowährungen, außer dass infolge der Kürze des Handels die Swap-Provision wegfällt.

CFD auf Aktien und auf Rohstoffe

Bei den Gebühren „CFD auf Aktien“ fällt wie bei anderen Produkten auch der Spread an, außerdem muss hier mit Kosten für die Swap-Provision gerechnet werden. Das Gleiche gilt für „CFD auf Rohstoffe“.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Gebühren bei anderen Handelsmöglichkeiten

Wer Optionen handeln will, muss – abgesehen von eventuellen Kosten für das ruhende Konto – lediglich mit einer Prämie als einmalige Gebühr rechnen: „Die für den Kauf von Optionen berechnete Prämie wird in der Handelsoberfläche angezeigt und stellt die Gebühr für den Kauf einer Option dar.“

Beim Handel von Binäroptionen und digitalen Optionen auf Forex und Aktien müssen professionelle User nicht mit besonderen IQ Option Gebühren rechnen.

Was sind Kryptowährungen?

Bei einer Kryptowährung handelt es sich um ein digitales Zahlungsmittel. Kryptogeld basiert au kryptographischen Werkzeugen, beispielsweise digitale Signaturen und Blockchains. Sollen sie als Zahlungssystem verwendet werden, werden drei Bedingungen an sie gestellt, denn sie sollen:

  • unabhängig,
  • sicher,
  • verteilt

sein. Es ist umstritten, ob Kryptowährungen als Währung bezeichnet werden können. Derzeit werden mehr als 4.500 verschiedene Kryptogelder genutzt. Etwa ein Viertel davon erreichen einen Handelsumsatz von mehr als 10.000 US $ täglich.

Häufig genutzte Kryptowährungen sind zum Beispiel Bitcoin, Ether und XRP, wobei Bitcoin die mit Abstand bekannteste sein dürfte. „Bitcoin“ kann aus dem Englischen sinngemäß als „digitale Münze“ übersetzt werden. Es handelt sich dabei gleichzeitig um den Namen eines Buchungssystems. Überweisungen werden abgewickelt, indem eine eigens entwickelte Peer-to-Peer-Anwendung genutzt wird. Auch dank des Zusammenschlusses von Rechnern sowie aufgrund der Abwicklung per Internet ist keine zentrale Abwicklungsstelle nötig – anders als im gewöhnlichen Bankverkehr. Wie der Umrechnungskurs von Bitcoin zu anderen Zahlungsmitteln ist, wird durch das Prinzip von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Trading-Strategien bei IQ Option

IQ Option bietet seinen Usern unterschiedliche Funktionen und Werkzeuge, die sie mit der Plattform nutzen können. Dabei ist es natürlich auch möglich, sich für eine der Handelsstrategien zu entscheiden. Das ist auch sinnvoll, denn ohne eine passende Strategie wird der Handel auf Dauer nicht erfolgreich sein. Positiv ist, dass man diesen Umstand bei dem Broker offenbar kennt und auf der Website deshalb ein eigener Bereich dafür vorhanden ist.

Zu sämtlichen von IQ Option vorgestellten Strategien existiert ein Video-Tutorial. So können Nutzer lernen, wie Strategien angewendet werden können. Das spart Zeit und kann auch helfen, eine Menge Geld zu sparen. Wer erst einmal ein wenig testen möchte, kann dies risikolos im Demo-Konto tun. Auf jeden Fall sollte man sich zunächst mit der einen oder anderen Trading-Strategie vertraut machen, ehe man sie mit einem Echtgeld-Konto ausprobiert. Die Video-Tutorials sind dort zu finden: https://eu.iqoption.com/de/tutorials

In Trading-Wettbewerben können Kunden des Brokers IQ Option ihr Können unter Beweis stellen und tolle Preise abräumen

In Trading-Wettbewerben können Kunden des Brokers IQ Option ihr Können unter Beweis stellen und tolle Preise abräumen

Es kann sich durchaus lohnen, sich IQ Option einmal anzusehen

Der relativ junge Broker hat schnell viele User überzeugt. Das liegt sicherlich an der Aufmachung von Webseite, Handelsplattform und App, aber auch das Angebot jenseits des eigentlichen Handelns kann sich sehen lassen. So ist die Registrierung einfach und erfolgt sehr schnell. Es existieren einige Video-Tutorials, die das Verstehen von Handelsstrategien deutlich vereinfachen. Ist eine passende und offensichtlich gut funktionierende Strategie gefunden, kann sie in Ruhe im Demo-Konto getestet werden. Dieses ist zwar im Gegensatz zum Echtgeld-Konto etwas eingeschränkt, aber mit einem satten Startguthaben ausgestattet und kann wieder aufgeladen werden. Es fallen nicht mehr als die üblichen Gebühren an, Ein- und Auszahlungen sind kostenfrei. IQ Broker arbeitet mit verschiedenen, häufig genutzten Zahlungsdienstleistern zusammen.

Insgesamt macht der Broker einen sehr guten Eindruck, der mit einer optisch überzeugenden Website beginnt, mit dem großen Angebot an Informationen weitergeht und mit der einfachen Registrierung, die auch mit Accounts bei Facebook und Google+ möglich ist, endet. Es kann sich auf jeden Fall lohnen, einen genauen Blick auf IQ Option zu werfen oder es gar mit einer Registrierung zu versuchen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten