Header
Header

Es ist schwer zu sagen, es gäbe den besten Broker. Die verschiedenen Gebührenmodell der Anbieter in Kombination mit den persönlichen Handelsgewohnheiten der Anleger lassen verschiedene Direkt-Banken als individuell besten Broker dastehen. Es gibt allerdings einige grundlegende Merkmale, die ein Aktiendepot Online Broker aufweisen sollte, um zu den besten zu gehören. Eine Gebühr für die Depotführung Mehr lesen…

Über die Transaktionskosten bei einem Wertpapierdepot lassen sich keine pauschale Aussagen treffen. Diese hängen von der jeweiligen Bank ab. Generell gilt, dass die Wertpapierdepot Transaktionskosten bei herkömmlichen Banken und Sparkassen deutlich über den Spesen der Online-Broker liegen. Eine Übersicht der günstigsten Anbieter finden Sie im Rahmen eines Depotvergleichs im Internet. Bezüglich der Transaktionskosten sind die Mehr lesen…

Wer mit CFD-Trading beginnt, sollte auf jeden Fall erst mit einem Demokonto üben. Beim Handel mit CFDs gibt es kein Unentschieden, es gibt immer einen Gewinner und einen Verlierer. Gerade Einsteiger verlieren schnell ihr Geld an die alten Hasen im CFD-Geschäft. Ein gutes CFD Demokonto bietet das vollständige Angebot, geht also über CFD-Handel hinaus. Rohstoffe, Mehr lesen…

Flatex CFD Handel ist in der gesamten Bandbreite möglich. Abweichend vom Aktienhandel berechnet Flatex allerdings nicht generell eine Flatrate für die Orders, sondern setzt eine 0,05-prozentige Ordergebühr bei CFDs auf Aktien und ETFs an. CFDs auf Indices, Rohstoffe, Zinsfutuers und Währungen sind kostenfrei. Der Finanzierungssatz für den CFD Handel mit Flatex basiert auf dem EONIA-Zinssatz Mehr lesen…

Ein gutes Forex Demokonto ist zunächst einmal zeitlich unbefristet. Sinn des Demokontos soll ja nicht nur das Erlernen des Tradings sein, sondern auch weiterhin die Möglichkeiten bieten, Strategien auszutesten und verschieden Ansätze des Tradings miteinander zu vergleichen. Der Forexhandel ist mit dem normalen Aktienhandel nicht zu vergleichen. Der Händler muss mit Hilfe der Demo in Mehr lesen…

Wenn Sie ein Depot eröffnen möchten, gilt Ihr erster Blick wahrscheinlich dem Preis. Einen schnellen und übersichtlichen Depot Preisvergleich finden Sie über einen Depotvergleichsrechner. Mit nur wenigen Klicks sehen Sie hier, welcher Anbieter am ehesten für Sie in Frage kommt. Grundlage für die Ermittlung sind Ihre individuellen Handelsgewohnheiten. Nach der Eingabe der durchschnittlichen Anzahl Ihrer Mehr lesen…

Bis vor noch nicht allzu langer Zeit war Daytrading nur den absoluten Börsenprofis vorbehalten. Dies hat sich im Laufe der Zeit allerdings geändert. Aufgrund der neuen Möglichkeiten sind viele Interessenten jedoch mit der Angebotsvielfalt überfordert und wissen nicht, welche Kriterien ein guter Broker für das Daytrading erfüllen muss. Beim Daytrader Depot Test sind verschiedene Dinge Mehr lesen…

Die Commerzbank zählt zu den größten Finanzinstituten Deutschlands. Mehrere Millionen Menschen führen Girokonten und legen Tages- oder Festgeld bei der Bank an. Kunden des Unternehmens haben unter anderem auch die Möglichkeit, ein Depot bei der Commerzbank zu führen. Nur wenige Broker erheben für die bloße Führung des Depots noch eine Gebühr. Die Commerzbank gehört zu Mehr lesen…

Es ist für Sie als Anleger unumgänglich, dass Sie beim Aktien kaufen Gebühren zahlen müssen. Hohe Aktienkauf Gebühren können die Rendite deutlich mindern. Das Kostenmodell des Brokers sollte deswegen dem Kunden im Vorfeld klar sein. Bei einer prozentualen Abrechnung der Gebühren Aktienkauf bzw. Orderkosten gab es im Vorfeld entweder Rechenarbeit oder im Nachhinein möglicherweise ein böses Erwachen. Mehr lesen…

Bei einem Aktiendepot gibt es zwei mögliche Flatrates. Die erste Aktiendepot Flatrate bezieht sich auf die jährliche Verwaltungsgebühr für das Aktiendepot. Geschäftsbanken und Sparkassen berechnen die Verwaltungsgebühr normalerweise prozentual vom Depotgegenwert zu einem bestimmten Stichtag. Bei der Flatrate handelt es sich um einen festen Betrag, den die Anleger für die Depotverwaltung bezahlen, unabhängig davon, wie Mehr lesen…

Für ein Aktiendepot ist Einlagensicherung nicht gegeben und auch nicht notwendig. Einlagensicherung steht nur mit Einlagen in Zusammenhang, also Geldern, die Kunden bei der Bank platziert haben. Darunter fallen Sparbücher, Girokontoguthaben, Tages- und Termingelder. In einem Aktiendepot befinden sich Aktien anderer Unternehmen, die von der Bank lediglich verwaltet werden. Es besteht auf Grund eines Aktiendepots, Mehr lesen…

Ein Zweitdepot wird meistens aus steuerlichen Gründen angelegt, um das FiFo-Verfahren bei der Abgeltungssteuer zu vermeiden. Auch die Übersichtlichkeit kann aber ein Argument für ein zweites Depot sein, vorausgesetzt es entstehen dadurch keine zusätzlichen Gebühren. Gründe für ein Aktiendepot Zweitdepot Sparen der Abgeltungssteuer Nutzen von Tagesgeldangeboten Mehr Übersichtlichkeit durch Aktiendepot Zweitdepot 1. Zweites Depot zum Mehr lesen…