Im Warenhandel zeigen sich die Folgen des Brexits

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 12.01.2021


Der Warenhandel wird komplizierter und in den ersten Wochen des Januar zeigt sich immer deutlicher, welche Folgen der Brexit für beide Seiten hat. Neben den Behinderungen im Warenhandel sorgt auch der höhere bürokratische Aufwand für schlechte Stimmung. Aus Nordirland wird bereits von leeren Regalen im Supermarkt berichtet. Damit zeigen sich die ersten handfesten Auswirkungen des Deals zwischen Großbritannien und der EU.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Komplizierterer grenzübergreifender Handel

Vor allem Unternehmen, die Waren grenzüberschreitenden verkaufen oder für die Abwicklung des Warenverkehrs verantwortlich sind, spüren bereits die Auswirkungen des Brexits. Auch die Fischer, die Kern der letzten großen Streitpunkte zwischen der EU und Großbritannien waren, spüren die Folgen des Abkommens. So beklagen Fischer aus Schottland, das es zu Verzögerungen der Lieferzeiten von mehreren Tagen kommt, was die Kosten erhöht.

Um Fische und Meeresfrüchte exportieren zu können, müssten nun laut dem Verband Seafood Scotland lange Erklärungen ausgefüllt werden. IT-Probleme sollen die Schwierigkeiten noch verstärken. Dies kann zur Folge haben, dass leicht verderbliche Ware nicht schnell genug geliefert und somit weggeworfen werden muss. Der Handelsverband SB Fish riet Fischern, ganz auf den Fischfang für Exporte zu verzichten.

Erste Folgen des Brexits

Paketdienstleister stellt Lieferungen ein

Aktiendepot.com Icon VerbrauchertippsDer Paketdienstleister DPD beklagt ebenfalls sich über höhere Belastungen durch die Bürokratie beim Thema Zoll. Daher hat das Unternehmen Lieferungen von Großbritannien in die EU eingestellt. Pakete aus Großbritannien seien ohne ausreichende Zollerklärungen verschickt worden und gingen nun an die Absender zurück.

Große Probleme zeigen sich bereits beim Warenhandel zwischen Irland und Nordirland. Hier kommen noch die EU-Handelsregeln zum Zuge, damit der Warenverkehr auf der irischen Insel nicht behindert wird. Damit unterliegt Nordirland weiter den Regeln der EU-Zollunion und des Binnenmarkts. So soll eine harte Grenze auf der irischen Insel verhindert werden. Dies war vor allem mit Blick auf ein mögliches Wiederaufflammen des Nordirland-Konflikts eines der zentralen Themen der Brexit-Verhandlungen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Leere Supermarktregale in Nordirland

Nun soll dies aber laut Medien aus Großbritannien nun zur Folge haben, dass in Nordirland Supermarktregale leer bleiben. Viele Lieferanten wissen wohl noch nicht, dass sie für Lieferungen auf die irische Insel neue Dokumente benötigen. Warenhäuser und Ketten wie TKMaxx haben aufgrund von Unsicherheiten zu Handelsbestimmungen Lieferungen nach Nordirland zunächst eingestellt. Neben Fischexporteuren und der DPD haben damit auch Modeketten aus Unsicherheit über die neuen Bestimmungen ihre Lieferungen nach Großbritannien einstellt und Nordirland scheint davon besonders stark betroffen zu sein.

Britische Medien gehen davon aus, dass die ersten Januarwochen eine Art Test für den eigentlichen Brexit darstellen. Die BBC berichtet, dass es mit der beiderseitigen Nachsicht beim Handel bald vorbei sein könnte. Den Briten werde nun klar, dass die neue Realität für den Handel kompliziert und teuer wird.

Brexit Folgen

Erste Probleme in Dover schon vor Weihnachten

Aktiendepot.com Icon KündigungSchon vor Weihnachten, als Frankreich aufgrund der neuen Variante des Coronavirus die Grenzen zu Großbritannien geschlossen hatte, erhielten die Lkw-Fahrer in Dover einen ersten Vorgeschmack, was nach dem Brexit auf sie zukommt. Zu Jahresbeginn war es in Dover sehr ruhig, denn viele britische Unternehmen hatten Ende 2020 ihre Vorräte aufgefüllt, um zum Jahresbeginn keine neuen Waren zu benötigen.

Allerdings zeigt sich in Dover nun, welcher bürokratische Aufwand notwendig sein wird. Laut Schätzungen müssen die Briten nun im Jahr 220 Millionen zusätzliche Zolldeklarationen anfertigen. Boris Johnson spricht in diesem Fall aber lediglich von Veränderungen, nicht aber von Handelshemmnissen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Erlaubnis für die Grafschaft Kent

Beispielsweise benötigen Lkw-Fahrer aus der EU in Dover nun einen sogenannten Kent Access Permit, um in die Grafschaft Kent fahren zu dürfen. Dover gehört zu dieser Grafschaft, daher benötigen alle Fahrer die Erlaubnis, wenn sie in Richtung Eurotunnel oder zum Hafen fahren möchten. Die Erlaubnis wird erst dann erteilt, wenn alle Unterlagen für die Importkontrollen der EU vorliegen. Zudem ist die Erlaubnis nur einen Tag gültig. Fahren die Lkws also erst am nächsten Tag weiter, benötigen sie eine neue Genehmigung.

Wichtig ist dabei ein Barcode, der unter anderem Lizenzen zum Import und Export angibt. Diesen müssen alle Lkw-Fahrer für ihre Fracht vorlegen können. Dazu kommt, dass es auch in Dover IT-Probleme gibt. Kurz vor Weihnachten war zu hören, dass IT-Systeme für Zollkontrollen, die von der britischen Regierung eingeführt wurden, teilweise noch nicht getestet wurden.

Erste Folgen des Brexits

Von neuen Vorgaben überrascht

Aktiendepot.com Icon ChecklisteZudem zeigen sich einige Briten überrascht, welche neuen Vorgaben und Bestimmungen nach dem Austritt auf der Zollunion und dem EU-Binnenmarkt auf sie zukommen. Daher werden schon jetzt Rufe nach Nachverhandlungen zwischen London und Brüssel laut. Insbesondere die Vorschriften zu Zöllen, der Lebensmittelsicherheit und zur Mehrwertsteuer beim grenzüberschreitenden Handel sollen zu Problemen führen.

Dominic Goudie, der Chef des britischen Lebensmittelhandelsverbands Food and Drink Federation, fordert beispielsweise weitere Gespräche über Aspekte, bei denen und Probleme sichtbar wurden, um diese in den Griff zu bekommen. Der Geschäftsführer des Industrieverbands Make UK sagte, dass sogar Zollexperten mit jahrzehntelanger Erfahrung verwundert über die neuen Vorgaben gewesen seien. Er befürchtet, dass weitere Verhandlungen im schlimmsten Fall Jahre dauern könnten.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Aufwendige Zollerklärungen notwendig

Nach der Einigung zwischen London und Brüssel sprach Premierminister Johnson noch von einem „fantastischen Deal“ und sagte, dass es zu keinen Handelshemmnissen kommen werde. Allerdings sind nur Waren von Zöllen ausgenommen, die in Großbritannien hergestellt oder veredelt wurden. Damit fällt beispielsweise Kleidung britischer Modeketten nicht unter diese Regel, da die Kleidungsstücke oft in Asien genäht werden. Für Lebensmittel, die in der EU produziert und abgepackt wurden, gelten die Vorgaben ebenfalls nicht. Für all diese Waren müssen nun aufwendige Zollerklärungen erstellt werden. Dazu kommen bei vielen Waren, beispielsweise Lebensmitteln, Zertifikate übe die Produktsicherheit.

Schon jetzt warnt daher der britische Staatsminister Michael Gove vor starken Behinderungen im Warenverkehr zwischen Großbritannien und der EU, vor allem in den nächsten Wochen. Er befürchtet, dass dies vor allem den Hafen von Dover betreffen wird. Dort kommen täglich mit der Fähre mehrere Tausend Lkws aus Calais in Frankreich an und fahren von dort aus nach Frankreich.

Erste Folgen des Brexits

Weniger Verkehrsaufkommen in Dover als üblich

Aktiendepot.com Icon ErfahrungenSeit Jahresbeginn war das Verkehrsaufkommen auf dieser Handelsroute, die für Großbritannien besonders wichtig ist, deutliche geringer als normalerweise. Doch die Vorräte, die sich britische Unternehmen zu Jahresende aufgebaut haben, sind wohl bald aufgebraucht und das Handelsaufkommen wird wieder steigen. Damit sind wohl weitere Schwierigkeiten vorprogrammiert.

Laut dem Hafen von Dover läuft der Verkehr über den Ärmelkanal derzeit problemlos. Allerdings halten viele Unternehmen ihre Lkws derzeit wohl einfach zurück, um Probleme zu vermeiden, da die notwendigen Dokumente nicht vorliegen. Auf EU-Seite könnten zudem Sorgen wegen der im Dezember entdeckten Mutation des Coronavirus in Großbritannien hinzukommen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Aktienhandel bei XTB an 16 Börsen

Bei XTB ist der Aktienhandel an 16 internationalen Börsen möglich, darunter den Börsen in Frankfurt, New York und London. Der Handel erfolgt über die xStation 5, die hauseigene Plattform des Brokers, wo auch kostenlose Echtzeitkurse zu finden sind. Ein Aktien-Scanner ist dort ebenfalls vorhanden. Tools zur Analyse und zum Risikomanagement sind ebenfalls zu finden.

Vor dem Handelsbeginn ist eine erste Einzahlung notwendig. Dafür stellt der Broker mehrere kostenlose Einzahlungswege zur Verfügung, die oft sofort gutgeschrieben werden. Fragen beantwortet der Kundenservice unter der Woche rund um die Uhr. Über die Handelsplattform, die immer wieder verbessert wird, werden alle Transaktionen zuverlässig und schnell ausgeführt.

Abgerundet wird das Angebot von XTB mit aktuellen Nachrichten und Marktanalysen, die als sehr genau gelten. Dazu kommen aktuelle Webinare und ein breites Schulungsangebot. Auf der Webseite von XTB sind zudem ein Wirtschaftskalender und ein Trading-Rechner zu finden. Markt-Alarme können ebenfalls eingestellt werden.

Brexit News

Aktienhandel bis 100.000 Euro kommissionsfrei

Aktiendepot.com Icon GebührenVor einiger Zeit hat XTB seine Konditionen für den Handel mit echten Aktien verändert. Bei monatlichen Handelsumsätzen von bis zu 100.000 Euro müssen Trader keine Kommission zahlen. Gehen die monatlichen Umsätze über diese Summe hinaus, fallen Kommissionen von 0,2 Prozent bzw. mindestens zehn Euro an.

Da alle Transaktionen über die xStation abgewickelt werden, ist es nicht notwendig, sich zusätzlich bei einer anderen Bank anzumelden. Zudem erfolgt der Aktienhandel bei XTB über das gleiche Konto wie der CFD-Handel. Ein zusätzliches Aktiendepot ist daher nicht notwendig. Nach der Aufgabe einer Transaktion über die Handelsplattform wird diese über die Partnerbanken von XTB abgewickelt, wofür keine weiteren Kosten anfallen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Auch CFDs auf Aktien handelbar

Da XTB auch CFDs auf Aktien anbietet, ist die Möglichkeit zum Hedgen gegeben. Sind sich Trader über den genauen Kursverlauf unsicher, können sie eine Position so gegen Marktrisiken absichern. XTB wird von mehreren Finanzaufsichtsbehörden reguliert und arbeitet mit der Commerzbank AG zusammen. Daher sind sofortige Auszahlungen möglich.

Um ein Konto bei XTB zu eröffnen, benötigen Trader auf der Webseite des Brokers nur wenige Minuten. Die Video-Legitimation wird über die Deutsche Post AG abgewickelt. Allerdings muss aus rechtlichen Gründen die Steuer-Identifikationsnummer im Kundenkonto angegeben werden. Die Kontoeröffnung kann rund um die Uhr erfolgen, da Trader alle benötigten Dokumente online hochladen können.

Erste Folgen des Brexits

Fazit: Erste Folgen des Brexits werden sichtbar

Aktiendepot.com Icon FazitNach und nach werden die ersten Folgen des Brexits deutlich. Aus Nordirland wird berichtet, dass dort die ersten Supermarktregale leer sein sollen. Erste Unternehmen haben aus Unsicherheit über die neuen Vorschriften ihre Lieferungen nach Großbritannien eingestellt. Nun werden erste Rufe nach Nachverhandlungen laut, um die Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen.

Aktuelle Nachrichten aus der Wirtschaft erhalten Trader auch bei XTB. Der Broker ist für sein großes Angebot an Schulungsmaterial und aktuellen Informationen bekannt. Der Handel mit Aktien erfolgt über eine eigene Plattform. Da der Broker auch CFDs – nicht nur auf Aktien – anbietet, wird für den Aktienhandel kein eigenes Konto benötigt.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com