Halo Labs Aktie: Investieren in Cannabis

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 03.12.2020


Bei der Halo Labs Inc. handelt es sich um ein kanadisches Unternehmen, das seinen Hauptsitz in der Nähe von Vancouver hat. Halo Labs ist auf den Anbau und die Verarbeitung von Cannabis spezialisiert und stellt aus den Hanfpflanzen Öle oder Konzentrate her, die in verschiedenen Kategorien von Produkten schließlich auf den Markt kommen. Die Halo Labs Aktie konnte vor mehr als zehn Jahren mit Kursen begeistern, die auf über 20 US Dollar kletterten. Inzwischen ist der Wert der Halo Labs Aktien auf unter 1 US Dollar gefallen, auch wenn Analysten hier noch Anlagepotenzial sehen.

  • Cannabis-Unternehmen aus dem kanadischen Vancouver
  • Etablierte Firma mit langer Marktpräsenz
  • Kursziel der Halo Labs Aktie mittelfristig bei 1 US Dollar
  • Analysten sehen Potenzial bei der Halo Labs Aktie
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Halo Labs: CBD-Hersteller aus Kanada

Die Produktion und Verarbeitung von Cannabis für medizinische und rekreationale Zwecke ist für Europäer ein vergleichsweise neues Phänomen, in den USA und vor allem in Kanada gibt es allerdings schon länger Unternehmen, die sich in diesem Segment positioniert haben. Dazu gehört die Halo Labs Inc. aus dem kanadischen Vancouver. Das Unternehmen könnte nach Ansicht mancher Fachleute zum Marktführer im Bereich der Cannabisverarbeitung aufsteigen. Niederlassungen hat das schon 1987 gegründete Unternehmen in den Vereinigten Staaten, außerdem verfügt es über 205 Hektar Anbaufläche in Lesotho von der jüngst übernommenen Bophelo Bioscience & Wellness (PTY) Ltd., die vor allem medizinische Cannabisprodukte herstellt.

In den Schlagzeilen ist Halo Labs 2020 zum einen wegen der erfolgreichen Übernahme von Bophelo und dem damit verbundenen Zugewinn an Kapazitäten, aber vor allem durch ein neu entwickeltes Filterverfahren. Damit will Halo Labs einem bekannten Problem entgegentreten.

Marktpotenzial durch innovative Filterverfahren

Viele Produzenten sitzen auf ungenutzten Mengen von Cannabisrohmaterial, dessen Pestizidbelastung zu hoch ist – dementsprechend müssten diese Lieerungen eigentlich vernichtet werden, was aber kostspielig ist. Nicht wenige Unternehmen, die Cannabis verarbeiten, haben daher solche Posten einfach gebunkert. Bei Halo Labs kann man auf einen Bestand von fast 1.500 Litern derart verunreinigtem Cannabis-Öl zugreifen, anderen Unternehmen geht es ähnlich. So wird der Handelswert der belasteten Cannabisrohstoffe nur für Kalifornien auf einige 10 Millionen US Dollar geschätzt. Wenn sich Halo Labs mit seinem innovativen Filterverfahren im B2B-Segment platziert, kann dies für das Unternehmen erhebliche Zusatzeinnahmen bedeuten.

Das liegt unter anderem an den geringen Verlusten und Kosten. Nur ca. 5% der Masse gehen bei der Filterung verloren, die Kosten belaufen sich auf 75 Dollar-Cents pro Gramm. Allein der hauseigene Sondermüll in den Lagerhäusern von Halo Labs könnte nun zu einer Ressource im Wert zwischen 7 und 9 Mio. US Dollar konvertiert werden. Halo Labs hat die Filtration in seiner hauseigenen Anlage in Kalifornien bereits gestartet und bereinigt dort unter anderem Fette, Harze, Terpene und Destillate von geringer Qualität. Die Pestizidbelastung soll auf nicht mehr diagnostizierbare Werte gesenkt werden. Für die Halo Labs Aktie bedeutet dies eine exzellente Prognose.

Halo Labs Aktie: Prognose sehr gut auch aufgrund der Übernahme

Aber nicht nur die Bekanntgabe des innovativen Filterprozesses ist ein Grund, warum Anleger möglicherweise jetzt die Halo Labs Aktie kaufen sollten. Auch die Übernahme von Bophelo bedeutet für das kanadische Unternehmen einen Riesenschritt nach vorn. Denn damit ergänzt Halo Labs seine Anlagen in Nevada, Oregon und Kalifornien um weitere attraktive Flächen und Produktionsmittel.

Dazu gehören fünf neue Treibhäuser über je einen Hektar Fläche, deren Bau bereits in Angriff genommen wurde, 200 Hektar Anbaufläche zu biologischen Bedingungen, die Anbindung an die Strom- und Wasserversorgung und einer Lizenz für den Export nach Europa, Australien und Israel. Der Standort von Bophelo garantiert rund 200 Sonnentage jährlich, beste Verkehrsverbindungen und wettbewerbsfähige Personalkosten. Halo Labs rechnet angesichts von Herstellungskosten bei ca. 0,5 US Dollar je Gramm mit Gewinnspannen von über 90%. Nach konservativen Schätzungen können die neuen Flächen, selbst wenn sie nur zur Hälfte genutzt werden, einen jährlichen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Kanadischen Dollar erzielen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Halo Labs Aktie – mit Cannabis im Aufwind

Der Cannabismarkt bietet nicht nur Unternehmen, sondern auch Anlegern ein hohes Potenzial für Wachstum. Das liegt daran, dass Cannabis und die daraus hergestellten Produkte weltweit immer weiter legalisiert werden. Die Legalisierung wiederum kurbelt die Nachfrage an, und zwar sowohl im medizinischen Sektor als auch als Genussmittel. Anleger entdecken im Zuge dieser Entwicklung auch Cannabis Aktien als Investition – sei es direkt, über regelrechte Cannabis-Indizes oder mittels Derivaten.

Immer neue Unternehmen drängen auf den lukrativen Markt, die Halo Labs Inc. ist jedoch schon sehr lange dabei und kann bereits auf ausgezeichnete Standorte und beste Verbindungen zurückgreifen. Für die Halo Labs Aktie bedeutet dies nach Jahren mit niedrigen Kurswerten nun wieder Gewinnprognosen.

Legales Cannabis: Seit einigen Jahren im Trend

Seit 2017 steigt die Nachfrage nach legalem Cannabis. Marihuana, das unter rechtlich vollkommen einwandfreien Rahmenbedingungen angebaut wird, ist im Grunde ein Agrarrohstoff wie viele andere Erzeugnisse auch und als solcher handelbar. Außerdem können Anleger Unternehmensanteile der anbauenden oder verarbeitenden Unternehmen für ihre Investition auswählen. Die Bandbreite ist sehr groß, denn Marihuana bzw. Cannabis ist längst weit über die Nutzung als Genussmittel im Einsatz.

In der pharmazeutischen und medizinischen Praxis wird häufig der Wirkstoff Tetrahydrocannabinol, kurz THC, verwendet, der sich unter anderem wegen seiner analgesischen Wirkung als Alternative zu Opioid-basierten Schmerzmitteln eignet. In geringeren Mengen wird THC auch anderen Hanferzeugnissen beigemischt, ohne jedoch seine berauschende Wirkung zu entfalten. Die steigende Nachfrage beschert den Börsen zahlreiche Cannabis-Unternehmen, deren Aktien für private Anleger handelbar sind. Die Halo Labs Aktie ist eine von vielen, aber trotz des seit langem unaufgeregten Kursverlaufs derzeit wohl die am besten positionierte.

Halo Labs Aktie: Analyse und Ausblick

Zur Monatsmitte im August 2020 gehört die Aktie von Halo Labs definitiv zu den erfolgreicheren Werten, denn die Aktie hat jüngst um 0,4% zugelegt und damit an der Börse Frankfurt einen Kurs von 0,080 Euro erreicht, mit einem Tageshöchststand bei 0,084 Euro. Das ist auf den ersten Blick nicht viel gegenüber dem 52-Wochen-Hoch bei 0,331 Euro, den die Aktie exakt vor einem Jahr erzielte, und schon gar nicht verglichen mit dem Kurswert von über 20 US Dollar, den Halo Labs noch 2008 verbuchen konnte. Gegenüber dem tiefsten Stand der letzten 52 Wochen bei 0,050 Euro am 26. Mai 2020 liegt jedoch schon wieder eine Erholung vor. Noch ist die Halo Labs Aktie allerdings bezahlbar – sollten die Unternehmensstrategien durch die Übernahme und den Einsatz der neuen Filtertechnik aufgehen, könnte der Kurs schon bald steigen. Den meisten Analysten gilt die Halo Labs Aktie derzeit angesichts der Zukunftsaussichten des Unternehmens als unterbewertet.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Halo Labs: Groß im Geschäft mit Cannabis

Cannabis ist in Kanada längst ein gutes Geschäft, und auch in den USA haben bereits neun Bundesstaaten den Anbau und die Verarbeitung auf legaler Basis möglich gemacht. Das schuf praktisch über Nacht eine Kundenbasis von über 50 Mio. Bürgern in den Vereinigten Staaten, die jetzt Cannabis und Marihuana bzw. daraus hergestellte Erzeugnisse konsumieren können. Rein medizinisch ist Cannabis in 30 der 50 Bundesstaaten legal.

Vom Wachstum des Marktes profitieren seit langem aktive Unternehmen wie Halo Labs, die nun ganz neue Möglichkeiten ausschöpfen können, ebenso Cannabis Startups, und zu guter Letzt auch andere Branchen, die hier einsteigen wollen – darunter die Tabakindustrie und die Getränkeindustrie, denn neben der Beigabe von THC sind auch Produkte denkbar, denen das beruhigende Cannabidiol zugesetzt wird.

Die gesamte Wertschöpfungskette beim Marihuana und Cannabis ist schon jetzt sehr lukrativ für Unternehmen, die sich mit Anbau, Verarbeitung und Vertrieb befassen. Außerdem wird an weiteren Anwendungsmöglichkeiten – beispielsweise in der Pharmaindustrie – noch geforscht. Rückenwind für Cannabis und die Halo Labs Aktie, möchte man meinen. Doch die uneinheitliche und nicht immer verlässliche rechtliche Situation für Hersteller und Konsumenten steht der Entwicklung noch immer im Weg.

Gut informiert die Halo Labs Aktie kaufen

Aktien aus dem Bereich der Cannabis-Industrie sind, bei allen Risiken, eine offenbar lohnende Anlage, mit der man das eigene Aktienportfolio um interessante Werte mit guten Renditeaussichten ergänzen kann. Möglich ist das vor allem, wenn man die eigenen Aktien möglichst breit über verschiedene Industrien, Länder und Kontinente verteilt. Ein diversifiziertes Portfolio verkraftet weniger erfreuliche Trends bei einzelnen Werten eher. Daher empfiehlt sich die Anlage in Aktien wie Halo Labs als Ergänzung zu überwiegend soliden Aktien mit bewiesen zuverlässiger Performance. Die Risiken liegen bei Cannabis Aktien natürlich höher als bei den erwiesenen Selbstläufern, dafür fallen die Renditen aber auch höher aus, wenn man mit der eigenen Einschätzung richtig liegt.

Um erfolgreich Werte wie die Halo Labs Aktie beizeiten aufzukaufen, muss man sich natürlich selbst eingehend über die in Frage kommenden Anlagen informieren, so viel wie möglich über das emittierende Unternehmen in Erfahrung bringen und auch das Geschäftsmodell und die geplanten Strategien der Geschäftsführung verstehen. Daneben sollten auch die laufenden Kosten und die Kursentwicklungen in den letzten Jahren mit einbezogen werden.

Objektive Einschätzungen von Aktien mit Kennzahlen

Bei der Information über eine interessante Aktie sollte man sich auf keinen Fall auf die Empfehlung anderer verlassen – das gilt umso mehr, wenn es sich um wenig bekannte Unternehmen handelt. Neben einem Verständnis für den gesamten Sektor und die wirtschaftliche „Großwetterlage“, die ihn umgibt, hilft der Blick auf einige wichtige Unternehmenskennzahlen weiter.

Kennzahlen stammen aus der Betriebswirtschaft, wo sie zahlreiche und vielfältige Einsatzmöglichkeiten haben. Viele von ihnen sind   ohne besonderen Aufwand berechenbar, weitestgehend objektiv und geben auch Laien verlässliche Informationen darüber, wie es mit den Finanzen eines Unternehmens steht und ob die Liquidität für künftige Entwicklungen und für das Überwinden von Krisen ausreichend ist. Außerdem kann man mit KPIs herausfinden, ob eine Aktie überbewertet ist oder möglicherweise noch weit unter Preis zu haben und damit umso lohnender.

Die wichtigsten Kennzahlen sind das Kurs-Buchwert-Verhältnis, aber auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder der freie Cash Flow. Aufschlussreich sind auch zuverlässige, möglichst kontinuierlich steigende Dividendenausschüttungen.

Neben der Auswertung von KPIs sind für Anleger auch Marktnachrichten aus Politik und Wirtschaft von Bedeutung, außerdem bei Aktien wie der von Halo Labs natürlich Änderungen im regulatorischen Bereich. Der Blick auf die Wettbewerber, die sogenannte Peer Group, sollte ebenfalls nicht fehlen bei der Bewertung einer Aktie.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Halo Labs: Aktie kaufen – oder CFDs traden?

Nach eingehender Betrachtung des Umfeldes und der Kennzahlen können private Anleger zu einer eigenen Einschätzung kommen, wie Unternehmen wie Halo Labs aufgestellt sind. Damit lässt sich die Frage, ob man in die Marihuana-Industrie investieren sollte, besser beantworten. Investoren sollten zuvor in Betracht ziehen, dass der Cannabis-Markt zur Zeit viele Neugründungen hervorbringt, von denen sich zwangsläufig nicht alle behaupten werden.

Bei Halo Labs handelt es sich allerdings um eine Firma, die seit mehr als 30 Jahren im Geschäft ist und in der jüngsten Vergangenheit strategisch klug agiert hat. Da in Kanada Cannabis seit 2018 legal ist und immer mehr Länder weltweit bestimmte Cannabis-Produkte zulassen, wird Halo Labs zweifellos von der steigenden Nachfrage profitieren.

Volatile Kurse bei einzelnen Aktien oder auch bei den Cannabis-Indizes werden jedoch noch für einige Jahre die normale Situation sein – zumindest bis die Produkte in den Märkten der westlichen Industriestaaten vollkommen legal geworden sind und die medizinische Nutzung weiter zunimmt. Wer sich in der Zwischenzeit noch nicht mit einem Teil seines Kapitals auf die Branche festlegen will, kann dennoch von den Trends profitieren. Möglich machen es Differenzkontrakte auf Aktien wie die von Halo Labs.

Mit CFDs vom Kursverlauf bei Halo Labs profitieren

Ein Aktienportfolio erfordert ein gewisses Grundkapital – das dann auch im Idealfall für einige Jahre gebunden ist. Dabei sollte man sich nicht ständig mit dem Auf und Ab der Kurse beschäftigen, sondern das Portfolio nur gelegentlich umschichten. Doch nicht alle Privatanleger haben die Mittel und die Neigung, sich langfristig und mit größeren Summen zu binden.

Hinzu kommt, dass Investoren von einer Aktie nur dann profitieren, wenn das Unternehmen Gewinne erzielt und der Kurs des Wertpapiers steigt. Denn Aktionäre sind direkt an der Wertentwicklung der emittierenden Unternehmen beteiligt – auch im Verlustfall. Es gibt jedoch Alternativen zur Direktinvestition. Mit Differenzkontrakten, kurz CFDs, lässt sich auf die Kursentwicklung spekulieren – auch mit begrenztem Budget und guten Renditeaussichten.

Geschaffen wurden CFDs in Großbritannien für Aktientransaktionen, um die Stempelsteuer auf den direkten Handel zu sparen. Inzwischen kann man sie auf Basiswerte aus sämtlichen Anlageklassen handeln, neben Aktien sind auch Forexpaare, Rohstoffe, Indizes und vieles mehr denkbar.

Wer mit Differenzkontrakten handelt, erwirbt nicht die Halo Labs Aktie, sondern hat während der Laufzeit des CFD teil an deren Kursentwicklung. Die Differenz zwischen dem Kurswert zum Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt macht den Gewinn des Traders aus, und das durchaus nicht nur bei steigendem Wert, sondern bei Short-CFDs auch bei fallenden Kursen. Gehandelt wird über sehr kurze Zeitspannen, börsentäglich, weswegen diese Art von Derivatehandel als Daytrading bezeichnet wird.

Renditemöglichkeiten steigern mit Hebel

Neben dem Vorzug, dass CFDs auf steigende oder fallende Kurse gehandelt werden können, profitieren Trader auch davon, dass es sich bei ihnen um Hebelprodukte handelt. Dies bedeutet, dass nur ein Teil des umgesetzten Volumens wirklich beim CFD-Broker deponiert werden muss. Gehandelt wird mit einem Vielfachen dieser Sicherheits-Margin. Bei Aktien-CFDs etwa auf den Kursverlauf der Halo Labs Aktie sind Hebel von bis zu 1:5 möglich, andere Werte können noch wesentlich höher gehebelt werden. Die liquidesten Währungspaare sind mit Hebeln von maximal 1:30 für private Trader handelbar!

Tatsächlich ist der Hebel nichts anderes als ein Kurzzeit-Darlehen des Brokers, der sich seine Leistungen durch Kommissionen oder den sogenannten Spread vergüten lässt. Er steigert das Handelsvolumen und damit auch die Rendite um den gewählten Hebelfaktor. Da der Hebel aber auch dann greift, wenn der Markt gegen den Trader läuft, sollten sich Neulinge gründlich auf den Handel mit CFDs vorbereiten. Erst wenn grundlegendes Finanzwissen und Risikomanagement vorhanden sind, ist die Zeit reif, das eigene Kapital für erste Trades auf CFDs einzusetzen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

So gelingt der Einstieg: Demokonto und Schulungsangebote

Angesichts der anhaltenden Nullzinsen auf früher beim deutschen Sparer beliebte Finanzprodukte ist es wenig verwunderlich, dass immer mehr private Anleger sich für Aktien oder alternative Möglichkeiten wie den CFD-Handel interessieren. Die Betätigung an den Finanzmärkten kann sehr profitabel sein – doch es handelt sich in jedem Fall um spekulative Börsengeschäfte, bei denen es keine Garantien gibt.

Um sich das Potenzial dieser interessanten Märkte zu erschließen, sollten sich Einsteiger in jedem Fall gut auf den Handel vorbereiten. Das ist weniger schwierig, als es klingt, denn immer mehr Aktienbroker und CFD-Broker bieten ihren Kunden Bildungsressourcen an. Oft sind die Schulungsmaterialien qualitativ sehr gut gestaltet und erlauben einen kontinuierlichen Lernprozess von den Grundlagen bis zu fortgeschrittenen Inhalten. Wer derartige Angebote nutzt, kann die eigenen Kompetenzen entwickeln und mit dem CFD-Trading zusätzliches Einkommen generieren.

Neben theoretischen Angeboten wie Online-Kursen, eBooks oder Seminaren und Webinaren kann man für die praktische Umsetzung ein kostenloses Demokonto nutzen, um in einer echten Handelsumgebung, mit sämtlichen Funktionen der Software, aber mit virtuellem Geld Erfahrungen zu sammeln. So können typische Anfängerfehler ohne Verlustrisiko begangen werden, und Einsteiger nehmen wertvolle Erkenntnisse über die eigene Risikoneigung aus den Übungstrades mit.

Fazit: Halo Labs ist ein interessanter Wert mit viel Potenzial

Die Halo Labs Aktie könnte nach jahrelangem unaufgeregtem Kursverlauf in der nächsten Zukunft für Überraschungen sorgen. Dafür sprechen jüngste strategische Projekte des seit über dreißig Jahren am Markt aktiven Cannabis-Unternehmens. Obwohl der Kurs der Aktie von Halo Labs zur Zeit noch im Cent-Bereich verläuft, könnte sich das schnell ändern. Angesichts der Kennzahlen und der Unternehmensnachrichten stellen viele Analysten dem kanadischen Cannabis-Urgestein eine Kaufempfehlung aus und sehen die Aktie zur Zeit als deutlich unterbewertet an.

Wer dennoch keine Direktinvestition vornehmen will, kann vom Kursverlauf der Halo Labs Aktie mithilfe von Differenzkontrakten profitieren. Anfänger sollten sich zunächst mit den Schulungsmaterialen befassen, die seriöse Broker ihren Kunden anbieten, und ein Demokonto für die praktische Übung nutzen, bevor der Echtgeldhandel aufgenommen wird.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com