Gold ETFs – Alles zu Index Fonds mit dem beliebten Edelmetall!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 10.03.2020


Gerade in Krisenzeiten gilt Gold noch immer als sichere Anlage. Auch über ETFs kann man in Gold investieren, was von zahlreichen Anbietern angeboten wird. TRADE.com bietet den Handel mit Gold-ETFs ebenfalls an. Ein Gold-ETF ist dabei eine ideale Möglichkeit, um sein Portfolio zu diversifizieren und abzusichern. Da ein Gold-ETF als sehr stabil gilt, können Anleger so ihr Portfolio festigen und gegen Risiken wappnen. Oft steigt der Goldpreis gerade in turbulenten Zeiten an der Börse an und gilt somit als „sicherer Hafen“.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!

Wertpapiere bilden Goldpreis ab

Mit einem Gold-ETF kaufen Anleger keine Goldmünzen, sondern erwerben in der Regel Wertpapiere, die die Entwicklung des Goldpreises abbilden. Dieser Weg macht einen ETF zu einem einfachen Finanzinstrument, um in Gold zu investieren. Gold-ETFs basieren oftmals auf einen Gold-Index, dessen Entwicklung sie nachbilden. Damit ist ein Gold-ETF mit einem Investment in einen Indexfonds zu vergleichen. Übrigens ist der amerikanische ETF SPDR Gold Shares derzeit der größte Gold-ETF. In Deutschland wird zudem oft der ETF Xetra-Gold gehandelt.

Anlage in Gold besonders sicher

Anleger entscheiden sich häufig zusätzlich zu anderen Finanzinstrumenten für ein Investment in Gold, denn vor allem in Krisenzeiten gilt Gold noch immer als Stabilitätsgarant im Depot. Kommt es beispielsweise bei Aktien oder Währungen zu sinkenden Kursen, geht oftmals der Goldpreis nach oben. So können Anleger über Gold Verluste bei anderen Anlagen ausgleichen.

Allerdings ist ein Investment in Rohstoffe oftmals sehr komplex. Wer beispielsweise direkt mit Rohstoffen wie Öl handeln möchte, sollte sich gut mit den Besonderheiten des Marktes auskennen sowie bereits einige Erfahrungen an der Börse vorweisen. Oftmals wird insbesondere eher unerfahrenen Anlegern geraten, Rohstoffe und Edelmetalle lediglich als Beimischung zum Portfolio zu nutzen, aber nicht ihren Schwerpunkt auf diese zu lenken. Der direkte Kauf von Rohstoffen und Edelmetallen bringt zudem die Frage der Lagerung mit sich. Viele Anleger entscheiden sich daher über ein anderes Handelsinstrument in die Wertentwicklung des Rohstoffes oder Edelmetalls zu investieren und somit an Wertsteigerungen teilhaben zu können.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!

Einfaches Investment in Gold über ETF

Es ist deutlich einfacher, über einen ETF in Gold oder andere Edelmetalle oder Rohstoffe zu investieren, da unter anderem Fragen der Lagerung hier keine Rolle spielen. Ein ETF bildet dabei die Entwicklung eines Gold-Indexes ab. Auf diesem Weg wird die Entwicklung des Goldpreises abgebildet. Oftmals entscheidet sich der Emittent des Gold-ETFs dafür, das Fondsvermögen über Goldbarren physisch abzusichern. Diese werden dann bei einer Bank hinterlegt und dort sicher aufbewahrt. Meist handelt es sich dabei um Barren mit einem Gewicht von fast 400 Feinunzen. Dies entspricht etwa 12,4 Kilogramm. Die bei einer Bank gelagerten Goldbarren lassen sich eindeutig einem bestimmten ETF zuordnen. Die Goldbarren wurden vorab meist zu einem Preis in ähnlicher Höhe wie der Spotpreis, also der aktuelle Goldmarktpreis, gekauft.

Investment über ETF

Für Anleger ist der Kauf und Verkauf von Gold-ETFs einfacher als der Kauf und Verkauf von Goldbarren oder Goldmünzen. ETFs werden an der Börse gehandelt und können dort bequem gekauft und auch wieder verkauft werden. Zudem sind Anleger abgesichert. Da es sich bei ETFs um Sondervermögen handelt, ist die hinterlegte Menge an Gold geschützt, wenn der Emittent zahlungsunfähig wird.

Gold-ETF bildet Goldpreis ab

Ein Gold-ETF bildet die Entwicklung des Goldpreises 1-1 nach. Damit ist ein ETF allerdings auch immer Schwankungen unterlegen, die gewisse Risiken mit sich bringen. Der direkte Kauf von Gold ist damit unter Umständen sicherer. Allerdings ist ein Investment in ETFs mittlerweile sehr kostengünstig, deshalb könnte es unter dem Gesichtspunkt der Kosten attraktiver sein, über ETFs in Gold zu investieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass ETFs in der Regel breit gestreut sind und damit Schwankungen bei einzelnen Komponenten des Index ausgeglichen werden können.

In Deutschland ist es im Übrigen verboten, ETFs anzubieten, die ausschließlich in physisches Gold investieren. Darüber hinaus darf der Goldbestand nur im Inland ausgeliefert werden. Daher kann kein Gold aus dem Ausland zur Besicherung des ETFs importiert werden. Deshalb umfassen Gold-ETFs in Deutschland in der Regel weitere Rohstoffe und sind damit sehr breit aufgestellt.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!

Unterschiede zwischen Gold-ETFs

Da es zahlreiche Gold-ETFs am Markt gibt, sind die Unterschiede zwischen den einzelnen ETFs teilweise sehr groß. Bei einigen als Gold-ETFs bezeichneten ETFs handelt es sich in der Tat um physisch besicherte Gold-ETFs, andere listen Aktien von Unternehmen aus der Goldbranche. Anleger sollten sich daher vorab erkundigen, in welchen dieser beiden Arten an Gold-ETFs sie investieren möchten.

Ist ein Gold-ETF physisch mit Gold besichert, erhalten Anleger des ETFs einen Anteil am bei einer Bank hinterlegten Gold als verbriefte Inhaberschuldverschreibung. Anleger dürfen sich bei vielen dieser ETFs sogar ihren Gold-Anteil liefern lassen und zu Hause aufbewahren. Die Gebühren für diese Lieferung können jedoch sehr hoch ausfallen und sind oftmals mit bestimmten Vorgaben verbunden.

Wertpapiere von Unternehmen in Gold-ETFs

Gold-ETFs auf Aktien von Unternehmen aus der Goldbranche können auch Wertpapiere von Unternehmen beinhalten, die Gold in Goldminen schürfen oder diese finanzieren. Gold-ETFs auf Aktien aus der Goldbranche unterscheiden sich enorm von Gold-ETFs, die direkt mit Gold besichert sind. Darüber hinaus sind diese ETFs deutlich volatiler, da diese sich oft nicht analog zum Goldpreis entwickeln. Kommt es beispielsweise zu Problemen beim Unternehmen selbst, kann sich der ETF sogar in eine andere Richtung als der Goldpreis entwickeln. Innerhalb dieser ETF-Form bestehen nochmals Unterschiede, wenn die Gold-ETFs auf Aktien von Goldminen basieren. Einige dieser ETFs konzentrieren sich dabei auf die größten Goldminenunternehmen der Welt, andere auf kleinere Unternehmen aus der Branche. In der Regel gelten Gold-ETFs, die ein großes Vermögen verwalten, als besonders sicher und günstig. Bei kleineren ETFs besteht die Gefahr, dass diese weniger liquide sind, was den Handel an der Börse erschwert und die ETFs verteuert.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!

Finanzinstrumente für Privatanleger

TRADE.com richtet sich mit seinem Angebot auch an Privatanleger. Der Broker möchte seinen Kunden den Handel zu besonders günstigen Konditionen anbieten. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Zypern.

Über die die TRADE.com Handelsplattform WebTrader und mit dem MetaTrader 4 können Trader auf Börsen in aller Welt zugreifen. Neben europäischer Börse sind auch die Börsen in USA und Kanada im Angebot des Brokers enthalten. Diese breite Auswahl ermöglicht es Tradern, ihr Portfolio international zu diversifizieren. Neben ETFs bietet TRADE.com auch den Handel mit Aktien, CFDs oder Investmentfonds an.

ETF Privatanleger

Trader können bei TRADE.com in 30 ETFs investieren. Die ETFs, die von TRADE.com angeboten werden, stammen von namhaften Emittenten wie iShares.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!

Fazit: Attraktive Gold-ETFs auch bei flatex handelbar

Broker wie TRADE.com bieten eine breite Auswahl an ETFs an, darunter auch ETFs auf Gold. Vor allem in Krisenzeiten gilt Gold noch immer als besonders sicher. Fallen die Aktien- und Währungskurse, geht es für den Goldpreis oft nach oben. Ein Gold-ETF ist eine sehr einfache und oft auch kostengünstige Anlage, da Anleger hier Gold nicht direkt kaufen müssen und sich somit auch nicht die Frage der Lagerung stellt.

Gold-ETFs bilden in der Regel den Goldpreis ab und basieren auf einem Gold-Index. So können Anleger bequem an der Entwicklung des Goldpreises teilhaben. TRADE.com hat Gold-ETFs von bekannten Anbietern im Sortiment. Ein Investment in Gold-ETFs erleichtert auch den Handel am oftmals sehr komplexen Markt für Rohstoffe und Edelmetalle.

Ist der gewählte ETF psychisch mit Gold besichert, so wird das Gold sicher bei einer Bank aufbewahrt. Eine zweite Variante an Gold-ETFs konzentriert sich auf Wertpapiere von Unternehmen aus der Goldbranche, darunter auch Betreiber von Goldminen. Während einige dieser Gold-ETFs die Aktien der größten Goldminen der Welt bündeln, setzen andere eher auf aufsteigende Unternehmen der Branche. Letztere können deutlich volatiler sein als ETFs, die direkt mit Gold besichert sind.