Header
Header

GKFX Webinar zum Heikin-Ashi am 8.11.2018: „Entschleunigen Sie Ihr Trading!“

gkfx spread chashback aktion

Am 8. November 2018 um 18 Uhr zeigt Ihnen Wieland Arlt im GKFX Webinar „Die GKFX Trading Sessions – Entschleunigen Sie Ihr Trading!“ wie man Heikin-Ashi-Kerzen in Ruhe handelt und damit sein Trading entschleunigt. Im  Heikin-Ashi-Chart könnten Trader klare Ein- und Ausstiegssignale erkennen, ohne sich von dem Hin und Her vor Kurse irritieren zu lassen. Diese Chartformation stellt Kurse geglättet und damit besonders übersichtlich dar.

Wieland Arlt erklärt in diesem GKFX-Webinar wie der Heikin-Ashi-Chart entstanden ist und wie Trader ihn richtig interpretieren. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer, wie sie den Chart korrket in die klassische Charttechnik einbringen. Der erfahrene Referent zeigt zudem konkrete Trading-Ideen mit Heikin-Ashi-Kerzen und wie Trader diese in der Praxis anwenden können.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu GKFX: www.gkfx.de

    Weiterentwicklung des Candlestick-Charts

    Heikin-Ashi ist ein Begriff aus dem Japanischen bedeutet übersetzt soviel wie Durchschnittsbalken. Der Chart arbeitet ähnlich wie die bekannten Candelstick-Charts mit Kerzen. Der klassische Candelstick-Chart ist weit verbreitet und bei vielen Trader sehr beliebt. Der Heikin-Ashi-Chart eröffnet Tradern allerdings einen etwas anderen Blick auf die Märkte. Da Kursbewegungen geglättet werden, erscheinen Trends oder Kauf- und Verkaufssignale klarer.

    Der Heikin-Ashi-Chart stammt ursprünglich aus Japan und wurde dort 2004 von Dan Valcu in „Stock & Commodities“ vorgestellt. Zu dieser Zeit war bereits der Candelstick-Chart weit verbreitet. Das Ziel des Heikin-Ashi-Chart war es daher, hierzu eine Alternative zu entwickeln. Valcu versuchte den etablierten Candelstick-Chaft zu variieren, damit darin Trends besser zu erkennen waren.

    Kursbewegungen geglättet

    Im Heikin-Ashi-Chart werden die für Kursverläufe typischen Auf- und Abwärtsbewegungen geglättet. Auf diesem Weg entsteht ein einheitlicheres Chartbild. Der Kursverlauf wird also harmonisiert. Beispielsweise werden kleinere Kursschwankungen gegen die eigentliche Bewegungsrichtung herausgenommen. Trader können so erkennen, ob der eigentliche Haupttrend weiter intakt ist.

    Auch Gaps, Kurslücken, die oftmals zu Handelsbeginn entstehen,  werden herausgefiltert. So wird die Optik verbessert und Trader können das Chartbild leichter interpretieren. Auch die Farbgestaltung unterscheidet sich zum klassischen Candelstick-Chart. Diese Variationen machen es Tradern einfacher, die grundlegenden Strukturen des Marktes leichter zu erkennen. Darüber hinaus gibt der Heikin-Ashi-Chart weitere Informationen zum aktuellen Kursgeschehen an. Diese sind in den einzelnen Kerzen zu erkennen. Wird beispielsweise der Körper der Kerze immer größer, deutet dies auf einen stärkeren Trend hin.

    Die Trading Sessions von GKFX vermitteln neues Wissen, welches im Demokonto getestet werden kann

    Die Trading Sessions von GKFX vermitteln neues Wissen, welches im Demokonto getestet werden kann

    Kombination mit weiteren Indikatoren

    Darüber hinaus ist es problemlos möglich, den Heikin-Ashi-Chart mit anderen Indikatoren zu verbinden. Viele Broker bieten auf ihren Tradingplattformen zahlreiche Indikatoren als Hilfestellung für ihre Trader an. Unter anderem ist es möglich, Bollinger Bänder in den Heikin-Ashi-Chart zu integrieren. Trader können so selbst Kombinationen finden, die ihren das Trading erleichtern. Trader, die den Heikin-Ashi-Chart nutzen und möglicherweise mit anderen Indikatoren verbinden, erhalten so einen individuelleren Blick auf die Märkte, was beim Trading ein entscheidender Vorteil sein kann.

    Weiterentwicklung des etablierten Candlestick-Charts

    Oftmals ist auch zu lesen, der Heikin-Ashi-Chart sei der „bessere“ Candlestick-Chart. Allerdings ist jede Form der Chartanalyse nicht das Einzige, was die Grundlage für Erfolg im Trading bildet. Für Trader ist es beispielsweise ebenso wichtig, sich Wissen über Basiswerte und Märkte aufzubauen. Dennoch ist diese Chartform ist nicht nur für Indizes interessant, sondern kann auch für Rohstoffe verwendet werden. Letztlich handelt es sich beim Heikin-Ashi-Chart um eine Weiterentwicklung des klassischen Candlestick-Charts.

    Das harmonischere Chartbild des Heikin-Ashi-Charts wird mit einer besonderen Berechnungsmethode der Kerzenkörper erreicht. Diese Berechnung schließt beispielsweise Gaps aus. Der Heikin-Ashi-Chart kann damit auch auf Märkten mit vergleichsweise geringen Handelsumsätzen genutzt werden.

    Weiter zu GKFX: www.gkfx.de

    Besondere Farbgestaltung

    In der Regel werden Aufwärtsbewegungen im Heikin-Ashi-Chart mit grünen Kerzen und Abwärtsbewegungen mit roten Kerzen dargestellt. Trader können sich relativ schnell in diese Form der Chartdarstellung einarbeiten. Starke Trends nach oben werden durch Kerzen ohne Schatten abgebildet, während starke Abwärtsbewegungen durch Kerzen ohne Docht dargestellt werden. Während ein großer Kerzenkörper einen starken Trend anzeigt, zeigen kleine Kerzen eine Kurskonsolidierung oder einen Trendwechsel an.

    Kursverlauf und Kursstärke gut ersichtlich

    Der Heikin-Ashi-Chart zeigt somit neben der Kursrichtung auch sehr übersichtlich die Kursstärke. In der Regel werde zur Berechnung Durchschnittskurse verwendet. Bei der Bewertung bezieht sich der Chart auf vergangene Kerzen. Die Farbgestaltung lässt auch Eröffnungs- und Schlusskurse sowie Hoch- und Tiefpunkte leicht erkennen.

    Der Heikin-Ashi-Chart hilft Tradern dabei, interessante Ein- und Ausstiegssignale für Trades zu finden und Trends rascher zu erkennen. Zudem kann der Chart in mehrere Strategien eingebunden werden. Auch Trader, die nicht rund um die Uhr Kurse verfolgen könnten den Heikin-Ashi-Chart für sich nutzen.

    GKFX mit vielen Indikatoren und Tools

    GKFX bietet seinen Tradern ein breites Angebot rund um Analysen und Tools. Unter anderem sind diese über den MetaTrader 4 nutzbar. Im MarktBlog werden täglich Marktkommentare veröffentlicht. Wichtige Informationen von den Märkten erhalten Trader bei MarketInsight. Darüber hinaus ist der Wirtschaftskalender ein wichtiger Begleiter beim Trading.

    Weiter zu GKFX: www.gkfx.de

    Weitere Angebot über airtrader und Trading Central

    Neu bei GKFX ist der airtrader, mit dem Trader Wahrscheinlichkeiten in Echtzeit berechnen können. Hier hilft die implizite Volatilität den Tradern, die aktuelle Situation auf dem Markt besser einschätzen zu können. Über den airtrader erhalten die Trader bei GKFX direkt im Chart des MetaTraders die aktuelle Momentaufnahme des Marktes.

    Ein weiteres Hilfsmittel ist Trading Central. Dieser Service für die Technische Analyse bietet den Trader bei GKFX Markteinschätzungen für verschiedene Assetsklassen und Basiswerte. Trader erhalten bis zu zehn Updates am Tag. Darüber hinaus bietet Trading Central eigene Indikatoren an, die direkt im MetaTrader 4 angezeigt werden.

    Obwohl es bereits den MT5 gibt, hält sich der MetaTrader4 unaufhaltsam an der Spitze der Handelsplattformen

    Obwohl es bereits den MT5 gibt, hält sich der MetaTrader4 unaufhaltsam an der Spitze der Handelsplattformen

    Handel nach Analyse über MetaTrader 4

    Nach einer umfassenden Technischen Analyse können Trader bei GKFX dann direkt über den MetaTrader 4 handeln. GKFX bietet unter anderem den Handel mit CFDs und Forex an. Die Hebel liegen dabei bei bis zu 1:30 und die Spreads beginnen bei 0.6 Pips. Die Trader haben die Wahl unter drei Kontomodellen. Dabei fallen keinen Kommissionen an und für das Handelskonto ist keine Mindestkontogröße vorgesehen. Trader können bereits mit kleinen Handelsgrößen mit dem Trading beginnen.

    Fazit: Vereinfachte Chartanalyse mit Heikin-Ashi-Chart

    Wieland Artl stellt am 8. November 2018 um 18 Uhr bei GKFX im Webinar „Die GKFX Trading Sessions – Entschleunigen Sie Ihr Trading!“ den Heikin-Ashi-Chart vor und erklärt, wie Trader damit handeln können. Trader finden in diesem übersichtlich gestalteten Chartbild klare Ein- und Ausstiegspunkte. Ein Vorteil dieser Chartdarstellung ist, dass Kursverläufe harmonisiert werden. So werden Trader vom Auf und Ab der Kurse weniger in die Irre geführt. Wieland Arlt erläutert im Verlauf des Webinars auch, wie Sie den Heikin-Ashi-Chart richtig interpretieren und in Ihre Tradingstrategie einbinden. Das Webinar wird mit Tradingideen und deren Umsetzung in der Praxis abgerundet.

    Der Heikin-Ashi-Chart wurde 2004 in Japan entwickelt und stellt eine Weiterentwicklung des beliebten und oft genutzten Candlestick-Charts dar. Trader können den Heikin-Ashi-Chart mit weiteren Indikatoren kombinieren und erhalten so einen individuellen Blick auf die Märkte. Auch der Heikin-Ashi-Chart nutzt Kerzen, doch Kursverläufe werden harmonischer und optisch einfacher dargestellt. Gaps und kleinere Kursschwankungen werden herausgerechnet, sodass Trader leichter die Hauptrichtung des Kurses sowie Trends erkennen können.

    Der Heikin-Ashi-Chart kann nicht nur für Indizes, sondern für zahlreiche Assetklassen wie Rohstoffe verwendet werden. Aufwärtsbewegung sind an grünen Kerzen, Abwärtsbewegungen an roten Kerzen erkennbar. Zudem wird durch die Größe des Kerzenkörpers die Stärke eines Trends leicht nachvollziehbar dargestellt. Der Chart erleichtert es Tradern, Trends zu erkennen und Ein- und Ausstiegssignale zu finden.

    gkfx spread chashback aktion

    0
    0