Header
Header

GEFA Festgeld Erfahrungen 2018: Auch kurze Laufzeiten möglich!

GEFA Bank Testergebnis
Die GEFA Bank GmbH ist bereits seit über 60 Jahren am Markt aktiv. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mittelständler mit Krediten und Investitionsfinanzierungen zu unterstützen. Wer das Geld bei der GEFA anlegt, der investiert indirekt in den deutschen Mittelstand. Dank dieser Praxis profitiert im Endeffekt jeder Kunde.

Pro und Contra im großen GEFA Test

  • 24-Stunden-Banking möglich
  • Online-Eröffnung des Kontos
  • kurze Laufzeit
  • planbare Anlage
  • Zinsgarantie
  • Verlängerung der Laufzeit möglich
  • Tagesgeldkonto enthalten
  • kein Boni
  • niedriger Zinssatz
  • Mindesteinlage von 10.000 Euro

WEITER ZUR GEFA BANK: www.gefa-bank.de

Unsere GEFA FestGeld Erfahrungen im Überblick

  • Zinssatz: bis 0,60 Prozent pro Jahr
  • Zinsgarantie: ja
  • Weitere Konditionen: Tagesgeldkonto inklusive
  • Mindest- und Höchsteinlage: 10.000 Euro / 10.000.000 Euro
  • Intervalle der Zinsgutschriften: jährlich
  • Online-Banking: ja
  • Sicherung der Einlage: bis zu 250.000 Euro
  • Regulierung: EDB und Bankenverband
  • Boni: nein
  • Weitere Produkte: weitere Anlagen und Vorsorge

Unsere GEFA Erfahrungen im Testbericht

GEFA Bank Logo

Hier sieht man das GEFA Bank Logo

GEFA FestGeld Konditionen: Könnte besser sein

geldboerseEin ganz wichtiger Punkt für Anleger sind die Konditionen eines Festgeldkontos. Diese könnten laut unserem GEFA FestGeld Test wahrhaftig besser ausfallen. Das Konto an sich kostet zwar keine Gebühren, doch die Zinsen lassen auch etwas zu wünschen übrig. Einen gewünschten Betrag kann man mit dem Festgeldkonto entweder 24, 36 oder 48 Monate anlegen. Je nachdem, für welche Laufzeit man sich entscheidet, variieren die Zinsen. Für die Zwei-Jahres-Anlage gibt es Zinsen von 0,45 Prozent pro Jahr. Eine Anlage mit einer Dauer von 36 Monaten bringt 0,50 Prozent Zinsen pro Jahr ein und die Anlagen mit 48 Monaten bringt dem Anleger 0,60 Prozent Zinsen pro Jahr ein.

Hat man sich bereits mit Festgeldanlagen anderer Banken beschäftigt, so muss man feststellen, dass die Zinsen wahrhaftig sehr niedrig sind. Bei der CA Consumer Finance gibt es für eine Anlage von mehreren Jahren bis zu 1,91 Prozent. Von daher ist das Festgeldkonto hinsichtlich der Zinsen recht unattraktiv gestaltet. Auch hinsichtlich der Mindesteinlage ist das GEFA FestGeld nicht optimal gestaltet. Es beginnt erst bei einer Mindesteinlage von 10.000 Euro. Mit kleinen Beträgen für das Festgeldkonto braucht also kein Anleger ankommen.

Praktischerweise gibt es für das GEFA FestGeld aus dem Test ein Tagesgeldkonto hinzu. Das Tagesgeldkonto wird als Verrechnungskonto geführt. Nutzt man das Tagesgeldkonto, so kann man einigen Zinsen profitieren. Man hat also im Prinzip zwei Geldanlagen, die einige Erträge einbringen können. Bei dem GEFA FestGeld ist es auch wieder so, dass die Zinsen am Ende eines Jahres gutgeschrieben werden. Schön wäre es, wenn Zinsen monatlich oder vierteljährlich ausgezahlt werden würden. So würde es zu einem besseren Ertrag kommen. In dem Fall käme es zu einem Zinseszinseffekt, der sich positiv auswirkt.

Zinsgarantie und -gutschrift: Fester Zins über die ganze Laufzeit

EinlagensicherungBei der GEFA Bank gibt es für die Festgeldanlagen einen garantierten Zinssatz über die ganze Laufzeit. Entscheidet man sich für eine Anlage über 24 Monate, so gibt es den Zinssatz von 0,45 Prozent garantiert über die ganzen 24 Monate hinweg. 0,50 Prozent gibt es über eine Laufzeit von 36 Monaten und 0,60 Prozent für die Anlage mit einem Zeitraum von 48 Monaten. Der Zinssatz ist während der Anlagezeit unangetastet. Kommt es während dieser Zeit zu Zinsschwankungen, so hat das keinerlei Auswirkungen auf das Festgeld.

Die Zinsgutschrift wird von der GEFA Bank nur einmal jährlich gutgeschrieben. Wie es die Erfahrung zeigt, wird es von den anderen Anbietern ebenfalls so gehandhabt. Bei den niedrigen Zinsen ist es schon schade, dass die Zinsen nicht vierteljährlich gezahlt werden. So könnte der Anleger zumindest schon über das Jahr hinweg von Zinseszinsen profitieren. Wenn schon so niedrigen Zinsen gezahlt werden, dann könnte der Kundschaft in dem Bereich entgegen gekommen werden.

Das GEFA Festgeld – solides Konto

Das GEFA Festgeldkonto ist solide und bietet einen garantierten Zins über die Laufzeit

Natürlich spricht es für sich, dass die Zinsen auch wirklich über die komplette Laufzeit hinweg garantiert sind. Aber das wird normalerweise bei den Festgeldern allgemein so gehandhabt. Die Anlage wird über einen bestimmten Zeitraum fest angelegt, kann nicht angetastet werden und dafür gibt es im Gegenzug einen vorgegebenen Zinssatz über den gesamten Anlagezeitraum.
WEITER ZUR GEFA BANK: www.gefa-bank.de

Mindest- und Maximaleinlage: Mindesteinlage bei 10.000 Euro

geldscheineDie GEFA aus dem Test scheint keine Festgelder für kleine Kunden anbieten zu wollen. Eine Mindesteinlage von 10.000 Euro deutet zumindest darauf hin. Wer nur einen kleinen Geldbetrag zum Anlegen zur Verfügung hat, der wird mit der GEFA dann also nicht die richtige Bank für die Festgeldanlagen gefunden haben. Jetzt denkt manch ein Anleger vielleicht, da könnte man auf das Tagesgeldkonto umlenken. Aber das erfordert ebenfalls eine Mindesteinlage von 10.000 Euro. Eine gute Alternative stellt das Sparkonto dar. Hier gibt es einen Mindesteinlagebetrag von einem Euro. Bei der Anlageart gibt es 0,15 Prozent Zinsen.

Die Maximaleinlage des Festgeldkontos der GEFA ist sehr hoch gesteckt. Es können sogar Einlagen von 10.000.000 Euro getätigt werden. Kunden, die über einen besonders guten Wohlstand verfügen, können ihr Geld bis zu der Höhe auf das Festgeldkonto packen und Zinsen erhalten. Allerdings sollte man auch, wie es unsere GEFA Erfahrungen zeigen, ein wenig vorsichtig sein. Schaut man sich die Einlagensicherung an, dann könnte es im Falle einer Insolvenz zu einem enormen Verlust kommen. Einlagen in Höhe von maximal 250.000 Euro sind bei der GEFA abgesichert. Der Betrag, der darüber hinausgeht, wird mit großer Wahrscheinlichkeit abzuschreiben sein.

GEFA FestGeld Erfahrungen: Einlagensicherung bei maximal 250.000 Euro pro Gläubiger

EinlagensicherungDie Einlagensicherung der GEFA könnte sich doch wesentlich besser gestalten. Es gibt so viele Banken, die eine Einlagensicherung in Millionenhöhe anbieten. Doch bei dem Anbieter werden maximal 250.000 Euro pro Kunde angeboten. Wer Geld bei der GEFA anlegen möchte, der sollte dann also überlegen, welche Höhe angelegt wird. Möchte man auf Nummer sicher gehen, dann sollte man die Höchstgrenze von 250.000 Euro nicht überschreiten. Manchmal geht es schneller, als man denkt und die Bank ist insolvent.

Die Einlagensicherung der GEFA gilt für alle Spareinlagen, Sicht- und Termineinlagen. Somit sind auch die Einlagen der Festgelder mit der entsprechenden Höhe abgesichert. Es gibt allerdings auch Kundengelder, die nicht geschützt sind. Hierzu zählen beispielsweise Inhaberschuldverschreibungen oder Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten. Privatanleger brauchen sich keine Gedanken machen, da die privaten Spareinlagen bis zur genannten Höhe geschützt sind. Erfreulicher wäre es, wenn die Einlagensicherung einen höheren Betrag absichern würde, zumal die Festgeldanlage bis zu einer Höhe von 10.000.000 Euro möglich ist. Rechnet man das um, würde der Kunde einen wahnsinnigen Betrag im Falle einer Insolvenz verlieren.

Bonus und Aktionen: Keine Aktionen vorhanden

GebuehrenWährend unseres GEFA FestGeld Tests haben wir natürlich auch nach Bonusaktionen Ausschau gehalten. Doch leider konnten wir aktuell keine Bonusaktion entdecken. Das ist schade, denn gerade das zieht Kunden magisch an. Es ist immer schön, wenn man ein kleines Bonbon vorgelegt bekommt. Aber die Zeit ist so schnelllebig. Von daher kann man nie sagen, ob es vielleicht schon morgen eine Aktion für Neukunden oder Bestandskunden des Hauses gibt. Das kann man herausfinden, indem man gelegentlich auf der Internetseite des Anbieters vorbeischaut.

Eventuell kann man sich einen interessanteren Festgeld-Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum sichern. Das wäre auf jeden Fall ein guter Zug von dem Anbieter. Bei anderen Anbietern, beispielsweise die CreditPlus Bank AG, gibt es zumindest eine Aktion für Bestandskunden. Diese können Kunden werben und durch geworbene Kunden eine Prämie erhalten. Das wäre auch eine gute Maßnahme für die GEFA Bank, die sicherlich einige Kunden erfreuen würde.

Regulierung: Durch zwei Einrichtungen

DemoDie GEFA Bank als deutsche Einrichtung wird natürlich kontrolliert und reguliert. Deutsche Banken müssen strenge Richtlinien erfüllen und einhalten. Das Unternehmen gehört dem Einlagensicherungsfonds d. Bundesverbandes dt. Banken e.V. an. Außerdem hat sich die Bank der Entschädigungseinrichtung angeschlossen. Durch diese beiden Institutionen sind die Verbindlichkeiten der Kunden abgesichert.

Eine gute Regulierung ist das A und O und gehört ganz einfach zum Bankgeschäft hinzu. Dank der Regulierung der Banken können sich Kunden besonders sicher fühlen. Ein unseriöses Handeln ist dank der Regulierung kaum möglich. Von daher brauchen sich Kunden keine Gedanken machen. Die GEFA Bank unterliegt dem EU-Recht und ist deswegen auch an alle wichtigen Vorgaben gebunden. n. en e.V. drungsfondshört der ichtlinien erfüllen und einhalten. Reguliert wird en Zeitraum sichern.tion für Neukunden oder Be

GEFA Test: Kontoeröffnung bequem online durchführen

Daumen_hochDas Festgeldkonto bei der GEFA kann problemlos und schnell online durchgeführt werden. Es sind nur wenige Schritte nötig, um ein Festgeldkonto zu eröffnen. Online steht ein Antrag zur Verfügung, der einfach nur noch ausgefüllt werden muss. Es muss ungefähr mit einer Zeitdauer von fünf Minuten gerechnet werden, bis der Antrag komplett ausgefüllt ist. Neben dem Anlageprodukt, dem Anlagebetrag und dem Zeitraum müssen persönliche Angaben wie Name, Staatsangehörigkeit oder Referenzkonto angegeben werden.

Bei der GEFA wird es so gehandhabt, dass der Antrag von der Bank ausgefüllt zugestellt wird. Man braucht sich also keine Unterlagen ausdrucken und kann somit Druckerfarbe und Papier sparen. Nachdem man sich alles nochmals in Ruhe durchgelesen hat, kann man auch schon den Antrag unterzeichnen. Wichtig ist, dass das unterzeichnete Exemplar per PostIdent-Verfahren über die Deutsche Post an die GEFA zurückgeschickt wird. Denn nur so wird direkt eine Legitimierung durchgeführt, die nötig ist, um ein Festgeldkonto einrichten zu können.

Sobald der Antrag bearbeitet und das Festgeldkonto eingerichtet wurde, erhalten Kunden die entsprechenden Zugangsdaten und Kontodaten. Nun kann auch schon der ausgewählte Festgeldbetrag auf das Festgeldkonto der GEFA eingezahlt werden. Wie es unsere Erfahrungen mit GEFA zeigen, sind im Prinzip nur vier Schritte nötig, um ein Festgeldkonto zu beantragen. Falls man einmal Hilfe benötigt, dann kann man sich gerne an das Service-Team des Hauses wenden.
WEITER ZUR GEFA BANK: www.gefa-bank.de

Support: Servicezeiten sollten ausgeweitet werden

BeratungDas Serviceteam der GEFA Bank ist sehr kompetent, zuverlässig und hilft in allen Belangen sehr schnell und zügig weiter. Allerdings fällt im GEFA FestGeld Test negativ auf, dass das Team keine besonders langen Servicezeiten zu bieten hat. Von Montag bis Donnerstag kann man zwischen 9 und 16 Uhr anrufen. Am Freitag ist bereits ab 14 Uhr kein Servicemitarbeiter erreichbar. Das sind ehrlich gesagt kundenunfreundliche Zeiten. Wer selber arbeiten muss, wird es schwer haben, einen telefonischen Kontakt mit dem Serviceteam aufzubauen.

Dafür kann man jedoch eine E-Mail an das Team abschicken. E-Mails können bekanntlich zu allen Zeiten abgeschickt werden. Das Team kümmert sich dann während der Servicezeiten um die Kundenanfragen per Mail und antwortet relativ zügig auf eine Frage. Übrigens kann man auch individuelle Termine mit den Beratern vereinbaren. Wer also beispielsweise erst abends Zeit hat, der kann sich darauf verständigen, auch zu diesen Zeiten eine Beratung zu erhalten. Unsere Erfahrungen mit GEFA sind daher sehr positiv ausgefallen.

Expertenmeinungen: Viele Baustellen beheben

TradingAls Experte kann man sagen, dass das GEFA Bank FestGeld zwar ein gutes und solides Festgeldkonto darstellt, allerdings erhebliche Schwachstellen aufweist. Es gibt viele andere Banken, die im Testbericht wirklich besser abschneiden. Bereits bei den sehr niedrigen Zinsen geht es los. Gerade für eine Festgeldanlage bieten die meisten Banken über 1 Prozent an Zinsen pro Jahr. Teilweise sind sogar bis zu 2 Prozent möglich. Doch bei der GEFA werden als Maximalzinssatz 0,60 Prozent gewährt. Das ist deutlich unter dem Durchschnitt.

Ebenfalls sorgt der hohe Mindesteinlagebetrag von 10.000 Euro im GEFA Test für Aufstoßen. Ein Betrag von 5.000 Euro würde sicherlich auch ausreichen. 10.000 Euro sind schon recht hochgesteckt und von daher ist das Festgeldkonto wirklich nur für sehr wohlhabende Leute geeignet. Im Bereich der Einlagensicherung sieht es ebenfalls nicht gerade rosig aus. Das Unternehmen ist zwar gut reguliert und im Bereich der Einlagensicherung an zwei Institutionen gebunden, allerdings werden lediglich 250.000 Euro als Einlagensicherung genannt. Obwohl die Bank doch eher auf hohe Einlagenbeträge ausgelegt ist, sollte die Einlagensicherung ebenfalls höher ausfallen, als bei anderen Banken.

Als besonders attraktiv kann man das GEFA FestGeld nicht bezeichnen. Es ist doch mit vielen Schwächen behaftet, sodass man mit einem anderen Festgeldanbieter sicher besser beraten ist. Der Servicebereich ist ebenfalls nicht so aufgestellt, wie man es sich vielleicht wünschen könnte. Allerdings ist in diesem Bereich hervorzuheben, dass die Mitarbeiter auch individuelle Beratungstermine ausmachen.

GEFA Bank FestGeld

GEFA Bank Festgeld mit den Mindest- und Maximaleinlagen

Weitere Produkte: Viele Vorsorge- und Anlageprodukte

wissenDie GEFA Bank hat sich ganz besonders auf die Anlageprodukte spezialisiert und bietet die verschiedensten Produkte an. Neben dem Festgeld gibt es das Tagesgeld, das Zinswachstum, den Auszahlplan und das Sparkonto. Für Anleger sollte von daher etwas dabei sein. Besonders hervorzuheben ist das Sparkonto. Wer nur wenige Euro gewinnbringend anlegen möchte, der ist mit dem Sparkonto sehr gut beraten. Auf das Produkt gibt es 0,40 Prozent Zinsen bereits ab dem ersten Euro. Kunden sind besonders flexibel und können kurzfristig über das Guthaben aus dem Sparkonto verfügen. Das ist übrigens das einzige Anlagenprodukt der GEFA, bei dem keine 10.000 Euro mindestens eingelegt werden müssen.

Ein weiterer wichtiger Bereich der GEFA sind Vorsorgeprodukte. Und zwar werden zwei Vorsorgeprodukte angeboten. Es gibt die SofortRente und die ZuwachsRente. Dank der GEFA Bank kann man den Ruhestand schon rechtzeitig im Voraus absichern und entspannt dem Rentenalter entgegenblicken. Ob einen ständig festen Betrag oder eine Rente mit einem gewissen Zuwachs – bei der GEFA hat man die Wahl und kann sich für genau das Rentenmodell entscheiden, welches einem am besten zusagt.

Fazit: Die GEFA weiß nur bedingt zu überzeugen

FazitIn unserem GEFA FestGeld Testbericht konnte die Bank nicht optimal abschneiden. Es gibt einige Punkte, die bei vielen anderen Anbietern wesentlich besser gelöst sind. Der Zinssatz zwischen 0,45 und 0,6 Prozent fällt sehr moderat aus. Er könnte wirklich erheblich höher liegen. Von daher ist laut unserer GEFA Festgeld Erfahrung das Festgeld doch eher unattraktiv. Die relativ kurzen Laufzeiten hingegen sprechen für den Anbieter. Wer eine kurzfristige Anlage tätigen möchte, der kann sich bei der GEFA Bank über einen Mindestanlagezeitraum von zwei Jahren freuen.

Grundsätzlich ist es so, dass die GEFA Bank eher auf Leute mit einem hohen Guthaben ausgelegt ist. Das sieht man bereits an der Mindesteinlage, die bei 10.000 Euro liegt. Hinsichtlich der Einlagensicherung wäre ein höherer Betrag wünschenswert. 250.000 Euro liegen zwar über den gesetzlich vorgeschriebenen 100.000 Euro, allerdings ist er sicherlich in einigen Fällen nicht ausreichend. Wer beispielsweise 1.000.000 Euro anlegen möchte, verliert einen erheblichen Teil, wenn es zu einer Insolvenz kommt.

GEFA Bank Testergebnis