Header
Header

GDAX Erfahrungen – alle Informationen zu diesem Anbieter

GDAX Testergebnis
GDAX ist eine Börse, die erst seit Kurzem am Markt aktiv ist. Dort können Anleger mit den beliebten digitalen Währungen handeln. Obwohl diese Börse erst seit kurzer Zeit aktiv ist, zählt sie bereits zu den größten in der Branche. Trader können nicht nur mit den beliebten Bitcoins, sondern auch mit Litecoins und Ethereum handeln. GDAX kann insbesondere mit seiner günstigen Preisstruktur punkten. Zudem wird großer Wert auf Sicherheit gelegt. Darüber hinaus gibt es einige positive Berichte aus der Fachpresse. Folgender Artikel wird sich mit dem Anbieter GDAX beschäftigen und die Stärken sowie Schwächen auflisten.

Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Vor- und Nachteile:

    • Hohe Sicherheit
    • Einfache Registrierung
    • Niedrige Gebühren
    • Geringe Wartezeit bei Zahlungen
    • Gutes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage
    • Service weniger kundenorientiert
    • Wenige Tools verfügbar

    Die Konditionen im Überblick:

    • Mit Kryptowährungen spekulieren
    • Drei Basiswerte
    • 0,25–0,3 % Ordergebühren

    Tradingplattform: Anpassbare Charts

    BTC, LTC und ETH sind die vorhandenen Basiswerte bei GDAX. Diese zeichnen sich durch eine hohe Volatilität aus. Das bedeutet, dass die Kurse der Währungen in der Regel durchgängig schwanken. Somit fallen oder steigen die Kurse häufig um einige Prozentpunkte und das innerhalb von sehr kurzer Zeit. Dadurch besteht ein Risiko für die Trader, welches sich nur durch eine ausführliche Analyse minimieren lässt. Jede Handelsentscheidung sollte mit einer Analyse begründet werden. Auf der Handelsplattform des Anbieters stehen einige hilfreiche Tools zur Verfügung. Unter anderem finden sich anpassbare Charts, Echtzeit-Kurse sowie gleitende Durchschnitte. Zudem können unterschiedliche Zeiteinstellungen vorgenommen werden. Dadurch lassen sich die verfügbaren Charts in verschiedenen Zeiträumen anzeigen. Weiterhin kann zwischen zwei Ansichten für die Charts ausgewählt werden. Sie können als Kerzen- oder Linien Chart angezeigt werden. Für eine Analyse sind die technischen Indikatoren besonders wichtig. Allerdings gibt es bei GDAX nur einen einzigen technischen Indikator. Dieser nennt sich gleitender Durchschnitt. Damit eine hilfreiche Analyse ausgearbeitet werden kann, muss der Trader auf Tools von externen Anbietern zurückgreifen. Positiv hingegen ist die Einfachheit der Handelsplattform, da Positionen kinderleicht eröffnet werden können. Auch Zusätze wie zum Beispiel Limits oder Stops können hinzugefügt werden.

    GDAX schneidet im Test mittelmäßig ab, weil zwar einige wichtige Tools vorhanden sind, aber zahlreiche fehlen. Für eine sinnvolle Analyse werden verschiedene technische Indikatoren benötigt, die auf der Plattform nicht zu finden sind. Deshalb müssen Trader auf externe Tools zurückgreifen. Die einfache Bedienung der Plattform ist hingegen ein positiver Aspekt und sorgt für eine angenehme Bedienbarkeit.
     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Handelssortiment: Drei Währungen stehen im Sortiment

    Anleger, die sich vermehrt mit dem Thema digitale Währungen beschäftigen, finden schnell heraus, dass es deutlich mehr Kryptowährungen gibt als Bitcoin. Auch mit anderen digitalen Devisen lassen sich hohe Renditen erwirtschaften, wenn die richtigen Handelsentscheidungen getroffen werden. Im Sortiment sind drei unterschiedliche Währungen enthalten, die nun näher erläutert werden:

    Litecoin: Diese Währung hat sich mittlerweile einen sehr guten Ruf aufgebaut und wächst in der Beliebtheit stetig weiter. Hinter dem Bitcoin ist der Litecoin einer der bekanntesten Währungen überhaupt. Beide basieren auf denselben Prinzipien und funktionieren recht ähnlich. Ein großer Vorteil des Litecoins ist die schnellere Abwicklung von Transaktionen. Zudem können mehr Einheiten erstellt werden als beim Bitcoin.

    Bitcoin: Diese Devise ist der Marktführer und die bekannteste Währung im digitalen Bereich. Besonders das letzte Jahr hat für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt, da der Bitcoin seinen Wert um mehr als 1000 Prozent in nur wenigen Monaten steigen konnte. Zudem ist eine Einheit derzeit rund 10.000 Euro wert. Auch diese digitale Währung verhält sich weiterhin volatil, steht aber unangefochten an Platz eins.

    GDAX Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Ein Blick auf die Webseite von GDAX

    Ethereum: Diese Kryptowährung befand sich lange Zeit auf dem zweiten Platz hinter Bitcoin. Es gab kürzlich einen rasanten Abfall des Kurses, sodass Ethereum von Ripple überholt wurde. Dennoch können fortwährend hohe Renditen mit der digitalen Währungen Ethereum erwirtschaftet werden.

    Bei dem Anbieter GDAX stehen drei wichtige Devisen zur Auswahl. Nichtsdestotrotz sollte GDAX in diesem Bereich das bestehende Verbesserungspotenzial nutzen und die Produktpalette ausweiten. Schließlich existieren viele weitere Devisen, die für Anleger interessant sind. Dazu zählen zum Beispiel Ripple und Bitcoin Cash. Anleger, die ebenfalls mit diesen Währungen handeln möchten, neigen dazu, einen zweiten Anbieter aufzusuchen.

    Im GDAX Testbericht fällt auf, dass die drei beliebtesten digitalen Devisen im Portfolio zur Verfügung stehen. Es gibt aber noch einige weitere Währungen, die das Sortiment noch erweitern können. Dies gilt insbesondere für Ripple, da dieser zurzeit sehr gefragt ist. Trader, die ein größeres Sortiment bevorzugen, müssen sich somit einen zweiten Anbieter suchen.

    Kurse: Mehr als 30.000 Litecoins monatlich

    Die Größe der Börse spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle für Anleger, weil die Preise über Angebot und Nachfrage reguliert werden. Zudem haben größere Anbieter häufig einen besseren Support zu bieten. Auch die Handelsplattformen sowie die Gebühren sind bei gefragteren Börsen häufig niedriger. Ein Beispiel:

    Es gibt zwei unterschiedliche Börsen. Bei Börse Nummer eins werden jeden Tag Tausende Währungseinheiten gehandelt. Bei der kleineren Börse finden dagegen lediglich einige Hundert Transaktionen statt. Aufgrund des guten Angebots und der regen Nachfrage bleiben die Kurse bei der ersten Börse stabil. Dies gilt sogar für die Zeiten außerhalb des Haupthandels. Bei der kleineren Börse kann es durchaus vorkommen, dass eine höhere Nachfrage bzw. eine Angebotsknappheit herrscht. Dies kann dazu führen, dass sich die lokalen Preise verändern und entsprechend teuer werden.

    Aufgrund der Tatsache, dass der Handel mit Aktien ähnlich abläuft, treten die gleichen Phänomene auch in dieser Branche auf. Grundsätzlich gilt: Je größer die Börse, desto besser die Preise. Bei GDAX müssen sich die Anleger keine Gedanken machen, da es sich bei diesem Anbieter um einen sehr großen Anbieter auf dem Markt handelt. Dies zeigen die folgenden Werte:

    • eine Million Bitcoins pro Monat
    • 30.000 Bitcoins täglich
    • Litecoin und Ethereum weisen ebenfalls positive Wert auf

    Mit diesen Werten kann der Anbieter GDAX als eine Art Spitzenreiter gewertet werden. Schließlich kann er garantieren, dass die Preise als marktgerecht gelten. Dennoch sollte jeder Anleger vor einem Handel eine ausführliche Analyse der Kurse und Preise vornehmen, damit tatsächlich mit einem günstigen Preis gehandelt wird.

    Der Anbieter GDAX ist einer der größten überhaupt und kann deshalb Preise marktgerecht und konstant anbieten. Dies belegen auch zahlreiche Fakten. Beispielsweise werden jeden Tag rund 30.000 Bitcoins gehandelt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte dennoch eine Analyse durchführen. Kurse und Preise können relativ schnell miteinander verglichen werden, sodass sich der Vergleich als nicht allzu kompliziert darstellen sollte.
     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Erwerb und Verkauf: Schnell und simpel

    Großanleger, die sich für GDAX entschieden haben, müssen ein Konto bei dieser Börse eröffnen. Im Anschluss kann mit dem Handel begonnen werden. Eine Order lässt sich wie folgt eröffnen:
     
     

    • Schritt eins: Die Handelsplattform muss aufgerufen werden. Im besten Fall findet zuvor eine Analyse statt, damit Handelsentscheidungen nicht auf einem Bauchgefühl basieren.
    • Schritt zwei: Nun müssen die Anzahl und die Art der digitalen Devise angegeben werden. Währungseinheiten können nicht nur im Ganzen, sondern auch in Bruchstücken erworben werden. Dadurch kann bereits mit wenig Kapital in die großen und teuren Währungen investiert werden.
    • Schritt drei: Nun sollte der Anleger sämtliche Angaben noch einmal überprüfen und die Order bestätigen.
    • Schritt vier: Der letzte Schritt wird von dem Anbieter übernommen. Dieser sucht eigenständig nach einem geeigneten Partner. Wird nicht auf Anhieb jemand gefunden, dann wird die Order in dem System gespeichert. Sobald ein passender Partner entdeckt wird, wird die Transaktion abgeschlossen.

    Gebühren: Wie bei allen anderen Anbietern müssen auch bei GDAX Gebühren gezahlt werden. Diese werden prozentual an der Zahlungssumme berechnet. Bei den digitalen Währungen Litecoin und Bitcoin muss der Anleger 0,25 Prozent Gebühren zahlen. Für Ethereum fallen leicht erhöhte Gebühren von 0,3 Prozent an. Diese Gebühren muss der Anleger nur dann zahlen, wenn das System sofort einen passenden Handelspartner findet. Insgesamt liegen die Gebühren in einem durchschnittlichen Bereich, sodass von einem moderaten Anbieter gesprochen werden kann. Positiv ist, dass Rabatte erzielt werden können, wenn ein entsprechendes Handelsvolumen vorhanden ist. Dies erreicht der durchschnittliche Anleger allerdings nur sehr selten.

    GDAX Tradingplattform

    Die Tradingplattform im Überblick

    GDAX bietet seinen Kunden moderate Gebühren, die transparent kommuniziert werden. Eine Order zu eröffnen, ist simpel, da lediglich drei Schritte zu erfüllen sind. Der letzte Schritt wird von dem System automatisch durchgeführt. Anleger, die besonders viel handeln, können sogar auf Rabatte hoffen.

    Zahlungen: Die Banküberweisung ist kostenlos

    Damit eine Order eröffnet werden kann, muss zunächst Kapital auf das Depot eingezahlt werden. Dafür werden ein gültiges Bankkonto und eine Zahlungsoption benötigt. Bei GDAX können unterschiedliche Währungen verwendet werden. Infrage kommen US-Dollar und Euro. Wie genau eine Zahlung bei GDAX abläuft, wird im folgenden Abschnitt erläutert:

    1. Als Erstes muss der Anleger die Handelsplattform öffnen und sich bei dem Anbieter anmelden.
    2. Anschließend kann eine Einzahlung mit einem Klick auf den Button „Deposit“ eingeleitet werden.
    3. Danach muss die Zahlungsoption Überweisung ausgewählt werden.
    4. Im Anschluss müssen die korrekten Kontodaten eingegeben werden, damit eine Transaktion erfolgen kann.
    5. Am Ende muss nur noch die Banküberweisung durchgeführt werden.

    Hinweis: Bei der Überweisung sollte stets die Referenznummer angegeben werden. Da die Banküberweisung nicht das schnellste Zahlungsmittel darstellt, muss auf die Zahlung einige Tage gewartet werden. GDAX gibt hier eine Wartezeit von bis zu drei Werktagen an. Gebühren kommen dabei nicht auf den Anleger zu. Dies ist nur sehr selten der Fall. Beispielsweise würden Gebühren auf den Anleger zukommen, wenn die eigene Bank eine Gebühr auf die Banküberweisung berechnet. Die Vorgehensweise bei der Auszahlung ist ähnlich. Gebühren werden auch bei dieser Transaktion grundsätzlich nicht berechnet. Besonders zufriedenstellend ist, dass das Geld bereits zwei Werktage nach der Auszahlung auf dem eigenen Girokonto zur Verfügung steht.

    GDAX fällt in diesem Bereich positiv auf, da sich der Einzahlungsvorgang ohne Probleme abwickeln lässt. Gebühren werden vom Anbieter weder bei Einzahlungen noch bei Auszahlungen berechnet. Die Wartezeit einer Einzahlung beträgt bis zu drei Werktage und bei einer Auszahlung bis zu zwei Werktage.
     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Registrierung: Innerhalb von wenigen Minuten

    Bevor der Anleger mit dem Handel beginnen kann, muss dieser ein Handelskonto bei GDAX eröffnen. Dies sollte allerdings keine Hürde für Anleger darstellen, denn der Vorgang wird innerhalb von nur wenigen Minuten vollendet. Als Erstes muss der Trader die Website des Anbieters aufsuchen und auf den Button „registrieren“ klicken. Anschließend wird der Registrierungsprozess eingeleitet. Nun muss ein Nutzername eingetragen werden. Zudem werden ein sicheres Passwort und eine E-Mail Adresse verlangt. Sind alle Felder korrekt ausgefüllt, kann die Anmeldung bestätigt werden. Anschließend erhält der Anleger eine E-Mail mit einem Verifizierungslink. Dieser schließt die Registrierung ab. Damit ist der gesamte Registrierungsprozess allerdings noch nicht vollendet, da noch weitere Informationen angegeben werden müssen. Diese Infos werden benötigt, um das Konto zu legitimieren. Hier braucht der Anbieter den Namen und eine gültige Bankverbindung. Über diese Verbindung werden sämtliche Zahlungen abgewickelt. Hat der Anleger auch diese Hürde überwunden, kann mit dem Handel begonnen werden. Zudem können von nun an alle Features genutzt werden.

    GDAX Kontoeröffnung

    Die Kontoeröffnung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch

    Der GDAX Test zeigt, dass eine Kontoeröffnung bei diesem Anbieter völlig unproblematisch ist, weil der Prozess in wenigen Augenblicken abgeschlossen werden kann. Es werden einige persönliche Daten wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse und Bankverbindung benötigt. Im Anschluss können alle Features genutzt und Orders eröffnet werden.

    Sicherheit: Es besteht keine Gefahr

    Sicherheit ist im Internet immer ein großes Thema, da Hackerangriffe ganze Webseiten lahmlegen können und Anleger um ihre Daten fürchten. Deshalb wird besonders viel Wert auf die Sicherheit bei GDAX gelegt. Bisher gab es keine nennenswerten Zwischenfälle bei diesem Anbieter. Dies liegt auch an der Philosophie des Unternehmens, da sämtliche Sicherheitsmaßnahmen stetig verbessert und erneuert werden. Außerdem setzt GDAX auf externe Hilfe von Fachleuten, die sich auf das Thema Sicherheit im Internet spezialisiert haben. Kommt es dennoch zu einem Zwischenfall, können Anleger beruhigt aufatmen, weil der Anbieter entsprechend versichert ist. Beträge von bis zu 250.000 US-Dollar sind über einen Fonds in den vereinigten amerikanischen Staaten versichert.

    Im Testbericht hat sich herauskristallisiert, dass der Anbieter GDAX im Bereich Sicherheit sehr gut aufgestellt ist. Der Anbieter setzt auf externe Hilfe und versucht das System so gut wie möglich abzusichern. Außerdem gibt es eine Versicherung, die alle Kunden schützt. Beträge von bis zu 250.000 US-Dollar sind durch diese Versicherung abgesichert.
     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Kundenservice: Nur zwei Varianten vorhanden

    Anleger benötigen beim Handel mit digitalen Währungen idealerweise keine Anlageberatung. Ein vielversprechender Kundenservice sollte trotzdem vorhanden sein, da oft dennoch Probleme und Fragen aufkommen. In diesen Fällen sollten Mitarbeiter bereitstehen, die den Kunden tatkräftig zur Seite stehen. Der GDAX Testbericht zeigt, dass der Anbieter in diesem Bereich lediglich bedingt überzeugen kann. Es gibt zwar einen Kundenservice, der durchaus Qualität zeigt, allerdings kann man von einem Anbieter dieser Größe etwas mehr erwarten. Zur Verfügung steht ein umfangreiches FAQ. Dort sind bereits die wichtigsten Fragen beantwortet, die sich vor allem Anfänger zu Beginn stellen. Alle weiteren Probleme, die mit der Zeit entstehen, müssen per E-Mail gelöst werden. Enttäuschend ist, dass dies nur auf Englisch möglich ist. Schließlich sind nicht alle deutschen Kunden mit der englischen Sprache vertraut.

    Positiv ist, dass der Anbieter seine Kunden stets auf dem neuesten Stand hält. Es gibt einen extra Menüpunkt, der sich Status nennt. Hier können alle Informationen eingesehen werden. Gibt es aktuell Verzögerungen oder andere Probleme, werden diese dort gemeldet.

    Der GDAX Kundenservice ist zwar nicht der beste, jedoch kann trotzdem ein positives Fazit gezogen werden. Für neue Trader steht ein umfangreicher FAQ-Bereich zur Verfügung. Dort sind bereits die wichtigsten Fragen beantwortet und können somit jederzeit eingesehen werden. Zudem gibt es einen E-Mail Support, der aber lediglich auf Englisch zur Verfügung steht. Vorteilhaft ist, dass alle Störungen sofort gemeldet werden, sodass die Kunden zu jeder Zeit informiert werden.

    Die Fachpresse: Zwei wichtige Zeitungen haben bereits Artikel geschrieben

    Für einen Anbieter sind externe Meinungen sehr wichtig, da sich viele Kunden über die Fachpresse informieren. Mittlerweile haben bereits zwei bekannte Zeitungen über GDAX geschrieben. Auch in weiteren Magazinen konnten schon Berichte gelesen werden. Besonders positiv sind die Berichte der New York Times und des Wall Street Journals. Aber auch Fortune und Techcrunch haben sich bereits mit dem Anbieter befassen. Häufig werden die Bitcoin Kurse dieses Anbieters als Referenzwert verwendet. Dies ist eine erneute Bestätigung für die Größe der Börse. Außerdem sind im Internet fast durchweg positive Kundenresonanzen zu entdecken. Das heißt, dass nicht nur die Presse, sondern auch die Kunden mit der Arbeit des Anbieters zufrieden sind. Die größte Kritik ergibt sich in Bezug auf die Handelsplattform, weil sie nicht genügend Hilfsmittel für Analysen zur Verfügung stellt. Allerdings können Kunden hier auf externe Tools zurückgreifen.

    GDAX Presse

    GDAX hat bereits Erwähnung in der Presse gefunden

    Kunden, die sich regelmäßig mit der Fachpresse auseinandersetzen, wissen, dass GDAX ein Anbieter ist, der häufig positiv erwähnt wird. Ein Kritikpunkt ist die Handelsplattform. Allerdings gibt es zahlreiche Bereiche, in denen der Anbieter auftrumpfen kann. Selbst die New York Times und das Wall Street Journal haben bereits über GDAX berichtet. Die Kundenresonanzen sind ebenfalls positiv.
     
    Weiter zu GDAX: www.gdax.com

    Fazit: Großer Anbieter mit kleinen Preisen

    Bei GDAX handelt es sich um einen der größten Anbieter in der Branche. Dieser bietet viele Vorteile für den Kunden. Unter anderem bleiben die Preise hier relativ stabil. Zudem gibt es einen vorzeigbaren Kundenservice und Transaktionen erfolgen in der Regel kostenfrei. Auch die Gebühren liegen im Rahmen und sind nicht höher als bei anderen Anbietern. Gehandelt werden kann mit drei unterschiedlichen digitalen Währungen. Zur Verfügung stehen Ethereum, Litecoin sowie Bitcoin. Bei der Auswahl der Devisen besitzt der Anbieter jedoch Verbesserungsbedarf, weil noch zahlreiche weitere digitale Währungen existieren, die ebenfalls von den Kunden gehandelt werden möchten. Besonders vielversprechend fällt dieser Anbieter im Bereich Sicherheit auf, da die Handelsplattform regelmäßig gewartet und geupdatet wird.

    GDAX Testergebnis