Header
Header

5 Free-Trades für Neukunden von flatex bis zum 30.09.2018

Trader, die vom 1. April bis zum 30. September 2018 ein neues Konto bei flatex eröffnen, erhalten fünf Free-Trades für den außerbörslichen Handel im Wert von jeweils 5,90 Euro. Die Free-Trades gelten für die ersten drei Monate nach der Kontoeröffnung. Wenn Fremdspesen anfallen, sind diese vom neuen Kunden zu zahlen. Neukunden sind Trader, die zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung noch kein über flatex vermitteltes Einzel- oder Gemeinschaftskonto bzw. Depot bei der FinTech Group Bank AG hat und eine natürliche Person ist.

Inhaltsverzeichnis

    WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

    Kontoeröffnung einfacher Vorgang

    Ein Konto bei einem Onlinebroker zu eröffnen, ist heute über die Webseiten der einzelnen Broker recht einfach möglich. Der Vorgang erfolgt in der Regel sehr schnell und unkompliziert. Auch aus diesem Grund gibt es immer mehr private Trader, die ein Tradingkonto bei einem Broker ihrer Wahl eröffnen. Doch vor allem um dauerhaft Kosten zu sparen, sollte man vor der Kontoeröffnung einige Dinge beachten. Ein Wechsel zu einem neuen Broker ist übrigens in der Regel auch reibungslos möglich.

    Preis-Leistungs-Verhältnis vergleichen

    Der erste Schritt bei der Wahl eines Brokers ist, mehrere Angebote zu vergleichen. Hier sollte man vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten, aber auch die angebotenen Bank- und Brokerage-Dienstleistungen genau unter die Lupe nehmen. Nach der Kontoeröffnung geht es oft um weitere Fragen wie die Einzahlung auf das Handelskonto oder die Einrichtung von Daueraufträgen. Die zur Kontoeröffnung notwendigen Unterlagen findet man oftmals auf der Webseite des Brokers, kann sie sich aber oft auch per Email oder Brief zusenden lassen.

    Beim Broker identifizieren

    Nach der Wahl eines passenden Brokers muss man sich im Zusammenhang mit der Kontoeröffnung beim Broker identifizieren. Da ein direkter Kontakt wie beispielsweise bei einer Bank entfällt, erfolgt diese Identifikation bei Brokern oft über das PostIdent-Verfahren, dass von der Deutschen Post angeboten wird.

    Entdecken Sie die ETF-Strategie von flatex

    Entdecken Sie die ETF-Strategie von flatex

    Hierfür geht man einfach zu einer Postfiliale seiner Wahl und weist sich dort aus. Auf diesem Weg können Broker auch ohne direkt den Personalausweis oder Reisepass gesehen zu haben, den neuen Kunden einwandfrei identifizieren. Die Identifikation jedes Kunden ist aufgrund der geltenden Vorschriften zu Gesetzen zur Geldwäsche notwendig.

    PostIdent-Verfahren der Deutschen Post AG

    Das PostIdent-Verfahren wird von der Deutschen Post schon seit einigen Jahren angeboten und hat sich als sehr praktisch herausgestellt. Die Mitarbeiter der Post überprüfen die Identität des neuen Kunden und bestätigen diesen gegenüber dem Broker. Daher ist das PostIdent-Verfahren eine sogenannte unpersönliche Legitimationsprüfung, die aber dennoch allen gesetzlichen Vorgaben entspricht.

    Entweder, man sendet seine Anmeldeunterlagen gemeinsam mit dem Identifikationsnachweis durch das PostIdent-Verfahren an den Broker oder man muss sich bei der Post identifizieren, wenn man die Unterlagen zur Kontoeröffnung vom Broker erhält. Beide Wege sind für den Kunden kostenlos. Die Dienstleistung wird von der Post und von Broker untereinander abgerechnet.

    Umzugsservice bei Brokerwechsel

    Trader, die schon ein Konto bei einem anderen Anbieter haben, können bei vielen Brokern auch einen Kontoumzugsservice nutzen. In diesem Fall wickeln der alte und der neue Anbieter alle Formalitäten untereinander ab. Damit müssen Trader auch nicht persönlich beim alten Anbieter kündigen. Über eine Vollmacht übernimmt dies der neue Anbieter. Außerdem werden im Rahmen des Kontoumzugsservices alle laufenden Daueraufträge übertragen. Der Kunde muss sich hier also nicht um Details kümmern.

    Daueraufträge und Lastschriften ändern

    Übernimmt diese Aufgabe beim Brokerwechsel kein Kontoumzugsservice, so muss man darauf achten, dass alle Daueraufträge und Lastschriften storniert bzw. auf das neue Konto übertragen werden. Dies gilt vor allem für regelmäßige Zahlungen. Für das Stornieren und neu einrichten eines Dauerauftrags muss man je nach Bank einige Tage einplanen. Wer daher sichergehen will, dass er keine wichtige Zahlung verpasst, sollte den Dauerauftrag lieber bereits rund zwei bis drei Wochen früher ändern.

    WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

    Bei Lastschriften, mit denen Beträge regelmäßig abgebucht wurden, muss man den alten und den neuen Anbieter rechtzeitig darüber informieren. Beim alten Anbieter wird die Einzugsermächtigung widerrufen und beim neuen Anbieter eine neue Einzugsermächtigung erteilt. Auch dies kann einige Tage in Anspruch nehmen.

    Kosten bei Ein- und Auszahlungen gut vergleichen

    Neben diesen klassischen Zahlungswegen über Banken bieten viele Broker aber zunehmend auch andere Zahlungswege wie Einzahlungen über PayPal oder per Kreditkarte an. Dies sollte vor der Wahl eines neuen Brokers gut geprüft werden. Möglicherweise fallen hier Kosten an. Auch für die Auszahlung von Gewinnen werden bestimmte Zahlungsmethoden angeboten, die jedoch auch mit Kosten verbunden sein können.

    Die anfallenden Kosten sind ein sehr wichtiger Aspekt bei der Wahl eines neuen Brokers. Hohe Kosten können letztendlich den Gewinn, den man durch das Trading erzielt, minimieren. Zum Teil gibt es bei den Kosten sehr große Unterschiede bei den einzelnen Brokern. Broker arbeiten dazu mit unterschiedlichen Gebührenmodellen und Preisstrukturen.

    Kosten abhängig vom Trading-Verhalten

    Die endgültigen Kosten hängen dabei auch damit zusammen, welche Leistungen man in Anspruch nehmen möchte. Vieltrader, die auch zahlreiche Ein- und Auszahlungen vornehmen, haben einen anderen Anspruch hinsichtlich der Kosten als Gelegenheits-Trader. Einige Broker bieten gerade für sehr aktive Trader besondere Kontomodelle an. Auch auf die Konditionen bei zusätzlichen Angeboten sollte man achten. Beispielsweise bieten einige Broker auch Bankgeschäfte an.

    Die Vorteile von mobilem Trading

    Die Vorteile von mobilem Trading

    Sonderaktionen und Neukundenaktionen

    Dies gilt auch für Sonderkonditionen und Neukundenaktionen. Viel Broker bieten gerade für neue Kunden sehr attraktive Aktionen an. Dies können, wie hier bei flatex Free-Trades sein, aber auch beispielsweise Rabatte auf die Kontoführungsgebühren oder auf eine bestimmte Anzahl von Trades. Meist gelten diese Konditionen unter bestimmten Bedingungen für einen vorab festgelegten Zeitraum. Auch für Trader, die ihren Anbieter wechseln möchten, werden oft attraktive Aktionen angeboten.

    Broker für aktive Trader

    Flatex ist vor allem für sehr aktive Trader interessant. Diese können hier unter anderem mit Aktien, Fonds, Zertifikaten und CFDs handeln. Das Preismodell gilt als sehr günstig und der Service als besonders kundenorientiert. Dem Broker ist eine transparente Preisgestaltung sehr wichtig. Dazu gehören auch einheitliche Abwicklungsgebühren. Im Wertpapierhandel werden fixe Ordergebühren angeboten, die vom Ordervolumen unabhängig sind. Das Depot ist kostenlos und die Handelsoberfläche einfach zu nutzen.

    Fixe Order-Flat-Fee

    Die fixe Order-Flat-Fee im Wertpapierhandel liegt bei 5,90 Euro. Dazu kommen Börsengebühren beim Handel über die Börse. Beim außerbörslichen Direkthandel sind in der Order-Flat-Fee bereits alle Gebühren enthalten. Wer an Auslandsbörsen handel, muss eine fixe Ordergebühr von 15,90 Euro plus Börsengebühren zahlen. Bei europäischen Börsen wie in Italien oder Frankreich wird eine Gesamtpauschale berechnet.

    WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

    Günstige Konditionen

    Die Kontoeröffnung sowie die Depotführung sind kostenlos. Eine Mindesteinlage ist nicht notwendig. Flatex arbeitet ohne Limitgebühren. Ein Vorteil ist auch, dass anfallende Börsengebühren in der Wertpapierabrechnung transparent ausgewiesen und so später nachvollziehbar sind. Diese günstigen Gebühren sind möglich, da flatex auf eine Anlage- und Vermögensberatung verzichtet. Der Broker ist vor allem für Daytrader interessant, die oft Positionen öffnen und schließen.

    Handel an zahlreichen Handelsplätzen

    Der Handel ist auf allen deutschen Börsenplätzen, elf Auslandsbörsen und über 18 Partner im außerbörslichen Direkthandel möglich. Dazu kommen vier Premiumpartner, die für ausgewählte Wertpapiere besondere Konditionen anbieten. Der Handel erfolgt über den flatex Trader 2.0, eine zusätzliche Trading-Software, wo umfangreiche Funktionen zur Verfügen stehen. Die Software kann vier Wochen lang kostenlos getestet werden. Wer zusätzlich Kurspakete abonniert, zahlt dafür Abo-Gebühren.

    Integrierter CFD-Handel

    Flatex war vor einigen Jahren der erste Broker, der den vollintegrierten CFD-Handel einführte. Damit können CFDs, Wertpapiere und Währungen über nur eine Plattform gehandelt werden. Damit können Trader schneller auf Marktereignisse reagieren. Flatex bietet CFDs auf die unterschiedlichsten Basiswerte von Aktien über Währungen bis Rohstoffe an.

    Erfahren Sie mehr über das Trading bei flatex

    Erfahren Sie mehr über das Trading bei flatex

    Devisen können über den flatex MetaTrader 4 gehandelt werden. Dabei haben Trader über 70 Währungspaare zur Auswahl. Auch etwa 5.00 Fonds, 250 Sparpläne auf ETFs und Zertifikate sind im Angebot von flatex. Neben vielen Webinare bietet flatex auch immer wieder attraktiv Sonderaktionen an. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und ist heute auch als FinTech Group AG im Open Market (Entry Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

    Fazit: Attraktive Neukundenaktion bei Flatex

    Der Onlinebroker Flatex bietet Neukunden vom 1. April bis zum 30. September 2018 fünf Free-Trades im außerbörslichen Direkthandel an. Diese haben einen Wert von je 5,90 Euro und sind in den ersten drei Monaten nach der Eröffnung eines neuen Kontos gültig.

    Ein neues Konto zu eröffnen, ist mittlerweile bei vielen Brokern problemlos möglich. In der Regel erfolgt die Registrierung über die Webseite des Anbieters. Danach muss man sich allerdings gegenüber dem Broker identifizieren. Da hier im Gegensatz zu einer Bank kein persönlicher Kontakt zwischen Unternehmen und Kunden gegeben ist, nutzen viele Broker hierfür das PostIdent-Verfahren. Die neuen Kunden legen dabei ihren Ausweis oder Reisepass bei einer Postfiliale vor und die Mitarbeiter der Post bestätigen dem Broker die Identität des neuen Kunden.

    Bei der Wahl eines Brokers gilt es einige Aspekte zu beachten. Unter anderen können sich die Gebühren für Ein- und Auszahlungen von Broker zu Broker deutlich unterscheiden. Viele Broker, wie in diesem Fall flatex, bieten auch attraktive Aktionen für neue Kunden an. Zudem unterstützen viele Broker ihre neuen Kunden bei einem Brokerwechsel.

    0
    0