Header

Thema des Monats: Forex Demokonto zum Üben und Ausprobieren

TESTSIEGER FOREX
  • Renommierter Forex Broker
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Ein Forex Demokonto kann beispielsweise dafür genutzt werden, um eigene Strategien auszuprobieren und zu verbessern. Es dient jedoch auch dazu, den Broker näher kennenzulernen. Das Devisenhandel Demokonto hilft Anlegern ebenfalls dabei, sich mit dem Handel am Forexmarkt näher vertraut zu machen und seine Eigenheiten besser zu verstehen – ganz ohne Risiko. Zahlreiche Broker bieten das Forex Demokonto sogar zeitlich unbegrenzt und mit virtuellem Guthaben ausgestattet an. Oft kann es sogar parallel zum Live Konto geführt werden.

  • Forex Demokonto mit variablem virtuellen Guthaben erhältlich
  • Forex Demokonto unbegrenzt nutzbar bei vielen Brokern
  • Demokonto kann parallel zum Live Konto geführt werden
  • mit Demokonto lassen sich Strategien ausprobieren und verbessern
Weiter zu XTB: www.xtb.com

Was bringt ein Forex Demokonto?

Warum sollte ich ein Forex Demokonto nutzen? Das Devisenhandel Demokonto ist nicht nur für Trader interessant, die zunächst dem Broker und seine Leistungen näher kennenlernen möchten. Nein, es hilft auch unerfahrenen Anlegern dabei, den Handel am Forexmarkt besser zu verstehen und diesen ganz ohne Risiko auszuprobieren. Möglich macht es das virtuelle Guthaben. Doch das Demokonto wird auch von vielen ambitionierten Anlegern genutzt. Wie ein Forex Broker Vergleich zeigt, stellen viele Anbieter das Forex Demokonto unbegrenzt zur Verfügung. Damit lassen sich beispielsweise eigene Strategien ausprobieren und verbessern.

Demokonto und Livekonto kombinieren: geht das?

Das Demokonto lässt sich häufig sogar zusammen mit dem Livekonto nutzen. Damit sind die Anleger besonders flexibel, denn sie können zunächst ihre strategischen Ansätze auf dem Demokonto testen. Ganz ohne Risiko lassen sich Investitionen tätigen, auch risikoreiche. Wir mithilfe von Forex Demokonto seine Handelsstrategie überprüft, sieht schnell, ob sie erfolgversprechend sein kann oder nicht. Damit lassen sich auch etwaige Fehler bei der Strategie schnell herausfinden. Da Anleger das Demokonto nutzen, fallen diese Fehler monetär nicht ins Gewicht, denn hier agieren die Trader mit dem virtuellen Guthaben. Wichtig ist, dass jede Strategie bis zum Ende durchgezogen wird, denn nur so lässt sich im Nachhinein eine fundierte Analyse durchführen.

Tipp: Wer ganz unverbindlich ein Devisenhandel Demokonto nutzen möchte, sollte nach einem Forex Demokonto ohne Anmeldung Ausschau halten. Wie der Brokervergleich jedoch zeigt, müssen bei den meisten Anbietern zumindest einige personenbezogene Daten (beispielsweise E-Mail-Adresse und Name) hinterlegt werden, um das Forex Demokonto nutzen zu können.

Forex Demokonto wie ein Livekonto nutzen: darum ist es sinnvoll

Natürlich bietet ein Forex Demokonto den Vorteil, dass Anleger keinem echten Verlustrisiko ausgesetzt sind. Stattdessen kann das Devisenhandel Demokonto dafür genutzt werden, um die Leistungen des Brokers und sein Handelsangebot näher kennenzulernen. Wer jedoch das Demokonto wirklich effizient einsetzen möchte, sollte einiges beachten.

Gleiche Voraussetzungen auf dem Forex Demokonto schaffen

Das Demokonto ist mit virtuellem Guthaben versehen, sodass natürlich auch keine echten Verluste generiert werden. Genau hier besteht jedoch auch ein Problem. Trader wissen, dass ihnen mit dem Handel über das Demokonto faktisch nichts passieren kann. Deshalb fehlen oftmals auch die Emotionalität und das Engagement wie beim Handel über das Livekonto. Um jedoch das Demokonto bestenfalls nutzen zu können, sollten die Trader auch auf dem Demokonto zu ähnlichen Bedingungen wie auf ihrem Livekonto agieren.

Die XTB FAQ-Suche erweist sich oftmals für Neulinge als Hilfsmittel zu bestimmten Trading-Fragen

Die XTB FAQ-Suche erweist sich oftmals für Neulinge als Hilfsmittel zu bestimmten Trading-Fragen

Tipp 1: Betrag nach eigener Handelserfahrung auswählen

Viele Broker stellen bei einem Demokonto große virtuelle Summen zur Verfügung, häufig sogar bis zu 1 Million Euro. Natürlich können Anleger sich diesen virtuellen Betrag auf das Demokonto zahlen lassen, dies ist jedoch wenig sinnvoll. Stattdessen sollten Anleger gemessen an ihrer Erfahrung den Betrag auswählen, den sie auch für ihr Livekonto nutzen würden. Viele Broker bieten deshalb variable Beträge für das virtuelle Guthaben auf dem Demokonto an. Wer gleiche monetäre Voraussetzungen auf seinem Livekonto und dem Demokonto schafft, kann besser vergleichen, wie erfolgreich oder weniger erfolgreich die Investitionen sind.

Tipp 2: Mit Demokonto die Summe verdienen, die Live Konto benötigt

Es gibt auch einige Broker, die ein Forex Demokonto unbegrenzt nicht zur Verfügung stellen und auch keine parallele Kontoführung ermöglichen. Bei diesen Anbietern können Trader das Devisenhandel Demokonto zunächst nutzen und dann nach dessen Ablauf zu einem Livekonto wechseln. Das bietet auch die Möglichkeit, mit dem Demokonto richtig zu arbeiten. Trader können mit ihrem virtuellen Guthaben zunächst den Betrag verdienen, den sie auch auf dem Livekonto investieren würden. Dadurch entwickelt sich ein Gefühl, wie schwer oder wie einfach das Investment funktioniert und die Märkte reagieren. Wer zunächst mit einem Demokonto das Geld verdient, was er auch auf seinem Livekonto investieren würde, entwickelt eine höhere Sensibilität für den Handel und für sein Risikomanagement.

Tipp 3: Ziel auch mit Demokonto definieren

Natürlich können Trader ein Forex Demokonto auch gänzlich ohne Plan und Ambitionen nutzen. Wer einfach nur einmal die Angebote des Brokers kennenlernen oder einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, kann das Demokonto ohne Ambitionen nutzen. Wer jedoch als Trader wirklich Geld investieren möchte, sollte sich auch beim Demokonto ambitionierte Ziele setzen. Wer ein Forex Demokonto unbegrenzt nutzen kann, sollte sich beispielsweise auch dafür einen Tradingplan entwickeln und seine Ziele fest definieren. Dafür können sich Trader beispielsweise die folgenden Fragen stellen:

  • Wie viele Trades pro Tag möchte ich ausführen?
  • Welches Volumen möchte ich handeln?
  • Wie hoch dürfen meine maximalen Verluste täglich sein?

Durch dieses strategische Vorgehen schaffen Anleger auf dem Demokonto ähnliche Bedingungen, wie auf dem Livekonto.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Tipp 3: Auch fiktive Verluste auf dem Demokonto ertragen

Einige Broker bieten die Möglichkeit, dass Anleger das Guthaben von ihrem Forex Demokonto wieder aufladen können. Natürlich ist dieses Angebot verlockend, aber nicht sinnvoll. Wer sein Guthaben auf dem Konto immer wieder unbegrenzt aufladen kann, bekommt kein Gespür für Verluste. Genau darum geht es aber, wenn das Devisenhandel Demokonto effektiv eingesetzt werden soll. Nur wer sieht, welche Folgen seine Handelsentscheidungen haben, wird für das Trading sensibilisiert. Schauen Sie daher ruhig zu, wie die virtuellen Verluste sich auf dem Kontostand des Demo-Kontos bemerkbar machen. Auf diese Weise wird einmal mehr deutlich, wie umsichtig Handelsentscheidungen und das Risikomanagement betrieben werden sollten. Natürlich stehen auch erzielte Gewinne einem Demokonto gut zu Gesicht. Auch, wenn sie nur virtuell sind, sehen Trader anhand der Gewinne, dass sich ihre Strategie bezahlt machen kann.

Tipp 4: Trading auf dem Demokonto realistisch gestalten

Viele Demokonten haben äußerst hohe und unrealistische Beträge als Startguthaben. Welcher Trader investiert auf seinem Livekonto schon 1 Million Euro? Deshalb sollten die Einzahlungsbeträge auf dem Demokonto ebenfalls so gewählt werden, wie Sie auch Ihr Livekonto kapitalisieren würden. Zwar bieten nicht alle Broker flexible virtuelle Einzahlungen, aber die Auswahl ist doch groß. Im Forex Broker Vergleich finden sich zahlreiche Anbieter, welche ein flexibles virtuelles Guthaben ermöglichen.

Tipp 4: Möglichst Echtzeitdaten nutzen

Wichtig ist auch die Datengrundlage bei der Nutzung des Demokontos. Viele Broker setzen zwar auch hier auf Echtzeitdaten, aber längst nicht alle. Wer sich für die Eröffnung eines Demokontos entscheidet, sollte daher auf die Datengrundlage achten. Vielen dazu entsprechende Informationen, ist auch der Kundensupport weiter. Die meisten Broker stellen eine kostenlose Servicehotline oder sogar ein Live-Chat für ihre Kunden zur Verfügung. Da die Livekonten ebenfalls auf Echtzeitdaten basieren (nicht immer kostenfrei), sollte auch das Demokonto über die gleiche Datengrundlage verfügen. Damit lässt sich der Handel realistisch ausführen.

Das XTB Demokonto ist binnen weniger Minuten abgeschlossen und kann im Anschluss sofort genutzt werden

Das XTB Demokonto ist binnen weniger Minuten abgeschlossen und kann im Anschluss sofort genutzt werden

Tipp 5: Trading-Protokoll auch bei Demokonto führen

Beim Handel am Devisenmarkt oder anderen Märkten sollten Trader ihre stets protokollieren. Welchen Vorteil hat das Führen von einem Trading-Protokoll? Wer seine Handelsaktivitäten und die daraus resultierenden Ergebnisse festhält, kann sie besonders gut analysieren. Dieses Vorgehen ist nicht nur bei einem Livekonto empfehlenswert, sondern natürlich auch bei einem Forex Demokonto. Damit schaffen die Trader wieder gleiche Bedingungen und können das Konto mit virtuellem Guthaben noch effizienter nutzen.

Tipp 6: Demokonto zum effektiven Lernen nutzen

Viele Broker bieten ihre Kunden Weiterbildungsangebote an. Dazu gehören oftmals auch live Webinare mit Handelsexperten. Nutzen Sie diese Angebote und simulieren Sie diese Tipps mit ihrem Demokonto. Empfehlenswert ist es auch, an Trading-Wettkämpfen teilzunehmen. Es gibt viele Broker, die Wettbewerbe veranstalten, bei der die Kunden gegeneinander antreten können. Oftmals geht es hier nicht nur um die Gewinne, sondern vor allem um die gesammelten Erfahrungen.

Tipp 7: Risikomanagement ist alles

Nur, wer mit seinem Kapital umsichtig umgeht, hat liquide Mittel, um zu investieren. Deshalb ist das Risikomanagement beim Handel am Devisenmarkt das A und O. Viele Anleger (vor allem unerfahrene Trader) vernachlässigen ein effektives Risikomanagement und handeln zu emotional. Das Demokonto bietet die Möglichkeit, sich mit dem Risikomanagement und dessen Umsetzung auseinanderzusetzen. Trader können beispielsweise Stop-Loss-Positionen setzen und herausfinden, wo und wann sie bestenfalls platziert werden. Nicht immer ist diese Entscheidung ganz einfach, aber genau dafür ist ein Demokonto gut. Auch vermeintlich unbequemen und schwer zu erlernen Maßnahmen beim Trading können und sollten mithilfe des Demokontos umgesetzt werden, um daraus zu lernen und für das Livekonto besser vorbereitet zu sein.

Tipp 8: Wechsel von Demokonto zu Livekonto vorsichtig angehen

Einige Broker bieten ein Demokonto nicht zeitlich unbegrenzt oder parallel zu einem Livekonto an. Stattdessen kann das Forex Demokonto oft nur einen gewissen Zeitraum genutzt werden (oftmals 30 Tage) und wird dann automatisch geschlossen. Nun stehen die Trader vor der Wahl, ob sie ein Livekonto eröffnen oder einen anderen Broker testen möchten. Wer mit den Leistungen des Anbieters zufrieden ist und ein Livekonto eröffnen möchte, sollte jedoch bei dem Wechsel von Demokonto zum Livekonto eins beachten: Vorsicht bei den ersten Handelsaktivitäten. Wer sein Demokonto als „Spielwiese“ für seine Handelsaktivitäten genutzt hat, sollte beim Livekonto zunächst nur kleinere Positionsgrößen handeln. Trader, die beim Demokonto ein besonders hohes virtuelles Guthaben hatten und ohne Plan gehandelt haben, werden beim Livekonto andere Konditionen vorfinden.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Gebühren beim Demokonto nicht vergessen

Ein Demokonto wird von den Brokern erfahrungsgemäß kostenlos zur Verfügung gestellt. Dennoch sollten Trader zusätzliche Gebühren und Kosten bei ihrem Livekonto berücksichtigen. Wer ein Konto mit eigenem Kapital eröffnet, kann dies meist kostenlos führen. Es gibt jedoch auch Broker, die kostenpflichtige Kontomodelle anbieten (beispielsweise VIP-Konten). Wer sich für solch ein Konto entscheidet, muss natürlich die Kostenaufwendungen dafür bei seinem Handel und dem Investment berücksichtigen.

Kosten für Kontokapitalisierung und Auszahlung beachten

Kosten könne beispielsweise auch bei der Kontokapitalisierung oder bei Auszahlungen anfallen. Viele Broker übernehmen die Zusatzaufwendungen, aber häufig kommen weitere Kosten durch Kreditinstitute (beispielsweise durch Währungsumrechnung) hinzu. Bei einigen Zahlungsanbietern fallen ebenfalls zusätzliche Kosten an. Gleiches gilt für Auszahlungen. Oftmals ist eine bestimmte Anzahl von Auszahlungen monatlich kostenfrei. Wer mehrere Beträge einzelnen auszahlen lassen möchte, muss dann dafür wahlweise prozentual oder pauschal mit weiteren Gebühren rechnen. Solche Kosten und Gebühren werden beim Demokonto natürlich nicht fällig, sodass viele Trader sie bei ihrer Kalkulation für das Livekonto gar nicht im Fokus haben.

Kosten für Inaktivität auf dem Konto

Ein weiterer Kostenfaktor auf dem Livekonto sind Gebühren für Inaktivität. Wird das Handelskonto beispielsweise mehrere Monate nicht genutzt oder ein bestimmtes Handelsvolumen erzielt, bei dem einige Broker zusätzliche Gebühren. Diese müssen Sie ebenfalls bei der Kostenkalkulation berücksichtigen, denn sie minimieren das Guthaben auf Ihrem Handelskonto.

Hinweis: Wer sich für die Eröffnung von einem Livekonto entscheidet, sollte sich zunächst das Preis-Leistungsverzeichnis des Brokers anschauen. Hier finden Trader sämtliche Informationen rund um (zusätzliche) Kosten und Gebühren.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Fazit: Forex Demokonto wie ein Livekonto nutzen empfehlenswert

Nahezu jeder Broker bietet auch ein Forex Demokonto. Meist sind diese Angebote sogar zeitlich unbegrenzt und mit einem variablen virtuellen Guthaben verfügbar. Einige Broker nutzen ein Devisenhandel Demokonto einfach dazu, um dem Broker das Angebot kennenzulernen; einfach am Markt etwas zu spielen. Wer jedoch wirklich die Absicht hat, später einmal mit dem realen Handel zu beginnen, sollte das Forex Demokonto auch entsprechend effektiv nutzen. Dafür empfiehlt es sich, dass Demokonto mit dem virtuellen Guthaben zu versehen oder das Guthaben zunächst zu verdienen, welches auch beim Livekonto investiert werden würde. Schaffen Sie gleiche Bedingungen auf dem Demokonto und dem (künftigen) Livekonto. Dadurch werden ihre Handelsentscheidungen realistischer. Viele Broker bieten an, das virtuelle Guthaben immer wieder aufzuladen. Natürlich ist dieses unbegrenzte Guthaben verlockend, aber wenig sinnvoll. Lassen Sie daher auch Verluste zu und sehen Sie, welche Resultate Ihre Handelsentscheidungen hervorbringen. Schauen Sie sich die Gewinne und Verluste genau an und protokollieren Sie bestenfalls die Handelsaktivitäten – auch beim Demokonto. Auf diese Weise nutzen Sie das Forex Demokonto wie ein Livekonto und die spätere Umstellung fällt deutlich leichter.

0
0
TESTSIEGER FOREX
  • Renommierter Forex Broker
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Unsere Empfehlung
zum Anbieter XTB