Header
Header

flatex Aktion: 1,-€ Bonus je Trade bekommen statt zahlen

Das gab's vielleicht noch nie oder nur sehr selten: flatex bietet aktuell eine Free Trade Aktion gekoppelt mit einem Bonus von einem Euro je Trade. Das heißt, dass Händler nicht nur kostenlos handeln können, sondern je Order auch noch eine Prämie von 1 Euro erhalten. Die Aktion läuft im gesamten November diesen Jahres. Maximal werden 1.000 Derivate Orders des Emittenten Morgan Stanley berücksichtigt. Natürlich gibt es auch einige Bedingungen zu erfüllen. Welche das im Detail sind und was es sonst Neues über flatex zu berichten gibt, zeigt dieser Artikel auf.

WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

Gratis handeln und 1 Euro Bonus je Trade

Hintergrund der ganzen Aktion ist die 1-jährige Mitgliedschaft des Emittenten Morgan Stanley im Kundenprogramm „flatex select". Und als Geburtstagsbonus sozusagen erhalten flatex Kunden beim Handel mit dem Emittenten einen Euro je Trade als Bonus. Der Handel an sich ist selbstverständlich komplett gebührenfrei.

Teilnahmebedingungen für flatex Morgan Stanley Aktion

  • Laufzeit: 01. November bis einschließlich 30. November 2017
  • Prämienberechtigte Produkte: Alle flatex select Produkte von Morgan Stanley
  • Höhe des Bonus: 1 Euro je Trade
  • Maximaler Bonus: 1.000 Euro
  • Mindesthandelsvolumen: 500 Euro je Trade
  • Gutschrift erfolgt kumuliert einen Handelstag später
  • Die Prämien unterliegen der Abgeltungssteuer
  • flatex behält sich vor die Aktion vorzeitig zu beenden oder zu verlängern

Entscheidend bei der aktuellen Aktion des Online Brokers sind vor allem zwei Punkte: Das Mindesthandelsvolumen von 500 Euro und das die Prämie nur auf Derivate, sprich Hebelprodukte, des Emittenten Morgan Stanley gewährt wird. Hervorragend ist die Möglichkeit, dass Händler je Order eine Gutschrift erhalten. Bei einem Kauf und Verkauf gibt es also jeweils einen Euro Bonus. Maximal erhalten Trader „nur" 1.000 Euro Bonus im Monat. Das entspricht auch der maximalen Orderanzahl, für die keine Gebühren fällig werden. Jeder Trade, der über die 1.000 Grenze hinausgeht, wird mit den regulären Gebühren gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis abgerechnet.

flatex select morgan stanley

Geld für's Trading bekommen, statt zu bezahlen: Im November mit der flatex select Aktion.

Ein Beispiel:

Ein Trader handelt 50 Trades, die teilnahmeberechtigt sind. Er erhält einen Bonus von 50 Euro. Bei 800 Orders sind es 800 Euro Prämie. Tätigt er im November hingegen 1.200 Trades, gibt es 1.000 Euro Prämie zurück. Die Gutschrift erfolgt dabei immer in einer Summe am nächsten Handelstag auf das flatex Verrechnungskonto.

Wie üblich behält sich der Broker vor, die Aktion vorzeitig zu beenden bzw. zu verlängern. In der Regel ist es so, dass der Broker in Kooperation mit dem Emittenten ein gewisses Budget für eine solche Marketingaktion zu Verfügung stellt. Ist das Budget am Ende der Aktion nicht aufgebraucht, entscheiden sich manche Broker dafür, die Aktion zu verlängern. Aber ob flatex davon Gebrauch machen wird, bleibt abzuwarten. Ein weiterer wichtiger Hinweis ist, dass die Prämien der Abgeltungssteuer unterliegen. Wer viele Trades handelt, könnte so in nur einem Monat seinen gesamten Sparerpauschbetrag aufbrauchen. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass alle Trades auch im Gewinn bzw. bei Plus-Minus-Null enden. Denn Verluste dürfen ja gegengerechnet werden. Die steuerliche Behandlung erfolgt im Anschluss der Aktion in einer Summe. 

WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

Welche Derivate bietet Morgan Stanley an?

Diese Frage ist natürlich für alle interessierten Trader wichtig. Was nützt einem eine Aktion mit einem Emittenten, der nicht die gewünschten Derivate anbietet? Glücklicherweise gehört Morgan Stanley zu den Anbietern, die eine Fülle an Basiswerten im Angebot haben. Insgesamt gibt es aktuell ungefähr 38.000 Derivate auf die unterschiedlichsten Basiswerte aus den Assetklassen Indizes, Aktien, Rohstoffe, Zinsen und Währungen. Darüber hinaus gibt es sogar Hebelprodukte auf einen „Football Clubs Index". Der Index ist relativ neu und stellt die Wertentwicklung von 10 europäischen börsennotierten Fußballclubs dar. Unter anderem sind dort Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester United und diverse italienische sowie türkische Mannschaften enthalten. Ebenso stellt Morgan Stanley Derivate auf den Precious Metals Top 25 Index zur Verfügung. Zugegeben, die beiden genannten Indizes sind sehr speziell. Aber es zeigt, dass die Aktion sehr interessant für Derivate Trader sein kann. Der Spread für Hebelprodukte auf den DAX/X-DAX betragen 1 Cent, was ebenfalls Top Konditionen sind.

Morgan Stanley bietet eine Vielzahl an Derivaten an. Das Angebot ist sehr umfangreich und deckt nicht nur große Werte, sondern auch diverse Nischen ab. Auch die Spreads sind durchaus konkurrenzfähig mit denen anderer Emittenten. Aus unserer Sicht eine absolute Empfehlung. Keine Erfahrungen haben wir hingegen mit der Abwicklung von Trades bei Morgan Stanley gemacht.

flatex depot erfahrungen

Morgan Stanely bietet mehrere Zehntausend Hebelprodukte fürs Online Trading.

Eigene Hebelprodukte mit my.one direct kreieren

So umfangreich das Angebot eines Emittenten auch sein mag, in der Regel wird er jedoch nicht alle Ansprüche eines Trades gerecht werden. Vor allem nicht in Bezug auf die Details, wie KO-Schwelle, Hebel usw. Online Trader die sich auf den DAX beschränken werden dahingehend womöglich keine Probleme haben. Aber schon bei Einzelaktien ist das Angebot deutlich dünner. Macht ein Basiswert dann auch Intraday größere Kursschwankungen werden möglicherweise eine Reihe von Derivaten ausgeknockt und es steht kein passendes Produkt zur Verfügung. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat flatex mit my.one direct eine Möglichkeit geschaffen, eigene Hebelprodukte zu kreieren.

Eine kurze Übersicht wie das in der Praxis funktioniert

  • Service steht für über 150 Indizes und Aktien zur Verfügung
  • Preis, Barriere oder Hebel wird individuell festgelegt
  • Sowohl Call als auch Put Zertifikate
  • Handelszeit von 08:30 Uhr (09:00 Uhr bei Aktien) bis 22:00 Uhr
  • Emittierte Derivate werden nicht automatisch ins flatex Depot gebucht, sondern sofort an der Börse gelistet
  • Gebühren: 3,90 Euro ab 1.000 Euro Handelsvolumen

Für 3,90 Euro Festpreis (ab 1.000 Euro Ordervolumen) können Trader ihre eigenen Hebelprodukte kreieren. Besser gesagt, der Service an sich ist kostenlos, nur der Kauf der Derivate wird bepreist. Natürlich gibt es keinen Zwang, dass ein Händler auch das Hebelprodukt im Anschluss handelt. Die Emission erfolgt dabei durch HVB. Der Emittent hat ebenfalls hervorragende Konditionen in Bezug auf den Spread. Der Vorteil bei der Kreation eigener Derivate ist, dass der Trader die Knock-Out Schwelle exakt als seinen Stopp-Loss definieren kann. Dabei handelt es sich dann im Gegensatz zum CFD Handel auch um einen garantierten Stopp-Loss, weil ein Händler mit einem KO-Derivat nie mehr Geld verlieren kann, als was er eingesetzt hat.

WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

Das begeistert uns an flatex noch

Abgesehen von dem tollen Service, den flatex in Kooperation mit HVB bietet und dem Kundenprogramm flatex select, gibt es noch eine Reihe weiterer Punkte, die für den Online Broker sprechen.

  • Kostenloses Verrechnungskonto (Negativzinsen)
  • Gebührenfreies Depot
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Top Konditionen: Handel ab 5,90 Euro Festpreis außerbörslich
  • 0 Euro Handel für ausgewählte Partner
  • Ständig wechselnde Aktionen
  • Kostenloser ETF Handel möglich
  • Umfangreiches Aus- und Weiterbildungsmaterial für Trader

Interessant im Aktiendepot Vergleich ist, dass flatex den außerbörslichen Handel zum Festpreis von nur 5,90 Euro bietet. Die Gebühren für den börslichen Handel hat der Broker zum 01. November leicht angehoben: Von 5,- Euro Festpreis auf 5,90 Euro zzgl. externer Kosten. Bisher gilt das offiziell nur für Neukunden. Doch wir gehen davon aus, dass später auch Bestandskunden betroffen sein werden. Nachdem flatex Negativzinsen auf Guthaben auf dem Verrechnungskonto einführte, ist das die zweite bittere Pille für Kunden.

flatex kostenfrei handeln

Mehr Möglichkeiten mit flatex select. Ab 500 Euro Handelsvolumen traden Händler kostenfrei.

Fazit: Fürs Traden bezahlt werden – flatex macht's möglich

Anstatt für's Trading zu bezahlen, erhalten Kunden des Online Brokers für Trades auch noch Geld. Im gesamten November sind alle Trades des Emittenten Morgan Stanley im Rahmen des flatex select Programms nicht nur gebührenfrei, sondern Trader erhalten auch noch je Order 1 Euro Bonus. Maximal gibt's eine Prämie von 1.000 Euro im Monat. Das Mindesthandelsvolumen liegt dabei bei 500 Euro. Der Bonus wird jeweils am nächsten Handelstag kumuliert in einer Summe auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Wichtig für Kunden ist außerdem der Hinweis, dass die Prämie der Abgeltungssteuer unterliegt.

Neben der Einführung von Negativzinsen auf Guthaben auf dem Verrechnungskonto, hat der Online Broker jetzt auch noch angekündigt, die Preise zu erhöhen. Das betrifft vor allem den direkten Börsenhandel auf XETRA, in den USA und die Gebühren für ETF Sparpläne. Wie die Änderungen im Detail aussehen, werden wir in einem späteren Artikel ausführlich beleuchten. 

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0