Header
Header

FiBank Festgeld Erfahrungen: Vorzeitige Kündigung ist möglich!

FiBank Testergebnis
Die bulgarische FiBank stellt mittlerweile auch deutschen Kunden ihre Festgeldkonten zur Verfügung, die über Vermittler wie Weltsparen eröffnet werden können. Kunden profitieren im Vergleich zu deutschen Banken dabei von weitaus höheren Zinsen – müssen jedoch auch ein höheres Risiko in Kauf nehmen, wie der Banken-Run 2014 gezeigt hat. Doch wie hoch ist dieses Risiko wirklich und lohnt es sich für deutsche Kunden, ein Festgeldkonto bei der FiBank zu eröffnen? Dieser Frage sind wir in unserem FiBank Testbericht genau auf die Spur gegangen und lassen Sie nun an unseren Erfahrungen mit der FiBank teilhaben!

Pro und Contra im großen FiBank Festgeld Test

  • Hohe Zinsen von bis zu 1,70 Prozent
  • Kostenlose Kontoführung
  • Vorzeitige Kündigung ist möglich
  • Einlagensicherung stimmt mit Maximaleinlage überein
  • Gesetzliche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro
  • Einfache Kontoeröffnung über Weltsparen
  • Deutschsprachiger Support bei Weltsparen
  • Intransparentes Regulierungsumfeld
  • Hohe Mindesteinlage
  • Zinsgutschrift einmalig am Ende der Laufzeit

WEITER ZUR FIMBANK: www.fimbank.com

Unsere FiBank Festgeld Erfahrungen im Überblick

  • Zinssatz: 0,50 Prozent bis 1,70 Prozent
  • Zinsgarantie: Keine
  • Weitere Konditionen: Keine
  • Mindest- und Maximaleinlage: 10.000 Euro bis 100.000 Euro
  • Intervalle der Zinsgutschriften: Einmalig
  • Online Banking: Ausschließlich
  • Einlagensicherung: Gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro
  • Regulierung: BaFin (MHB-Bank)
  • Boni: Keiner (Werbebonus bei Weltsparen)
  • Weitere Produkte: Für deutsche Kunden nur Festgeldkonten

Unsere FiBank Erfahrungen im Testbericht

Konditionen: Es fallen keine Gebühren an

Daumen_hochErfahrene Kunden wissen, dass beim persönlichen Festgeld Vergleich nicht nur die Angebote und Services, sondern in erster Linie auch die Konditionen ihres Favoriten von besonders großer Bedeutung sind: Fallen teure Kontoführungsgebühren oder Transaktionskosten an, fällt die Rendite am Ende der Laufzeit schnell weitaus geringer aus, als zunächst angenommen. In einem solchen Fall verlieren auch noch so hohe Zinssätze ihre Wirkung.

Glücklicherweise können Kunden mit dem FiBank Festgeld Erfahrungen sammeln, ohne dafür hohe Gebühren entrichten zu müssen – weder für die Eröffnung, noch für die Führung oder die Schließung des eigentlichen Festgeldkontos. Darüber hinaus können wir festhalten, dass auch Weltsparen als deutscher Vermittler und die MHB-Bank als Partnerbank keinerlei Gebühren berechnen, was wir in unserem FiBank Test selbstverständlich besonders positiv bewerten können.

Unser FiBank Test hat gezeigt, dass das bulgarische Unternehmen keinerlei Kosten für die Kontoeröffnung, -Führung oder –Schließung erhebt. Darüber hinaus werden auch von Weltsparen und der MHB-Bank aus Deutschland keinerlei Gebühren erhoben, die vom Kunden entrichtet werden müssen, was wir in unserem FiBank Testbericht entsprechend positiv bewerten konnten.

Die Website der FiBank

Die FiBank punktet besonders durch ihre Konditionen

Zinsen: Es winken hohe Zinssätze

geldboerseBesonders große Beachtung schenken Neukunden potenziellen Anbietern oft in Bezug auf die Zinssätze, die vom Unternehmen geboten werden. Während deutsche Banken die Festgeldkonten ihrer Kunden durchschnittlich mit etwa 0,50 Prozent verzinsen, fallen die Zinsen bei den meisten ausländischen Anbietern oft weitaus höher aus – so auch bei der bulgarischen FiBank: Während einer Laufzeit zwischen 6 Monaten und 5 Jahren können Kunden des Unternehmens von Zinsen zwischen 0,50 Prozent und 1,70 Prozent profitieren. Darüber hinaus ermöglicht es die FiBank ihren Kunden zudem, ihr Konto im Notfall vorzeitig aufzulösen – dabei sollte jedoch unbedingt der Zinsverlust beachtet werden.

In Bezug auf die Zinsen bei der FiBank gibt es für Kunden jedoch noch weitaus mehr zu beachten: Eine Zinsgarantie besteht beispielsweise als solche nicht – stattdessen wird der Zinssatz allerdings zu Beginn der Laufzeit festgelegt und wird daraufhin nicht mehr verändert, wie es bei Festgeldkonten üblich ist. Die Verzinsungsintervalle können indes jedoch im Test keineswegs überzeugen: Das Kapital des Kunden wird einmalig am Ende der Laufzeit verzinst und bleibt bis dahin vom Unternehmen unberührt – demnach können Kunden der FiBank leider nicht vom Zinseszinseffekt profitieren, der mit einer mehrmaligen Guthabenverzinsung innerhalb der Laufzeit einhergeht.

Unser FiBank Festgeld Testbericht hat gezeigt, dass das bulgarische Unternehmen besonders hohe Zinsen zu bieten hat: Während einer Laufzeit von 1 bis 5 Jahren können Kunden sich über Zinsen zwischen 0,50 Prozent und 1,70 Prozent freuen. Diese Zinsen werden zu Beginn der Laufzeit festgeschrieben und können daraufhin nicht mehr verändert werden – allerdings erfolgt die Zinsgutschrift dabei nur ein einziges Mal am Ende der Laufzeit, weshalb Kunden der FiBank leider nicht vom Zinseszinseffekt profitieren können. Stattdessen ist es ihnen möglich, ihr Konto vorzeitig aufzulösen – sofern sie dabei den Zinsverlust akzeptieren können.
WEITER ZUR FIMBANK: www.fimbank.com

Mindest- und Maximaleinlage: Konten von bis zu 100.000 Euro

EinlagensicherungDie Höhe der Mindest- und der Maximaleinlage gibt Kunden auf der Suche nach dem besten Festgeldkonto Aufschluss darüber, auf welche Art von Kunden der Favorit sein Angebot ausgelegt hat: Während wir im Festgeld Vergleich Anbieter ausmachen konnten, die Festgeldkonten bereits ab einer Mindesteinlage von 1.000 Euro oder 2.500 Euro anbieten, setzen andere mindestens 10.000 Euro voraus, um ihren Kunden eine Kontoeröffnung zu ermöglichen. Dies ist auch bei der FiBank der Fall, wie wir in unserem Testbericht festhalten konnten: Um ein Festgeldkonto beim bulgarischen Unternehmen eröffnen zu können, müssen Kunden mindestens 10.000 Euro auf diesem Festgeldkonto hinterlegen.

Die Maximaleinlage beläuft sich indes auf 100.000 Euro, was wir im Test recht positiv bewerten konnten: Obwohl es Anbieter gibt, welche die Maximaleinlage höher schrauben, erweist sich die Maximaleinlage bei der FiBank als positiv, da sie mit der Einlagensicherung des Unternehmens einhergeht: Die gesetzliche Einlagensicherung innerhalb der EU legt fest, dass Kreditinstitute das Kapital ihrer Kunden mindestens bis zu einer Höhe von 100.000 Euro für den Fall einer Insolvenz absichern müssen – und dies ist bei der FiBank glücklicherweise gewährleistet.

In unserem FiBank Testbericht konnten wir festhalten, dass das bulgarische Unternehmen mit einer recht hohen Mindesteinlage von 10.000 Euro in erster Linie kapitalstärkere Kunden anzulocken scheint. Die Maximaleinlage von 100.000 Euro ist indes mehr als ausreichend, da sie mit der Einlagensicherung des Unternehmens einhergeht, die sich ebenfalls auf 100.000 Euro beläuft.

Einlagensicherung: Gelder sind ausreichend gesichert

BeratungKunden, die Erfahrungen mit der FiBank machen möchten, sollten besonders großen Wert auf die Einlagensicherung des Unternehmens legen – dies gilt zudem auch im allgemeinen Festgeld Vergleich. Sollte der Favorit eines Tages Insolvenz anmelden müssen, sind die Gelder der Kunden zunächst verloren – bis die Einlagensicherung des Unternehmens greift und das verlorene Kapital zurückerstattet. Ist eine solche Einlagensicherung nicht oder in zu geringem Ausmaß vorhanden, ist das Geld der Kunden unwiederbringlich verloren.

Glücklicherweise können wir festhalten, dass die FiBank eine mehr als ausreichende Einlagensicherung mitbringt: Innerhalb der EU ist es gesetzlich festgelegt, dass Kreditinstitute und auch Forex Broker eine Einlagensicherung von mindestens 100.000 Euro gewährleisten müssen, die in diesem Fall durch den bulgarischen Einlagensicherungsfonds sichergestellt wird. Da sich auch die Maximaleinlage der Kunden auf 100.000 Euro bei der FiBank beläuft, sind die Gelder der Kunden bestmöglich für den Fall einer Pleite des Anbieters abgesichert.

Möchte der Kunde Erfahrungen mit der FiBank sammeln, muss er sich vor unverschuldeten Verlusten im Falle einer Insolvenz des Unternehmens nicht fürchten: Die Einlagensicherung bei der FiBank geht auf gesetzlicher Basis bis zu einer Höhe von 100.000 Euro vonstatten – und da sich auch die Maximaleinlage des Unternehmens auf 100.000 Euro beläuft, sind die Gelder der Kunden bei der FiBank optimal abgesichert.

Bonus: Keine Boni für deutsche Kunden

GebuehrenVerbraucher kennen es meist von deutschen Anbietern: Kreditinstitute und auch Broker werben entweder dauerhaft oder auch nur vorübergehend mit attraktiven Boni in Form von Gutschriften, Prämien oder anderen Vorteilen, die dem Kunden für seine Kontoeröffnung, eine Einzahlung oder das Anwerben von Neukunden gutgeschrieben werden. Unser Festgeld Vergleich hat gezeigt, dass dies bei ausländischen Anbietern nicht die Regel zu sein scheint – und deshalb wird auch von der FiBank kein Bonus angeboten, von dem deutsche Kunden, die ihr Konto über Weltsparen eröffnen, ohnehin nur wenig oder überhaupt nichts gehabt hätten.

Stattdessen können sie von den Boni profitieren, die von Weltsparen selbst zur Verfügung gestellt werden: Für das erfolgreiche Anwerben von Neukunden aus dem Freundes-, Bekannten- oder Familienkreis schreibt Weltsparen dem Bestandskunden einen Bonus in Höhe von 50 Euro gut – und auch der angeworbene Neukunde kann dabei von einem Startguthaben in Höhe von 50 Euro profitieren. Bestandskunden müssen hierfür lediglich ein Formular von der Website des Unternehmens herunterladen und dieses an ihre Bekannten weiterleiten – registrieren diese sich daraufhin tatsächlich bei Weltsparen und eröffnen sie auch ein Konto bei einem der ausländischen Unternehmen, wird der Bonus gutgeschrieben.

In unserem Test können wir festhalten, dass die FiBank keine Boni offeriert, die von deutschen Kunden von Interesse sein könnten. Stattdessen können diese vom Werbebonus profitieren, der von Weltsparen angeboten wird: Für das erfolgreiche Anwerben von Neukunden belohnt das Unternehmen nicht nur den Werbenden, sondern auch den Angeworbenen mit einem Bonus in Höhe von jeweils 50 Euro.

Promotions bei der FiBank

Die FiBank offeriert Promotions

Regulierung: Hier müssen Kunden Abstriche machen

RegulierungAuf der Suche nach dem besten Festgeldkonto ist nicht zuletzt auch die Regulierung des Favoriten von größter Bedeutung: Sie stellt sicher, dass das Unternehmen einen vertrauenswürdigen und verlässlichen Umgang mit dem Kapital sowie mit den Daten seiner Kunden pflegt und ist somit für sicheres Banking unerlässlich. Kunden, die mit dem FiBank Festgeld Erfahrungen sammeln möchten, sollten jedoch beachten, dass auf der Website des Unternehmens keine Angaben zu dessen Regulierung verzeichnet sind. Obwohl auch die FiBank durch die bulgarische Zentralbank reguliert werden sollte, sind fehlende Angaben und ein intransparenter Umgang mit dem Regulierungsumfeld des Unternehmens bei Kunden – zu Recht – nicht gern gesehen.

Allerdings ist auch dies noch kein K.O.-Kriterium: Das Kapital der Kunden wird nämlich nicht zuletzt auch im Rahmen eines Referenzkontos bei der deutschen MHB-Bank verwaltet – und diese bringt eine sichere und verlässliche Regulierung durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mit. Obwohl dies für einen sicheren Umgang mit Kundengeldern und –Daten steht, wäre selbstverständlich auch eine vertrauenswürdige Regulierung der FiBank beim Kunden gern gesehen.

Im Testbericht mussten wir in Bezug auf die Regulierung des Unternehmens leider ein eher negatives Ergebnis verzeichnen: Obwohl die FiBank durch die bulgarische Zentralbank reguliert werden sollte, sind auf der Website des Unternehmens keine verlässlichen Informationen zum Sicherungsumfeld des Unternehmens zu finden. Kunden können sich demnach nahezu ausschließlich nur auf die Regulierung der MHB-Bank verlassen, die als Partnerbank von Weltsparen auftritt und das Kapital der Kunden im Rahmen eines Referenzkontos verwaltet.

Kontoeröffnung: Für deutsche Kunden über Weltsparen

DemoWie auch bei den meisten anderen ausländischen Banken ist es auch bei der FiBank für deutsche Kunden durchaus möglich, ein Festgeldkonto direkt beim Unternehmen zu eröffnen – da dabei jedoch Kontaktschwierigkeiten und allgemeine Sprachbarrieren eine große Hürde auf dem Weg zum Festgeldkonto darstellen können, gestaltet es sich für deutsche Kunden meist einfacher, ein Festgeldkonto bei einem ausländischen Anbieter über Vermittler wie Weltsparen zu eröffnen: Hier sind deutsche Mitarbeiter erreichbar, die man bei Fragen und Problemen kontaktieren kann, und auch sämtliche Formulare und Informationen sind in deutscher Sprache verfügbar, was die Kontoeröffnung weitaus einfacher gestaltet.

Um ein Konto bei der FiBank über Weltsparen eröffnen zu können, müssen Kunden zunächst ein Weltsparen-Konto eröffnen, das mit der automatischen Eröffnung eines Referenzkontos bei der MHB-Bank einhergeht. Aufgrund dessen muss an diesem Punkt der Kontoeröffnung auch eine Legitimierung per Video Chat oder per Post-Ident erfolgen, die daraufhin bei den Eröffnungen weiterer Festgeldkonten nicht mehr nötig ist. Ist die Legitimierung abgeschlossen, können Kunden das bevorzugte Angebot der FiBank auswählen und daraufhin ihr Festgeldkonto beim bulgarischen Unternehmen ohne viel Aufwand mit wenigen Klicks eröffnen.

Login bei Weltsparen

Hier können Kunden sich in ihr Weltbank-Konto einloggen

Die Kontoeröffnung ist auch bei der FiBank grundsätzlich direkt beim Unternehmen möglich – einfacher und womöglich schneller gestaltet sie sich jedoch über Vermittler wie Weltsparen. Möchten Kunden ein Festgeldkonto bei der FiBank über Weltsparen eröffnen, müssen Sie ein Weltsparen-Konto vorweisen, das mit einem Referenzkonto bei der MHB-Bank einhergeht. Um dieses Referenzkonto zu eröffnen, muss sich der Kunde per Video Chat oder per Post-Ident legitimieren – daraufhin kann er auch mit wenigen Klicks sein FiBank-Festgeldkonto eröffnen.
WEITER ZUR FIMBANK: www.fimbank.com

Support: Kunden sollten sich an Weltsparen wenden

BeratungWie auch bei den meisten anderen ausländischen (Direkt-)Banken, so ist es den Kunden auch bei der FiBank möglich, sich direkt an den Kundensupport des Unternehmens zu wenden, der in diesem Fall per Telefon, E-Mail und per Post erreichbar ist. Viel einfacher, schneller und kostengünstiger ist es für deutsche Kunden jedoch in der Regel, sich an den Support von Weltsparen zu wenden und sich hier mit deutschsprachigen und kompetenten Mitarbeiter in Verbindung zu setzen.

Die Mitarbeiter von Weltsparen sind dabei von Montag bis Freitag zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr telefonisch erreichbar – alternativ dazu ist auch eine Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Post möglich. Einen praktischen Live Chat oder eine Rückruffunktion, die im Alltag von Nutzen sein kann, suchen Kunden hier jedoch vergeblich – ebenso wie verschiedene Kontaktdetails für unterschiedliche Bereiche des Unternehmens, welche die Kontaktaufnahme erleichtern und beschleunigen würden. Trotzdem scheinen Kunden auch hier Antworten auf ihre Fragen und Lösungen für ihre Probleme finden zu können.

Kunden, die mit der FiBank Erfahrungen sammeln möchten und dabei vor dringenden Fragen oder wichtigen Problemen stehen, können selbstverständlich direkt den Kundensupport des bulgarischen Unternehmens kontaktieren – einfacher und schneller gestaltet sich indes jedoch die Kontaktaufnahme zum Kundensupport von Weltsparen: Dieser ist von Montag bis Freitag telefonisch erreichbar, ebenso wie per E-Mail oder per Post. Hier können Kunden sich bei Fragen und Problemen an deutschsprachige und kompetente Mitarbeiter des Vermittlers wenden.

Kundensupport bei der FiBank

Theoretisch sind auch bei der FiBank Mitarbeiter erreichbar

Expertenmeinungen: Die FiBank wurde mehrfach ausgezeichnet

handelsplattformKunden, die mit der FiBank Erfahrungen sammeln möchten, legen in der Regel großen Wert auf die Meinungen der Experten und auf die Auszeichnungen, mit denen das Unternehmen in der Vergangenheit versehen wurde. Im Test können wir dabei festhalten, dass die FiBank zahlreiche Auszeichnungen entgegennehmen konnten, die allesamt auf der Website des Unternehmens eingesehen werden können – zu diesen Auszeichnungen gehört unter anderem der Bank-of-the-year-Award, der auch deutschen Kunden ein Begriff sein sollte. Diese hohe Auszeichnung der Bankenszene wurde dem bulgarischen Unternehmen im Jahr 2012 verliehen – allerdings kann sich der Anbieter bereits seit 2002 über zahlreiche Auszeichnungen freuen.

Von größerem Interesse dürften für deutsche Kunden jedoch die Auszeichnungen sein, die Weltsparen bereits entgegennehmen konnte. Zu diesen Auszeichnungen gehören neben dem Zinsaward auch wertvolle Prämierungen, die von bekannten Institutionen wie n-tv, dem Handelsblatt oder Bankingcheck.de vergeben wurden und die das Unternehmen dabei unter anderem als „besten Festgeldmarktplatz 2015“ oder als „besten Vermittler für Festgeld aus Europa“ auszeichnen.

Positiv konnten wir in unserem Testbericht festhalten, dass die FiBank seit 2002 bereits mehrfach ausgezeichnet wurde und dabei sogar den Bank of the year Award entgegennehmen durfte, der selbst deutschen Kunden ein Begriff sein sollte. Darüber hinaus konnte auch Weltsparen bereits die eine oder andere Auszeichnung entgegennehmen, die von n-tv, dem Handelsblatt oder Bankingcheck.de vergeben wurden und das Unternehmen für seine Arbeit als Vermittler auszeichnen.

Die Auszeichnungen der FiBank

Die FiBank konnte zahlreiche Awards entgegennehmen

Weitere Produkte: Die FiBank bringt ein großes Angebot mit

VorlageMöchten Kunden Erfahrungen mit der FiBank sammeln, wird dies in erster Linie über Weltsparen geschehen: Da das deutsche Unternehmen ausschließlich als Vermittler für Festgeldkonten auftritt, können Kunden über Weltsparen auch ausschließlich Festgeldkonten bei ausländischen Anbietern wie der FiBank eröffnen. Darüber hinaus wären beispielsweise Girokonten oder andere Sparprodukte für deutsche Kunden ohnehin irrelevant, da sich der Umgang mit solchen Finanzprodukten (Bargeldabhebungen, Überweisungen, …) von Deutschland aus ohnehin als sehr schwierig erweisen würde.

Möchten Sie sich trotzdem auch über andere Finanzprodukte erkundigen, die von der FiBank offeriert werden, stellen Sie schnell fest, dass das bulgarische Unternehmen ein besonders umfangreiches Angebot mitbringt: Kreditkarten sind dabei ebenso verfügbar wie Kredite, Bankkonten und diverse Sparprodukte. Bei Interesse lohnt es sich für Neukunden eventuell, sich mit dem Angebot des Unternehmens auf der Website der FiBank genauer auseinanderzusetzen, um relevante Finanzprodukte ausmachen zu können.

Wie wir in unserem Test festhalten konnten, bringt die FiBank ein besonders umfangreiches Angebot mit, das Kreditkarten, Kredite, Bankkonten und diverse Sparprodukte umfasst. Obwohl diese Produkte für deutsche Kunden eher irrelevant sind, da diese meist ausschließlich das Festgeldkonto der FiBank über Weltsparen in Anspruch nehmen, kann es unter Umständen trotzdem interessant sein, sich mit dem Angebot der FiBank auseinanderzusetzen.

Kreditkarten sind bei der FiBank erhältlich

Die FiBank offeriert auch Kreditkarten

Fazit: Die FiBank punktet durch ihre Konditionen

FazitIn unserem FiBank Test konnten wir die eine oder andere sehr interessante Erkenntnis gewinnen. So konnten wir beispielsweise festhalten, dass die FiBank insbesondere durch ihre attraktiven Konditionen und die ansprechende Verzinsung ihrer Festgeldkonten überzeugen konnte – darüber hinaus sticht sie im Vergleich jedoch auch durch ihr umfangreiches Angebot und durch die zahlreichen Auszeichnungen heraus, die sie im Laufe der Zeit entgegennehmen konnte. Darüber hinaus gibt es im Test auch am übrigen Angebot des Unternehmens nichts auszusetzen – einzig das intransparente Regulierungsumfeld und die hohe Mindesteinlage sorgen für Stirnrunzeln beim potenziellen Kunden.

FiBank Testergebnis