Header
Header

Die mittlerweile größte deutsche Direktbank ING (ehemals ING-DiBa) ermöglicht ihren Kunden den Zugriff auf Konten und Wertpapierdepots durch die ING-DiBa App. Die kostenlose DiBa App ist sowohl auf Banking als auch auf Brokerage ausgelegt, eine eigenständige ING-DiBa Trading App gibt es nicht. Die App kann für mobile Endgeräte mit Android und iOS genutzt werden. Börseninformationen und Mehr lesen…

Bei der ING (ehemals ING-DiBa) handelt es sich um eine der bekanntesten und erfolgreichsten Direktbanken, die deutschlandweit agieren. Die ING-DiBa Erfahrungen machen deutlich, dass der Anbieter auch im Bereich der nachhaltigen Investments aktiv ist. Kunden können über die Bank in nachhaltige Fonds und ETFs investieren und sich detailliert über die Anlagen informieren. Die grünen Investments Mehr lesen…

ING (ehemals ING-DiBa) gilt als die drittgrößte Bank in Deutschland und ist eine Tochtergesellschaft des renommierten niederländischen Finanzdienstleisters ING Groep. Die Direktbank verwaltet unter anderem Sparpläne, Wertpapierdepots und Girokonten von rund 8 Millionen Kunden. Aufgrund Ihres gut durchdachten und optisch ansprechenden Online-Konzepts erfreut sich der Anbieter einer immer größeren Beliebtheit bei deutschen und europäischen Kunden. Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) ist in Frankfurt am Main ansässig und arbeitet deshalb unter Aufsicht und Regulierung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Durch die hohen Auflagen dieser Regulierungsbehörde sollen die Interessen der Kunden geschützt sowie ein sicheres Trading ermöglicht werden. Das Angebot richtet sich an eigenverantwortliche Anleger, welche mit einer großen Auswahl an Zertifikaten und Mehr lesen…

Bei der ING (ehemals ING-DiBa) ist es schon seit einigen Jahren möglich, ETF-Sparpläne abzuschließen. Dabei bieten die Finanzinstrumente generell den Vorteil geringer Handelskosten und hoher Risikostreuung. Schließlich kann der Trader mit einem Investment in einen solchen Indexfonds gleich eine ganze Reihe von Einzelwerten in sein Portfolio aufnehmen, um so besser vor spezifischen Branchen- und Unternehmenskrisen geschützt Mehr lesen…

Bei der ING (ehemals ING-DiBa) handelt es sich um ein bekanntes Finanzinstitut aus Deutschland, welches jedoch ein Tochterunternehmen der ING Groep aus Holland ist. Der Sitz des Unternehmens ist in Frankfurt am Main, wo das Unternehmen bereits seit 1965 seinen Sitz hat. Spezialisiert ist das Unternehmen vor allem auf Sparkonten, Immobilienfinanzierungen, Brokerrage und Kredite. Zu Mehr lesen…

Die Erfolgsgeschichte der ING (ehemals ING-DiBa) begann bereits im Jahre 1965 in Frankfurt am Main. Zu dieser Zeit wurde das Unternehmen als Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG gegründet. Heutzutage ist die ING-DiBa mit über acht Millionen Kunden die drittgrößte Privatkundenbank in der Bundesrepublik. 2014 beschäftigte das Unternehmen mehr als 3.500 Mitarbeiter, die sich um Mehr lesen…

Die Gründung der ING (ehemals ING-DiBa) erfolgte bereits im Jahre 1965 in Frankfurt. Mittlerweile ist die ING-DiBa die drittgrößte Privatkundenbank in Deutschland. Zu den Kernkompetenzen gehören neben dem Einlagengeschäft auch das Kreditgeschäft, wie zum Beispiel der ING DiBa Autokredit. Es kümmeren sich mehr als 3.500 Mitarbeiter um die Belange der Kreditnehmer, Anleger und Sparer. Zu Mehr lesen…

ING (ehemals ING-DiBa) feiert mittlerweile sein 50-jähriges Bestehen. Die Privatbank zählt mittlerweile zu den drei größten Anbietern Deutschlands. Über 8 Millionen zählen zu den Kunden der Bank. Transparente und einfach gehaltene Produkte zu guten Konditionen sorgen dafür, dass der Anbieter zu der beliebtesten Bank 2015 gekürt wurde. Pro und Contra im großen ING-DiBa Test kurze Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) wurde 1965 als Sparanlagen und Vermögensbildung AG von Georg Leber gegründet. Seither ist viel passiert. Die ING-DiBa hat sich auf den Privatkundensektor spezialisiert und bietet diese Finanzprodukte als Direktbank über das Internet an. Hier können technik- und online-affine Menschen bereits seit Beginn des Online-Banking ihre Konten selber verwalten und haben so Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) gehört zu den ältesten und größten Direktbanken in Deutschland. Aber gehört sie auch zu den besten? Und vor allem, wie gut ist bei einer aus dem klassischen Einlagengeschäft kommenden Bank das Brokerage? Schließlich gelten für den Aktienhandel andere Regeln als beim Führen eines Girokontos, beim Vergeben von Krediten oder dem Verwahren Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) ist eine Direktbank mit Sitz in Frankfurt am Main und ein Tochterunternehmen der niederländischen Ing-Groep. Das Unternehmen kann auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. Schon 1965 wurde sie als Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG (BSV) gegründet. Das Ziel war es damals, eine Bank zu gründen, bei der alle Arbeitnehmern in Deutschland Mehr lesen…

Die ING-DiBa Depot Kosten sind besonders attraktiv, denn Trader müssen keine Grundgebühr zahlen. Der Handel mit Wertpapieren ist bereits ab 4,90 Euro an allen deutschen Börsenplätzen möglich. Außerdem können die Anleger Wertpapier-Sparpläne handeln. Wer regelmäßig investieren möchte, benötigt dafür lediglich mindestens 50 Euro monatlich. Wir schauen im Test, wie sich die ING-DiBa Depot Kosten im Mehr lesen…

Auf Wertpapiergeschäfte entfällt eine Provision in der Höhe von 0,25% des Kurswerts. Die ING (ehemals ING-DiBa) Depot Kosten für eine Order per Internet oder Telebanking beträgt mindestens 9,90 Euro. Erfolgt die Wertpapierorder über Telefon, belaufen sich die ING DiBa Depot Kosten mindestens auf 19,90 Euro. Die Höchstgebühr liegt bei 49,90 Euro. Eine Handelsplatzgebühr für den Mehr lesen…

Das Unternehmen ING (ehemals ING-DiBa) gilt als Ansprechpartner Nummer 1, wenn es um den Wertpapierhandel geht. Dies liegt vor allem in der kostenlosen Depotführung, im verzinsten Verrechnungskonto sowie im einfachen Depotübertrag begründet. Aber auch die Tatsache, dass man bereits ab einem Preis in der Höhe von 9,90 Euro pro Monat traden kann, spricht für das Mehr lesen…

Die ING (ehemals ING-DiBa) als eine der führenden deutschen Banken in mehreren Sektoren bietet natürlich auch eine Reihe an Angeboten zur Vermögensbildung. Wer sich ein Depot einrichtet, kann selbst entscheiden und verwalten, welche Wertpapiere, Aktien oder Devisen gekauft und verkauft werden. Das ING-DiBa Angebot zeichnet sich vor allem durch seine günstigen Preise zum Abschluss und Mehr lesen…

Für viele ist die Verwaltung und Kontoführung eines Depots noch absolutes Neuland. Um die notwendigen Erfahrungen zu sammeln, bieten viele Bankinstitute die Möglichkeit für ein Musterdepot an. Ein solches Musterdepot zeichnet sich dadurch aus, dass es in allen Funktionen und Tätigkeiten genauso funktioniert, wie ein echtes Depot, nur ohne realen Wert. Das bedeutet, dass der Mehr lesen…

Bei der ING (ehemals ING-DiBa) handelt sich um eine bekannte Direktbank, die im gesamten europäischen Raum sogar zu den führenden Instituten diesem Bereich gehört. Unter der Bezeichnung „Bank für Spareinlagen und Vermögensbildung“ wurde das Unternehmen im Jahre 1965 gegründet. Mittlerweile gibt es auch das ING DiBa Aktiendepot. Im Jahre 1998 erwarb schließlich die niederländische Bankengruppe Mehr lesen…

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.