Header
Header

Was ist das eToro OpenBook?

Was ist das eToro OpenBook?
eToro gilt als einer der ersten Anbieter des sogenannten Social Tradings. Dabei folgen Anleger einem Signalgeber, woraufhin das System automatisch alle Positionen des Top-Traders kopiert. So sollen vor allem Einsteiger von der Erfahrung und Expertise andere Trader profitieren können. Genau dieses Prinzip des Social Tradings wenden Anleger bei eToro über das sogenannte OpenBook an, die Handelsplattform des Brokers. Wie diese bedient werden kann und welche Vorteile die Plattform bietet, das zeigt der folgende Ratgeber.

WEITER ZU ETORO: www.etoro.com

Social Trading – Das Prinzip kurz vorgestellt

Bevor detaillierter auf das eToro OpenBook eingegangen wird, sei das Social Trading an sich vorgestellt. Denn nur wenn Anleger das Prinzip verstehen, können sie die Handelsplattform von eToro wirklich effizient nutzen. Der Ablauf im Überblick:

  1. Anleger suchen über die Social Trading Plattform nach anderen Anlegern, denen sie folgen möchten.
  2. Anders als bei sozialen Netzwerken werden durch das Folgen jedoch nicht nur News oder Beiträge der „Influencer“ angezeigt. Vielmehr kopiert die Handelsplattform des eigenen Brokers alle Positionen, die der Signalgeber eröffnet.
  3. Durch dieses Prinzip sollen gerade Anfänger hohe Renditen erwirtschaften können, profitieren sie doch direkt vom Fachwissen erfahrener Top-Trader.

Dieses Grundprinzip zu verstehen, ist leicht. Deutlich schwieriger ist es hingegen, solche Signalgeber zu finden, die auch tatsächlich hohe Renditen für das eigene Portfolio erwirtschaften können. Hierfür nutzen Anleger das eToro OpenBook, das im Folgenden näher vorgestellt werden soll.

eToro die Nummer 1 beim Social Trading

Fazit: Der Grundgendanke des Social Tradings ist schnell erklärt. Anleger folgen einem Top-Trader, woraufhin die Handelsplattform automatisch alle Positionen des Signalgebers auch im eigenen Handelskonto eröffnet. Deutlich schwieriger ist es, solche Trader zu finden, die hohe Renditen für das eigene Portfolio erwirtschaften können.

Grundlegende Funktionsweise des Openbooks

eToro hat seine Handelsplattform bewusst übersichtlich und intuitiv gestaltet. Über ein Menü, das sich am linken Rand der Software-Lösung befindet, sind alle Funktionen aufrufbar. Dazu gehören:

FunktionBeschreibung
PortfolioZiel aller Anleger ist es, möglichst hohe Renditen zu erwirtschaften. Ob dies gelingt, kann unter dem Menüpunkt Portfolio eingesehen werden. Übersichtlich listet eToro auf, welche Top-Trader in den vergangenen Tagen und Wochen besonders hohe Renditen erwirtschaftet haben. So ist es leicht, eine Analyse der bestehenden Positionen durchzuführen.
News FeedDen News Feed dürften die meisten Trader aus sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter kennen. Anders als in diesen Medien diskutieren die Anleger bei eToro allerdings über aktuelle Neuigkeiten der Finanzmärkte. Es können Beiträge kommentiert, gepostet und geteilt werden. Zudem ist einsehbar, welche Positionen gerade von den Signalgebern eröffnet werden.
MärkteeToro bietet im OpenBook Echtzeitkurse an, die für alle Märkte zur Verfügung stehen. Zudem können Anleger einfache Tools verwenden, um die Kurse zu analysieren. Allerdings sind die Werkzeuge etwas oberflächlicher gehalten als bei spezialisierten Forex- und CFD-Brokern.
WatchlistWer einem Anleger nicht direkt mit echtem Geld folgen möchte, der kann den potenziellen Signalgeber auf eine Watchlist setzen. Stellt sich dann in den kommenden Wochen heraus, dass der Top-Trader wirklich als solcher bezeichnet werden kann, wird dann mit echtem Geld gefolgt.
HändlersucheIm Mittelpunkt des OpenBooks steht die Möglichkeit, nach Top-Tradern zu suchen. Hierfür biete eToro zahlreiche Filterkriterien und unterschiedliche Suchmasken an.

Positiv zu beurteilen ist, dass die Navigation im OpenBook leicht fällt. Auch die aktive Nutzung der einzelnen Funktionen ist unkompliziert. So baut eToro etwa die Charts übersichtlich auf, so dass auch Einsteiger schnell nachvollziehen können, wie sich die Märkte derzeit bewegen.

Fazit: Mit seinem OpenBook bietet eToro eine ausgereifte Handelsplattform an, die sich voll auf das Social Trading fokussiert. Im Mittelpunkt der Software-Lösung steht die Suche nach Signalgebern, denen auf unkomplizierte Weise gefolgt werden kann. Darüber hinaus bietet eToro Echtzeitkurse zu hunderten Basiswerten an, hat eine Watchlist in die Plattform integriert und einen News Feed entwickelt.

WEITER ZU ETORO: www.etoro.com

Die Suche nach Top-Tradern im Openbook

Bereits angesprochen worden ist, dass beim Social Trading die Suche nach Top-Tradern von essenzieller Bedeutung ist. Aus diesem Grund bietet eToro eine Detailsuche an, mit der solche Signalgeber schnell gefunden werden soll. Einstellbar sind unter anderem folgende Kriterien:

  • Performance
  • Risiko
  • Handelsaktivität
  • Anzahl der Follower

Insbesondere die Performance gilt für viele Anleger als eines der entscheidenden Kriterien um sich für das Folgen zu entscheiden. Sie kann nicht nur für die letzten Tage, sondern auch für eine Woche, einen Monat, ein Jahr oder die kompletten „Laufzeit“ angezeigt werden. Auf einen Blick können Trader so erkennen, ob der Signalgeber grundsätzlich für einen Copy-Auftrag in Frage kommt.

Allerdings sollte der Gewinn immer vor dem Hintergrund des Risikos beurteilt werden, das eToro anhand verschiedener Kennzahlen darstellt. So gibt etwa der maximale Drawdown an, wie hoch der Verlust in der größten Verlustperiode ausgefallen ist. Zudem berechnet der Broker eine eigene Risiko-Kennzahl, die sich aus verschiedenen Werten wie der Standardabweichung oder der Volatilität zusammensetzt.

Abgerundet wird das Angebot an Informationen über die Trader durch Kennzahlen wie die Handelsaktivität oder die Zahl der Follower. Stellen Anleger diese Werte in der Suche ein, filtert eToro anschließend die Signalgeber heraus, die zur Sucheinstellung passen. In einer übersichtlichen Liste können Anleger alle Kennzahlen einsehen und die Trader entsprechend sortieren.

Fazit: eToro unterstützt seine Trader im OpenBook dabei, möglichst schnell Signalgeber zu finden. Über verschiedenste Kennzahlen wie etwa die Performance oder den maximalen Drawdown ist es möglich, die Top-Trader zu filtern. Eine übersichtliche Liste macht die Trader auch untereinander vergleichbar, so dass zeitnah eine Entscheidung für oder gegen den Signalgeber vollzogen werden kann.

So präsentiert sich eToro auf seiner Webseite

Detailseite der Top-Trader

Als sehr aufschlussreich haben sich nicht nur die Kennzahlen erwiesen, die das eToro OpenBook übersichtlich aufbereitet. Alle Top-Trader verfügen über eine Profilseite, die stark an Facebook erinnert. Noch einmal wird hier unter anderem die Performance in den letzten Wochen und Monaten angezeigt, wobei eToro diese sogar in einem Chart darstellt. Auch die anderen Statistiken werden übersichtlich aufgelistet, was zusätzlichen Mehrwert bietet.

Darüber hinaus hat der Top-Trader selbst die Möglichkeit, einige Informationen zu seiner Strategie auf der Seite zu posten. In einer Art Steckbrief kann der Signalgeber beispielsweise beschreiben, wie er sich in bestimmten Situationen verhält. Es kann sogar mit dem Top-Trader diskutiert werden, was sowohl auf der „Pinnwand“ als auch über private Nachrichten möglich ist. Ohnehin versucht eToro, die Mitglieder miteinander zu verknüpfen und den Austausch stark zu verändern.

Abgerundet wird das Informationsangebot auf der Detailseite durch eine Angabe der am häufigsten gehandelten Basiswerte des Traders. So können Anleger bereits erste Rückschlüsse darauf ziehen, wie die Handelsstrategie des Signalgebers in der Praxis aussieht.

Fazit: eToro bietet Followern nicht nur Kennzahlen an, anhand derer sich Top-Trader beurteilen lassen. Darüber hinaus ist es möglich, eine Profilseite aufzurufen. Unter anderem hat der Signalgeber hier die Möglichkeit, genauere Aussagen zu seiner Handelsstrategie zu machen.

Per einfachem Mausklick folgen

Hat sich der Anleger dann letztlich dazu entschlossen, einem Trader zu folgen, so ist die Umsetzung in der Praxis vergleichsweise einfach:

  1. Anleger klicken auf den Button „Kopieren“.
  2. Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem unter anderem ein Stop und der Einsatz gewählt werden kann, mit dem dem Anleger gefolgt wird.
  3. Per Klick auf „Jetzt kopieren“ startet der Vorgang.

Anschließend eröffnet das System automatisch alle Positionen im eigenen Handelskonto, die auch der Top-Trader eröffnet.

Fazit: Das Folgen eines Traders könnte einfacher kaum sein. Anleger müssen lediglich auf „Kopieren“ klicken, einige Einstellungen vornehmen und anschließend kopiert das System automatisch alle Positionen des Signalgebers.

bei eToro ist es sehr einfach Signalgebern zu folgen

Copyfundus als neues Feature bei eToro Openbook

Erst seit kurzer Zeit findet sich ein neues Feature im eToro OpenBook: Copyfunds. Allerdings ist der Begriff „Feature“ etwas irreführend, weil es sich vielmehr um eine neue Handelsart handelt. Ein Copyfund ist prinzipiell mit einem Investmentfonds vergleichbar:

  • Im Fonds sind verschiedene Werte vorhanden.
  • Dadurch soll ein hohes Maß an Diversifikation erreicht werden, wodurch Anleger vor größeren Verlusten geschützt sind.
  • Es gibt verschiedene Arten von Fonds.

Im Gegensatz zu klassischen Fonds bestehen die Copyfunds aber in der Regel aus Top-Tradern. Statt sich selbst auf die Suche nach Signalgebern zu machen, stellt eToro Portfolios mit besonders risikoreichen, erfolgreichen oder sicheren Anlegern zusammen. Über ein einziges Investment kann so für eine äußerst breite Streuung des Handelskapitals gesorgt werden, die sonst kaum möglich wäre.

Neben solch Fonds, die aus Top-Tradern bestehen, gibt es bei eToro auch Marktfonds. Sie investieren das Kapital der Anleger in ausgewählte CFDs, um Rendite zu erwirtschaften. So gibt es etwa Fonds, die sich vor allem mit Rohstoffmärkten befassen, andere legen den Fokus auf die US-Aktienmärkte und wieder andere investieren in ETFs.

Fazit: Über das eToro OpenBook können Anleger Kapital nicht nur in Top-Trader investieren, sondern auch sogenannte Copyfunds erwerben. Diese bestehen wiederum aus unterschiedlichen Signalgebern oder legen das Kapital direkt in spezifischen Aktien-, ETF- oder Rohstoff-CFDs an. Dadurch können Anleger ihr Vermögen oder großartigen Zeitaufwand stark diversifizieren.

WEITER ZU ETORO: www.etoro.com

Kann ich bei eToro auch selbst handeln?

Der Fokus des eToro OpenBooks liegt zweifelsfrei im Bereich des Social Tradings. Allerdings haben Anleger bei eToro auch die Möglichkeit, selbst zum Signalgeber zu werden bzw. eigene Positionen zu eröffnen. Interessant ist dies vor allem deshalb, weil eToro viele verschiedene Basiswerte für das Trading anbietet. Ein Blick auf das Produktangebot:

  • Aktien: Aktien machen einen Großteil des Produktangebots aus. Mehrere hundert Werte, die überwiegend aus den USA und Europa stammen, sind über die Plattform handelbar. Dazu gehören beispielsweise große und bekannte Underlyings wie Google, Apple oder Amazon. Aber auch auf die Wertentwicklung der Aktienkurse kleinerer Unternehmen kann mit CFDs spekuliert werden.
  • Indizes: Zusätzlich zu den Einzelaktien stehen auch die übergeordneten Indizes zur Verfügung, die ebenfalls bevorzugt aus Europa und Nordamerika stammen. Mit dem Nikkei und einem chinesischen Aktienindex haben es aber auch zwei Vertreter aus Asien in das Produktangebot von eToro geschafft.
  • ETFs: Durch ETFs wird das Angebot der Kategorie der Indizes erweitert. Insbesondere Emerging Markets wie etwa Brasilien sind per ETF-CFD handelbar, was Spielraum für vergleichsweise riskante Positionseröffnungen lässt. Denn nicht selten entwickeln sich die Börsenkurse in solchen Nationen recht volatil.
  • Währungen: Der Forex-Handel erfreut sich nicht nur bei eToro, sondern im Allgemeinen einer großen Beliebtheit. Beim zypriotischen Broker haben Anleger Zugriff auf mehr als 50 Werte in dieser Kategorie, so dass nicht nur mit bekannten Majors getradet werden kann. Auch einige Exoten und Minors wie der Russische Rubel oder die Türkische Lira zieren das Produktangebot von eToro.
  • Rohstoffe: Abgerundet wird das Angebot durch Rohstoffe, wobei eToro hier nur auf die bekanntesten und beliebtesten Werte setzt. Dazu gehören neben Gold und Silber auch Öl, Kupfer, Platin und Palladium.

Fazit: Über das eToro OpenBook können Anleger auch selbst mit den Basiswerten traden, von denen der Broker mehrere hundert im Programm hat. Insbesondere in den Kategorien Aktien und Währungen kann das Produktangebot als recht groß bezeichnet werden.

Traden & Investieren Sie in Aktien, Devisen, Indizes und Rohstoffe (CFDs).

Auch mobil Social Trading betreiben

Als innovativer Broker, der auf die Bedürfnisse seiner Kunden eingeht, hat eToro auch eine Plattform für das mobile Trading entwickelt. Diese steht sowohl für iOS als auch für Android zur Verfügung und basiert vollständig auf dem eToro OpenBook. Insofern können Anleger einen Großteil der Funktionen der PC-Version auch von unterwegs aus nutzen:

  • Kopieren von Signalgebern
  • Zugriff auf Echtzeitkurse
  • Überprüfung des aktuellen Depotstands
  • Diskussion mit anderen Nutzern
  • Informationseinholung über das aktuelle Marktgeschehen

Wer die Anwendung nutzen möchte, muss hierfür keine zusätzlichen Gebühren zahlen. Registrierte Mitglieder laden das Tool kostenfrei im App Store oder dem Google Play Store herunter, loggen sich mit ihren Kontodaten ein und starten dann direkt mit dem Social Trading von unterwegs aus.

Fazit: Wer Social Trading betreiben möchte, der muss das der eToro OpenBook App für iOS und Android nicht mehr vor dem eigenen Computer sitzen. Über die Anwendung kann anderen Anlegern auch von unterwegs aus gefolgt werden. Zudem lassen sich Nachrichten verschicken, Echtzeitkurse abrufen und der aktuelle Depotstand überprüfen.

WEITER ZU ETORO: www.etoro.com

Fazit: Ausgereifte Handelsplattform für Social Trading

Mit dem OpenBook hat eToro eine Handelsplattform entwickelt, mit der sich das Social Trading äußerst effizient abwickeln lässt. Anleger haben die Möglichkeit, Top-Trader über eine Vielzahl von Suchkriterien zu filtern und sich so für den besten Signalgeber zu entscheiden. Dabei ist das OpenBook an sich sehr intuitiv und einsteigerfreundlich gestaltet, ohne den nötigen Tiefgang bei den Funktionen vermissen zu lassen.

Wer lieber oder zusätzlich selbst Positionen eröffnen möchte, kann dies bei eToro ebenfalls vollziehen. Über die Handelsplattform kann auf mehrere hundert Basiswerte zugegriffen werden, die über CFDs getradet werden.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.