Drei neue Kryptowährungen – Jetzt NEO, IOTA und EOS bei AvaTrade handeln!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 08.07.2019


AvaTrade nimmt drei neue Kryptowährungspaare in sein Angebot auf. Dabei handelt es sich um die Kryptowährungen NEO, EOS und IOTA, die gegen den Dollar gehandelt werden. Diese drei neuen Währungspaare kommen zu den 15 Kryptoassets, die AvaTrade bereits anbietet, hinzu. Die neuen Währungspaare sind seit dem 1. Juli 2019 handelbar und bieten Tradern gute Möglichkeiten, ihr Portfolio zu diversifizieren. Derzeit steigt das Handelsvolumen bei Kryptowährungen ebenso wieder wie die Kurse digitaler Währungen. Nicht nur für Bitcoin ging es in den letzten Wochen wieder deutlich bergauf.

Weiter zu AvaTrade www.avatrade.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

NEO seit 2014 am Markt

NEO ging 2014 an den Start und basiert wie andere Kryptowährungen auch auf der Blockchain. Über diese können auch Smart Contracts aufgebaut werden. Über die Blockchain können bis zu 10.000 Transaktionen in der Sekunde erfolgen. Eine Besonderheit bei NEO ist, dass sogenannte GAS-Tokens erzeugt werden können, die als Plattformressource dienen. Mit diesen können Smart Contracts bezahlt werden. Das Projekt hinter NEO hat seinen Sitz in China, daher wird die digitale Währung auch das „Ethereum Chinas“ genannt.

 

Drei neue Kryptowährungen Erfahrungen

 

Mining ist bei NEO nicht notwendig. Zum Start wurden 100 Millionen NEO-Coins ausgegeben und nach einem bestimmten Verteilungsmechanismus verbreitet. Die kleinste Einheit ist ein NEO und kann nicht weiter geteilt werden. Heute belegt NEO Platz 17 der größten Kryptowährungen und verfügt über eine Marktkapitalisierung von rund 1,03 Milliarden Euro und ist etwa 15 Euro wert.

Junge Kryptowährung EOS

Der Kursstart des EOS began erst 2017 und ist damit eine noch sehr junge Kryptowährung. Heute liegt sie mit einer Marktkapitalisierung von 4,6 Milliarden Euro und einem Wert von rund fünf Euro auf Platz sechs der wichtigsten Kryptowährungen. Hinter EOS steht mit block.one eine private Firma. Diese veröffentlichte Mitte 2017 eine Open-Source-Software für die Kryptowährung.

Über die Plattform sollen auch intelligente Verträge und dezentrale Speicherlösungen für Unternehmen möglich sein. Außerdem will EOS die Probleme bei der Skalierbarkeit, die beispielsweise Bitcoin betreffen, lösen. Weitere dezentrale Anwendungen sollen ebenfalls über das EOS-Netzwerk erfolgen. Schon in den ersten Tagen nach dem Start wurden fast alle Tokens über die Blockchain von Ethereum verteilt. Lediglich zehn Prozent der Tokens verblieben bei block.one. Statt dem EOS Mining wird bei EOS das Staking durchgeführt.

Weiter zu AvaTrade www.avatrade.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kryptowährung für das Internet der Dinge

Die Open-Source-Software für IOTA – benannt nach dem kleinsten Buchstaben im griechischen Alphabet – wurde 2016 veröffentlicht. Die Besonderheit von IOTA ist, dass die Kryptowährung eine sichere Kommunikation sowie Zahlungen zwischen Maschinen im Internet der Dinge bieten will. Alle Transaktionen sollen schnell und ohne Kosten abgewickelt werden können. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 960 Millionen Euro belegt IOTA Platz 18 der wichtigsten Kryptowährungen.

 

Drei neue Kryptowährungen Test

 

IOTA basiert nicht auf einer klassischen Blockchain. Alle Transaktionen erfolgen über einen gerichteten azyklischen Graphen. Dies soll nicht nur die Transaktionskosten senken, sondern auch die Skalierbarkeit verbessern. Hinter IOTA steht eine Stiftung, die auch auf Kooperationen mit anderen Unternehmen setzt.

Krypto-Handel bei AvaTrade mit Hebeln

Die neuen Kryptowährungspaare können bei AvaTrader mit Spreads von 1,5 Prozent sowie Hebeln von 1:2 gehandelt werden. Die Margin beträgt damit 50 Prozent und die Mindesthandelsgröße liegt bei zehn Lots. Außerdem hat AvaTrade zum 1. Juli 2019 die bereits existierenden Kryptoassets umbenannt, um die Namen der Handelsinstrumente zu vereinheitlichen. So wird Ripple nun unter dem Kürzel XRP gehandelt und Ethereum unter dem Kürzel ETH. Die Handelskonditionen wurden nicht verändert.

CFD-Handel mit Vorteilen bei Kryptowährungen

Trader können bei AvaTrade rund um die Uhr mit Kryptowährungen handeln. Im CFD-Handel ist dies bereits ab 100 Euro möglich. CFDs bieten dabei den Vorteil, dass Trader long und short gehen können und damit auch auf fallende Kurse setzen können. Seit Mai gehen insbesondere die Kurse der großen Kryptowährungen wieder deutlich nach oben. Ein Bitcoin war kürzlich erstmals seit mehr als einem Jahr wieder weit über 11.000 Dollar wert. In den letzten Tagen wurde eine Kurskorrektur deutlich, aber nach leichten Verlusten konnte sich die wichtigste Kryptowährung wieder bei mehr als 10.000 Dollar behaupten. Dennoch ist der Kryptomarkt noch immer sehr volatil.

Weiter zu AvaTrade www.avatrade.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Keine weiteren Kommissionen

AvaTrade bietet den Handel mit Kryptowährungen ohne weitere Provisionen und Bankgebühren bei Transaktionen an. Zudem muss für den Handel kein Wallet der jeweiligen Kryptowährung eröffnet, werden. Trader müssen sich lediglich bei AvaTrade registrieren. Die Kontoeröffnung erfolgt in wenige Schritten. Beim Handel mit Kryptowährungen über einen registrierten Broker haben Trader unter anderem den Vorteil, dass sie sich bei Fragen jederzeit an einen Kundenservice wenden können und den Kryptohandel über ein Demokonto testen können.

AvaTrade ist in zahlreichen Ländern in aller Welt registriert. Zudem können Trader nicht nur im Kryptohandel, sondern auch im CFD- und Forexhandel unter zahlreichen Assets wählen. Den Handel mit Kryptowährungen bietet AvaTrade schon seit einiger Zeit an. Dazu kommen mehr als 250 weitere Handelsinstrumente, darunter Währungen, Aktien oder Indizes. Trader können dazu fixe und flexible Spread-Konten wählen.

Avatrade drei neue kryptowährungen ratgeber

Möglichkeiten zum Risikomanagement

Beim Risikomanagement können Trader auch im Handel mit Kryptowährungen auf Orderarten wie Stop Loss oder Take Profit zurückgreifen. Trader können hier einen maximalen Betrag festgelegten. Überschreitet der Kurs diesen Wert, so wird die Position automatisch geschlossen. AvaTrader greift beim Kryptohandel auf Kurse bekannter Kryptobörsen zurück. Beispielsweise werden beim Handel von Litecoins die Kurse von BTC-e und Polinex genutzt. Der Handel bei AvaTrader kann über den bekannten MetaTrader 4, aber auch über Apps für Tablets und Smartphones erfolgen.

Weiter zu AvaTrade www.avatrade.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: AvaTrade erweitert Krypto-Angebot

Schon seit einiger Zeit können Trader bei AvaTrade mit 15 Kryptowährungen handeln. Nun kommen mit NEO, EOS und IOTA drei neue Kryptowährungen hinzu, die in Paaren gegen den Dollar gehandelt werden. Auf diesem Weg können Trader ihr Portfolio weiter diversifizieren und an einem weiterhin sehr volatilen und interessanten Markt teilhaben. Der Handel ist mit Hebeln von bis zu 1:2 möglich.

Mit NEO kommt eine Kryptowährung zum Angebot hinzu, die auf der Blockchain basiert. Über diese können auch Smart Contracts aufgebaut und mit internen Tokens bezahlt werden. NEO ist eine chinesische Kryptowährung, die 2014 auf den Markt kam. Drei Jahre später gründete die Firma block.one die Kryptowährung EOS. Auch bei dieser Kryptowährung sind Smart Contracts und andere dezentrale Anwendungen möglich. IOTA sieht sich als Zahlungsmittel für das Internet der Dinge und basiert nicht auf einer klassischen Blockchain.

Die neuen Kryptowährungen sind bei AvaTrade seit dem 1. Juli 2019 handelbar. Zum gleichen Zeitpunkt wurden die existierenden Angebote umbenannt und vereinheitlicht. So wird beispielsweise Ripple nun unter dem Kürzel XRP angeboten. Bei den Handelskonditionen gab es keine Veränderungen.

Diese News könnten Sie auch interessieren: Neuer Krypto-Index bei AvaTrade

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com