Header
Header

DEGIRO ETF Vergleich – Vergleichen lohnt sich: So finden Sie den besten ETF bei DEGIRO

MSCI World ETF

Investitionen in ETF werden immer beliebter bei privaten Anlegern und Investoren. Das hat mehrere Gründe, denn zum einen sind ETF-Produkte deutlich günstiger als vergleichbare Fonds und liefern dennoch gute Renditen und zum anderen sind Sie als Anleger mit ETF Produkten sehr breit diversifiziert und trotzdem größtenteils lediglich passiv an der Anlage beteiligt und müssen nicht selbst eingehende Analysen vornehmen oder einzelne Werte, Aktien oder Titel auswählen. Doch auch bei der Geldanlage mittels ETF heißt es genau zu vergleichen, denn ETF ist nicht gleich ETF und auch die Rendite von sehr ähnlich klingenden ETF kann äußerst unterschiedlich ausfallen oder sogar entgegengesetzt verlaufen. Ein guter Broker wie zum Beispiel DEGIRO ist die Grundlage für einen erfolgreichen Handel und ein Vergleich der verschiedenen angebotenen ETF ist die Kür bei der passiven Geldanlage.

  • ETF sind kostengünstiger als Fonds, CFD oder andere Finanzinstrumente.
  • Dabei bieten sie eine große Diversifikation und die Möglichkeit, in verschiedene Branchen, Märkte, Regionen oder Sektoren zu investieren.
  • Bei dem niederländischen Broker DEGIRO ist der Handel mit ETF besonders günstig und Sie profitieren doppelt von der Kostenersparnis.
  • Ein Vergleich der verschiedenen ETF ist dennoch ratsam, um zu gewährleisten, dass es sich bei dem gewählten Produkt erstens um den richtigen ETF handelt und dieser zweitens auch im Vergleich mit ähnlichen ETF günstige Konditionen sowie eine gute Abbildung des entsprechenden Indizes bietet.
Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

    ETF statt Fonds?

    Lange Zeit waren Fonds die echten Stars für Anleger, private Investoren und Sparer mit Wunsch nach Rendite. Die Argumente für Fonds sind einleuchtend, denn ein Fonds bietet eine hohe Diversifikation und damit eine Streuung des Risikos. Zudem haben Fonds die Möglichkeit, in verschiedene Anlageklassen zu investieren, und können den Markt timen. Da Fonds in aller Regel von Profis verwaltet werden, klingt dieses Gesamtpaket zunächst auch sehr verlockend. Vor allem die Tatsache, dass Börse, Kapitalmarkt und Anlageklassen viele Privatleute abschreckt, hat den Fondsanbietern lange in die Karten gespielt.

    Doch mit der Zeit hat sich das Blatt zu wenden begonnen und Fonds sind immer mehr in die Kritik geraten. Auch das hat mehrere und nachvollziehbare Gründe. Zum einen haben Studien wiederholt aufgezeigt, dass Fonds oft gar nicht besser als vergleichbare Indizes abschneiden oder diese sogar ziemlich exakt nachbilden. Zum anderen ist auch die Natur eines Fonds ungünstig für die langfristige Anlage, denn immer wenn die Anleger eines Fonds ihre Anteile zurückgeben und verkaufen, muss auch der Manager des Fonds Aktien oder andere Anlagen in dem entsprechenden Gegenwert verkaufen. Das bedeutet im Ergebnis, dass wenn der Markt fällt und Anleger aus dem Fonds weichen, auch der Manager im Verlust verkaufen muss, obwohl gerade nach Kursrücksetzern eigentlich Kaufgelegenheiten entstehen würden. Der Manager muss also auch trotz besseren Wissens stets zyklisch handeln, was den Fonds natürlich immer wieder zurückwirft. Krisenzeiten sind damit auch für Fonds stets schlechte Zeiten, obwohl sich Anleger gerade dann immer große Taten des Managers erhoffen.

    Doch der größte Kritikpunkt an Fonds und damit gleichzeitig das gewichtigste Argument für ETF sind die Kosten. Es hat sich erwiesen, dass Fonds trotz der relativ guten Durchschnittsrendite des Markts im Ergebnis viel weniger Rendite für deren Kunden einbringen, weil ein Großteil der Rendite für Kosten und Gebühren verloren geht. Bei ETF ist das anders, denn die passive Verwaltung kostet lediglich einen Bruchteil der Verwaltungsgebühren eines aktiv verwalteten Fonds und zudem gibt es bei ETF keine vergleichbaren Ausgabeaufschläge. Insgesamt lässt sich deshalb der Trend vom Fonds zum ETF gut nachvollziehen.

    Bei DEGIRO handeln Sie zudem noch günstig und können somit doppelt Kosten einsparen

    Die laufenden jährlichen Kosten von ETF sind somit bereits sehr gering und in der Regel unterhalb von einem Prozent pro Jahr angesiedelt. Doch auch ein weiterer Kostenfaktor darf nicht unterschätzt werden und dabei handelt es sich um die Kosten für den Kauf bzw. Verkauf der ETF Anteile. Je nach Anbieter variieren diese zwischen sehr geringen Kosten sowie fast vergleichbaren Gebühren wie für die Anlage in klassische Fonds.

    Der von Banken und anderen Anbietern unabhängige Broker DEGIRO bietet im Branchenvergleich immer wieder mit die besten Konditionen für den Handel mit ETF. Zum einen hat DEGIRO mit deutlich über 700 verschiedenen ETF ein besonders breites Angebot und zum anderen werden die grundsätzlich bereits geringen Gebühren bei DEGIRO noch weiter durch regelmäßige Aktionen, Rabatte oder sogar die Möglichkeit, einzelne ETF monatlich kostenlos zu kaufen, verringert. Wer bei DEGIRO einen ETF handelt und hält, der spart sich also doppelte Kosten und hat somit am Ende viel mehr reale Rendite im Depot als Inhaber von vergleichbaren Fondsanteilen oder auch Inhaber von ETF, die aber zum Beispiel bei einer Hausbank erworben wurden.

    Schließlich ist der Handel bei DEGIRO auch äußerst transparent, übersichtlich und unkompliziert gestaltet worden. Die eigene Softwarelösung und Handelsplattform von DEGIRO ermöglicht ein schnelles Finden der gesuchten ETF-Produkte und einen noch schnelleren Handel damit. Selbst die Depoteröffnung erfolgt überraschend schnell, denn wenn man sein Geld über die Option „Sofortüberweisung“ einzahlt, findet eine automatische Verifizierung mit Ihren dort hinterlegten Daten statt und der Handel kann bereits wenige Minuten nach Eröffnung des Depots beginnen.

    Darum lohnt sich der Kauf von ETF bei DEGIRO besonders:

    • ETF sind im Vergleich zu anderen ETF extrem kostengünstig.
    • Bei DEGIRO werden weit über 700 verschiedene ETF zum Kauf angeboten, bei denen es für bestimmte ETF immer wieder verschiedene Aktionen oder Angebote gibt.
    • DEGIRO hat grundsätzlich günstige Konditionen und ergänzt diese für ausgewählte ETF noch mit der Möglichkeit, diese einmalig im Monat ohne zusätzliche Kosten zu kaufen.
    • Ein Depot bei DEGIRO ist in wenigen Minuten eröffnet und via Sofortüberweisung auch verifiziert – der Handel kann bereits innerhalb weniger Augenblicke beginnen.
    • Auch wer sich noch nicht gut auf dem Markt für ETF auskennt, wird mit der Suchmaske für ETF und der Handelsplattform von DEGIRO schnell die richtigen Produkte finden.
    Mehrere Auszeichnungen kamen DEGIRO in den letzten Jahren zugute

    Mehrere Auszeichnungen kamen DEGIRO in den letzten Jahren zugute

    Trotz vieler Vorteile: Ein Vergleich lohnt sich fast immer

    Obwohl ETF die genannten Vorteile mit sich bringen und auch der Handel über DEGIRO nochmals Kostenersparnisse ermöglicht, lohnt sich ein ETF-Vergleich für Sie als privaten Anleger fast immer. Zum einen macht ein Vergleich Sinn, wenn Sie sich noch nicht endgültig auf ein bestimmtes Produkt festgelegt haben und zum anderen finden Sie so häufig doch noch eine Schwäche eines bestimmten ETF und möglicherweise eine für Sie noch bessere und passendere Alternative. Gerade in puncto Kosten und Abbildung des Index bestehen immer wieder gravierende Unterschiede, denn vor allem bei der langfristigen Geldanlage können auch ein paar Prozentpunkte hinter dem Komma einen großen Unterschied bedeuten.

    Worauf sollten Sie als Anleger aber in jedem Fall achten? Der erste und wohl auch wichtigste Punkt sind immer die Kosten. Diese werden bei ETF jährlich angegeben und sind in aller Regel auch abschließend. Über einem Prozent sollten diese Kosten nur in Ausnahmefällen liegen, wenn das Gesamtpaket ansonsten vollends überzeugend ist. Doch auch Kosten von 0,8 Prozent oder 0,2 Prozent machen bereits einen sehr großen Unterschied bei einem langen Zeithorizont. Ein weiterer Punkt, der essenziell ist, ist die Natur des ETF. Es gibt ETF, die die Dividenden, die die Aktien des Index ausschütten, automatisch wieder in den ETF reinvestieren. Diese ETF nennen sich dann zumeist thesaurierend. Das bietet den Vorteil, dass in der Regel weniger oder sogar gar keine Steuern jährlich anfallen und zudem der Kurs des ETF nach und nach auch durch die Dividenden steigt. Wer hingegen einen ausschüttenden ETF wählt, bekommt jährlich, quartalsweise oder sogar monatlich Auszahlungen aus dem ETF überwiesen. Diese müssen natürlich nach Ausschöpfung des Steuerfreibetrages auch versteuert werden, stellen aber ebenso ein Nebeneinkommen dar. Je nach Bedarf und Anlageziel macht es also Sinn, die eine oder andere Art von ETF auszuwählen.

    Auch bei der Art des zugrunde liegenden Indizes herrschen Unterschiede, wobei diese eher aus Feinheiten bestehen, die nicht jeden Anleger interessieren. Grundsätzlich sind physische Replikationen solche ETF, bei denen die zugrunde liegenden Werte wirklich, also physisch gekauft werden. Das bedeutet, dass ein physisch replizierender ETF auf den DAX zum Beispiel wirklich die darin enthaltenen Aktien in der entsprechenden Gewichtung kauft. Ein synthetisch replizierender ETF hingegen kauft diese lediglich teilweise oder durch andere Finanzinstrumente wie Derivate oder Swaps. Im Ergebnis kommt es für den Investoren jedoch viel mehr darauf an, welche Auswirkungen das auf die Abbildung hat, denn nicht alle ETF bilden den Index auch 100 Prozentig exakt ab. Gerade synthetische ETF oder ETF, die zwar physisch replizierend sind, aber nur beispielhaft Aktien erwerben, weichen hin und wieder leicht von dem Index ab. Vielen Anlegern ist das egal und signifikante Auswirkungen auf die Rendite sind auch nur selten, doch es kommt auch immer wieder zu Beschwerden und daher lohnt sich auch hier ein Vergleich.

    Darauf sollten Sie beim Vergleich achten:

    • ETF ist nicht gleich ETF und ein Vergleich lohnt sich immer.
    • Ausschüttende ETF zahlen eine Dividende, während thesaurierende ETF diese direkt und automatisch wieder in den ETF investieren.
    • Auch die Abbildung des zugrunde liegenden Indizes läuft nicht immer gleich ab und kann sich auch unterschiedlich auf die Rendite auswirken.
    • Die Kosten sind der wichtigste Punkt für den Vergleich und sollten genau überprüft werden, denn auch geringe Abweichungen können bei langer Laufzeit signifikante Unterschiede machen.
    • Auch die Fondsgröße eines ETF lässt sich zumindest als Indiz heranziehen, denn ein besonders großer Fonds wird natürlich bevorzugt von den Anbietern behandelt und verwaltet.

    Sparplan oder einmalige Anlage: Nach der Auswahl ist vor dem Kauf

    Haben Sie sich für einen bestimmten ETF entschieden, stellt sich natürlich direkt die Frage, wie Sie diesen handeln bzw. zunächst kaufen können. Bei DEGIRO ist das ziemlich einfach und Sie müssen zunächst nur ein Depot eröffnen. Dies dauert wenige Minuten und wenn Sie für die Einzahlung die Option der Sofortüberweisung nutzen, wird ihr Konto auch automatisch mithilfe der von Ihnen bei Sofortüberweisung hinterlegten Daten verifiziert. Sie werden somit innerhalb weniger Minuten für den Handel von ETF zugelassen. Doch nun, wo Sie ein Depot bei DEGIRO haben und auch bereits einen ETF Vergleich durchgeführt und sich für einen bestimmten ETF entschieden haben, müssen Sie diesen natürlich auch kaufen.

    Für den Kauf eines ETF bestehen grundsätzlich zwei Szenarien. Das erste Szenario sind geplante monatliche Sparraten, mit denen immer wieder neue ETF-Anteile erworben werden sollen. Bei einigen Anbietern gibt es hierfür eine extra Funktion, DEGIRO bietet aktuell noch keine automatisierten Sparpläne an. Das ist allerdings nicht weiter tragisch, denn die Handelsplattform von DEGIRO ist so übersichtlich strukturiert und der Kauf eines ETF so einfach, dass auch die manuelle monatliche Ausführung der Sparrate für den Sparplan kein Hindernis darstellt. Die geringen Kosten sowie die Möglichkeit, einige ETF monatlich umsonst zu besparen, tragen ihr Übriges dazu bei.

    Etwas komplizierter ist das zweite Szenario, bei dem ein Anleger eine größere Summe in einen ETF investieren möchte. Dieser Anleger hat nun zwei Optionen, denn er könnte einerseits alles auf einmal investieren, er könnte jedoch auch wie der Anleger in Szenario eins regelmäßige Käufe mit kleineren Teilsummen tätigen. Beides hat seine Vor- und Nachteile und im Ergebnis kommt es nur darauf an, welches Profil der Anleger aufweist. Regelmäßige Zukäufe bieten den Vorteil, dass das Risiko etwas eingeschränkt wird, weil ein Absturz des Marktes direkt nach dem großen einmaligen Kauf nun nicht mehr so schwer ins Gewicht fallen würde. Andererseits würde der Investor natürlich bei steigenden Kursen auch weniger Rendite machen, als wäre er gleich komplett in den Markt eingestiegen. Dementsprechend gegenteilig verhält es sich mit den Vor- und Nachteilen bei einer einmaligen Anlage.

    Auch mit dem Smartphone ist das Trading bei DEGIRO möglich

    Auch mit dem Smartphone ist das Trading bei DEGIRO möglich

    Ein DEGIRO ETF Vergleich lohnt sich und bringt Rendite

    Wer direkt über die Suchmaske von DEGIRO nach ETF sucht und diese dort vergleicht, wird schnell merken, dass die große Masse von angebotenen ETF auch den Vorteil mit sich bringt, dass beinahe jeder ein für ihn optimales Produkt finden kann. Ein Vergleich sollte daher stets vorgenommen werden. Zudem kann man hier bares Geld sparen und somit mehr reale Rendite in das eigene Depot holen.

    Wer langfristig auf kostengünstige ETF setzt und diese auch noch zu geringen Gebühren oder sogar teilweise frei von Gebühren bei DEGIRO erwirbt, schafft sich die besten Chancen darauf, langfristig Vermögen aufzubauen. Mit DEGIRO haben Sie einen verlässlichen Partner für Ihre Geldanlage an Ihrer Seite, der Ihnen auch einen sinnvollen ETF-Vergleich leicht ermöglicht.

    MSCI World ETF

    0
    0