Header
Header

Comdirect bietet 2018 auch Google Pay an

GIROKONTO TESTSIEGER
  • All Deine Finanzen auf dem Smartphone
  • In 19 Währungen flexibel überweisen
  • Inklusive kostenloser Kreditkarte
WEITER ZU N26: www.n26.com

Google Pay startet in dieser Woche in Deutschland und comdirect gehört zu den bislang wenigen Partnerbanken, die am Launch beteiligt sind. Das Vorstandsmitglied von comdirect, Matthias Hach, sieht in Google Pay eine ideale Erweiterung des Angebots an Bezahlmöglichkeiten. Die zwei Millionen comdirect-Kunden können nun bequem, sicher und schnell per Smartphone zahlen.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Einfach und bequem zahlen mit Google Pay

Zahlungen mit Goolge Pay erfolgen bequem und einfach. Für die Nutzung wird lediglich ein Smartphone mit Android-Betriebssystem sowie eine Visa Card benötigt. Um Google Pay nutzen zu können, muss man eine App herunter laden und sich mit seinen Kreditkartendaten registrieren. Zahlen mit Google Pay ist in allen Länden, die über eine passende Kasse verfügen, möglich. Die Datenübertragung erfolgt über NFC (Near Field Communication). Eine weitere Verschlüsselung der Daten sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Zahlen mit Google Pay ähnelt dem kontaktlosen Zahlen mit einer Giro- oder Kreditkarte, allerdings wird anstatt der Karte das Smartphone verwendet. Bei Zahlungen unter 25 Euro muss man lediglich den Bildschirm seines Smartphones aktivieren. Wer mehr als 25 Euro mit Google Pay zahlen will, muss sein Smartphone entsperren und möglicherweise auch die App öffnen, um sich identifizieren.

Comdirect für innovative Bankgeschäfte bekannt

Comdirect ist seit 25 Jahren für innovative Bankgeschäfte bekannt. Seit vergangenem Jahr können die Kunden auch mit mit Voice Banking über „Echo“ von Amazon und „Assistant“ von Google Zahlungen tätigen. Seit einiger Zeit sind auch Chat- und Voice-Überweisungen über die App von comdirect möglich. Dieses Angebot bietet comdirect als erste deutsche Bank an. Dazu muss man die App von comdirect auf seinem Smartphone öffen und die gewünschte Zahlungsart auswählen. Über die App werden Kunden seit Juni auch per Push-Mitteilung über Kontobewegungen informiert.

Das Übertragungsangebot von comdirect bietet bis zu 1.100 Euro

Das Übertragungsangebot von comdirect bietet bis zu 1.100 Euro

Zukunft des Bezahlens

In Mobile Payment und Mobile Banking sieht nicht nur comdirekt die Zukunft von Überweisungen. Viele Kunden zahlen schon heute in Geschäften kontaktlos mit ihrer Kredit- oder Girokarte. Google Pay könnte diesen Trend weiter unterstützen. Das Smartphone wird immer mehr auch im alltäglichen Banking genutzt. Wie eine Studie des Digitalverbands bitkom zeigt, nutzten bereits 44 Prozent der Deutschen ihr Smartphone bei Bankgeschäften. Bei jungen Menschen unter 29 Jahren liegt der Wert sogar noch etwas höher. Langfristig könnte das Mobile Banking das Online-Banking ablösen.

Google Pay könnte Trend voranbringen

Google Pay ist nicht das erste Angebot für Zahlungen per Handy, allerdings könnte sich bislang noch keines dieser Angebote wirklich etablieren. Dies könnten Google Pay nun allerdings gelingen. Bei Google Pay übernimmt das Smartphone die Aufgaben der Kreditkarte. Sein Portemonnaie und seine Kreditkarte kann man so beim Einkaufen zuhause lassen. Rechnungen können in der App abgerufen werden.

Zahlungsinformationen hinterlegt

Der Zahlungsdienst von Google ist mit dem Google-Konto verbunden. Hier sind auch die notwendigen Zahlungsinformationen hinterlegt. Auf diesem Weg kann man auch bereits bei einigen Onlineshops bezahlen. Neben comdirect sind noch drei weitere Banken beim Start von Google Pay in Deutschland beteiligt, weitere sollen folgen. Auch einige Partner im Einzelhandel, darunter auch Discounter, arbeiten bereits mit Google Pay. Auch hier soll das Angebot weiter ausgebaut werden.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Unter 25 Euro direkt über Handy-Display bezahlen

Das Zahlen mit Google Pay bringt einige Vorteile mit sich. Für Zahlungen unter 25 Euro wird keine PIN benötigt. Ab 25 Euro kann dies allerdings der Fall sein. Eine Bestätigung der Zahlung über einen Fingerabdrucksenor ist jedoch ebenfalls möglich. Bislang ist die Nutzung von Google Pay über eine Bank wie comdirect nur mit Visa- oder Mastercard möglich. Girokarten werden nicht akzeptiert. Schon jetzt ist an rund 80 Prozent aller Visa-Automaten die Zahlung mit dem Smartphone möglich. Bis 2020 soll dies an allen Visa-Automaten der Fall sein.

Sichere Datenübertragung

Bei der Zahlung mit Google Pay wird übrigens nicht die echte Kreditkartennummer übertragen, sondern ein sogenanntes Token, dass mit dem Smartphone verbunden ist. So werden keine Zahlungsinformationen an Google weitergeleitet, sondern nur zwischen den beteiligten Banken, Kreditkartenunternehmen und Geschäften bzw. Onlineshops ausgetauscht. Auch einige große Unternehmen wie Adidas bieten bereits die Zahlung mit Google Pay an.

Den Wechsel zu comdirekt übernimmt die Bank für Kunden

Den Wechsel zu comdirekt übernimmt die Bank für Kunden

Google Pay nun in 19 Ländern verfügbar

Apple hat mit Apple Pay eine vergleichbares Angebot. Allerdings ist Apple Pay bislang in Deutschland noch nicht verfügbar. Ein Nachteil von Google Pay ist sicher, dass man die Zahlungsmethode nur mit einer Kreditkarten, nicht aber über die Girokarte, nutzen kann. Zudem wird ein Konto bei einer Bank wie comdirect benötigt, um in Geschäften auf diesem Web zahlen zu können. Deutschland ist das 19. Land, in dem Google Pay nutzbar ist. Dazu werden ein Smartphone mit dem Android-Betriebssystem 5.0, eine Kreditkarte, ein Konto bei einer teilnehmenden Bank und eine Geschäft, dass diese Zahlungsmethode anbietet, benötigt.

Broker mit viel Erfahrung

Comdirect ist ein Online- und CFD-Broker, der jedoch auch Angebote einer Vollbank anbietet. Das Unternehmen wurde 1994 als Direktbank gegründet, hat sich allerdings schon früh auf Online-Brokerage spezialisiert. Neben dem Aktien- oder CFD-Handel wickeln viele Kunden auch ihre alltäglichen Bankgeschäfte über comdirect ab. Auch eine Finanz- und Vermögensberatung gehört zum Angebot von comdirect.

Comdirect ist an allen deutschen Börsenplätzen sowie  XETRA, TradeGate und Gettex aktiv. Dazu kommen 15 Auslandsbörsen und der außerbörsliche Handel über comdirect LiveTrading. Der Broker stellt unter anderem Kurs-Tools, Tools zur Technischen Analyse oder Experten-Chart-Analysen sowie zahlreiche Orderarten zur Verfügung.

Großes Beratungsangebot

Der Kundenservice umfasst neben persönlichen Kontaktmöglichkeiten auch eine Anlageberatung. Auf der Webseite stehen zahlreiche Angebote wie ein  Anlage-Assistent zur einfachen Wertpapieranlage für Einsteiger zur Verfügung. Ein digitaler Anlageservice gibt beispielsweise Anlagevorschläge und setzt diese auch um.Auch das Angebot über Apps ist groß.

Im CFD-Handel werden über 1.300 CFDs auf Aktien, Indizes oder Rohstoffe angeboten. Der Handel erfolgt auf einer browserbasierten Plattform. Im Fondshandel erwarten die Kunden mehr als 10.000 Angebote. Bei Zertifikaten kann unter 1.000 Produkten im außerbörslichen Handel oder an der EUWAX der Börse Stuttgart sowie der Börse in Frankfurt gewählt werden. ETFs und Zertifikate können auch Teil eines Sparplans sein.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Fazit: comdirect mit weiterer innovativer Zahlungsmethode

Bei comdirect sind von nun an Zahlungen mit Google Pay möglich. Der Broker gehört zu den Launchpartnern des Zahlungsdienstes bei seinem Start in Deutschland. Google Pay ist damit nun in 19 Ländern nutzbar. Google Pay ermöglicht das kontaktlose Bezahlen an der Ladenkasse. Auch in Onlineshops kann die Zahlungsmethode genutzt werden. Zum Start in Deutschland sind bereits einige Läden, darunter beispielsweise Discounter und Baumärkte, Partner von Google Pay.

Beim Zahlen mit Google Pay übernimmt das Smartphone die Funktion der Kreditkarte. An speziellen Kassen werden Daten über die Near-Field-Technologie übertragen. Zusätzliche Sicherheit wird dadurch ermöglicht, dass nicht die echten Kreditkartendaten übermittelt werden, sondern ein mit dem Smartphone verbundenes Token.

Zur Nutzung von Google Pay muss man die entsprechende App herunterladen und sich dort mit seinen Kreditkartendaten anmelden. Zudem wird die Kreditkarte eines Anbieters wie comdirect benötigt. Beträge bis 25 Euro können allein über den Handy-Bildschirm gezahlt werden. Daher kann man in Zukunft beim Einkaufen Portemonnaie und Kreditkarte zuhause lassen.

Comdirect bietet mit Google Pay einen weiteren innovativen Zahlungsweg an. Seit kurzem können die Kunden dort auch über Voice- und Chat-Banking zahlen. Der Broker, der auch Leistungen einer Vollbank anbietet, ist für seine innovativen Angebote bekannt.

1
0
GIROKONTO TESTSIEGER
  • All Deine Finanzen auf dem Smartphone
  • In 19 Währungen flexibel überweisen
  • Inklusive kostenloser Kreditkarte
WEITER ZU N26: www.n26.com

Unsere Empfehlung