Header
Header

Börsen starten Bitcoin Future Handel – Das sollten Anleger wissen!

LYNX Erfahrungen

Die weltgrößte amerikanische Terminbörse CME startete gestern Nacht den Future Handel auf Bitcoin. Kurz zuvor war auch die erste Bitcoin Future Notierung an der CBOE erfolgreich abgewickelt worden. Bereits von Sonntag Abend bis Montag Morgen wurden auf der CME über 638 Bitcoin Future Kontrakte gehandelt. Da ein Kontrakt 5 Bitcoins entspricht, ist das ein Handelsvolumen von 3.190 Bitcoins, was einem Gegenwert von rund 60 Millionen US-Dollar entspricht (bei einem Bitcoin Kurs von 19.000 Dollar). Natürlich werden nicht buchstäblich die gesamten 3.190 Bitcoins gehandelt, da es sich ja um Future Kontrakte mit Cash-Settlement handelt, aber der Gegenwert ist schon erstaunlich. Was die Einführung des Bitcoin Futures für Händler bedeutet und bei welchen Brokern Trader Bitcoin Futures bereits jetzt schon handeln können, erklärt dieser Artikel.

Kurzübersicht: Fakten über den Bitcoin Future Handel

  • Bitcoin Future Handel an der CME und CBOE
  • Laufzeiten bis derzeit Januar, Februar, März und Juni
  • Ein Kontrakt entspricht 5 Bitcoins, bei der CBOE 1 Bitcoin
  • Am Laufzeitende erfolgt Cash-Settlement
  • Die Margin an der Terminbörse beträgt 50 Prozent
  • Eine Handelsunterbrechnung von 2 Minuten erfolgt bei einer Vola von 7 bis 13 Prozent
  • Ab einer Vola von 20 Prozent wird der Handel für diesen Tag unterbrochen
  • Es wird ein Mischkurs von Börsen bzw. Plattformen zusammengestellt
  • Noch ermöglichen nicht viele Online Broker den Bitcoin Future Handel
  • Bei Captrader oder Lynx jetzt schon Bitcoin Futures handeln

WEITER ZU LYNX BROKER: www.lynxbroker.de

Enorme Volatilität auch im Bitcoin Future Handel

Der Bitcoin Handel ist bekannt für seine enorme Volatilität, sprich Schwankungsbreite. Kursänderungen von täglich mehr als fünf Prozent sind die Regel, statt die Ausnahme, was ja im Aktienhandel dagegen eher nicht der Fall ist. Im neuen Bitcoin Future Handel betrug die Volatilität in den ersten Stunden an der CME sogar 10 Prozent. Das Hoch wurde bei 20.865 Dollar taxiert, das Tief bei 18.135 Dollar. Die Aktivität ist derzeit vor allem im Januar-Kontrakt zu sehen. Zwar gibt es auch Kontrakte, die länger laufen, wie Februar, März oder Juni. Doch das Handelsvolumen in den länger laufenden Kontrakten ist fast zu vernachlässigen. Bis zum Montag Nachmittag waren es dort nur fünf bzw. neun Kontrakte, bei einer ähnlich hohen Volatilität. Als die CBOE kurz vor der CME den ersten Bitcoin Future Kontrakt auflegte, war die Nachfrage der Interessenten so groß, dass die Webseite kurzzeitig offline war.

Die Volatilität ist für Online Broker derart riskant, dass Manuel Dürr von Leonteq gegenüber der Schweizer Handelszeitung sagte:

„Die Volatilität von Bitcoin ist aussergewöhnlich hoch, sodass die Emission von Hebelprodukten mit erhöhten Risiken für Investoren und Emittenten verbunden ist. Wir haben zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht geplant, Hebelprodukte auf Bitcoin zu lancieren."

So denken auch andere Anbieter. Die CME hat natürlich auch diverse Vorgaben, ab welcher Schwankungsbreite der Bitcoin Future Handel einzustellen ist. Auf Tagesbasis beträgt dieser 20 Prozent. Sprich, erreicht der Future Handel der Kryptowährung eine Volatilität von 20 Prozent im Gegensatz zum Vortag, so wird der Handel für den Rest des Tages unterbrochen. Beträgt die Volatilität zwischen 7 und 13 Prozent, so wird eine zweiminütige Handelsunterbrechung eingelegt.

Seit gestern Nacht ist der Bitcoin Handel an der Terminbörse CME möglich.

Seit gestern Nacht ist der Bitcoin Handel an der Terminbörse CME möglich.

Wie wird der Bitcoin Future Preis bestimmt?

Da es aktuell keinen verlässlichen zentral gehandelten Bitcoin Börsenpreis gibt, greift die CME auf Kurse bzw. Preise verschiedener Plattformen zurück. Es ist natürlich gut möglich, dass die Preise an der CME in Zukunft als die Grundlage für andere Börsen gelten werden. Die CME setzt derzeit zwei Kurse fest, die Bitcoin Reference Rate und den Bitcoin Realtime Index. Beim erstgenannten Kurs wird der Basispreis des Bitcoins einmal täglich veröffentlicht. Doch diese Notierung reicht für einen laufenden Handel nicht aus. Daher werden die Realtime Kurse als eine Art Mischkurs unter anderem aus den Börsen GDAX, itBit, Bitstamp und Kraken gebildet.

Wie bereits erwähnt, erfolgt bei Laufzeitende des Kontrakts ein Cash-Settlement. Das heißt, dass der Investor nicht die Bitcoins zahlen muss, sondern ein Barausgleich über die aktuelle Preisdifferenz stattfindet. Das ist bewusst so gewählt worden. Denn neben reinen praktischen Überlegungen können so auch institutionelle Anleger, denen aus regulatorischen Gründen keine Direktinvestments in Kryptowährungen gestattet sind, dennoch in digitale Währungen investieren.

WEITER ZU LYNX BROKER: www.lynxbroker.de

Welchen Vorteil bieten Bitcoin Futures?

Bisher gibt es für große Investoren kaum Möglichkeiten, Bitcoins zu shorten. Das müssten sie aber, wenn sie im größeren Stile dort einsteigen wollen. Das ist auch nötig, wenn Broker Derivate auf Bitcoins auflegen, wie zum Beispiel CFDs oder Knock-Out Zertifikate. Zwar gibt es auch die Möglichkeit des „Nettings". Dabei verrechnen Broker die Long und Short Positionen der Kunden gegeneinander. Die offene Differenz wird gedeckt indem sie real Bitcoins kaufen. Das ist natürlich nicht die optimalste Lösung. Besser wäre es eben, sich an einer Terminbörse abzusichern. Das ist mit dem neu gestarteten Bitcoin Future Handel zumindest zum Teil möglich.

In den allermeisten Fällen haben sich Anleger beim Shorten von Bitcoin auch die Finger verbrannt. Zu steil und zu schnell ist der Preis nach oben gestiegen. Daher überrascht es nicht, dass die meisten Emittenten gar keine Produkte oder zumindest keine Short-Derivate auf Bitcoin geschweige denn andere Kryptowährungen wie Ethereum anbieten.

Lynx ist einer der wenigen deutschen Broker, der den Bitcoin Future Handel ermöglicht.

Lynx ist einer der wenigen deutschen Broker, der den Bitcoin Future Handel ermöglicht.

Eurex plant ebenfalls Bitcoin Future

Die Deutsche Börse AG plant über ihre Terminbörse Eurex ebenfalls die Einführung eines Bitcoin Futures. Eine Sprecherin der Deutschen Börse AG sagte gegenüber der Wirtschaftswoche:

„Wir denken über Futures nach, mit denen private Anleger und institutionelle Investoren bestehende Investitionen in Bitcoin absichern oder auf fallende Kurse der Cyberwährung setzen können"

In den nächsten zwei bis drei Monaten ist mit der Einführung jedoch noch nicht zu rechnen. Die Börse möchte zunächst noch detaillierter klären, wie mit starken Kursschwankungen umzugehen ist, um Preismanipulationen zu vermeiden. Sicherlich will die Eurex daher auch erst den Handel an den beiden amerikanischen Terminbörsen CBOE und CME beobachten.

Meist setzt sich ein Future durch

Bisher gibt es zwei Terminbörsen mit Bitcoin Futures, die CBOE und die CME. Auch die Technologiebörse Nasdaq prüft wahrscheinlich ein solchen Angebot. Und über die Eurex will die Deutsche Börse AG ebenfalls einen Bitcoin Future einführen. In der Praxis ist es meist so, dass ein Future Kontrakt die Masse des Handelsvolumens auf sich vereinigt. Das wird mit Sicherheit nicht in den nächsten Wochen entschieden werden, wer sich hier im Kryptohandel durchsetzen wird. Daher sind vermutlich auch einige Investoren und Finanzinstitute noch ein wenig zurückhaltend, wenn es um die Einführung auch auf ihrer Handelsplattform geht.

WEITER ZU LYNX BROKER: www.lynxbroker.de

Bei Captrader oder Lynx Bitcoin Futures handeln

Wahrscheinlich um erstmal die weitere Entwicklung etwas abzuwarten bieten aktuell noch nicht viele Online Broker den Bitcoin Future Handel über ihre Plattformen an. Ein anderer Grund ist die schon erwähnte extreme Volatilität. Hohe Margin-Anforderungen sind deswegen wichtig, schrecken gleichzeitig aber auch potentielle Kunden ab. Zwei Broker aus Deutschland, bei denen der Bitcoin Future Handel sowohl an der CBOE als auch an der CME möglich ist, sind Captrader und Lynx.

Der Online Broker Lynx schaffte es in unserem Aktiendepot Vergleich sogar auf Platz fünf. Bei Lynx können Anleger neben Aktien aber eben auch Futures handeln. Im Folgenden eine kurze Übersicht der wichtigsten Lynx Bitcoin Future Handel Fakten:

  • Futures sowohl an der CBOE als auch an der CME handeln
  • Handelszeiten fast rund um die Uhr an Börsentagen
  • Die Anfangsmargin beträgt 50 Prozent des Nominalwertes bei Long-Positionen
  • Bei Short-Positionen beträgt die Margin 40.000 Dollar (bei CBOE Futures) bzw. 200.000 Dollar (bei CME Futures)
  • Kosten:
    • CBOE: 10 Dollar je Kontrakt
    • CME: 30 Dollar je Kontrakt
  • Es muss über den internen Bereich eine zusätzliche Handelsfreigabe erteilt werden

Wie schon mehrfach erwähnt, besteht auch für die Broker ein großes Risiko, wenn sie ihren Kunden den Bitcoin Future Handel ermöglichen. Daher überrascht es nicht, dass die Marginanforderungen derart hoch sind. Bei einer Short-Position ja sogar bis zu 200.000 Dollar! Für den „normalen" Anleger sind solche Spekulationen sicherlich nicht geeignet.

Egal ob mobil oder stationär am PC. Bei Lynx einfach von überall aus handeln.

Egal ob mobil oder stationär am PC. Bei Lynx einfach von überall aus handeln.

Fazit: Das Angebot an Krypto-Produkten wird zunehmen

Mit der Einführung von Futures auf den Bitcoin Preis werden sehr wahrscheinlich in Zukunft noch mehr Produkte und Derivate der Kryptowährung emittiert werden. Das wiederum zeigt ebenfalls, dass Bitcoin mittlerweile längst im Mainstream angekommen ist. Dennoch sollten Anleger bei einem Investment in die digitale Währung sehr vorsichtig sein. Derzeit geht es zwar nur bergauf. Doch das kann sich – auch wenn es aktuell nicht so aussieht – jederzeit ändern. Lynx macht bereits den Bitcoin Future Handel sowohl über die CBOE als auch über die CME möglich. Für den Kleinanleger ist der Future Handel jedoch nicht geeignet.

LYNX Erfahrungen

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0