Header

Blockchain ETF – in die Blockchain Branche investieren

TESTSIEGER ETF ANBIETER
  • Aktien ab 2€ online handeln
  • Kontoeröffnung in nur 10 Minuten
  • Viele ETFs kostenlos handeln
WEITER ZU DEGIRO: www.degiro.de

Wer den Begriff Blockchain hört, denkt zuerst sicher an Bitcoin und an andere digitale Devisen. Der Hype um die digitale Währung Ende 2017 und Anfang 2018 hat verschiedene Unternehmen auf den Plan gerufen, die sich mit verschiedenen Dienstleistungen und Produkten rund um die Blockchain beschäftigen. Das beschränkt sich nicht nur auf Kryptowährungen. Verschiedene dieser Unternehmen haben bereits Aktien herausgebracht und wurden in einem Blockchain ETF zusammengefasst. So volatil, wie Kryptowährungen sind, so volatil sollten auch die ETFs auf der Basis der Blockchain gesehen werden. Sie sollten allenfalls als Bereicherung für das Depot angesehen werden, da sie kurzfristig gute Gewinne versprechen.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Bereicherung für das Depot mit einem Blockchain ETF

Exotische ETFs, zu denen Cannabis ETFs und ETFs Emerging Markets auf die Schwellenländer zählen, locken mit guten Renditen. Die Renditen können deutlich höher als bei einem klassischen ETF auf die Aktien von etablierten Unternehmen aus Deutschland oder dem Ausland sein. Nicht anders sieht es bei einem Blockchain ETF aus. Die ersten Blockchain ETFs wurden im Januar 2018 ausgegeben, nachdem der Bitcoin einen Höhenflug erlebte. Mittlerweile ist auch ein deutscher Blockchain ETF verfügbar, der an der elektronischen Börse Xetra gehandelt wird und den Elwood Blockchain Global Equity Index abbildet.

Die Fondsgesellschaft, die hinter diesem Fonds steht, verspricht ein enormes Ertragspotential. So wie bei anderen bislang verfügbaren Blockchain ETFs, aber auch bei den Cannabis ETFs und den ETFs auf Emerging Markets ist gegenwärtig eine hohe Rendite zu verzeichnen. Der Reiz für das Neue, aber auch das wieder wachsende Interesse an Kryptowährungen sorgen dafür, dass sich viele Investoren für diesen Blockchain ETF interessieren. Ein anderer Grund, der für einen Blockchain ETF spricht, ist die Tatsache, dass die Blockchain längst nicht nur für Bitcoin und andere Kryptowährungen genutzt wird, sondern auch daran gearbeitet wird, sie für verschiedene Technologien, für die Sicherheit und bei Dienstleistungen zu nutzen.

Die Blockchain ETFs setzen sich unterschiedlich zusammen. Auch Unternehmen, die an der Erforschung der Blockchain-Technologie arbeiten, können in einem Blockchain ETF gelistet sein. Möchten Sie in einen solchen ETF investieren, ist eine gute Renditestreuung gewährleistet, doch kann es trotzdem zu hohen Verlustwen kommen.

 

Blockchain ETF

 

Blockchain ETFs – Chancen und Risiken

Entscheiden Sie sich für eine Investition in einen Blockchain ETF, kann das gute Renditechancen bieten, wie Fondsgesellschaften versprechen. Die Manager der Fondsgesellschaften denken nicht nur an digitale Devisen, sondern sie sehen als Grund für die vielversprechende Entwicklung das Potential der Blockchain für die nachhaltige Veränderung der globalen Wirtschaft. Sie argumentieren damit, dass damals, als das Internet eingeführt wurde, auch nur wenige Menschen von seinem Nutzen überzeugt waren und sich kaum jemand etwas darunter vorstellen konnte.

Heute hat das Internet die Wirtschaft revolutioniert und ist aus den meisten Privathaushalten nicht mehr wegzudenken. Ähnlich könnte es auch mit der Blockchain-Technologie aussehen. Gute Renditechancen bietet ein Blockchain ETF auch, da zahlreiche Unternehmen darin gelistet sind, die sich nicht nur mit dem Schürfen von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beschäftigen. Die Risikostreuung, da verschiedene Aktien von Unternehmen unterschiedlicher Sektoren in einem ETF enthalten sind, sorgt dafür, dass sich Kursverluste und Kursgewinne ausgleichen können.
Nicht zu vergessen ist bei einem Blockchain ETF auch das Risiko. Diese ETFs sind deutlich volatiler als ETFs auf bekannte Indizes wie den DAX oder den EURO STOXX 50. Verschiedene Blockchain ETFs verfolgen die Performance von Kryptowähruzngen. Sie sind besonders volatil. Schnell kann es zu Kurseinbrüchen kommen, wenn die Kryptowährungen in ihren Kursen stark sinken. Entwickelt sich die Blockchain Technologie nicht so schnell wie erwartet oder wird sie nicht so wie erhofft angenommen, kann das ebenfalls zu Kursverlusten beim Blockchain ETF kommen.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Vorteile von Blockchain ETFs gegenüber Aktien

Ein Blockchain ETF bietet die Vorteile, die auch ein ETF auf einen klassischen Index bieten kann:

  • gute Renditechancen
  • breite Risikostreuung
  • mehr Sicherheit für den Anleger als beim Kauf von Aktien
  • Möglichkeit, niedrige Beträge einzuzahlen
  • niedrige Kosten gegenüber einem aktiv gemanagten Investmentfonds.

Blockchain ETF Test

 

Die ETFs als börsengehandelte Fonds werden auch als Indexfonds bezeichnet, da sie einen kompletten Index abbilden und die in einem Index gelisteten Wertpapiere enthalten. Auch ein Blockchain ETF bildet einen Index ab. Anders, als wenn Sie eine im Index enthaltene Aktie kaufen, besteht bei einem ETF nicht das Risiko, alles zu verlieren. Wird ein Unternehmen, dessen Aktien Sie gekauft haben, insolvent, müssen Sie mit einem Totalverlust rechnen.

Bei einem ETF können Kursverluste bei enthaltenen Aktien oder sogar Totalverluste durch Kursgewinne anderer Wertpapiere aufgefangen werden. Ein Totalverlust ist bei einem Blockchain ETF daher unwahrscheinlich. Auch aufgrund der Tatsache, dass das eingezahlte Kapital der Anleger bei einem ETF als Sondervermögen behandelt wird, besteht Sicherheit. Das Kapital der Anleger befindet sich auf separaten Konten und ist von den Geldern der Fondsgesellschaft getrennt. Wird die Fondsgesellschaft oder die Börse zahlungsunfähig, ist das Kapital der Anleger sicher. Allerdings ist nicht gewährleistet, dass dieses Kapital immer zu 100 Prozent sicher sein muss.

Ein weiterer Aspekt, der für einen Blockchain ETF spricht, ist die Möglichkeit für Anleger, sich mit einem geringen Kapital an den gelisteten Unternehmen zu beteiligen. Das ist billiger als der Kauf von Aktien einzelner gelisteter Unternehmen.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Besonderheiten von Blockain ETFs

Gegenüber den klassischen ETFs auf bekannte Aktienindizes können die Blockchain Indizes eine Reihe von Besonderheiten aufweisen. Grundsätzlich können Blockchain ETFs grob in zwei Gruppen eingeteilt werden:

Einige ETFs verfolgen die Performance von einer oder von mehreren Kryptowährungen, beispielsweise von Bitcoin. Diese ETFs richten ihren Wert nach dem aktuellen Kurs der Kryptowährung aus. Diese ETFs sind besonders volatil, aufgrund der zugrunde liegenden Kryptowährung.

Die zweite Gruppe von Blockchain ETFs listet Unternehmen, die sich mit der Entwicklung und Anwendung der Blockchain Technologie beschäftigen oder die Blockchain Technologie nutzen. Die Risikostreuung ist bei diesen ETFs deutlich besser.

Die Unternehmen, die in einem Blockchain ETF gelistet sind, haben im ETF eine unterschiedliche Gewichtung. Sie sollten daher darauf achten, welche Unternehmen eine besonders hohe Gewichtung haben und ob es sich dabei um bekannte Unternehmen handelt. Ganz vorn liegen bei den meisten Blockchain ETFs Unternehmen aus dem Technogiesektor, doch können auch Unternehmen aus dem Finanz- oder Konsumgütersektor enthalten sein.

Eine Besonderheit bei vielen Blockchain ETF ist, dass die Aktien, die in einem Index gelistet sind, oft nicht von Menschen, sondern von künstlicher Intelligenz ausgewähklt werden.
Der Blockchain-Markt befindet sich noch in der Entwicklung und muss sich erst konsolidieren. Verschiedene Unternehmen, die sich mit der Entwicklung oder der Nutzung von Blockchain beschäftigen, können schnell wieder vom Markt verschwinden, was Kursverluste beim ETF zur Folge haben kann.

Da die Blockchain ETFs erst seit sehr kurzer Zeit am Markt befinden, kann noch nicht eingeschätzt weden, ob sie die Entwicklung des zugrunde liegenden Marktes tatsächlich abbilden.

Anlageform der Blockchain ETFs

So wie bei klassischen ETFs werden auch bei den Blockchain ETFs verschiedene Anlageformen unterschieden: ausschüttende Fonds und thesaurierende Fonds. Für welchen Blockchain ETF Sie sich entscheiden, hängt davon ab, ob Sie das Geld eher kurzfristig oder langfristig anlegen möchten und ob Sie Gewinne kurzfristig mitnehmen möchten oder später beim Verkauf des ETFs einen höheren Ertrag erzielen möchten.

Blockchain ETF Erfahrungen

 

Die Unternehmen, die in einem ETF gelistet sind, können eine Dividende zahlen und damit ihre Aktionäre am Gewinn beteiligen. Diese Dividende fließt auch in den Blockchain ETF ein und wird bei einem ausschüttenden Fonds in regelmäßigen Abständen, zumeist jährlich, in gebündelter Form an die Anleger ausgezahlt. Dabei vermindert sich der Wert des ETFs um diese Ausschüttung. Ausschüttende ETFs eignen sich, wenn Sie kurzfristig einen Gewinn erzielen und darüber verfügen möchten. Diese ausschüttenden Fonds können als kurz- oder langfristige Anlagen genutzt werden.

Thesaurierende ETFs legen die Dividende immer wieder erneut an und zahlen sie nicht an die Anleger aus. Die Fonds steigen dabei im Wert. Anleger können vom Zinseszins profitieren. Thesaurierende ETFs sind für die langfristige Geldanlage geeignet. Beim Verkauf des Fonds können Anleger eine gute Auszahlung erhalten. Allerdings ist aufgrund der höheren Volatilität bei den Blockchain-ETFs nicht zu vergessen, dass es auch zu Verlusten kommen kann.

Bei den klassischen ETFs sind Einmalzahlungen und Sparpläne möglich. Da es sich bei den Blockchain ETFs um neuartige ETFs handelt, von denen die ersten erst Anfang 2018 herausgegeben wurden, sind noch keine Sparpläne verfügbar.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Zusammensetzung der Blockchain ETFs

Inzwischen sind einige Blockchain ETFs von verschiedenen Fondsgesellschaften verfügbar. Diese Blockchain ETFs beziehen sich auf einen Blockchain-Index, der die Wertentwicklung der Aktien der gelisteten Unternehmen abbildet. In den Blockchain-ETFs können deutlich mehr Unternehmen als in den klassischen ETFs auf den DAX oder den EURO STOXX 50 enthalten sein. Einige ETFs enthalten mehr als 50 und teilweise sogar mehr als 100 Unternehmen. Diese Unternehmen sind längst nicht nur mit dem Schürfen von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen beschäftigt. Sie können aus ganz verschiedenen Sektoren kommen. In vielen dieser Blockchain-ETFs sind

  • IT Unternehmen
  • Finanzdienstleister
  • Kommunikationsdienstleister
  • Konsumgüterhersteller
  • Medienunternehmen

enthalten. Die gelisteten Unternehmen sind auf verschiedene Weise mit der Blockchain beschäftigt. Sie können die Blockchain als Zahlungsmittel nutzen, Mining Tools und Mining Hardware handeln oder Mining anbieten, ihren Service mit Blockchain anbieten oder die Blockchain-Technologie innerhalb des Unternehmens nutzen. Enthält ein Blockchain ETF Unternehmen aus verschiedenen Branchen, kann sich das positiv auf die Rendite und auf die Performance auswirken. Schwächeln verschiedene Branchen, kann das durch Belebung in anderen Branchen ausgeglichen werden.

Bevor Sie in einen Blockchain ETF investieren, sollten Sie sich näher über dessen Zusammensetzung informieren oder mindestens auf die größten und am stärksten gewichteten Unternehmen achten, die darin enthalten sind. Auch so große und bekannte Unternehmen wie Amazon, Samsung, Microsoft oder CISCO können in den Blockchain ETFs enthalten sein. Die meisten Blockchain ETFs beziehen sich nicht nur auf Unternehmen aus einem Land, sondern sie enthalten Unternehmen aus mehreren Ländern.

Was Sie bei der Investition in einen Blockchain ETF beachten sollten

Das Risiko ist bei den Blockchain ETFs höher als bei ETFs auf bekannte Indizes. Die Rendite kann höher ausfallen, doch ist nicht gewährleistet, dass sich die Rendite langfristig auf einem hohen Niveau entwickelt. Möchten Sie in einen Blockchain ETF investieren, sollten Sie sich gründlich über die verschiedenen ETFs informieren. Anders als bei verschiedenen anderen ETFs finden Sie noch nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten für die Blockchain ETFs.

 

Blockchain ETF Bewertung

 

Im Gegensatz zu anderen ETFs auf bekannte Indizes sind die Blockchain ETFs längstens seit Anfang 2018 auf dem Markt. Das kann ein höheres Risiko darstellen. Sie sollten auch auf das Anlagevolumen achten. Da die Blockchain ETFs noch recht neu sind, ist das Anlagevolumen meistens niedriger als bei den schon länger etablierten ETFs. Da die ETFs meistens in US-Dollar notiert sind, wird auch das Anlagevolumen häufig in US-Dollar angegeben. Es sollte mindestens 10 Millionen US-Dollar ausmachen. Bei einem niedrigen Anlagevolumen lohnt sich ein Fonds für die Fondsgesellschaft nicht. Sie müssen damit rechnen, dass der Fonds schon bald wieder vom Markt genommen wird.

Entscheidend für die Investition in einen ETF ist auch die Zusammensetzung. Sie sollten darauf achten, dass möglichst einige große und bekannte Unternehmen enthalten sind.

Die Kosten spielen bei der Wahl eines Blockchain ETF ebenfalls eine Rolle. Sie sind niedriger als bei den aktiven Investmentfonds, da sie nicht aktiv gemanagt werden. Bei den Blockchain ETFs liegen die jährlichen Kosten, die für die Überprüfung und Anpassung des Fonds anfallen, bei 0,5 bis 0,8 Prozent.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Achten Sie auf Diversifikation

ETFs, darunter auch Blockchain-ETFs, bieten eine gute Risikostreuung. Allerdings besteht bei den Blockchain-ETFs ein höheres Risiko, da es sich um einen noch jungen Markt handelt, der sich noch nicht konsolidiert hat. Sie sollten daher nicht alles auf eine Karte setzen und Diversifikation in Ihr Depot bringen. Sie sollten auch in andere ETFs investieren, beispielsweise in ETFs auf den DAX, den EURO STOXX 50 auf die 50 größten Unternehmen aus der EURO-Zone, den S&P 500 auf die 500 größten US-amerikanischen Unternehmen oder den MSCI World mit ungefähr 1.600 großen Unternehmen aus den führenden Industrieländern. Sie sollten nur einen geringen Betrag in einen Blockchain ETF investieren, im Vergleich zu anderen ETFs. Da das Risiko höher ist, sollten Sie nicht mehr als zwei Blockchain ETFs erwerben. Konsolidiert sich der Markt und entwickeln sich die Blockchain ETFs mit ihrer Rendite weiterhin stabil, können Sie höhere Beträge investieren oder weitere Blockchain ETFs erwerben.

Ihr Depot können Sie zusätzlich mit Aktien von Unternehmen aus dem DAX oder dem EURO STOXX 50 bereichern. Auch aktiv gemanagte Investmentfonds eignen sich für die Bereicherung Ihres Depots, doch sind die Kosten dafür höher.

Ihr Depot sollten Sie regelmäßig überprüfen. Ist bei einigen Anlagen über längere Zeit nicht mit einem Kursanstieg zu rechnen, sollten Sie daran denken, diese Anlagen zu verkaufen.

Die zukünftige Entwicklung von Blockchain ETFs

Eine Vorhersage, wie sich die Blockchain ETFs künftig entwickeln und welche Zukunft sie haben, wäre ein Blick in die Glaskugel. Da nicht vorhersehbar ist, wie die Blockchain künftig genutzt wird, wie sich Kryptowährungen entwickeln und ob Kryptowährungen wie Bitcoin künftig verstärkt als Zahlungsmittel verwendet werden können, kann über die Entwicklung der Blockchain ETFs nur spekuliert werden. Diese Tatsache sollten Sie immer im Auge behalten und daher nicht zu viel in einen Blockchain ETF investieren.

 

Blockchain ETF Prognose

 

Die Blockchain Technologie ist noch in der Erforschung. Einige Unternehmen, die nicht mit Kryptowährungen beschäftigt sind, arbeiten jedoch daran, die Blockchain für verschiedene Buchungen zu verwenden. Auch auf verschiedenen anderen Sektoren könnte die Blockchain-Technologie künftig genutzt werden, beispielsweise zur Absicherung von Zahlungen. Sie sollten sich darüber informieren, welche Fortschritte die Entwicklung der Blockchain-Technologie und deren Nutzung verzeichnen.

Das Mining von Bitcoin und von anderen Kryptowährungen ist kein endloser Prozess. Irgendwann ist das Volumen an Bitcoin erreicht, sodass kein Mining mehr erfolgen kann. Wie sich das Ende des Minings auf die Blockchain-ETFs auswirkt, kann nicht gesagt werden. Unternehmen, die gegenwärtig fast ausschließlich mit dem Mining beschäftigt sind, würden dann vom Markt verschwinden, wenn sie nicht nach anderen Einnahmequellen suchen. Das würde zum Verschwinden des betroffenen Unternehmens aus dem Index und zu Kursverlusten beim Blockchain ETF führen.

Gegenwärtig ist noch damit zu rechnen, dass neue Blockchain ETFs herausgebracht werden. Grundsätzlich eignen sich ETFs für die langfristige Geldanlage. Ob die Blockchain ETFs langfristig bestehen können, ist nicht absehbar.

Wo Sie mit Blockchain ETF handeln können

Möchten Sie in einen Blockchain ETF investieren, haben Sie bei verschiedenen Online-Brokern dazu die Möglichkeit. Sie sollten jedoch den richtigen Broker wählen. Noch nicht alle Online-Broker haben Blockchain-ETFs im Programm. Bei den Online-Brokern, die Blockchain-ETFs anbieten, ist die Auswahl oft nur eng begrenzt. Es kommt darauf an, den geeigneten Blockchain ETF zu wählen, und dann den passenden Broker zu finden. Meistens tragen die Blockchain ETFs den Begriff Blockchain nicht offensichtlich in ihrem Namen. Auf einschlägigen Finanzportalen können Sie sich über die verfügbaren Blockchain-ETFs informieren.

Bei der Wahl des Brokers sollten Sie darauf achten, dass das Handelskonto und das Depot möglichst gebührenfrei angeboten werden. Für den Handel mit Blockchain ETF sollten die Kosten beim Broker nur gering sein. Als Einsteiger sollten Sie darauf achten, dass viele Erläuterungen und andere Hilfsmittel wie Charts und Zeichenwerkzeuge beim Broker vorhanden sind. Sie sollten auch auf das Demokonto achten, das kostenlos verfügbar sein sollte. Einige Broker bieten das Demokonto langfristig kostenlos an, während es bei anderen Brokern nur über 30 Tage verfügbar ist. Das Demokonto sollte nicht an die Eröffnung eines Handelskontos und an eine Einzahlung gebunden sein. Sie müssen sich jedoch registrieren, um das Demokonto nutzen zu können. Mit dem Demokonto steht Ihnen ein Betrag an virtueller Währung zur Verfügung, mit dem Sie den Handel mit dem Blockchain ETF ausprobieren können. Der Broker sollte durch eine staatliche Finanzaufsichtsbehörde wie der BaFin reguliert werden. So können Sie auf Sicherheit und Seriosität vertrauen. Ein guter Kundensupport sollte verfügbar sein.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Wie Sie mit einem Blockchain ETF handeln können

Um mit einem Blockchain ETF zu handeln, müssen Sie den geeigneten Broker wählen, sich registrieren und ein Handelskonto sowie ein Depot eröffnen. Auf das Handelskonto müssen Sie Ihre Einzahlung leisten und dabei die Mindesteinzahlung beachten. Nun können Sie den gewünschten Blockchain ETF auswählen und Ihre Order platzieren. Dabei müssen Sie angeben, welches Volumen Sie ordern möchten. Die Order können Sie während der Börsenzeiten, aber auch außerhalb der Börsenzeiten platzieren. Der Broker führt die Order zu den Börsenzeiten aus. Das Geld wird von Ihrem Handelskonto abgebucht.

Der Blockchain ETF wird auf Ihrem Depot hinterlegt. Möchten Sie weitere Beträge in Ihren Blockchain ETF investieren, können Sie in jedem Monat neue Anteile ordern. Sie sollten jedoch das Risiko im Blick behalten und nur dann weiterhin investieren, wenn der Blockchain ETF eine gute Performance zeigt. Über den Broker können Sie Ihre Anteile auch wieder verkaufen, wenn Sie das Geld wieder benötigen oder sich der Blockchain ETF nicht so wie erwartet entwickelt.

 

Blockchain ETF Handel

 

Da die Blockchain-ETFs zumeist in US-Dollar notiert sind, sollten Sie das Währungsrisiko nicht vergessen. Es entsteht, wenn Sie aus dem Euroraum einen ETF in einer ausländischen Währung handeln möchten. Sie sollten sich daher, bevor Sie in den Blockchain ETF investieren, den aktuellen Währungskurs prüfen. Das gilt auch, wenn Sie Ihren Blockchain ETF wieder verkaufen möchten.

Gutes Risikomanagement ist wichtig

So wie bei jedem Handel mit spekulativen Geldanlagen ist auch beim Handel mit einem Blockchain ETF ein gutes Risikomanagement wichtig. Das Risikomanagement ist bei einem Blockchain ETF noch bedeutender als bei ETFs auf bekannte Indizes. Sie sollten grundsätzlich nur einen Betrag für die Investition in einen Blockchain ETF verwenden, dessen Verlust Sie verkraften können. Möchten Sie monatlich investieren, sollten Sie für jeden Monat einen Betrag festlegen, den Sie nicht überschreiten. Ist der Kurs gerade niedrig und ist das Interesse an Kryptowährungen abgeebbt, sollten Sie nicht investieren. Auf keinen Fall sollten Sie Geld in Blockchain ETFs investieren, das Sie für andere Zwecke eingeplant haben.

Sie sollten sich immer über die Kurse und die Entwicklungen informieren. Bei den Brokern sind verschiedene Charts und andere Handelssignale vorhanden, mit denen Sie die Kursverläufe verfolgen können. Sie sollten auch auf die aktuellen Entwicklungen bei den Kryptowährungen und bei der Blockchain-Technologie achten. Wirtschaftliche und politische Einflüsse können sich auf die Kurse der in den Blockchain-Indizes gelisteten Aktien und damit auf die ETFs auswirken.

Für den erfolgreichen Handel kommt es auf eine gute Strategie an. Bei den Brokern werden verschiedene Strategien vorgestellt. Einige Broker bieten auch Webinare an. Solche Webinare können sich allgemein auf den Handel mit Aktien oder mit ETFs beziehen, doch können Sie dabei auch Tipps erhalten, die Sie beim Handel mit dem Blockchain ETF anwenden können.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Blockchain ETF als gute Alternative zu Kryptowährungen

Ein Blockchain ETF ist mehr oder weniger auf Unternehmen ausgerichtet, die mit dem Mining oder mit dem Handel von Kryptowährungen beschäftigt sind. Nicht alle gelisteten Unternehmen haben tatsächlich etwas mit Kryptowährungen zu tun, doch sind sie alle auf verschiedene Weise mit der Blockchain-Technologie beschäftigt.

 

Blockchain ETF Krypto

 

Die rasanten Kursanstiege beim Bitcoin und bei einigen anderen Kryptowährungen Ende 2017 und Anfang 2018 sowie die kurz darauf folgenden Kurseinbrüche haben gezeigt, wie volatil Kryptowährungen sind. Wollten Sie in den Bitcoin oder in eine andere digitale Devise investieren, müssten Sie einen hohen Betrag investieren. Aufgrund der hohen Volatilität sind hohe Verluste nicht auszuschließen. Der Blockchain ETF ist zwar ebenfalls sehr volatil, doch ist er aufgrund der Risikostreuung durch Unternehmen aus verschiedenen Branchen nicht mit der Volatilität von Kryptowährungen vergleichbar. Möchten Sie in einen Blockchain ETF investieren, müssen Sie längst nicht so viel Geld aufbringen wie beim Kauf von Kryptowährungen. Sie brauchen auch keine Krypto-Wallet, so wie das bei den Kryptowährungen der Fall ist. Sie benötigen lediglich ein Depot und ein Handelskonto bei einem Broker.

Kaum Alternativen zum Handel mit einem Blockchain ETF

Möchten Sie an der Entwicklung von Unternehmen, die mit der Blockchain-Technologie beschäftigt sind, partizipieren, gibt es kaum Alternativen zu einem Blockchain ETF. Kryptowährungen sind hochvolatil und mit hohen Investitionen verbunden. Sie stellen nur einen kleinen Teil der Blockchain ETFs dar. Aktien der Unternehmen, die in einem Blockchain ETF gelistet sind, eignen sich als Geldanlage, doch ist das Risiko höher als bei einem Blockchain ETF. Lediglich die Aktien von großen, weltweit tätigen Unternehmen sind für eine Investition zu empfehlen, doch sollten Sie auf Diversifikation achten.

Da ein Blockchain ETF zahlreiche Unternehmen enthält, die aus verschiedenen Branchen kommen, ist er gegenüber anderen Geldanlagen eine vergleichsweise sichere Anlageform.
Eine Handelsmöglichkeit sind auch CFDs auf Kryptowährungen oder auf Aktien. Es handelt sich dabei jedoch um hochspekulative Anlagen. CFDs sind als kurzfristige Geldanlage geeignet. Sie können von steigenden und von fallenden Kursen profitieren, wenn Sie die richtige Kursvorhersage treffen. Diese CFDs verfügen über einen Hebel, mit dem Sie große Mengen an Kapital bewegen können. Das kann zu sehr hohen Gewinnen, aber auch zu sehr hohen Verlusten führen. Die Broker weisen auf ihren Webseiten darauf hin, dass ungefähr 80 Prozent der Konten von privaten Anlegern, die mit CFDs handeln, Verluste aufweisen.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Fazit: Blockchain ETF als Beimischung für das Depot geeignet

Blockchain ETFs sind noch neu. Die ersten Blockchain ETFs wurden Anfang 2018 herausgegeben. Die Auswahl an Blockchain ETFs ist sehr gering. Möchten Sie in einen Blockchain ETF investieren, können Sie gegenwärtig mit einer sehr hohen Rendite rechnen. Sie sollten jedoch daran denken, dass es schnell zu Kursverlusten kommen kann. Die Blockchain ETFs enthalten eine Vielzahl von Unternehmen, die auf verschiedene Weise mit der Blockchain Technologie beschäftigt sind.

Das heißt nicht, dass sie auch Kryptowährungen schürfen oder handeln. Die Vielzahl der enthaltenen Unternehmen und die zahlreichen Branchen bieten eine breite Risikostreuung. Dennoch sollten Sie daran denken, dass die Blockchain ETFs noch ein neuer Markt sind, der sich noch nicht konsolidiert hat. Die Blockchain ETFs sind noch nicht lange verfügbar, sodass die künftige Entwicklung noch nicht absehbar ist. Möchten Sie in einen Blockchain ETF investieren, sollten Sie für Diversifikation auf dem Depot sorgen. Sie sollten nur einen niedrigen Betrag in den Blockchain ETF investieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Die ETFs sind sicherer als Aktien. Ein Totalverlust ist unwahrscheinlich, da das Kapital der Anleger als Sondervermögen behandelt wird.

Diese ETF des Monats könnten Sie auch interessieren: 

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

0
0
TESTSIEGER ETF ANBIETER
  • Aktien ab 2€ online handeln
  • Kontoeröffnung in nur 10 Minuten
  • Viele ETFs kostenlos handeln
WEITER ZU DEGIRO: www.degiro.de

Unsere Empfehlung