Header
Header

Bitcoin kaufen mit Paysafe: Die e-Wallets Skrill und Neteller

Bitcoin kaufen mit Paysafe
Bitcoin kaufen mit Paysafe stellt eine gute und schnelle Alternative zu klassischen Zahlungsmethoden dar. Die Paysafe Group PLC (vormals: Optimal Payments) ist ein börsennotierter und regulierter Zahlungsdienstleister, der seinen Hauptsitz auf der Isle of Man, Vereinigtes Königreich, hat. Zu seinem Angebotsportfolio zählen verschiedene Zahlungsdienste, sogenannte e-Wallets, unter anderem unter den Marken Neteller, Skrill und Paysafecard. In diesem Ratgeber erläutern wir die Services der einzelnen Zahlungsdienste, einschließlich aller Vor- und Nachteile. Gleichermaßen klären wir auf, wie das Bitcoin kaufen mit Skrill oder der Paysafe-Marke Paysafecard möglich ist. Auch wer Bitcoin kaufen mit Neteller in Erwägung zieht, findet in diesem Artikel hilfreiche Antworten.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Was sollten Kunden bei der Nutzung digitaler Geldbörsen generell beachten?

    Die Nutzung sogenannter e-Wallets (digitale Geldbörsen) bietet den Kunden zahlreiche Vorteile, die wir im Anschluss noch erläutern. Es gibt jedoch auch einige Voraussetzungen für die Nutzung derartiger Dienste.

    • Ein Kunde muss bei den Anbietern ein Konto besitzen, um die Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können. Denn die Online-Shops, über die Zahlungsmittel wie Neteller und Skrill genutzt werden können, sind praktisch nur die Zwischenhändler.
    • Das Guthaben auf dem Konto spielt ebenfalls eine große Rolle. Bei einigen Anbietern sind Transaktionen nur dann möglich, wenn ein Kunde auf seinem Benutzerkonto über ein bestimmtes Guthaben verfügt.
    • Wer zum Beispiel über Skrill mit Giropay bezahlen möchte, muss darauf achten, dass sein Girokonto eine ausreichende Deckung aufweist. Anderenfalls kann die Transaktion nicht ausgeführt werden.

    Die e-Wallets Neteller und Skrill

    In den vergangenen Jahren gab es im World Wide Web viele Veränderungen. Ein Bereich war davon besonders betroffen: das Online-Shopping. Kunden haben heute die Möglichkeit, beinahe jedes Produkt online zu kaufen, und zwar bequem von zu Hause aus. Gleiches gilt für Dienstleistungen, die online angeboten werden.

    Damit die online erworbenen Produkte auch bezahlt werden können, werden sogenannte digitale Geldbörsen (e-Wallets) benötigt. Im Vergleich zur klassischen SEPA-Überweisung, die einige Tage in Anspruch nehmen kann, lässt sich der Zahlungsverkehr auf diese Weise besonders schnell und komfortabel durchführen.

    Zu den wichtigsten Anbietern auf diesem Gebiet zählen neben PayPal auch die zur Paysafe Group gehörenden Marken Skrill (Moneybookers) und Neteller. Beide Varianten sind vielseitig einsetzbar. So kann man heute zum Beispiel auch Bitcoins kaufen mit Skrill oder Neteller. Dazu später mehr.

    Neteller Online-Bezahlung

    Neteller bietet die Möglichkeit der Online-Bezahlung

    Neteller: Online einkaufen und Produkte sofort bezahlen

    Ein bekannter Online-Dienstleister ist Neteller. Bei diesem e-Wallet haben Kunden die Möglichkeit, einen Account zu eröffnen und Geld in ihr Kundenkonto zu transferieren. Mit dem Guthaben können sodann Waren und Dienstleistungen sofort bezahlt werden.

      • Neteller-Konto aufladen

    Für das Aufladen des Neteller-Kontos stehen verschiedene Zahlungsmittel zur Verfügung, zum Beispiel SOFORT Überweisung oder Giropay. Der Vorteil dieser Einzahlungsmethoden besteht darin, dass das Guthaben sofort auf dem Neteller-Konto verfügbar ist. So kann der Kunde sogleich Online-Services in Anspruch nehmen oder Einkäufe tätigen. An dieser Stelle sei auch das Bitcoin kaufen mit Neteller erwähnt, das über den Bezahldienst möglich ist.

    Zusätzlich werden aber auch andere Auflademöglichkeiten angeboten, wie etwa die herkömmliche Banküberweisung. Hierbei ist zu beachten, dass es einige Werktage dauern kann, bis das Guthaben auf dem Neteller-Konto eingeht.

      • Kreditkarten von Neteller

    Anders als bei dem bekannten Dienstleister PayPal können Kunden bei Neteller auf Wunsch eine virtuelle Kreditkarte (MasterCard) beantragen. Maximal dürfen fünf Karten bestellt werden. Nur die erste Kreditkarte ist jedoch kostenlos. Für alle weiteren entstehen Kosten in Höhe von jeweils 1,50 Euro. Jede Kreditkarte besitzt eine eigene Nummer.

    Je nach Bedarf können sie beispielsweise für Online-Zahlungen genutzt werden. Weiterhin gibt es auch eine herkömmliche Plastik-Kreditkarte, die der Kunde überall einsetzen kann, wo die MasterCard akzeptiert wird. Somit ist es auch möglich, an Geldautomaten (mit MasterCard-Logo) Geld abzuheben.

      • Welche Gebühren fallen bei Neteller an?

    Die Eröffnung eines Kontos bei Neteller ist zunächst kostenlos. Für verschiedene Aktionen fallen jedoch Gebühren an. Dies betrifft verschiedene Zahlungsmethoden. Auf der Webseite des Anbieters sind alle verfügbaren Zahlungsmittel (für Ein- und Auszahlungen) übersichtlich aufgelistet, einschließlich der damit verbundenen Kosten bei Inanspruchnahme.

    Die „echte“ Neteller-Kreditkarte wird dem Kunden ebenfalls kostenfrei zur Verfügung gestellt. Für die Beantragung und Versendung der Kreditkarte berechnet Neteller allerdings eine Gebührenpauschale in Höhe von 10 Euro. Dieser Betrag ist auch vom Kunden zu leisten, wenn dieser aufgrund von Diebstahl oder Verlust eine neue Kreditkarte beantragt. Weiterhin können dem Kunden Gebühren für die Barabhebung entstehen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Skrill: Neben Online-Shopping ist auch das Bitcoin kaufen mit Skrill möglich

    Ein Name, der häufig fällt, wenn von virtuellen Geldbörsen gesprochen wird, ist Skrill (vormals: Moneybookers). Die Funktionsweise von Skrill ähnelt der von PayPal. Kunden können ein Bankkonto hinterlegen (auch mehrere Konten sind möglich). Möchte ein Nutzer etwa ein Spielkonto, zum Beispiel bei einem Wett-Anbieter, auffüllen, so kann er dies mit Skrill vornehmen, indem er nach dem Einloggen das jeweilige Konto auswählt. Dieses wird dann zum Beispiel mit Giropay belastet. Ähnlich wie bei Neteller steht dem Kunden das Guthaben dann sofort zur Verfügung.

    Hinweis: Skrill steht neben Neteller bei zahlreichen Online-Anbietern als Zahlungsoption zur Verfügung. Auch Bitcoin kaufen mit Skrill ist mittlerweile auf verschiedenen Plattformen möglich.

    Bitcoin kaufen mit Paysafe – Beispiel Neteller

    Das Bitcoin kaufen mit Paysafe Diensten wie Neteller und Skrill ist heute, wie zuvor bereits erwähnt, auf verschiedenen Online-Marktplätzen möglich. Wie dies funktionieren kann, möchten wir anhand des Zahldienstes Neteller noch einmal genauer ausführen.

    Bitcoin kaufen mit Neteller

    Neteller bietet seine Dienste bereits seit einigen Jahren an. Mittlerweile zählt der Bezahldienst weltweit zu den bekanntesten e-Wallets. Da ist es gar nicht abwegig, dass auch das Bitcoin kaufen mit Neteller möglich ist. Kunden können über ihr Neteller-Konto bei zahlreichen Online-Händlern einkaufen. Aber auch für Dienstleistungen ist das Guthaben nutzbar.

    Und es gibt eine digitale Währung, die ebenfalls über Neteller erworben werden kann – Bitcoin. Kann man tatsächlich die Kryptowährung Bitcoin kaufen mit Paysafe Bezahldiensten? Ja, es ist auf verschiedenen Plattformen möglich, zum Beispiel auf:

    • BitPanda
    • LocalBitcoins

    Fazit – Bitcoin mit Neteller kaufen

    Bei dem Bitcoin handelt es sich um eine digitale Währung bzw. Kryptowährung. Diese wird inzwischen ebenfalls von zahlreichen Händlern sowie auf vielen Online-Plattformen akzeptiert. Damit auch Kunden des Bezahldienstes Neteller Bitcoins erwerben können, benötigen sie neben ihrem Neteller-Konto auch ein Bitcoin-Konto. Zwischen beiden Konten finden anschließend die Transaktionen statt. Den Gegenwert des Bitcoin kann ein Kunde problemlos im Internet in Erfahrungen bringen.

    Skrill Homepage

    Die Skrill Homepage

    Bitcoins kaufen mit der Paysafecard als weitere Möglichkeit

    Die Paysafecard gehört wie Neteller und Skrill zur Paysafe Group. Es handelt sich dabei nicht um eine Karte (z. B. eine Girocard oder eine Kreditkarte). Es also nicht möglich, mit der Paysafecard an einem Automaten Geld abzuheben oder in Geschäften (als Karte) damit zu bezahlen. Dennoch kann die Paysafecard für den Zahlungsverkehr genutzt werden. Und so wie etwa das Bitcoin kaufen mit Skrill oder Neteller möglich ist, können auch mit Hilfe der Paysafecard Bitcoins erworben werden. Ferner ist es möglich, die persönlichen Konten bei Online-Casinos oder Sportwetten-Anbietern damit aufzufüllen.

    An zahlreichen Rastplätzen oder Tankstellen sowie in vielen Geschäften kann man die Paysafecard kaufen. Dort hat der Kunde die Wahl zwischen verschiedenen Beträgen. Diese liegen zwischen 10 und 100 Euro. Mittlerweile ist die Paysafecard mit verschiedenen Währungen sowie in 43 Ländern verfügbar.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Das Funktionsprinzip der Paysafecard

    Die Paysafecard lässt sich wie schon erwähnt an Tankstellen oder in Geschäften käuflich erwerben. Dafür kauft der Kunde die Karte für den Betrag, den er braucht. Später kann er den Wert auf der Webseite des Anbieters (Paysafecard.com) einlösen. Neben dem Betrag muss er die PIN eingeben, die er zuvor beim Kauf der Paysafecard erhalten hat. Das Guthaben steht anschließend sofort online zur Verfügung.

    Hinweis: Die Paysafecard ist zum Beispiel in Supermärkten, Drogerien, Lottogeschäften, Fachgeschäften (für Mobilfunkgeräte) oder an Tankstellen erhältlich. Der Kunde muss nicht das gesamte Guthaben sofort einlösen. Die PIN kann mehrere Male verwendet werden, solange bis der Betrag auf der Karte aufgebraucht ist.

    Die Vorteile der Paysafecard:

    • Die Paysafecard (der entsprechende Betrag) lässt sich flexibel einsetzen.
    • Das Guthaben kann für mehrere Transaktionen genutzt und entsprechend aufgeteilt werden.
    • Es müssen beim Kauf der Paysafecard keine sensiblen Daten (persönliche Angaben, Bankdaten) preisgegeben werden.
    • Die PINs lassen sich online verwalten.

    Darum ist Paysafecard ein beliebtes Zahlungsmittel

    Immer mehr moderne Zahlungsmittel „erobern“ den Markt. Dazu gehört auch die Paysafecard. Die Gefahr eines Datenmissbrauchs, insbesondere im Internet, ist dabei allgegenwärtig. Die Sorge um sensible Daten wie Bankverbindungen wächst. Umso mehr wünschen sich die Kunden möglichst anonyme Zahlungsmöglichkeiten.

    Mit einer Zahlungsmethode wie der Paysafecard können derartige Sorgen gar nicht erst entstehen. Denn in diesem Fall werden weder das Online-Banking, noch TAN-Nummern oder PIN-Nummern benötigt. Natürlich muss ein Paysafecard-Kunde auf der Webseite des Anbieters auch eine PIN-Nummer angeben, damit der Wert der Paysafecard auf sein Konto transferiert werden kann. Doch handelt es sich hierbei um eine sichere Methode.

    Fazit: Insbesondere die Flexibilität sorgt dafür, dass sich die Paysafecard zunehmender Beliebtheit erfreut. So kann der Kunde sich für verschiedene Beträge entscheiden. Gegebenenfalls lässt sich das Guthaben auch in kleineren Beträgen (je nach Bedarf) auf das Kundenkonto übertragen.

    Paysafecard Webseite

    Die Paysafecard ist ein beliebtes Online-Zahlungsmittel

    PayPal als gängige Alternative zu Neteller und Skrill

    Wer die beiden zur Paysafe Group gehörenden Bezahldienste nicht nutzen möchte, kann auf einen weiteren bekannten Dienstleister zurückgreifen. Der Zahlungsdienst Paypal hat den e-Wallets Skrill und Neteller gegenüber einen Vorteil: Schon seit vielen Jahren vertrauen Ebay-Nutzer und Käufer auf den Dienstleister. In seinen Anfangszeiten wurde der Bezahldienst vorwiegend in den USA genutzt und galt ebenso als Ebay-Zahlungsmittel. Mittlerweile ist ein Kauf über PayPal auch hier für viele Menschen zur Routine geworden.

    Kunden haben bei PayPal die Möglichkeit, auf verschiedenen Wegen zu bezahlen. Sie können ein Konto oder mehrere Konten legitimieren. Anschließend können sie zum Beispiel auch am Lastschriftverfahren teilnehmen.

    So funktioniert PayPal:

    • Der Kunde kauft ein Produkt und bezahlt es.
    • Der Händler bekommt sein Geld sofort gutgeschrieben.
    • Einige Tage später wird der Betrag per Lastschriftverfahren vom Bankkonto eingezogen.

    Eine weitere Möglichkeit ist die Verknüpfung des PayPal-Accounts mit einer Kreditkarte. Der fällige Betrag wird dann nicht vom Bankkonto des Kunden, sondern von dessen Kreditkarte abgezogen. Natürlich können PayPal-Kunden ihre Nutzerkonten auch per Banküberweisung auffüllen. Bei einem Kauf wird der Kaufpreis dann direkt vom PayPal-Konto abgebucht.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Wo kann man Bitcoins kaufen?

    Trader, die Bitcoins kaufen mit Paysafe, sollten verschiedene Dinge berücksichtigen. In diesem Zusammenhang stellen sich auch die Fragen:

    • Wo kann man eigentlich Bitcoins kaufen?
    • Wie kann man Bitcoins kaufen?
    • Lohnt eine Investition in den Bitcoin?

    Die Entwicklung des Bitcoin Kurses

    In den zurückliegenden Jahren zeigte Bitcoin eine beeindruckende Entwicklung. Allein im Jahr 2016 legte der Bitcoin um rund 126 Prozent zu. Das Jahr 2017 ist das Rekordjahr der Kryptowährung. Hier verzeichnete Bitcoin Höchststände von mehr als 7.000 US-Dollar. Viele Analysten gehen davon aus, dass der Preis weiter ansteigen wird. Andere betiteln die digitale Währung als „heiße Luft“ und glauben nicht an einen dauerhaften Erfolg.

    „Echte“ Bitcoins kaufen

    Wenn es einem Trader neben der Kursentwicklung beim Bitcoin-Handel auch auf Anonymität ankommt, sollte der Kauf von echten Bitcoins in Erwägung gezogen werden. „Echt“ bedeutet in dem Fall, dass er die virtuelle Währung kauft und sich nicht nur an der Wertentwicklung beteiligt. Für den Kauf von Bitcoins ist ein sogenanntes Wallet Grundvoraussetzung.

    Die virtuelle Brieftasche ist im Prinzip eine Art Konto, über das Bitcoins empfangen und gesendet (überwiesen) werden können. Auch das Überweisen der Bitcoins unterscheidet sich unwesentlich von der herkömmlichen Banküberweisung. Allerdings handelt es sich bei der „Kontonummer“ hier um eine „Empfangsadresse“. Die Gebühren für die Transaktionen sind geringer als bei normalen Banken, da die Währung direkt von Nutzer zu Nutzer geschickt wird.

    Hinweis: Kauft ein Nutzer auf mehreren Portalen Bitcoins, kann er diese in einem Wallet zusammenfassen. Zur Auswahl stehen verschiedene Wallet Arten. Ein flexibles Handeln ermöglicht ein Bitcoin-Wallet auf dem Mobiltelefon (Mobile Wallet). Daneben gibt es auch Desktop Wallet und Online Wallets. Wichtig ist es, das eigene Wallet mit einem sehr guten Passwort zu schützen. Dieser Zugangscode wird vor jeder Transaktion angegeben und ermöglicht dem Nutzer den Zugang zu seinem Konto.

    Bitcoin Handelsplattformen und verfügbare Bezahldienste

    Tatsächlich ist es aber so, dass sich der Erfolg der Währung durch Angebot und Nachfrage regelt. Auch steigt das Interesse am Bitcoin stetig an. Man könnte sagen, dass viele Menschen ein Stück vom Kuchen abbekommen möchten. Entsprechend der großen Nachfrage bieten auch immer mehr Online-Marktplätze, Broker und Bitcoin-Börsen den Handel mit der Kryptowährung an. Hinzu kommen viele neue Bezahldienste. So kann neben der klassischen Banküberweisung mittlerweile auch Bitcoin kaufen mit Neteller, Skrill oder der erwähnten Paysafecard.

    PayPal Zahlungsmittel

    Eine weitere beliebte Online-Zahlungsmethode – PayPal

    Wie kann man Bitcoins handeln?

    • Bitcoin CFD: Um Bitcoins zu erwerben, können Trader auf unterschiedliche Maßnahmen zurückgreifen. Eine recht einfache Möglichkeit, Bitcoin zu handeln, stellen sogenannte CFD Broker dar.Ein Bitcoin CFD ähnelt einem Wertpapier. Der Trader beteiligt sich direkt an der Kursentwicklung, er besitzt jedoch nicht den Bitcoin. Erfahrene Trader können über einen Bitcoin CFD auch einen Hebel von bis zu 30 einsetzen. In diesem Fall steigt oder fällt dieser 30 Mal so stark wie der eigentliche Bitcoin. Wem dieses Risiko zu hoch ist, der kann natürlich auch die 1:1-Partizipation wählen.Tipp: Für den CFD-Handel eignet sich zum Beispiel der CFD-Broker „Plus500. Einzahlungsmöglichkeiten sind hier PayPal sowie Einzahlung per Kreditkarte. Die Registrierung des Kontos erfolgt ohne PostIdent-Verfahren.
    • Bitcoin Marktplatz: Eine andere Methode, die Kryptowährung Bitcoin zu erwerben, ist der Kauf übe reinen Bitcoin Marktplatz. Der größte deutsche Marktplatz ist Bitcoin.de. Auf dem Marktplatz handeln die Teilnehmer direkt miteinander. Der Preis richtet sich dementsprechend nach Angebot und Nachfrage. Dies sorgt zumeist für einen guten Kurs. Das Geschäft auf einer solchen Plattform kommt zustande, wenn ein Nutzer das Angebot eines anderen Nutzers akzeptiert hat. Der Preis für die gekauften Coins wird auf das Bankkonto des Verkäufers überwiesen.Hinweis: Der Betreiber erhebt für die Transaktion eine geringe Gebühr. Im Falle von Bitcoin.de ist dies 1 Prozent, die sich Käufer und Verkäufer jeweils zur Hälfte teilen.
    • Bitcoin Börse: Die Alternative zu den Bitcoin Marktplätzen stellen die sogenannten Bitcoin Börsen dar. Die Kure können auf den Handelsplattformen sehr voneinander abweichen. Der Handel mit Bitcoins erfolgt automatisiert. Auf den Marktplätzen werden die Trades hingegen manuell abgewickelt. Klassische Währungen wie Euro oder Dollar können gegen Bitcoins getauscht werden.Wer Bitcoins erwerben möchte, muss lediglich angeben, zu welchem Kurs er wie viele Münzen verkaufen oder kaufen möchte. Die Börse sucht sodann nach passenden Angeboten und kauft die Bitcoins im Kundenauftrag. Anschließend werden sie dem Kundenkonto gutgeschrieben. Auf CEX.IO gestaltet sich der gesamte Prozess besonders einfach. Darüber hinaus stehen neben der klassischen Überweisung auch Kreditkarten wie MasterCard oder VISA als Zahlungsmittel zur Verfügung.Tipp: Weitere bekannte Handelsbörsen sind: Bitstamp, Kraken und Paymium.
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Fazit: Bitcoin kaufen mit Paysafe – diverse Zahlungsdienste für Trader

    Ob Skrill, Neteller oder Paysafecard – alle Bezahldienste haben eines gemeinsam. Sie gehören zur großen Paysafe Group. Die Marken des Zahlungsdienstleistern sollen den Menschen dabei helfen, ihre Online-Einkäufe noch bequemer und schneller durchzuführen. Auch Bitcoins können mit den einzelnen Zahlungsmitteln gekauft werden. Hierfür muss sich ein Nutzer zunächst auf der entsprechenden Seite des Anbieters anmelden. Neben dem bekannten Online-Bezahldienst PayPal stellen die e-Wallets Neteller und Skrill eine gute Alternative zu klassischen Zahlungsmethoden wie die SEPA-Überweisung dar. Die Durchführung einer Überweisung dauert einige Tage. Die Bezahlung über einen der Online-Bezahldienste dauert nur wenige Minuten. Die Transaktionsgebühren und sonstigen Kosten variieren je nach Anbieter.

    Bitcoin kaufen mit Paysafe

    Bilderquelle:
    – https://www.neteller.com/de
    – https://www.skrill.com/de/
    – https://www.paysafecard.com/de-de/
    – https://www.paypal.com/de/home

    0
    1