Header
Header

Bitcoin kaufen in Österreich – die einfache Investition in die Kryptowährung

ETORO INFORMATIONEN
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Mit 400:1 ein hoher maximaler Hebel
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

 

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    BTC kaufen in Österreich – 5 Optionen im Überblick

    Wie kann man Bitcoins in Österreich kaufen? – Diese Frage haben sich viele Bitcoin-Interessierte bereits gestellt. Nachfolgend zeigen wir verschiedene Möglichkeiten auf, wie sich eine Investition in den Bitcoin im Nachbarland Österreich umsetzen lässt. Ganz klar wächst auch dort das Interesse an der digitalen Währung. Und auch wie in Deutschland spielt das Wallet als Grundlage eine wichtige Rolle. Das virtuelle Portemonnaie dient als sicherer Aufbewahrungsort für die digitalen Coins und als eine Art Konto, über das Bitcoins ge- und verkauft werden können.

    Option 1: Bitcoins kaufen in Österreich über Marktplätze wie Bitcoin.de

    Die erste Anlaufstelle für den Kauf von Bitcoins in Österreich stellen klassische Online-Marktplätze dar. Es gibt diverse Anbieter, über die Anleger in die Währung investieren können. Wie in Deutschland ist es auch in Österreich möglich, sich auf dem sicheren Marktplatz Bitcoin.de anzumelden. Dabei handelt es sich um einen der größten Marktplätze für den Kauf- und Verkauf von Bitcoins. Als weiterer Vorteil ist hier der deutsche Support zu nennen.

    Bei dem Online-Marktplatz Bitcoin.de wird großen Wert auf Sicherheit gelegt. Die Bitcoins werden in einem Wallet sicher aufbewahrt und vom Nutzer verwaltet. Wer einen Account anlegen möchte, muss zuvor einige Schritte durchführen. Nur als vollständig verifizierter User ist es möglich, Bitcoins unbegrenzt zu handeln. Die Coins werden dabei nicht vom Anbieter selbst gekauft oder verkauft, sondern mit anderen Teilnehmern gehandelt.

    Fazit: Die Funktionsweise des Handelsmarktplatzes Bitcoin.de ist sehr einfach. Die Webseite wirkt übersichtlich, die Oberfläche lässt sich intuitiv bedienen. Somit wird auch Anfängern der Einstieg in den Bitcoin-Handel erleichtert. Wer Bitcoins kaufen in Österreich in Betracht zieht, findet in Bitcoin.de einen sicheren Anbieter. Die Preise orientieren sich an dem Angebot und der Nachfrage.

    Bitcoin.de Webseite

    Die Bitcoin.de Webseite im Überblick

    Alternativen zum deutschen Marktplatz Bitcoin.de sind bekannte Bitcoin-Web-Wallets wie

    • Coinbase,
    • Blockchain.info,
    • Ledger Wallet oder
    • Exodus Wallet.

    Auch über das Grazer Unternehmen „Coinfinity“, Österreichs führender Bitcoin-Broker, können Bitcoins ge- und verkauft werden. Bei den genannten Handelsplattformen können die Nutzer ebenfalls erst nach einer Verifizierung ihrer Person und ihres Bankkontos Bitcoins handeln.

    Extra-Tipp: Während die meisten Plattformen nur klassische Zahlungsmittel wie Überweisung (SEPA, SOFORT) und Kreditkarte (Mastercard, VISA) zur Verfügung stellen, bietet der österreichische Anbieter „VirWox“ als einziger Marktplatz den Kauf von Bitcoins per Paypal an. Die Coins können allerdings nicht unmittelbar mit Euro bezahlt werden. Der Nutzer muss zuerst die sogenannten „Second Live Lindes“, kurz SLL-Coins, kaufen und auf der Plattform in Bitcoins eintauschen. Diese lassen sich sodann auf das persönliche Wallet übertragen.

    Dies könnte Sie auch interessieren: Bester Bitcoin Broker

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Option 2: Der Bitcoin-Kauf über eine Online-Börse

    Bitcoin Börsen ähneln in ihrem Aufbau den klassischen Handelsmarktplätzen. Die Funktionsweise ist jedoch etwas anders. Bei einer Bitcoin Börse treten nicht Käufer und Verkäufer gegenüber, um Bitcoins zu kaufen beziehungsweise zu verkaufen. Vielmehr erfolgt die Abwicklung automatisch. BTC kaufen in Österreich an einer Bitcoin Börse ist möglich, indem der Käufer zunächst wählt, zu welchem Kurs er gern investieren möchte. Auch die Anzahl der Coins, die er erwerben möchte, muss er angeben. Gleiches gilt auch für einen Verkäufer. Dieser wählt ebenfalls eine bestimmte Menge an Bitcoins aus sowie einen Kurs. Anschließend stellt er die Währung zur Verfügung.

    Bekannte Bitcoin Börsen sind unter anderem:

    • Kraken
    • Bitstamp
    • LiteBit.eu
    • Anycoindirect

    Fazit: Der Bitcoin-Handel über eine Bitcoin-Börse gestaltet sich besonders einfach. Innerhalb kurzer Zeit können Nutzer ihre virtuellen Geldbörsen mit der gewünschten Anzahl an Bitcoins füllen. Wie bei den klassischen Handelsmarktplätzen ist aber auch bei den Börsen eine Registrierung erforderlich, die zunächst etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Die damit verbundene Verifizierung dient der Betrugsprävention. Bei der Wahl der Bitcoin-Börse sollten Interessenten darauf achten, dass neben einer guten Bedienbarkeit etwa auch die Kosten transparent dargestellt werden.

    eToro Kryptowährungen Handel

    Auch beim Social Trading Broker können diverse Kryptowährungen gekauft werden

    Option 3: Bitcoins in über 4.000 Trafiken und Tankstellen in Österreich kaufen

    Österreichweit kann Bitcoinbon in mehr als 4.000 Tankstellen und Trafiken erworben werden. Bei den Trafiken handelt es sich um kleine Geschäfte, in denen unter anderem Zeitungen und Zigaretten angeboten werden. Diese kooperieren zum Teil mit Bitcoinbon (Coinfinity GmbH). Das Unternehmen möchte Interessenten damit den Kauf der Kryptowährung mit Bargeld ermöglichen.

    Anleitung Bitcoin kaufen in Österreich als Bitcoinbon:

    • Kunden kaufen in einer der Verkaufsstellen einen Bitcoinbon.
    • Der Kauf kann vollständig anonym erfolgen.
    • Es werden Bons in diversen Stückelungen angeboten.
    • Die Preise bewegen sich zwischen 20 und 250 Euro.
    • Auf der Webseite Bitcoinbon.at wird anschließend der Code eingegeben.
    • Der Nutzer kann auf der Webseite nachsehen, wie der Kurs für den Bitcoin aktuell ist.
    • Es wird der Anteil an Bitcoins errechnet, die der Nutzer erhält.
    • Die Bitcoins werden sofort gutgeschrieben.
    • Hierfür muss der Käufer wiederum über ein Wallet verfügt, über das die Bitcoins empfangen werden können.

    Achtung Gebühren! Für den Kauf von Bitcoinbons fallen Gebühren an, die sich zwischen 8 und 10 Prozent bewegen. Diese sind in dem Bitcoin-Preis, der auf der Internetseite angegeben wird, bereits enthalten. Das Angebot gibt es bis dato ausschließlich an Trafiken und Tankstellen in Österreich.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Option 4: Bitcoins in einer österreichischen Postfiliale kaufen

    Ähnlich wie der Kauf von Bitcoins über österreichische Trafiken und Tankstellen funktioniert das BTC kaufen in Österreich auch über eine Postfiliale. Es handelt sich hierbei um eine recht junge Methode, um Bitcoins zu erwerben. Seit Juli 2017 können Interessierte in einer Postfiliale gegen Bargeld Bitcoins kaufen. Die Österreichische Post AG arbeitet hierbei mit dem Anbieter BitPanda, hinter dem die Wiener Coinimal GmbH steht, zusammen. Das im Jahr 2014 gegründete Start-up Unternehmen hat sich auf den Ver- und Ankauf der Währung Bitcoin spezialisiert.

    Der Erwerb von Bitcoins über eine österreichische Postfiliale ist wie folgt möglich:

    • Der Kunde sucht eine Postfiliale seiner Wahl auf (über BitPanda.com lässt sich schnell eine Filiale in der Nähe finden).
    • Gegen Bargeld erhält er dort einen Bon.
    • Die Staffelung liegt in diesem Fall bei 50, 100 sowie 500 Euro.
    • Auf der Webseite von BitPanda kann der Bon eingelöst werden.

    Die Post möchte den Nutzern das Bitcoin kaufen in Österreich hiermit erleichtern. Diese müssen lediglich ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen. Mit Hilfe der Mailadresse kann der Anteil der gekauften Währung anschließend in das integrierte Online-Wallet übertragen werden. Der Kurs der Währung kann auf der Webseite eingesehen werden. So lässt sich der Anteil ausrechnen. Ein Verkauf ist über die Plattform ebenfalls möglich.

    Tipp: Nutzer können mit dem in der Postfiliale erworbenen Bon neben dem Bitcoin auch andere Kryptowährungen einlösen, zum Beispiel Litecoin, Ethereum oder Dash. Beim Kauf des Bons in der Filiale muss man sich also noch nicht entscheiden, welche Währung man kaufen möchte. Erst wenn der Code auf der Internetseite eingegeben wurde, erfolgt die Auswahl der Währung.

    eToro Copyfunds Investition

    Ganz unkompliziert in nur 3 Schritten bei eToro CopyFunds investieren

    Option 5: Bitcoins kaufen über einen Bitcoin-ATM

    Eine weitere Möglichkeit, in Österreich Bitcoins zu kaufen, ist die Nutzung von Bitcoin-Automaten. Diese befinden sich an verschiedenen Orten und sind für jedermann frei zugänglich. Der größte Anbieter in diesem Bereich ist Coinfinity, Graz. Nutzer können über die Automaten praktisch offline Bitcoins kaufen. Allerdings ist „offline“ an dieser Stelle nicht ganz richtig, denn die gekauften Coins müssen vom Automaten als Transaktion ins Netzwerk und in die Blockchain geschickt werden.

    Der Kauf an einem Bitcoin-ATM funktioniert wie folgt:

    • Der Nutzer benötigt einen QR-Code, den er über seine Bitcoin-Adresse generieren kann.
    • Damit ist es möglich, die erworbene Menge an Coins an das eigene Wallet weiterzuleiten.
    • Bei einer Bargeld-Einzahlung von bis zu 250 Euro ist der Kauf von Bitcoins ohne Identifikation möglich. Diese Summe entspricht dem Betrag für einen Tag.
    • Möchte der Nutzer mehr Geld für einen Kauf investieren, so ist eine Registrierung erforderlich.
    • Mit Hilfe des Ausweises ist die Identifikation schnell abgeschlossen.

    Tipp: Der Anbieter Coinfinity stellt Nutzern auch die Möglichkeit zur Verfügung, das Wallet online aufzufüllen. Eine Bezahlung ist in diesem Fall über die SOFORT Überweisung oder die SEPA Überweisung möglich.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Bitcoin kaufen in Österreich – gibt es weitere Möglichkeiten?

    In Österreich gibt es also sehr viele Optionen, um die Kryptowährung Bitcoin zu kaufen. Neben den genannten Varianten stehen Interessierten weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Auch diese wollen wir uns in diesem Ratgeber näher ansehen.

    Bitcoins über eine Mobile App kaufen

    Wer ein Smartphone besitzt, kann mit Hilfe von Applikationen (Download über Google Play) ebenfalls Bitcoins kaufen und verkaufen. Eine bekannte App ist etwa Mycelium Bitcoin Wallet zu installieren.

    Das Wallet bietet Nutzern unter anderem folgende Features:

    • hundertprozentige Kontrolle über die privaten Schlüssel
    • ein Blockchain Download ist nicht notwendig
    • Nutzung innerhalb weniger Sekunden nach der Installation möglich
    • Sicherung des Wallet mit einer PIN
    • sehr schnelle Anbindung über Myceliums SuperNotes an das Bitcoin-Netzwerk
    • andere Bitcoiner aus der näheren Umgebung lassen sich zum privaten Handel mit Bitcoins problemlos finden

    Dies sind nur einige von vielen Features, die die App bietet. Neben der genannten gibt es viele weitere Apps zum Herunterladen.

    eToro App

    Bei eToro ist der Handel auch per App möglich

    Bitcoins als Zahlungsmittel für Dienstleistungen und Waren (für Geschäftstreibende)

    Immer mehr Unternehmen interessieren sich für den Bitcoin als Zahlungsmittel. Das Anbieten der Kryptowährung als Zahlungsmethode, kann für das eigene Unternehmen zahlreiche Vorteile einbringen. Nicht nur echte Bitcoin-Fans interessieren sich für dieses Angebot, sondern beispielsweise auch Reisende, die ihr Geld nicht im Flugzeug mit sich führen oder es in andere Währungen umtauschen möchten.

    Geschäftstreibende, die sich dazu entschließen, Bitcoin zu akzeptieren, haben folgende Möglichkeiten:

      • Bitcoin via virtueller Geldbörse: Wer auf einem Smartphone oder Tablet ein Wallet nutzt, kann auf diesem einen beliebigen Betrag eingeben. Das Wallet rechnet diesen Betrag entsprechend des aktuellen Kurses in die jeweilige Bitcoin-Menge um. Es erfolgt die Anzeige eines QR-Codes, den der Kunde zur Durchführung der Zahlung scannen kann. Anschließend kann die Überweisung auf dem Mobilfunkgerät eingesehen werden.
      • Bitcoin via QR-Code Aufkleber: Wenn kein entsprechendes Gerät zur Verfügung steht, ist es auch möglich, eine statische Adresse auf einen Aufkleber auszudrucken. Diese kann etwa im Kassenbereich platziert werden. In diesem Fall muss allerdings der Kunde selbst die Umrechnung übernehmen. Auch kann die Zahlung in dem Fall nicht selbst überprüft werden. Der Geschäftstreibende kann aber im Internet über die öffentliche Blockchain seine Zahlungseingänge zu jeder Zeit einsehen.
      • Euro / Bitcoin via Zahlungsdienstleister: Über Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets können Geschäftsinhaber auch über einen Zahlungsdienstleister wie beispielsweise „Bitpay“ eine Rechnung erstellen, die ein Kunde sodann durch Scannen des QR-Codes überweisen kann. Hierbei zahlt dieser Kunde mit der Währung Bitcoin und der Geschäftstreibende erhält den Betrag in der Währung Euro auf sein Konto gutgeschrieben.

    Tipp: Coinfinity ist in Österreich der offizielle „Bitpay Integration Partner“.

    Die Vorteile dieser Methoden liegen auf der Hand. Dem Gewerbetreibenden entstehen keine Gebühren, wenn er Bitcoin direkt akzeptiert. Bei der Nutzung eines Zahlungsdienstleisters werden in der Regel Gebühren von maximal 1 Prozent abgezogen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Bitcoins nicht gefälscht werden können. Rückbuchungen sind – wenn ein Betrag einmal überwiesen wurde – hier nicht möglich. Auch Diebstahl kann, wie es bei Bargeld vorkommt, ausgeschlossen werden.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Bitcoins „schürfen“ oder über einen Mining Pool erwerben

    Beim „Mining“ handelt es sich um einen Prozess, bei dem zur Transaktionsverarbeitung, Synchronisierung sowie Absicherung aller Netzwerk-Nutzer Rechenleistung zur Verfügung gestellt wird. Genauer gesagt, ist es eine Art dezentrales Rechenzentrum, das aus Minern aus der ganzen Welt besteht. Wie auch das Gold-Schürfen wird das Bitcoin-Schürfen als Mining bezeichnet. Für nützliche Dienste erhalten die Nutzer bei diesem Prozess eine Belohnung. Je nach bereitgestellter Rechenleistung ist dies eine Auszahlung von Bitcoin-Anteilen in bestimmter Höhe.

    Im Falle von klassischen FIAT-Währungssystemen (als FIAT werden normale Währungen bezeichnet) sind es die Zentralbanken oder Regierungen, die bei Bedarf mehr und mehr Geld drucken. Bei der digitalen Währung Bitcoin wird kein echtes Geld gedruckt, die Währung existiert ausschließlich im Computer. Die Bitcoins können entweder selbst oder über das Cloud-Mining (in der Cloud) geschürft werden. Auf der ganzen Welt errechnen (minen) Computer mit entsprechender Rechenleistung Bitcoins und stehen damit in Konkurrenz zueinander.

    Plus500 Demokonto

    Bei Plus500 kann der Handel vorher mit einem Demokonto getestet werden

    So funktioniert Bitcoin-Mining:

    • Über das Bitcoin-Netzwerk werden Bitcoins an 24 Stunden am Tag transferiert.
    • Die Abwicklung der Transaktionen erfolgt, indem diese über einen bestimmten Zeitraum gesammelt und in einer Liste aufgeführt werden. Dies ist der sogenannte „Block“.
    • Der Miner muss diese Transaktionen bestätigen und in ein Kontenbuch eintragen. Dafür wird er in Bitcoin entlohnt.
    • Bei dem Kontenbuch handelt es sich um eine große Liste, in der alle Blocks aufgeführt sind. Diese wird auch „Blockchain“ genannt. Diese ist von Bedeutung, damit jederzeit alle Transaktionen nachvollzogen werden können. Die Blockchain ist zwar, inklusive aller Transaktionen, für jeden einsehbar. Allerdings ist nicht zu sehen, wer die Transaktionen durchgeführt hat. Damit ist Bitcoin also nicht nur transparent, sondern auch (pseudo-) anonym.
    • Damit die Blockchain nicht manipuliert werden kann und intakt bleibt, erzeugen die Miner sogenannte „Hashs“. Dafür wird ein Block einem Prozess unterzogen. Die daraus entnommenen Informationen wandeln die Transaktionen mit Hilfe einer mathematischen Formel in etwas Kürzeres um (eine Folge von Zahlen und Buchstaben) – den Hash. Dieser wird am Ende der Blockchain, in dem jeweiligen Block, aufbewahrt.

    Eine Alternative zum klassischen Mining (bei dem der Nutzer die Rechenleistung und Software selbst bereitstellt) ist das sogenannte Cloud-Mining. Bei dieser Variante können die erforderlichen Hardware-Komponenten und die Software gegen ein Entgelt von einem externen Unternehmen in einer Cloud angemietet werden. Die dann geschöpften Coins werden unmittelbar auf das Wallet übertragen.

    So funktioniert Cloud-Mining:

    • ein Wallet einrichten
    • einen Cloud-Miner mieten
    • Bitcoins schöpfen

    Ein Anbieter mit deutschem Support ist zum Beispiel „Genesis Mining“.

    Als weitere Möglichkeit stehen die sogenannten Mining-Pools zur Verfügung. Hierbei wird die erforderliche Rechenkapazität aller Teilnehmer gebündelt. Dies ermöglicht ein schnelleres Auffinden neuer Blöcke. Die Belohnungen werden entsprechend der jeweils bereitgestellten Rechenkapazitäten auf die einzelnen User aufgeteilt. Bekannte Mining-Pools sind zum Beispiel „Slushpool“ oder „Antpool“.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Fazit: BTC kaufen in Österreich – zahlreiche Möglichkeiten nutzbar

    Die Frage „Wie kann man Bitcoins in Österreich kaufen?“ haben wir in unserem Ratgeber beantwortet. Im direkten Vergleich zu Deutschland haben die Nutzer in Österreich eine deutlich größere Auswahl. Neben Online-Marktplätzen und Online-Börsen kann der Österreicher etwa auch in Trafiken und Tankstellen Bitcoins kaufen. Diese werden in Form von Bons erworben, die dann online eingelöst werden können. Auch in zahlreichen Postfiliale ist der Kauf von Bitcoins in Österreich möglich. Weiterhin können an Bitcoin-Automaten Coins in bestimmter Menge erzeugt und an das eigene Wallet gesendet werden. Natürlich steht außerdem das Mining zur Verfügung. Je nach verfügbarer Rechenleistung kann hier das klassische Minen von Bitcoins angestrebt werden. Das Schöpfen von Bitcoins ist aber ebenso über Cloud-Mining sowie Mining-Pools möglich. Trotz der zahlreichen Möglichkeiten, die es in Österreich gibt, sollten interessierte Anleger nie vergessen, dass Kryptowährungen wie der Bitcoin starken Kursschwankungen unterliegen. Ein verantwortungsvolles Handeln ist unabdingbar.

     

    Bilderquelle:
    – https://www.bitcoin.de/

    0
    0