Header
Header

Bitcoin handeln – Tipps zum Bitcoin Handel

Tipps zum Bitcoin Handel
Die Kryptowährung Bitcoin stellt für viele Menschen eine lohnenswerte Geldanlage dar. Die Investition in Bitcoins verspricht teils hohe Renditen. Wer mit Bitcoin handeln möchte, sollte sich vorab jedoch eingehend mit dem Thema beschäftigen. Denn das hoch spekulative Geschäft birgt auch Risiken. Interessierte Personen können sich auf der Webseite von Bitcoin anmelden und dort verschiedene Möglichkeiten des Handelns nutzen. Über das eigene Bitcoin-Konto lassen sich die Bitcoins kaufen und verkaufen. Wer über die technischen Voraussetzungen verfügt, hat außerdem die Möglichkeit, Bitcoins selbst zu „schürfen“. In diesem Artikel finden Sie wertvolle Bitcoin Handel Tipps, die Ihnen den Einstieg in die Thematik erleichtern.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Was sind Kryptowährungen?

    Kryptowährungen sind digitale Währungen, die ausschließlich in einem virtuellen Format existieren. Die Kryptowährung Bitcoin wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen und ein Jahr später auf den Markt gebracht. Damit ist sie die älteste digitale Währung und der Vorreiter aller heute am Finanzmarkt erhältlichen Kryptowährungen. Mit der Entwicklung dieser innovativen Währung wurde ein neuer Trend geschaffen, der sich positiv fortzusetzen scheint. Die Idee, mit einer digitalen Währung an den Markt zu gehen und damit in Konkurrenz zu den klassischen Währungen zu treten, fruchtet. Dies zeigt insbesondere die Trend-Entwicklung 2017. Hier konnte das Unternehmen Bitcoin einen beeindruckenden Kursanstieg verzeichnen. Aber auch andere Kryptowährungen konnten in dem Jahr sehr gute Gewinne erzielen.

    Konkurrenz für physische Währungen

    Anfangs wurde die Idee einer digitalen Währung von den Banken belächelt und kaum ernst genommen. Aufgrund der positiven Entwicklung der letzten Jahre, hat sich dies geändert. Viele Menschen können sich mit dem Konzept hinter den Kryptowährungen identifizieren. Sie sind der Meinung, dass die Banken in Bezug auf die physischen Währungen zu viel Macht besitzen. Die Sicherheit des Geldes liegt in ihren Händen. Außerdem könnte es jederzeit zu einer Inflation kommen. Kryptowährungen sind in der Anzahl hingegen beschränkt. Wenn die Höchstsumme erreicht ist, können keine neuen Coins mehr generiert werden. Bis zu diesem Punkt haben die Nutzer eines Bitcoin-Kontos jedoch die Möglichkeit, über das sogenannte Mining Bitcoins zu generieren. Wer außerdem mit Bitcoin handeln möchte, kann dies ebenfalls über seinen eigenen Account tun. Aus einer Übersicht lassen sich hierzu passende Angebote auswählen. Dazu später mehr.

    eToro Webseite

    So präsentiert sich der Social Trading Broker eToro auf seiner Homepage

    Die ersten Bitcoin Handel Tipps – den Markt beobachten

    Noch bevor sich ein interessierter Anleger mit der Frage „Wie kann man Bitcoins handeln?“ beschäftigt, sollte er sich zunächst mit dem Finanzmarkt und den dort stattfindenden Bewegungen auseinandersetzen. Auf diese Weise lernt der Nutzer, die Kursbewegungen der Kryptowährung besser einzuschätzen. Obwohl sich die Währung Bitcoin nach wie vor in einem Aufwärtstrend befindet, kommt es immer wieder zu kleineren Kursschwankungen. Das heißt, dass der Kurs kurzzeitig nach unten gehen und sofort wieder ansteigen kann. Wer erfolgreich mit Bitcoin handeln möchte, muss hier möglichst flexibel reagieren, um Gewinne zu erzielen.

    Gut geplant, ist halb gewonnen

    Mit einer Investition in Bitcoins können hohe Rendite erzielt werden. Wer jedoch unüberlegt an die Sache herangeht, riskiert den Verlust seines Kapitals. Immer wieder nehmen unerfahrene Anleger große Mengen Geld in die Hand und investieren in die Kryptowährung, in der Hoffnung auf einen hohen Gewinn. Doch wie bereits erwähnt, unterliegt der Kurs der Währung starken Schwankungen und kann innerhalb kürzester Zeit absinken. Wer dann die Marktbewegungen nicht gut genug beobachtet, nervös wird und seine Coins zu schnell verkauft, verliert diese nicht nur. Panikverkäufe wirken sich auch auf den Kurs selbst aus. Dieses Wissen sollten Einsteiger im Hinterkopf behalten. Besser ist es, zunächst eine kleinere Summe für die Investition in Bitcoins einzusetzen. Auch die Investition in mehrere Kryptowährungen kann das Verlustrisiko minimieren.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Das Wallet – die virtuelle Geldbörse für den Bitcoin Handel

    Als Voraussetzung für den Kauf von Bitcoins gilt der Besitz einer virtuellen Geldbörse (Wallet). Im Prinzip handelt es sich um eine Art Konto, über welches Bitcoins empfangen und Transaktionen getätigt werden können. Das Überweisen der Coins unterscheidet sich kaum von einer klassischen Banküberweisung. Allerdings gibt es anstelle einer Kontonummer, an die normalerweise Geld überwiesen wird, eine (anonyme) Empfangsadresse, an die die Coins gesendet werden. Die anfallenden Gebühren sind hierbei geringer als bei normalen Banken, weil die Digitalwährung von Person zu Person ohne eine Zwischeninstanz verschickt wird.

    Bitcoins, die auf verschiedenen Portalen gekauft werden, können in einem Wallet zusammengefasst werden. Eine Nutzung mehrerer Wallets wird von Experten empfohlen. Es stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Dazu zählen:

    • Desktop Wallet
    • Web Wallet
    • Mobile Wallet
    • Paper Wallet
    • Hardware Wallet

    Nach dem Download und dem Installieren des Wallets sollte der Nutzer ein möglichst starkes Passwort (Passphrase) eingeben. Nur mit diesem Passwort kann er sich später einwählen, um über seinen Account Transaktionen durchzuführen.

    eToro Copyfunds Investition

    Ganz unkompliziert in nur 3 Schritten bei eToro CopyFunds investieren

    Bitcoin handeln – die Möglichkeiten kennenlernen

    Wie kann man Bitcoins handeln? Diese Frage stellen sich Anleger häufig, wenn sie sich mit der Kryptowährung zum ersten Mal beschäftigen. Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zu den bekanntesten zählen:

    1. Kauf und Verkauf von Bitcoins

    Die wohl bekannteste Möglichkeit, Bitcoins zu handeln, ist die direkte Investition in die Währung. Anleger, die über ein entsprechendes Kapital verfügen, können die Kryptowährung kaufen. Dafür ist es wichtig, ein Online Wallet zu besitzen. Dabei handelt es sich um eine Art virtuelle Geldbörse, in der die Coins aufbewahrt und verwaltet werden. Das Wallet ist eine wichtige Grundlage für den Kauf und Verkauf von Bitcoins. Je nach Art kann ein Wallet online oder offline erstellt werden. Experten empfehlen die Nutzung mehrerer Wallets, insbesondere dann, wenn Anleger mit größeren Geldsummen handeln möchten. Das Geld kann so auf mehrere Geldbörsen aufgeteilt werden. Dies bietet dem Nutzer eine hohe Sicherheit.

    Der Kauf und Verkauf von Coins gestaltet sich generell einfach. Auf verschiedenen Plattformen ist es möglich, einen solchen Kauf abzuwickeln. Hierbei werden die Bitcoins in gewünschter Anzahl gekauft und in der virtuellen Geldbörse gespeichert. Wenn der Bitcoin-Kurs wieder gestiegen ist, kann der Nutzer seine Coins wieder verkaufen. Natürlich gehört auch eine Portion Glück dazu, hier eine gute Rendite zu erzielen. Wichtiger ist es jedoch, die aktuelle Marktentwicklung im Blick zu haben.

    Hinweis: Anleger sollten beachten, dass einer möglichen Rendite stets ein entsprechendes Risiko entgegensteht. In Abhängigkeit davon, wie sich der Kurs entwickelt und wie ein Anleger spekuliert hat, steigt oder sinkt das Verlustrisiko.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com
    1. Margin Handel

    Eine weitere Möglichkeit ist der Margin Handel. Dabei nimmt der Anleger praktisch einen Kredit bei einem Broker auf. Im nächsten Schritt muss er entscheiden, ob der Bitcoin-Kurs in seinen Augen ansteigt oder abfällt. Gearbeitet wird mit einem sogenannten Hebel. Die Höhe des Hebels hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die Liquidität des Anlegers und das Angebot des Brokers. Zwar können beim Margin Handel hohe Gewinne erzielt werden, das Verlustrisiko ist jedoch ebenfalls hoch.

    Hinweis: Bei dieser Variante muss der Anleger zunächst kein eigenes Kapital aufbringen. Zu beachten ist hier jedoch, dass er im negativen Falle (wenn sich der Kurs in die jeweils andere Richtung bewegt hat) nicht nur den Einsatz verliert. Er muss auch den Kredit an den Broker zurückzahlen.

    1. Binäre Optionen

    Der Handel mit Binären Optionen ist eine weitere beliebte Variante für den Bitcoin-Handel. Hierbei bieten einige Broker den Anlegern die Möglichkeit, auf die Währung Bitcoin zu sein. Auch hier müssen diese sich entscheiden, ob sie auf einen steigenden oder einen fallenden Kurs setzen möchten. Es können unterschiedlich lange Laufzeiten gewählt werden, angefangen von einigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen.

    Hinweis: Der Handel mit Binären Optionen ist vor allem für Einsteiger empfehlenswert. Ein Anleger erhält die Möglichkeit, sich mit dem Steigen und Fallen der Kurse in aller Ruhe zu beschäftigen. Damit sinkt auch das Risiko, schnell hohe Verluste zu verzeichnen. Liegt der Anleger mit seiner Spekulation falsch, verliert er allenfalls seinen Einsatz.

    IQ Option CFD Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Trading bei IQ Option

    1. Erstellen von Prognosen auf Bitcoins

    Eine weitere Möglichkeit ist das Erstellen von Prognosen auf Bitcoins. Hierbei wird durch den Nutzer selbst eine Wette angeboten. Geht ein Anleger zum Beispiel davon aus, dass sich der Bitcoin-Kurs in einem bestimmten Zeitraum nach oben bewegt, bietet er diese Prognose als Wette an. Ein anderer Anleger, der diese Meinung teilt, nimmt die Wette annehmen. Damit ist sie gesetzt. Kommt es innerhalb des angegebenen Zeitraumes dann tatsächlich zu einer Kurssteigerung, füllt sich das Wallet mit einem Gewinn. Stagniert der Kurs in diesem Fall jedoch oder fällt gar ab, geht der Einsatz verloren.

    Wo kann man Bitcoins handeln – die passende Plattform finden

    In den letzten Jahren zeigte die Währung Bitcoin eine beeindruckende Performance. Sowohl im Jahr 2016 als auch im Jahr 2017 legte der Bitcoin-Kurs mehrere Prozent zu. 2017 war das bisher erfolgreichste Jahr des Unternehmens. Hier verzeichnete Bitcoin Höchststände von mehr als 7.000 Dollar. Und einige Analysten prophezeien weitere Preisanstiege. Dem entgegen stehen aber auch negative Meinungen, die besagen, dass der Kryptowährung wohl bald die „Luft ausgeht“. Letztendlich richtet sich der Bitcoin-Preis aber nach dem Angebot-Nachfrage-Prinzip. Und eines steht fest: Die Nachfrage nach digitalen Währungen wie dem Bitcoin steigt stetig.

    Mit dem steigenden Interesse an der Kryptowährung Bitcoin kommt häufig auch die Frage auf „Wo kann man Bitcoins handeln“. Für den Erwerb von Bitcoins stehen verschiedene Möglichkeiten und Orte zur Verfügung.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    1. Der Bitcoin Marktplatz

    Um die digitale Währung Bitcoin zu kaufen, bietet sich zunächst der Online-Marktplatz Bitcoin an. Bitcoin.de ist der deutsche Marktplatz. Über diesen handeln die Teilnehmer direkt miteinander. Der Preis ergibt sich quasi durch Angebot und Nachfrage. In der Regel sorgt dies für einen guten Kurs.

    So funktioniert der Bitcoin Marktplatz:

    • Die angemeldeten Nutzer können ihre Angebote zum Kauf oder Verkauf der Bitcoins einstellen.
    • Potenzielle Käufer können sehen, wie viele Coins zu welchem Preis (Angabe in einer anderen Währung) angeboten werden.
    • Akzeptiert ein anderer Nutzer das Angebot, kommt ein Geschäft zustande.
    • Der Wert für die gekauften Bitcoins wird auf das Bankkonto des Verkäufers überwiesen.
    • Die erworbenen Coins werden dem Wallet des Käufers gutgeschrieben.
    • Für den Tausch sowie die Aus- und Einzahlung des Geldes wird je nach Marktplatz eine geringe Gebühr erhoben. Verkäufer und Käufer teilen sich diese Gebühr je zur Hälfte.
    eToro Kryptowährungen Handel

    Bei eToro können diverse Kryptowährungen gehandelt werden

    2. Bitcoin Börsen

    Alternativ ist es möglich, die Coins über Bitcoin Börsen zu kaufen. Bekannte Börsen sind zum Beispiel Kraken, Paymium und CEX.IO. Dabei können die Kurse auf den verschiedenen Plattformen stark variieren. An den Börsen erfolgt der Bitcoin-Handel automatisch, während auf einem Marktplatz alle Transaktionen manuell abgewickelt werden. Auf Bitcoin Marktplätzen müssen sich die Nutzer also eigenständig ein passendes Verkaufsangebot suchen.

    Klassische Währungen wie Euro oder US-Dollar können gegen Bitcoins eingetauscht werden. Wenn ein Nutzer Coins kaufen möchte, muss er angeben, wie viele Münzen er zu welchem Kurs verkaufen oder kaufen möchte. Im Kundenauftrag kauft die Börse sodann die Bitcoins, sofern sie ein entsprechendes Angebot gefunden hat. Anschließend werden sie dem Kunden gutgeschrieben. Auf CEX.IO gestaltet sich die Zahlungsabwicklung recht einfach. Als Zahlungsmittel stehen hier auch MasterCard und VISA zur Verfügung.

    3. Bitcoins offline erwerben

    Neben den Online-Plattformen können Interessenten Bitcoins auch offline kaufen. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Währung gegen Bargeld zu erwerben. Der schnellste und preiswerteste Weg, die Coins offline zu kaufen, ist der direkte Erwerb von einer privaten Person. Im Internet sind Plattformen zu finden, über die Treffen mit Interessierten in der Umgebung arrangiert werden können. Gleichermaßen findet ein Austausch über das Thema Kryptowährungen statt. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an, Bitcoins zu verkaufen und zu kaufen.

    4. Bitcoin Automaten

    An sogenannten Bitcoin Automaten können ebenfalls Bitcoins erworben werden. Allerdings stehen derartige Automaten für Kunden in Deutschland derzeit nicht zur Verfügung (Stand 2017).

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Welche Eigenschaften sollten angehende Bitcoin Trader mitbringen?

    Eigentlich wurde diese Frage bereits beantwortet. Unsere Bitcoin Handel Tipps möchten wir an dieser Stelle aber noch um einige weitere Punkte ergänzen. Eines sei noch einmal ausdrücklich erwähnt: Einsteiger sollten viel Zeit mitbringen und sich eingehend mit dem Markt und dem Thema Bitcoin beschäftigen, bevor sie Bitcoin handeln.

    Diese Punkte sollten angehende Bitcoin Anleger beachten:

    1. Offene Einstellung haben: Wer in Bitcoins investieren möchte, sollte dem Handel mit Währungen grundsätzlich positiv gegenüberstehen. Auch sollte sich jeder die Frage stellen, warum er eigentlich in die Währung Bitcoin investieren möchte. Liegt es an der Bedeutung der digitalen Währung, an der man gern beteiligt sein möchte? Oder sind die möglichen Renditen der ausschlaggebende Grund?Anleger sollten bedenken: Ohne Ziel und passende Strategie sollte niemand mit dem Bitcoin Handel beginnen!
    2. Ziele setzen: Nicht jeder Anleger verfolgt das Ziel, möglichst hohe Renditen zu erzielen. Grundsätzlich gilt es aber, seine Ziele klar zu definieren. Anders ausgedrückt, man sollte sich selbst Grenzen setzen und darüber nachdenken, wie hoch der Gewinn sein soll. Wenn das gewünschte Ziel dann erreicht wurde, sollte der Anleger auch für eine Beendigung des Handels sorgen. Wer unüberlegt weiter investiert, obwohl das avisierte Ziel bereits erreicht wurde, riskiert den Verlust seines Vermögens.Anleger sollten bedenken: Der Handel darf nicht in „gefährlicher Gier“ enden!
    3. Zeitaufwand bedenken: Der Bitcoin Handel an sich ist kein komplizierter Prozess. Der damit verbundene Arbeits- und Zeitaufwand sollte aber nicht außer Acht gelassen werden. So ist die Marktbeobachtung ein sehr wichtiger Faktor, wenn ein Anleger Erfolge erzielen möchte. Auch ein schnelles Reagieren ist notwendig, um flexibel Agieren zu können. Dies ist vor allem bei Kursveränderungen notwendig.Anleger sollten bedenken: Der Aufwand beim Handeln darf nicht unterschätzt werden!
    4. Risiko streuen: Für jeden Anleger ist es wichtig zu wissen, dass nur eine gute Risikostreuung dafür sorgen kann, dass etwaige Verluste nicht zu hoch ausfallen. Jedem Nutzer eines Bitcoin Accounts obliegt es also, ein entsprechendes Risikomanagement zu betreiben, das mehrere Faktoren berücksichtigt. Auch die Streuung der Investition auf mehrere Währungen ist dabei besonders wichtig.Anleger sollten bedenken: Es ist ratsam, nur einen Teil des Vermögens in eine Kryptowährung zu investieren, um das Verlustrisiko zu minimieren.
    5. Das richtige Timing haben: Es ist verständlich, dass Anleger nach der erfolgreichen Registrierung bei Bitcoin sofort mit dem Handel beginnen möchten. Doch wie so oft im Leben, heißt es auch hier: Geduld haben, beobachten und auf die idealen Bedingungen warten. Dies setzt voraus, man sich – wie oben erwähnt – persönliche Ziele gesetzt hat. Wer sich vorgenommen hat, ein bestimmtes Kapital zu investieren, sollte von diesem Wert möglichst auch nicht abweichen. Anleger, die die Bitcoins nicht unmittelbar kaufen möchten, sollten sich rechtzeitig auf die Suche nach einem guten Broker begeben, um mit einem Hebel oder Binären Optionen arbeiten zu können. Ein Vergleich der angebotenen Leistungen ist dabei unabdingbar.Anleger sollten bedenken: Beim Handel mit Kryptowährungen kommt es auf das richtige Timing an. Wer zu früh investiert, könnte seine Entscheidung schnell bereuen. Deshalb gilt es abzuwarten und zur richtigen Zeit „zu handeln“.
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Fazit: Für den Bitcoin Handel gibt es verschiedene Möglichkeiten

    Der Handel mit Kryptowährungen stellt für Anleger eine attraktive Gewinnchance dar. Das damit verbundene Risiko sollte dabei nie außer Acht gelassen werden. Mit unseren Bitcoin Handel Tipps können vor allem Einsteiger auf Nummer Sicher gehen. Es ist besonders wichtig, sich vor dem Investieren in Bitcoins mit der Thematik auseinanderzusetzen. Anschließend stehen zahlreiche Möglichkeiten und Orte für den Bitcoin Handel zur Verfügung. Neben dem deutschen Bitcoin-Marktplatz gibt es zum Beispiel auch Börsen für Kryptowährungen. Gerade zu Beginn empfiehlt es sich, nur einen geringen Teil des Gesamtvermögens einzusetzen und zudem auf eine Kapitalstreuung zu achten. So empfehlen Experten etwa, in mehrere Währungen zu investieren, um das Verlustrisiko zu minimieren.


    Tipps zum Bitcoin Handel

    0
    0