Header
Header

Bitcoin.de Erfahrungen 2018 – digitale Währungen auf dem Marktplatz handeln

Bitcoin.de Testergebnis
Bei Bitcoin.de handelt es sich um einen Marktplatz für Kryptowährungen. Dieser ist in Deutschland ansässig und beschäftigt sich hauptsächlich mit der digitalen Devise Bitcoin. Allerdings stehen neben dieser noch weitere Währungen wie zum Beispiel Ethereum und Bitcoin Cash zur Verfügung. Da es sich bei Bitcoin.de um einen Marktplatz handelt, ist der Handel mit den Währungen etwas aufwendiger, weil Anleger eigenständig nach einem Handelspartner suchen müssen. Wie genau der Handel mit den digitalen Währungen funktioniert und worauf Anleger achten müssen, wird im folgenden Bitcoin.de Test gezeigt.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Vor- und Nachteile dieses Anbieters:

    • Drei wichtige Kryptowährungen sind im Sortiment
    • Günstige Handelskosten
    • FAQ-Bereich und Kontaktformular sind vorhanden
    • Kundenservice ist in deutscher Sprache vorhanden
    • Keine weiteren Währungen sind zu handeln
    • Kaum Charts und Analysetools sind vorhanden

    Die Handelskonditionen im Überblick:

    • Gebühren werden als prozentualer Anteil der Odersumme berechnet
    • Firmensitz in Deutschland
    • 400.000 registrierte Kunden
    • Handel mit mehr als 1000 Bitcoins täglich
    • Linien- und Candlechart verfügbar

    Handelsangebot: Drei digitale Devisen sind vorhanden

    Anleger, die ein Konto bei Bitcoin.de eröffnen möchten, können mit drei bekannten und beliebten digitalen Währungen handeln. Besonders beliebt ist der Handel mit Bitcoin, denn dieser hat im letzten Jahr einen regelrechten Hype erlebt. Aber auch Investitionen in Ethereum und Bitcoin Cash sind derzeit sehr gefragt. Diese drei Kryptowährungen werden nun kurz erläutert:

    Bitcoin Cash: Diese Währung ist aus dem Bitcoin entstanden, wie bereits der Name andeutet. Im Jahr 2017 kam es zu Problemen zwischen den Bitcoin-Entwicklern. Das Resultat daraus ist die Währung Bitcoin Cash, weil eine Abspaltung stattgefunden hat. Der Start der Währung verlief sehr holprig, jedoch konnte sich Bitcoin Cash mittlerweile stabilisieren und hat sich zum Konkurrenten des Bitcoins entwickelt.

    Bitcoin: Bitcoin ist die Kryptowährung, die die meisten Anleger kennen. Deshalb ist das Interesse an dieser Währung weiterhin hoch. Das liegt in erster Linie an den hohen Renditen, die im Jahr 2017 erzielt wurden. Der Kurs ist innerhalb von nur wenigen Monaten um mehr als 1000 Prozent gestiegen. Mittlerweile ist Bitcoin den meisten Menschen ein Begriff, da die Währung immer häufiger in den Massenmedien aufgegriffen wird.

    Bitcoin.de Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Bitcoin.de – ein Blick auf die Homepage

    Ethereum: Diese Kryptowährung war lange Zeit die klare Nummer zwei hinter dem Branchenprimus Bitcoin. Allerdings gab es einen großen Rückschlag, der für hohe Geldeinbußen sorgte. Ethereum konnte sich von diesem allerdings schnell wieder erholen. Der positive Ruf von Ethereum ist mittlerweile vollständig wiederhergestellt.

    Im Bitcoin.de Test zeigt sich, dass Anleger mit drei unterschiedlichen digitalen Währungen handeln können. Dabei handelt es sich um die beliebten Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash sowie Ethereum. Von Nachteil ist, dass die beliebten Währungen Ripple, Dash und Litecoin an dieser Handelsplattform nicht angeboten werden. Sie haben im letzten Jahr enorm an Beliebtheit gewonnen und versprechen Erfolg. Anleger, die ebenfalls mit diesen digitalen Devisen handeln möchten, müssen somit auf eine zweite Börse zurückgreifen.

    Die Bitcoin.de Erfahrungen zeigen, dass das Produktangebot sehr klein ausfällt. Es sind zwar drei der wichtigsten und beliebtesten Währungen vorhanden, jedoch gibt es noch einige Kryptowährungen, die ebenfalls beliebt und noch nicht im Sortiment vorhanden sind. Dabei handelt es sich insbesondere um die Währungen Ripple, Dash und Litecoin. Allerdings werden die kleineren Währungen ebenfalls immer beliebter und stehen dennoch nicht im Sortiment. Anleger, die mit einer großen Vielzahl von digitalen Devisen handeln möchten, benötigen deswegen weitere Anbieter.

    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Handelsplattform: Zeitraum, Darstellung und Volumen

    Kryptowährungen sind vor allem für ihre Volatilität bekannt. Die Kurse können innerhalb von nur wenigen Augenblicken stark schwanken und um mehrere Prozentpunkte abweichen. Deshalb müssen die Kurse von Anlegern sehr genau analysiert werden. Dafür werden technische Indikatoren benötigt. Nur wer eine gründliche Analyse mit den richtigen Hilfsmitteln vornimmt, kann vernünftige und wichtige Handelsentscheidungen treffen. Der Bitcoin.de Test hat herausgefunden, dass der Anbieter lediglich einen Chart für die unterschiedlichen Währungen zur Verfügung stellt.

    Darstellung: Bei Bitcoin.de gibt es zwei unterschiedliche Darstellungsarten. Zum einen kann ein Candlechart und zum anderen ein Linienchart verwendet werden. Individuelle Einstellungen sind nicht möglich.

    Zeitraum: Die Kurse der digitalen Währungen können in unterschiedlichen Zeiträumen angezeigt werden. Die maximale Dauer beträgt bei Bitcoin.de fünf Jahre. Allerdings können ebenfalls die Kurse der letzten Minuten angesehen werden.

    Volumen: Neben den oben genannten Informationen erhält der Anleger noch weitere über das Volumen der gehandelten Währungen. Alle Anleger können die Anzahl der gehandelten Währungseinheiten zu einem festgelegten Zeitpunkt einsehen.

    Im Test hat sich erwiesen, dass das Angebot für eine vollumfängliche Analyse nicht genügt. Allerdings können Anleger auf externe Werkzeuge zurückgreifen. Dies sollte allerdings nicht im Sinne von Bitcoin.de sein.

    Bitcoin.de Chart Krypto Entwicklung

    Mit dem Chart immer die Entwicklung des Kurses im Blick behalten

    Leider stellt Bitcoin.de nur sehr wenige Tools für die Analyse zur Verfügung. Es gibt lediglich einen Graphen, welcher den aktuellen Kurs anzeigt. Hierbei können sich die Anleger entweder für einen Linienchart oder Kerzenchart entscheiden. Individuelle Einstellungsmöglichkeiten können nicht vorgenommen werden. Zudem sind keine technischen Indikatoren oder Zeichenwerkzeuge vorhanden. Anleger, die eine fundierte Analyse vornehmen möchten, müssen somit auf externe Tools zurückgreifen.

    Kaufabwicklung: Die Orders

    Damit Anleger mit den Währungseinheiten der einzelnen digitalen Währungen handeln können, müssen diese zunächst ein Konto bei dem Anbieter Bitcoin.de eröffnen. Ist ein solches Konto eröffnet, dann müssen die Anleger beim Handel wie folgt vorgehen:

    1. Zunächst muss der Unterpunkt „Marktplatz“ gewählt werden.
    2. Unter dem Punkt „Kaufen“ können die Anleger die gewünschte Kryptowährung auswählen. Zur Auswahl stehen drei unterschiedliche digitale Devisen. Dabei handelt es sich um Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum. Außerdem muss ein Kauf- beziehungsweise Verkaufspreis festgelegt werden, da es sich bei Bitcoin.de um einen Marktplatz und nicht um eine Börse handelt.
    3. Im dritten Schritt sehen die Anleger mit einem Klick auf den Reiter „Kaufen“ die einzelnen Angebote, die zu den Voreinstellungen passen. Findet der Anleger ein interessantes Angebot, kann er dieses separat bestätigen und somit annehmen.
    4. Zu guter Letzt muss das Geld an den Handelspartner gezahlt werden. Dafür hat der Anleger insgesamt 60 Minuten Zeit. Bei Bitcoin.de wird die klassische Banküberweisung verwendet. Ist das Geld beim Handelspartner eingetroffen, muss er eine Bestätigung des Zahlungseingangs geben. Im Anschluss werden die Währungseinheiten automatisch gutgeschrieben.
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Alternative: Die Anleger können ebenfalls ein Kaufangebot online stellen. Dort müssen die Anzahl der Währungseinheiten sowie der gewünschte Preis angegeben werden. Verkäufer, die Währungseinheiten zum eingestellten Kaufangebot verkaufen möchten, können es annehmen. Im Anschluss wird die Zahlung vorgenommen, die Transaktion bestätigt und die Währungseinheiten transferiert.

    Wichtig: Die Anleger müssen stets den aktuellen Preis für eine Währungseinheit im Blick behalten, damit sie nicht zu viel bezahlen. Die Preise für die einzelnen Währungseinheiten werden nicht von dem Anbieter Bitcoin.de gesetzt, sondern über Angebot und Nachfrage reguliert. In der Regel sind die Gebote relativ einheitlich. Bei einem deutlich höheren Preis findet der Anbieter in der Regel keinen Handelspartner, weil sie den Marktdurchschnitt kennen.

    Gebühren: Der Handel mit Währungseinheiten erfolgt nicht kostenfrei, weil der Marktplatz eine Gebühr verlangt. Dabei handelt es sich um einen prozentualen Anteil an der Transaktionssumme. Diese Gebühren werden von beiden Handelsparteien gleichermaßen gezahlt. Somit muss jede Partei die Hälfte der Gebühren zahlen. Insgesamt ist Bitcoin.de ein preiswerter Anbieter.

    Grundsätzlich müssen die Anleger wissen, dass es sich bei dem Anbieter Bitcoin.de nicht um eine Börse, sondern um einen Marktplatz handelt. Zwischen diesen beiden Arten bestehen einige Unterschiede. Auf dem Marktplatz Bitcoin.de müssen die Anleger selbst nach passenden Angeboten beziehungsweise Handelspartnern suchen. Hierfür stellt Bitcoin.de eine Suchfunktion zur Verfügung. Wichtig ist, dass der Anleger jederzeit den aktuellen Kurs für die einzelnen Kryptowährungen im Blick hat, damit nicht zu viel für eine Währungseinheit gezahlt wird.

    Bitcoin.de Fidor Bank Kooperation

    Bitcoin.de kooperiert zusammen mit der Fidor Bank

    Kurse: Jeden Tag werden mehr als 1000 Bitcoins gehandelt

    Ein wichtiger Aspekt ist die Größe der jeweiligen Börse beziehungsweise des Marktplatzes. Je mehr Kunden bei einem Anbieter handeln, desto präziser sind die Preise, da diese durch Angebot und Nachfrage reguliert werden. Bitcoin.de ist einer der größten Handelsplätze in Deutschland. Jeden Tag werden mehr als 1000 Bitcoins getradet. Zudem verfügt der Anbieter über mehr als 400.000 Kunden. Positiv ist, dass Bitcoin.de im Vergleich zu anderen Anbietern gute Kurse anbietet. Außerdem wird der aktuelle Kurs für die jeweiligen digitalen Währungen im Sekundentakt aktualisiert. Dadurch wird die Bewertung der einzelnen Gebote erleichtert. Insgesamt sind die Preise relativ stabil. Anleger können im Sekundentakt auf neue Angebote zurückgreifen.

    Bei dem Anbieter Bitcoin.de handelt es sich um eine der größten Handelsplätze für digitale Währungen. Bitcoin.de ist sogar Marktführer in Europa, weil mehr als 400.000 Kunden registriert sind. Jeden Tag werden mehr als 1000 Bitcoins gehandelt. Die Zahlen für die weiteren digitalen Devisen fallen ebenfalls nicht schlecht aus. Käufer und Verkäufer erhalten in der Regel gute Preise für die Währungseinheiten.

    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Kontoeröffnung: Einfach und schnell

    Wer bei Bitcoin.de mit den digitalen Währungen handeln möchte, muss sich zunächst bei diesem Anbieter registrieren. Die Registrierung ist allerdings innerhalb von nur wenigen Minuten abgeschlossen, weil sich der Vorgang sehr simpel gestaltet. Zunächst muss der Kunde eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Anschließend ist ein Benutzername zu wählen. Nun erhält der Kunde eine E-Mail mit einem Verifizierungslink. Mit einem Klick auf diesen Link kann der erste Teil der Registrierung abgeschlossen werden. Mit diesem Konto kann der Anleger bereits geringe Mengen von Kryptowährungen traden. Damit das Konto vollumfänglich verwendet werden kann, muss noch das Bankkonto verifiziert werden. Dies bedeutet allerdings kein großes Hindernis, da der Anbieter Bitcoin.de mit dem Zahlungsdienstleister Sofortüberweisung zusammenarbeitet. Es muss lediglich eine kleine Transaktion stattfinden. Ist diese erfolgreich abgeschlossen, ist das Bankkonto für die Nutzung zugelassen. Im Anschluss können die Anleger mit dem Handel beginnen.

    Ein wichtiger Punkt bei Bitcoin.de ist die Datensicherheit. Im FAQ-Bereich erhalten alle Kunden genügend Informationen über dieses Thema. Keine Kontoinformationen und persönliche Daten werden an Dritte weitergegeben. Darüber hinaus führt Bitcoin.de regelmäßig Sicherheitsüberprüfungen durch. Falls nötig, werden regelmäßig Updates vorgenommen, damit die Technik zu jeder Zeit auf dem neuesten Stand ist.

    Bitcoin.de Kontoeröffnung

    Die Kontoeröffnung bei Bitcoin.de ist unkompliziert und schnell

    Hinweis: Für den Handel mit den Kryptowährungen wird eine elektronische Geldbörse benötigt. Diese Geldbörse funktioniert ähnlich wie ein Girokonto. In dieser lassen sich die erworbenen Währungseinheiten speichern. Zudem werden sämtliche weiteren Transaktionen mit den Währungseinheiten über die elektronische Geldbörse abgewickelt.

    Der Bitcoin.de Test zeigt, dass die Registrierung innerhalb von nur wenigen Minuten durchgeführt werden kann. Hierfür werden lediglich eine gültige E-Mail-Adresse sowie ein Benutzername benötigt. Im Anschluss muss das Bankkonto verifiziert werden. Dazu muss eine kleine Überweisung vorgenommen werden.

    Transaktionen: Die Banküberweisung steht zur Verfügung

    Bei den meisten Börsen müssen die Anleger zunächst Geld auf das Handelskonto einzahlen, damit Währungseinheiten erworben werden können. Dies ist bei Bitcoin.de nicht der Fall, denn das Geld wird direkt von Girokonto zu Girokonto transferiert. Sobald ein Handel vereinbart wurde, muss das Geld per Banküberweisung gezahlt werden. Bitcoin.de überwacht diesen Prozess. Es werden für Zahlungen bei Bitcoin.de keine Gebühren fällig. Allerdings können Gebühren anfallen, wenn diese von der jeweiligen Bank in Rechnung gestellt werden. Das ist allerdings ein Ausnahmefall, weil nur wenige Banken Gebühren für eine Banküberweisung verlangen.

    Alle Transaktionen über Bitcoin.de sind kostenlos, da der Anbieter den Handel lediglich überwacht. Das Geld wird direkt vom Girokonto des Käufers zum Girokonto des Verkäufers transferiert. Bei vielen anderen Finanzdienstleistern muss das Geld zunächst einmal beim Anbieter zwischengelagert werden.

    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Support und Service: Nur zwei Möglichkeiten

    In der Regel ist beim Handel mit digitalen Währungen keine Anlageberatung notwendig. Trotzdem kann es zu Problemen und Fragen kommen. Aus diesem Grund sollte ein Kundenservice bei jedem Anbieter vorhanden sein. Bei Bitcoin.de gibt es für Fragen und Probleme zwei unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten. Zum einen können die Anleger auf einen FAQ-Bereich zurückgreifen. Zum anderen lässt sich der Support über ein Kontaktformular kontaktieren. Im FAQ-Bereich werden die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet. Dieser Bereich ist insbesondere für Anfänger zu empfehlen, weil diese meist mit den gleichen Fragen konfrontiert werden. Fragen und Probleme, die nicht mithilfe des FAQ-Bereichs beantwortet beziehungsweise gelöst werden können, können per Kontaktformular direkt an den Kundensupport gestellt werden. Da der Firmensitz von Bitcoin.de in Deutschland liegt, können die Fragen und Probleme auf Deutsch geschildert werden.

    Leider steht keine Telefon-Hotline zur Verfügung. Der Anbieter begründet dies mit einem zu hohen Aufwand. Es kann zwar eine Telefonnummer im Impressum gefunden werden, jedoch wird über diese keine telefonische Beratung angeboten. In der Regel können sämtliche Fragen und Probleme per Kontaktformular beantwortet und gelöst werden.

    Bitcoin.de News-Bereich

    Bitcoin.de bietet einen News-Bereich an

    Die Bitcoin.de Erfahrungen zeigen, dass der Kundenservice durchaus überzeugen kann. Es steht ein FAQ-Bereich zur Verfügung sowie ein Kontaktformular. Über den FAQ-Bereich werden die am häufigsten gestellten Fragen erläutert. Alle weiteren Fragen können über das Kontaktformular direkt an den Support weitergeleitet werden. Das Formular kann sogar auf Deutsch ausgefüllt werden, weil sich der Firmensitz innerhalb von Deutschland befindet. Eine Telefon-Hotline ist hingegen nicht vorhanden. Hier besteht in Zukunft noch Handlungsbedarf.

    Sicherheit: Firmensitz in Deutschland

    Ein großes Thema ist die Sicherheit beim Handel mit den digitalen Währungen. Bevor eine Registrierung bei einem Anbieter erfolgt, sollten zunächst die Sicherheit und Seriosität dieses Anbieters überprüft werden. Bei Bitcoin.de gibt es einige Faktoren, die für einen sicheren und seriösen Anbieter sprechen. Bitcoin.de arbeitet mit der renommierten Fidor Bank zusammen. Diese ist für die Überwachung und Abwicklung der Transaktionen zuständig. Die Fidor Bank ist bereits seit über 100 Jahren in ihrem Bereich aktiv und verfügt über eine gültige Lizenz. Somit kann Bitcoin.de als sicher und seriös erachtet werden. Ein weiteres Indiz ist die Größe von Bitcoin.de. Mittlerweile gibt es mehr als 400.000 registrierte Nutzer. In der Regel kommt eine solche Menge an Nutzern nicht zustande, wenn mit unlauteren Mitteln gearbeitet wird. Der letzte Hinweis ist der Firmensitz. Dieser befindet sich in Deutschland. Bitcoin.de wird zwar nicht von der BaFin überwacht, jedoch ist der Anbieter beim Amtsgericht in Bad Oeynhausen registriert.

    Bitcoin.de ist ein sicherer und seriöser Anbieter für den Handel mit den digitalen Währungen. Die wichtigsten Merkmale sind die Zusammenarbeit mit der Fidor Bank, die Anzahl an Nutzern sowie der Firmensitz in Deutschland.

    Resonanz aus der Fachpresse: Fast ausschließlich positiv

    Bei Bitcoin.de handelt es sich um den größten Marktplatz für digitale Währungen in Europa. Deshalb haben sich bereits unterschiedliche Magazine und Portale mit dem Anbieter auseinandergesetzt. Häufig werden die Referenzwerte von Bitcoin.de sogar in Zeitungsberichten verwendet. Wer sich im Internet mit den Resonanzen beschäftigt, stellt fest, dass diese fast ausschließlich positiver Natur sind. Häufig wird das gute Angebot erwähnt. Aber auch die Sicherheit und Seriosität des Anbieters werden des Öfteren angeführt.

    Bitcoin.de ist Marktführer in Europa. Deswegen wird der Anbieter regelmäßig in der Fachpresse angetroffen. Im Internet lassen sich beinahe ausschließlich positive Resonanzen zu dem Anbieter Bitcoin.de finden.

    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Fazit: Bitcoin.de ist sicher und günstig

    Bei Bitcoin.de handelt es sich um den größten Marktplatz für digitale Währungen in Europa. Der Firmensitz dieses Anbieters liegt in Deutschland. Zwischen Marktplatz und Börse bestehen einige kleinere und größere Unterschiede, die die Anleger kennen sollten. Auf dem Marktplatz müssen sich die Anleger selbst um Handelspartner bemühen. Dafür steht bei Bitcoin.de eine Suchfunktion zur Verfügung. Für Sicherheit und Seriosität spricht die Zusammenarbeit mit der renommierten Fidor Bank. Ein weiterer positiver Aspekt von Bitcoin.de ist die Kostenstruktur. Sämtliche Gebühren werden transparent aufgelistet, sodass keine Irrtümer entstehen. Zudem gilt Bitcoin.de als verhältnismäßig günstig, weil die Kosten auf beide Handelsparteien aufgeteilt werden. Allerdings gibt es noch einige Aspekte, die Bitcoin.de verbessern kann. Bis heute stehen lediglich drei unterschiedliche Kryptowährungen im Sortiment. Besonders Ripple, Dash sowie Litecoin werden von den Anlegern vermisst.

    Bitcoin.de Testergebnis