Header
Header

Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard – Kryptowährung anonym handeln

ETORO INFORMATIONEN
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Mit 400:1 ein hoher maximaler Hebel
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

BCH kaufen mit Paysafecard – was steckt eigentlich dahinter? BCH ist eine Abkürzung für die neue Kryptowährung Bitcoin Cash. Alternativ ist sie auch unter dem Synonym BCC bekannt. Mithilfe der Guthabenkarte Paysafecard kann sie unkompliziert und anonym gehandelt werden. Was ist beim Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard zu beachten? Der Kauf der Guthabenkarte erfolgt anonym, der Handel aber nicht. Beim Broker, an Börsen oder auf Marktplätzen müssen sich die Trader natürlich mit ihren persönlichen Daten anmelden. Nutzen sie für die Transaktionen allerdings die Paysafecard, finden die Zahlungen anonymisiert statt. Für viele Investoren ist dies von Vorteil. Wir zeigen hier, warum das Bitcoins Cash online kaufen mit Paysafecard so unkompliziert funktioniert und wo es möglich ist.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com/de

    BCH kaufen mit Paysafecard – Vorteile der Online-Zahlungsmöglichkeit

    Die Online-Zahlungsmethoden Paysafecard hat für die Trader viele Vorteile. Zu den wichtigsten zählt wohl die Anonymität. Wer die Guthabenkarte nutzen möchte, muss diese zunächst an einer der über 600.000 Verkaufsstellen erwerben. Beim Kauf werden allerdings keine personenbezogenen Daten abgefragt. Das heißt, es bleibt anonym, wer die Karte erwirbt. Diese Anonymität stellt einen erhöhten Schutz vor Missbrauch dar. Wie wird die Guthabenkarte beim Bitcoins Cash kaufen mit Paysafecard eingesetzt? Um mit dem Handel zu beginnen, wird das Guthaben von der Karte auf das Handelskonto beim Broker, an den Börsen oder auf Marktplätzen transferiert. Je nach Wunsch weisen die Karten ein Guthaben zwischen 10 Euro und 100 Euro auf. Jede Karte hat eine mehrstellige PIN, die nur dem Käufer bekannt ist. Geht diese PIN verloren und wurde vom Käufer nirgendwo gespeichert, kann auf das Kartenguthaben nicht mehr zugegriffen werden. Die Trader haben aber die Möglichkeit, ihre Karten online auf der Paysafecard-Website oder mittels App zu verwalten. Dafür müssen sie sich lediglich mit dem kostenlosen Account bei Paysafecard registrieren. Welche weiteren Vorteile gibt es beim BCH kaufen mit Paysafecard?

    • Schnelle Transaktionsabwicklung
    • Genaue Kostenkontrolle
    • Sichere Zahlungen

    Fazit: Bitcoins Cash online kaufen mit Paysafecard bietet den Vorteil der Anonymität. Beim Erwerb der Guthabenkarte werden keine personenbezogenen Daten abgefragt. Beim Handel auf einem Marktplatz, an einer Börse oder bei einem Broker müssen die Trader hingegen persönliche Angaben (beispielsweise Name, Anschrift oder Referenzkonto) hinterlegen.

    Entdecken Sie die einfache Bezahlung mit Klarna

    Entdecken Sie die einfache Bezahlung mit Klarna

    Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard – gibt es Limits bei den Transaktionen?

    Für Bitcoins Cash kaufen mit Paysafecard können verschiedene Karten genutzt werden. Wahlweise gibt es sie mit einem Guthaben von 10, 15, 20, 25, 30, 50 sowie 100 Euro. Jeder Trader entscheidet selbst, wie viel Karten und mit welchen Guthaben er kauft. Erhältlich ist die Paysafecard weltweit an über 600.000 Verkaufsstellen. Online gibt es sie hingegen nicht. Pro Transaktion ist ein maximales Limit von 100 Euro erlaubt. Haben die Trader hingegen ein eigenes Konto und nutzen MY PAYSAFECARD, liegt der maximale Betrag pro Zahlung bei 1.000 Euro. Können auch mehrere Karten miteinander kombiniert werden? Wer größere Summen investieren möchte, kommt sicherlich auf die Idee, mehrere Karten miteinander zu kombinieren. Das funktioniert allerdings nicht. Zwar können bis zu drei Paysafecards bei einem Zahlungsvorgang miteinander kombiniert werden, aber lediglich bis zu einem maximalen Guthaben von 30 Euro. Das BCH kaufen mit Paysafecard ist daher für höhere Investments weniger geeignet. Wer allerdings nur eine begrenzte Anzahl der digitalen Währungseinheiten an einer Börse oder einen Marktplatz erstehen möchte, kann dafür beispielsweise die Guthabenkarte von 100 Euro nutzen.

    Fazit: Das maximale Limit pro Zahlung beträgt 100 Euro. Haben die Trader einen MY PAYSAFECARD-Account, können sie sogar bis zu 1.000 Euro transferieren. Es können auch mehrere Karten (maximal drei Stück) miteinander kombiniert werden – allerdings nur bis zu einem Betrag von 30 Euro.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com/de

    MY PAYSAFECARD – größere Investments in Bitcoin Cash möglich

    Inhaber der Paysafecard können sich auch kostenlos auf der Website des Unternehmens anmelden und ihre gesamten Guthabenkarten hochladen. Hierüber findet auch die Verwaltung der entsprechenden PINs statt. MY PAYSAFECARD ist das persönliche Online-Konto der Karteninhaber und hilft dabei, viele Karten zu verwalten. Wer kann sich schon für jede Karte die 16-stellige PIN merken? Genau dafür ist das Konto konzipiert. Beim Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard werden dann nicht mehr die einzelnen PINs abgefragt, sondern es wird automatisch auf den Gesamtbetrag des Kontos zugegriffen. Inhaber eines MY PAYSAFECARD-Accounts können auch deutlich höhere Investments (bis zu 1.000 Euro) pro Transaktion tätigen. Wie funktioniert MY PAYSAFECARD? Für die Anmeldung beim Zahlungskonto ist lediglich die Online-Registrierung notwendig. Abgefragt werden personenbezogene Daten (Name, Anschrift und Geburtsdatum). Zur Bestätigung der Identität wird ein Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) benötigt. Die Verifizierung findet wahlweise über das Postident-Verfahren oder die Videotelefonie statt. Nachdem die Identität bestätigt wurde, erhalten die Nutzer vollständigen Zugriff auf ihren Account und können ihre Guthabenkarten hochladen.

    Fazit: Mit dem kostenlosen Zahlungskonto MY PAYSAFECARD können pro Transaktion bis zu 1.000 Euro genutzt werden. Für die Anmeldung ist allerdings die Hinterlegung der personenbezogenen Daten notwendig. Über den Account können die Karteninhaber ihre 16-stelligen-PINs besonders einfach verwalten und müssen diese nicht bei jedem Vorgang einzeln eingeben.

    eToro Starteite

    Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

    Handelsmöglichkeiten für Bitcoin Cash – der CFD-Broker

    Die Kryptowährung Bitcoin Cash ist seit ihrer Entstehung am 1. August 2017 auch bei immer mehr CFD-Brokern zu finden. Einige Trader haben sich auf den Handel mit Differenzkontrakte spezialisiert, da er vergleichsweise geringe Kapitalmengen erfordert. Auch mit einem Investment von 100 Euro können bereits stattliche Gewinne erzielt werden. Wie funktioniert das? Beim CFD-Handel nutzen Investoren den Hebel. Die meisten Broker haben ihn bei den Kryptowährungen auf 1:50 limitiert. Bei anderen Handelsinstrumenten kann er 1:200 oder mehr betragen. Bei einer Investition von 100 Euro und einem Hebel von 1:30 werden anstatt 100 Euro 3.000 Euro in den Markt gebracht. Ein möglicher Gewinn fällt damit um ein Vielfaches höher aus. Gleiches gilt allerdings auch für die Verluste. Aus diesem Grund gelten CFDs zu den spekulativen Derivaten und sind nicht für alle Trader empfehlenswert. Wer allerdings kurzfristige Investments bevorzugt und etwas Risikofreude mitbringt, kann bei den Brokern Bitcoin Cash CFDs oder CFDs auf andere Kryptowährungen finden.

    Fazit: Wer auf den Kurs von Bitcoin Cash spekulieren möchte, für den können CFDs interessant sein. Der Handel mit Differenzkontrakte ist bereits ab geringen Investments möglich, aber risikobehaftet. Aufgrund der Hebelwirkung kann es stattliche Verluste, aber auch attraktive Gewinne geben.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com/de

    CFD-Handel ohne Risiko – ist das möglich?

    Das Wesen des CFD-Handels ist die Spekulation. Das bedeutet, dass die Trader wahlweise auf fallende oder steigende Kurse setzen, um damit Gewinne zu erzielen. Gerade bei den volatilen Kursen von Bitcoin Cash ist solch eine Voraussage nicht immer einfach. Die CFDs werden meist allerdings nur für kurze Zeiträume abgeschlossen. Bei genauerer Kursbetrachtung kann sich das vorteilhaft auf den Gewinn auswirken. Tritt allerdings innerhalb dieses Zeitraumes ein Ereignis ein, das den Kurs ins Schwanken bringt, kann es auch starke Verluste geben. Multipliziert werden die Gewinne und Verluste durch die Hebelwirkung. Genau aus diesem Grund handelt es sich um risikoreiche Derivate. Der Handel mit CFDs ist nicht jedermanns Geschmack, aber die Trader können ihn erlernen. Hierfür bieten viele Broker kostenlose Demokonten mit einem virtuellen Guthaben. Die Charts richten sich nach den realen Marktszenarien, sodass Strategien entwickelt und ausprobiert werden können. Der Vorteil hierbei ist: Die Trader verlieren im schlimmsten Fall nicht ihr eigenes, sondern lediglich das „Spielgeld“. Beim realen BCH kaufen mit Paysafecard mit Echtgeld besteht allerdings stets ein Verlustrisiko. Bei allen angebotenen Handelsinstrumenten gibt es keine 100-prozentige Sicherheit für Gewinne oder einen 100-prozentigen Ausschluss von Verlusten.

    Fazit: Ein CFD-Handel komplett ohne Risiko ist ausschließlich über ein Demokonto möglich. Dieses wird von vielen Brokern kostenlos mit einem virtuellen Guthaben zur Verfügung gestellt. Der CFD-Handel mit Echtgeld ist allerdings immer mit einem Risiko verbunden. Nicht umsonst zählen CFDs zu den spekulativen Derivaten.

    Direkthandel auf dem Marktplatz oder an der Börse

    Trader, welche die Kryptowährung physisch kaufen möchten, finden beim CFD-Poker nicht das passende Angebot. Anders hingegen sieht es an einer Börse oder auf einem Marktplatz aus. Hier werden die digitalen Währungseinheiten angeboten, können aber auch selbst veräußert werden. Worin besteht der Unterschied beim Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard an einer Börse und auf einem Marktplatz? Beide Handelsplattformen dienen dazu, dass sich Suchende und Anbieter treffen können. An der Börse findet der Handel etwas komfortabler statt, denn fast die komplette Abwicklung wird vom Anbieter übernommen. Die Trader registrieren sich lediglich an der Börse, stellen ihr Gesuch ein (Festlegung der Investmentsumme sowie die Anzahl der digitalen Währungseinheiten). Alles Weitere übernimmt die Börse. Um Bitcoin Cash zu speichern, brauchen die Investoren eine Wallet. Sie ist eine Art virtuelle Geldbörse und hilft dabei, die digitalen Währungseinheiten zu verwalten. Als Alternative zur Bitcoin Cash Börse gibt es die Marktplätze. Sie funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Allerdings müssen die Trader hier deutlich mehr Eigeninitiative zeigen. Nachdem sie sich auf einem Marktplatz angemeldet haben, suchen sie selbstständig nach dem gewünschten Investment. Vergleichbar ist solch ein Marktplatz für Kryptowährungen mit eBay. Die Trader suchen selbst, welcher Anbieter zu ihnen passt, und schließen den Handel ab. Gespeichert wird Bitcoin Cash auch hier wieder in der Wallet.

    Fazit: Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard kann auf Marktplätzen oder an Börsen durchgeführt werden. Hier werden die digitalen Währungseinheiten physisch gekauft und in einer Wallet gespeichert. Marktplätze für Kryptowährungen eignen sich für alle Trader, die gern selbst suchen und damit Kosten sparen möchten.

    eToro Social Trading

    Teilen Sie Ihr Wissen und verdienen sie daran. Werden Sie Popular Investor

    Alternative Zahlungsmittel zur Paysafecard

    Die Paysafecard ist nicht das einzige Zahlungsmittel, welches bei Brokern, an Börsen oder auf Marktplätzen zur Verfügung steht. Renommierte Anbieter setzen auch auf alternative Zahlungsmöglichkeiten. Dazu zählen beispielsweise die elektronischen Geldbörsen Skrill, PayPal oder Neteller. Hierüber findet die Zahlung ebenfalls online statt. Im Gegensatz zur Paysafecard benötigen die Trader allerdings einen Account beim jeweiligen Zahlungsdienstleister. Die Kontoführung erfolgt kostenfrei, aber nicht anonym. Anders hingegen sieht es bei der Paysafecard aus. Wer möchte, kann die Karte anonymisiert kaufen. Sollen hingegen mehrere Karten verwaltet werden, bietet sich die Registrierung auf der Website unter MY PAYSAFECARD an. Hierfür sind jedoch personenbezogene Daten notwendig. Abgesehen von den elektronischen Geldbörsen stehen auch die Zahlungen per Kreditkarte oder mittels Banktransfer zur Verfügung. Im europäischen Raum arbeiten viele Anbieter primär mit Visa und MasterCard. Auch diese beiden Unternehmen haben sich jahrelang als Zahlungsmittel bewährt und gelten als sicher. Wer größere Beträge transferieren möchte, kann auch auf den Banktransfer zurückgreifen. Allerdings müssen Investoren hiermit Transferzeiten bis zu vier Werktagen rechnen.

    Fazit: Natürlich gibt es Alternativen zur Paysafecard. Möglich sind die Zahlungen auch per Kreditkarte (meist Visa und MasterCard), über elektronische Geldbörsen (PayPal, Skrill oder Neteller) oder den konventionellen Banktransfer.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com/de

    Wie sicher ist die Zahlung mit der Paysafecard?

    Die Paysafecard ist mit ihrer 16-stelligen PIN eines der sichersten Zahlungsmittel. Nur wer die PIN kennt, kann das Guthaben auf der Karte auch nutzen. Übertragbar ist es nicht. Die PIN wird lediglich ein einziges Mal, beim Kauf der Karte, mitgeteilt. Das bedeutet, sie ist nirgendwo gespeichert oder hinterlegt, es sei denn, der Karteninhaber registriert sich auf der Website von Paysafecard. Generell sind Zahlungen im Internet stets mit einem, wenngleich auch geringen, Risiko verbunden. Natürlich sorgen Broker, Börsen oder Marktplätze dafür, dass die Zahlungsdaten sicher übertragen werden. Hierfür nutzen die Anbieter neueste Sicherheitstechnologie und Verschlüsselungen. Dennoch kann es trotz größter Sicherheitsvorkehrungen zu Angriffen durch Hacker kommen. Das ist allerdings nicht nur bei der Zahlung mit der Paysafecard, sondern auch bei anderen Zahlungsmitteln der Fall. Selbst beim Kreditkartenanbieter Visa wurden bereits personenbezogene Datensätze gestohlen. Jeder Trader kann selbst mithelfen, dass seine Transfers sicher ablaufen. Wichtig dafür ist:

    • nur über eine gesicherte Verbindung ins Internet gehen,
    • persönliche PINs immer gut geschützt aufbewahren,
    • Passwörter nicht weitergeben.

    Fazit: Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard ist vergleichsweise sicher, denn jede Guthabenkarte hat eine 16-stellige PIN. Generell werden die Zahlungen auf den renommierten Handelsplattformen immer über eine gesicherte SSL-Verbindung abgewickelt, es kann dennoch in Einzelfällen zu missbräuchlichen Handlungen kommen. Jeder Trader kann mit seinem eigenen Verhalten dazu beitragen, dass der Handel und die Zahlungen sicher abgewickelt werden.

    Fazit: BCH kaufen mit Paysafecard funktioniert bis zu 1.000 Euro/Transaktion

    Wer eine anonymisierte Zahlungsweise bevorzugt, hat diese mit der Paysafecard gefunden. Erhältlich sind die Guthabenkarten wahlweise mit 10 Euro oder bis zu 100 Euro. Der Kauf findet nicht im Internet, sondern an einer der über 600.000 Verkaufsstellen weltweit statt. Wer mehrere Karten einsetzen möchte, muss sich dafür bei Paysafecard mit einem eigenen, kostenlosen Kundenkonto registrieren. Dann sind sogar Bitcoin Cash Investments bis zu 1.000 Euro pro Transaktion möglich. Ohne diese Registrierung liegt das Limit bei 100 Euro. Verglichen mit anderen Zahlungsmethoden gilt die Paysafecard als sichere und schnelle Transaktionsmöglichkeit. Alternativ dazu sind auch Zahlungen per Skrill, PayPal, Kreditkarte oder Banktransfer möglich.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com/de

     

    0
    0