Header
Header

AxiTrader Spreads variieren beim Forexhandel 2018 je nach Kontoart

AxiTrader Spreads
AxiTrader Spreads Hauptwährungspaare beim Forex-Handel sind gering und können sich in Abhängigkeit der gewählten Kontoart unterscheiden. Wer sich zunächst ein Bild über die AxiTrader Gebühren beim Handeln machen möchte, kann dafür das unverbindliche Übungskonto nutzen. Alternativ dazu ist auch die sofortige Eröffnung eines Live-Kontos notwendig. Das AxiTrader Handelsangebot ist bei allen Kontoarten gleich, allerdings variieren die Spreads sowie Kommissionen beim AxiTrader FX- und AxiTrader CFD-Handel. Auf dem Standard-Konto beginnen die Spreads ab 1.0 Pips, auf dem Pro-Konto ab 0.0 Pips. Wie setzen sich die Spreads eigentlich zusammen und werden ermittelt? Im Ratgeber gibt es eine Erklärung zu den Spreads von AxiTrader und deren Berechnung.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu AxiTrader: www.axitrader.com.com/de

    AxiTrader Spreads – live auf der Startseite der Website

    Der Forex-Broker AxiTrader stellt seinen Anlegern bereits auf den ersten Seiten die wichtigsten live Forex Spreads zur Verfügung. Natürlich sind die Preise dort indikativ, aber können auch ohne einen Login eingesehen werden. Wer hingegen eine Übersicht aller AxiTrader Gebühren erhalten möchte, kann dafür wahlweise ein Übungskonto oder eines der beiden Live-Konten eröffnen. Mithilfe des Übungskontos haben Trader 30 Tage Zeit, um den Broker zu testen. Dabei wird schnell klar, dass sich die Kostengestaltung nach dem beanspruchten AxiTrader Handelsangebot richtet. Vor allem bei den Hauptwährungspaaren fallen die Spreads für den AxiTrader FX-Handel vergleichsweise gering aus. Bei Differenzgeschäften sind sie erfahrungsgemäß etwas höher. Auch der Handel auf kleineren Märkten ist fester Bestandteil vom AxiTrader Handelsangebot und wird ebenfalls mit engen Spreads angeboten. Auf dem Standard-Konto beginnen die Spreads ab 1.0 Pips. Wer sich für das Pro-Konto entscheidet, hat Spreads ab 0.0 Pips. Dafür fällt auf dem Pro-Konto eine Kommission in Höhe von USD 7 / EUR 6.5 / CHF 7.25 pro Standard Lot an, welche auf dem Standard-Konto entfällt.

    AxiTrader Gebühren der Handelskonten

    Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Varianten, um das AxiTrader Handelsangebot nutzen zu können: ein Live-Konto oder ein Übungskonto. Die Unterschiede liegen vor allem im Kapitaleinsatz. Beim Übungskonto benötigen die Anleger kein eigenes Kapital, um mit dem Handel beginnen zu können. Bereits nach der Registrierung steht ein virtuelles Guthaben in Höhe von 50.000 USD zur Verfügung. Allerdings ist das Übungskonto zeitlich limitiert und kann lediglich 30 Tage genutzt werden. Möglich ist damit nicht nur der AxiTrader FX-, sondern auch der AxiTrader CFD-Handel. Das Übungskonto steht natürlich auch auf der App zur Verfügung, sodass Anleger stets und überall traden können.

    AxiTrader Konten

    Bei AxiTrader stehen mehrere Konten zur Auswahl

    Live-Konten in der Übersicht

    Bei den Live-Konten bestehen zwei Möglichkeiten: das Standard-Konto und das Pro-Konto. Beide unterscheiden sich nicht hinsichtlich ihrer Handelsangebote, aber bei den Kosten. Kontoführungsgebühren fallen allerdings bei keinem der beiden Accounts an. Beim Standard-Konto müssen Anleger keine Kommission zahlen und es ist ebenso keine Mindesteinlage erforderlich. Anders hingegen gestaltet es sich beim Pro-Konto. Zwar wird auch hier keine Mindesteinlage gefordert, aber eine Kommission in Höhe von USD 7 / EUR 6.5 / CHF 7.25 pro Standard Lot. Hinsichtlich der Spreads zeigen sich ebenfalls Differenzen. Beim Standard-Konto betragen sie ab 1.0 Pips, auf dem Pro-Konto ab 0.0 Pips. Ansonsten sind die anderen Funktionen und Angebote der beiden Kontotypen gleich:

    • Maximaler Hebel: 1:400
    • Märkte: über 80 Forex-Paare, CFD-Handel
    • Mobiler Handel möglich
    • Kostenloser VPS
    • Verfügbare Basiswährungen: EUR, GBP, USD, CHF, PLN
    • Demokonto: 30 Tage
    Weiter zu AxiTrader: www.axitrader.com.com/de

    AxiTrader FX – was ist ein Spread?

    Um die AxiTrader Spreads besser zu verstehen, hilft zunächst eine begriffliche Erklärung. Die Broker verdienen beim Handel der Anleger mit, um sich zu finanzieren. Wahlweise erfolgt das über eine Kommission oder einen Spread-Aufschlag. Jeder Broker kann selbst entscheiden, wie hoch er die Kosten gestaltet, denn sie sind keiner Regelung unterworfen. Aus diesem Grund sind auch die AxiTrader Gebühren individuell. Grundsätzlich gibt es bei der Kostenberechnung zwei Varianten:

    • Niedrige Spreads und Kommission
    • Fixe, höhere Spreads

    Jeder Anleger entscheidet individuell, welches Kostenmodell für ihn das bessere ist. Dementsprechend stellt der Forex-Broker auch die zwei verschiedenen Live-Konten zur Auswahl.

    Berechnung der AxiTrader Gebühren

    Die AxiTrader FX-Gebührenrechnung sieht wie folgt aus:

    Spreads bilden die Differenz aus Bid und Ask ab. Die Währungspaare werden stetig aktualisiert, sodass sich natürlich auch die AxiTrader Spreads immer wieder ändern können. Am praktischen Beispiel aus dem AxiTrader Handelsangebot lässt sich die Berechnung besser erklären.

    EUR/USD: 1,12116 – 1,12100 = 0,00016
    GBP/USD: 1,53401– 1,53399 = 0,00002
    USD/CHF: 0,93320 – 0,93200 = 0,0012
    USD/JPY: 119,430 – 119,400 = 0,030

    Wie in der Übersicht der AxiTrader Gebühren ersichtlich ist, werden die AxiTrader Spreads in „Pips“ angegeben. Dabei handelt es sich um die vierte Nachkommastelle. Am Beispiel

    EUR/USD: 1,12116 – 1,12100 = 0,00016

    beträgt der Spread 1,8 Pips. Wenn japanische Yen gehandelt werden, liegt der Kurs allerdings etwas anders. Aus diesem Grund wird ein Pip mit der zweiten Nachkommastelle ausgedrückt. In diesem Fall sind es 3,0 Pips (USD/JPY: 119,430 – 119,400 = 0,030).

    AxiTrader Live-Spreads

    Die Spreads sind auf der übersichtlichen Webseite des Brokers zu finden

    AxiTrader Handelsangebot und die Transaktionskosten

    Angeboten werden beim AxiTrader FX-Handel verschiedene Handelsgrößen, die Einfluss auf die Transaktionskosten nehmen. Dabei gibt es standardisierte Mengenangaben und Umrechnungen:

    • 1 Lot: 100.000 Stück der Basiswährung
    • 1 Mini-Lot: 10.000 Stück der Basiswährung
    • 1 Micro-Lot: 1.000 Stück der Basiswährung

    Wie erfolgt nun die Berechnung der AxiTrader Gebühren? Anhand von einem praktischen Zahlenbeispiel ist dies besser zu verdeutlichen. Wer EUR/GBP handelt, hat als Basiswährung EUR. 1 Lot Handelsgröße ist 1 Pip 10 Euro wert; 1 Mini-Lot (= 0,1 Lot) 1 Euro und bei 1 Micro-Lot (= 0,01 Lot) 0,1 Euro). Nehmen wir an, dass beim Handel EUR/GBP 2,2 Pips für 1 Lot anfallen, so entspricht das Transaktionskosten von 22 Euro. Bei anderen Standard-Handelsgrößen sieht es wie folgt aus: 1 Mini-Lot 2,2 Euro, bei 1 Micro-Lot 0,22 Euro.

    Weiter zu AxiTrader: www.axitrader.com.com/de

    AxiTrader CFD- und AxiTrader FX-Handel

    Das AxiTrader Handelsangebot umfasst nicht nur den Forex-, sondern auch den CFD-Handel. Abgewickelt werden die Transaktionen auf der bekannten Plattform, dem Meta Trader 4. Er ist wahlweise für Windows, Mac, iOS- sowie Android-Geräte verfügbar. Wo liegen die Unterschiede bei den einzelnen Plattformen? Grundsätzlich ist der MT4 eine Handelsplattform, die von den meisten Brokern angeboten und vom Großteil der Anleger gern genutzt wird. Aufgrund seiner umfangreichen Funktionen und einfachen Bedienbarkeit ist er die Basis für so manchen Handel. Das verhält sich auch bei AxiTrader nicht anders. Der Broker setzt ebenfalls auf die Vorzüge. Um die Handelsplattform nutzen zu können, muss diese zunächst heruntergeladen werden. Eine Registrierung beim Broker ist dafür notwendig. Wer sich mit dem Übungskonto oder einem Live-Konto anmeldet, erhält einen Link, über den die Handelsplattform zum Download bereitsteht. Alternativ dazu ist natürlich auch der mobile Handel möglich.

    AxiTrader FX-Handel über App

    AxiTrader stellt ebenfalls eine mobile Handelsplattform zur Verfügung. Sie ist allerdings keine brokereigene Erfindung, sondern basiert auf dem Meta Trader 4. Der Download erfolgt kostenfrei und wird über den Apple oder Google Play Store ermöglicht. Mit der mobilen Anwendung für das Smartphone oder Tablet ist allerdings lediglich der AxiTrader FX-Handel möglich. Der AxiTrader CFD-Handel kann nur über die Desktop-Version am PC ausgeführt werden. Hier gibt es eine kleine Einschränkung im AxiTrader Handelsangebot für die mobile Nutzung. Nach dem Download der App müssen sich Anleger nicht zwangsläufig mit einem eigenen Konto registrieren, denn es gibt auch ein automatisches Übungskonto. Dies wird völlig unabhängig von einem Broker vom MT4 zur Verfügung gestellt. Wer möchte, kann sich natürlich auch direkt mit seinem AxiTrader-Zugang anmelden, um sein Konto mit der Handelsplattform zu verknüpfen.

    AxiTrader MT4

    Der MT4 ist auch als Apps fürs Smartphone verfügbar

    MT4 NextGen für ambitionierte Anleger

    Ambitionierte Trader, die das AxiTrader Handelsangebot rund um den AxiTrader CFD- und AxiTrader FX-Handel nutzen möchten, können auch auf eine erweiterte Generation der Handelsplattform zurückgreifen. Damit ist nicht der Nachfolger, der MT5, sondern NextGen gemeint. Er besticht durch erweiterte Management-Werkzeuge, den Stimmungshandel sowie die verbesserte Auftragserteilung. Trader können die Live-Trends des Marktes verfolgen und somit stets einen Schritt voraus sein. Der Alarm-Manager sorgt dafür, dass die Anleger nicht immer 24/7 vor dem Bildschirm sitzen müssen. Über wichtige Änderungen wird in Sekundenschnelle informiert. Die Berichterstattung mittels automatisierten Handelsjournal bietet eine weitere Unterstützung. Auch ein Wirtschaftskalender sowie ein neues Terminalfenster gehören dazu.

    Weiter zu AxiTrader: www.axitrader.com.com/de

    Umgang mit der Handelsplattform üben – AxiTrader Weiterbildungsangebote

    Damit die Handelsplattform alle ihre Vorzüge offenbart, muss sie optimal genutzt werden. Für den AxiTrader FX- und AxiTrader CFD-Handel haben Anleger unzählige Möglichkeiten mit dem MT4. Die Handelsplattform hat viele Funktionen, die vielleicht dem einen oder anderen Anleger gar nicht so bekannt sind. Dafür hat AxiTrader ein eigenes Schulungszentrum eingerichtet. Hier werden nicht nur die Grundlagen von Forex oder die Grundlagen von CFDs erklärt, sondern natürlich auch die Handelsplattform. In verschiedenen Videos erfahren Anleger, wie der Meta Trader installiert und verwaltet wird. Außerdem werden die Grundfunktionen sowie das Navigieren innerhalb des Systems erklärt. Trader erfahren zusätzlich, wie sie das AxiTrader Handelsangebot nutzen und einen Handel platzieren, welche Auftragstypen es gibt und wie Diagramme angezeigt und ausgewertet werden.

    Weitere AxiTrader Ratgeber:

    AxiTrader MT4 Download
    AxiTrader Test

    Trading-Akademie für ambitionierte Anleger

    Neben den Grundlagen für die Nutzung der Plattform gibt es zudem weiterführende Schulungsangebote. Auch ambitionierte Trader können sich mit dem Forex-Broker weiterbilden. Für sie stehen ebenfalls viele kostenfreie Schulungsmaterialien zur Auswahl. Anleger lernen beispielsweise in Webinaren, welche Handelsstrategien existieren, wie die Chartanalyse funktioniert und wie Handelstechniken anzuwenden sind. Angeleitet durch Experten, werden die aktuellen Finanzmärkte bewertet, sodass jeder Trader Schritt für Schritt seine eigenen Strategien entwickeln kann. Das alles funktioniert interaktiv online. Das Training für Fortgeschrittene umfasst weiterhin ein Video-Lernprogramm auf Abruf, welches in 24 Sprachen verfügbar ist. Behandelt werden hier nicht nur die Grundlagen, sondern auch umfangreiche Analysetechniken sowie Handelspsychologie.

    AxiTrader Webinare

    Auch Webinare gehören zum Schulungsangebot des Brokers

    Wer das Ausbildungszentrum nutzen möchte, muss sich nicht zwangsläufig mit seinem Account bei AxiTrader einloggen. Wer möchte, kann sich aus einem der Themengebiete und einer der vielen Lektionen auch ohne direkten Zugang zum Forex-Broker das entsprechende Video ansehen. Zur Auswahl stehen:

    • Währungshandel
    • Marktanalyse
    • Handelspsychologie
    • Forex-Strategie
    • Börsen
    • MT4
    • CFDs
    • Technische Indikatoren

    Ausgezeichneter Service

    Die umfangreiche Auswahl des Weiterbildungsangebotes trug dazu bei, dass der Forex-Broker in den letzten Jahren mehrfach für seine Leistungen ausgezeichnet wurde. Er erhielt beispielsweise den Preis als bester Forex-Broker. Auch der Kundenservice ist ein wesentlicher Bestandteil der Serviceleistungen. Erreichbar ist er über verschiedene Kommunikationswege: E-Mail und Telefon. Am Wochenende kann er jedoch nur über E-Mail kontaktiert werden. Dennoch gibt es für verschiedene Länder kostenfreie, zentrale Rufnummer. Auch aus Deutschland können die Anleger ohne Zusatzkosten mit dem Kundenservice telefonisch in Kontakt treten. Einen Ansprechpartner vor Ort gibt es hingegen in Deutschland nicht. Der Broker hat seinen Sitz nicht nur in London (seit 2012), sondern auch im australischen Sydney (seit Unternehmensgründung 2007).

    Fazit: AxiTrader Spreads variieren bei Kontomodellen

    Die AxiTrader Gebühren sind nicht einheitlich und richten sich vor allem nach dem gewählten Kontomodell. Beim Standard-Konto fällt beispielsweise keine Kommissionen an, aber die AxiTrader Spreads beginnen ab 1.0 Pips. Das Pro-Konto bietet Anlegern Spreads ab 0.0 Pips, arbeitet aber mit einer Kommission. Das AxiTrader Handelsangebot ist jedoch auf allen Kontomodellen gleich und umfasst nicht nur den AxiTrader FX-, sondern ebenfalls den AxiTrader CFD-Handel. Als Handelsplattform dient der Meta Trader 4. Anleger können ihn kostenlos für den PC oder auch das mobile Endgerät herunterladen. Allerdings beschränkt sich die App auf den Forex-Handel. Wer möchte, kann den Service und das Handelsangebot von AxiTrader zunächst unverbindlich mittels Übungskonto ausprobieren. Dazu steht ein virtuelles Guthaben von 50.000 USD für einen Zeitraum von 30 Tagen zur Verfügung. Die Spreads für den Handel richten sich nach den marktähnlichen Daten, sodass sie sich auch an den genannten Live-Konten des Forex-Brokers orientieren.

    Weiter zu AxiTrader: www.axitrader.com.com/de
    0
    0