Header
Header

Aktuelle Einschätzung: Aktie Lufthansa

Die Lufthansa Aktie hatte es in den Handelstagen seit ca. dem 13. April durchaus schwer. Damals war der Kurs beim Versuch eines Breaks über die Marke von 13 Euro gescheitert, und es ging danach bis auf rund 12,12 Euro (Xetra-Handel) nach unten. Was mir aufgefallen ist:

Hedgefonds: 4,25% der gesamten Lufthansa Aktien als Leerverkauf!

Bei der Lufthansa sind derzeit internationale Hedgefonds netto durchaus stark short positioniert! Im Klartext bedeutet das: Diese Hedgefonds haben Aktien der Lufthansa leer verkauft. Und zwar nicht zu knapp: Es geht hier laut den veröffentlichten Zahlen um insgesamt rund 4,25% der gesamten Lufthansa-Aktien.

Leerverkäufe
Wenn wie hier gesehen ein Hedgefonds (oder anderer Marktteilnehmer) eine Aktie leer verkauft, dann verkauft er Aktien, die er noch gar nicht besitzt. Alleine durch diese Verkäufe kann der Kurs dann schwächeln. Der Leerverkäufer wird im Börsenjargon auch „Shortie“ genannt. Dieser Leerverkäufer kann sich die Aktien bei einem Broker leihen, und dann diese geliehenen Aktien verkaufen. Dafür zahlt er dem Broker eine (geringe) Leihgebühr). Wenn die Aktien dann tatsächlich geliefert werden müssen, spekuliert der Leerverkäufer darauf, dass der Kurs inzwischen (deutlich) gefallen ist und er günstiger einkaufen kann. Das Ziel ist es also, eine Aktien zu höherem Kurs leer zu verkaufen, und dann später zu niedrigerem Kurs zu kaufen (= einzudecken), um zu liefern.

Solche durchaus starken Netto-Shortpositionierungen können durchaus zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden: Wenn viele Marktteilnehmer short verkaufen, kann alleine dadurch der Kurs der betreffenden Aktie unter Druck geraten und dann fällt der Kurs tatsächlich = die „Shorties“ liegen richtig!

Goldman Sachs senkte Kursziel für Lufthansa von 15 auf 13 Euro

Die Positionierung der Shorties wurde letzte Woche gestützt, als Goldman Sachs am 16.4. vermeldete, dass sie ihr Kursziel für die Lufthansa Aktie von 15 auf 13 Euro senken (die Einschätzung selbst blieb auf „neutral“). Das war ein bearishes Signal für die Aktie, was die Shorties gefreut haben dürfte.

Interessant wird es, wenn der Kurs eines solchen Basiswertes trotz Short-Attacke steigt. Denn die Shorties müssen sich ja irgendwann eindecken = die Aktie kaufen. Und das auf jeden Fall. Wenn sie das dann in steigende Kurse hinein tun (müssen), kann das zu einem durchaus schlagartigen Kursanstieg führen. Dieses Phänomen nennt man dann „Short Squeeze“. Das haben wir z.B. bei der Volkswagen Aktie gesehen.

Xetra-Anstieg gestern: Technische Korrektur oder mehr?

Gestern schaffte es die Lufthansa Aktie, trotz Short-Attacke um rund 1,3% im Xetra-Handel zu steigen. Wer weiß, ob das die Basis für einen möglichen „Short Squeeze“ sein wird? Wir werden es sehen – oder eben nicht!

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.