Header
Header

Adidas erhöht die Prognose für das laufende Geschäftsjahr

 

Aktie des Monats - RWEDas kann sich doch sehen lassen: Adidas hat die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht, und die selbst gesteckten Prognosen in Bezug auf Umsatz und Gewinn wurden erreicht bzw. übertroffen. Daraufhin hat das Management der Adidas-Gruppe die Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Hier der Blick auf die Details:

Zunächst zu den Zahlen selbst – diese sind noch nicht die endgültigen Zahlen für 2015, aber üblicherweise ändert sich wenig bis nichts an den vorläufigen Zahlen, wenn nichts Größeres übersehen wurde. Die endgültigen Ergebnisse für das Gesamtjahr 2015 möchte Adidas dann am 3. März 2016 bekannt geben. Hier die vorläufigen Zahlen für 2015 von Adidas:

Eckdaten Adidas Geschäftsjahr 2015

  • Der Konzernumsatz stieg währungsbereinigt um 10%
  • Nicht währugnsbereinigt lag das Plus sogar bei rund 16%
  • Die Höhe des Umsatzes 16,9 Mrd. Euro. Im Jahr 2014 waren es erst rund 14,5 Mrd. Euro gewesen.
  • Dabei entwickelten sich die einzelnen Marken recht unterschiedlich: Bei adidas lag das Umsatzplus bei 12%, bei Reebok bei niedrigeren 6%. Aber wer will da meckern, das wäre auf sehr hohem Niveau. Denn Reebok konnte inzwischen 11 Quartale in Folge steigende Umsätze vermelden. Von „allgemeiner Wirtschaftsflaute“ ist da wenig zu spüren.
  • Unter dem Strich blieb einiges übrig: Der Gewinn kletterte um 12% auf 720 Mio. Euro

Quelle: Adidas Pressemitteilung

2016 sollen Umsatz und Gewinn zweistellig wachsen

Was 2016 betrifft, da spricht das Management von einigen operativen Verbesserungen, wodurch die Marge mindestens auf dem Niveau von 2015 gehalten werden soll. Da erneut ein Umsatzanstieg von mindestens 10% („zweistelliges Umsatzwachstum“) angestrebt wird, bedeutet dies, dass auch der Gewinn zweistellig steigen soll. Dies also die aktuelle Prognose: Anstieg bei Umsatz und Gewinn von jeweils 10% im laufenden Geschäftsjahr 2016.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Adidas mit Mehrmarkenstrategie und strategischen Säulen

Adidas verfolgt weiterhin eine Mehrmarkenstrategie. Auf diese Weise sollen Sportler und „Fashion-Liebhaber“ mit durchaus unterschiedlichem Geschmack bedient werden können. Das Management von Adidas nennt als Basis des Unternehmenserfolges diese sechs strategischen Säulen:

Die sechs strategischen Säulen bei Adidas

  1. Vielfältiges Markenportfolio
  2. Investitionen in Märkte und Vertriebskanäle mit dem größtem Potenzial
  3. Aufbau einer flexiblen Beschaffungskette
  4. Führend durch Innovation
  5. Förderung eines Teams, das auf unsere Tradition setzt
  6. Nachhaltigkeit als wichtiges Unternehmensziel

Zukunftsvision? Vor Ort individualisierte Sportartikel

Adidas hat auch Visionen – Beispiel Strategie „Creating the New“. Dort ist die Vision, dass in einigen Filien Produtionsroboter vor Ort sein werden. Diese sollen dann „individualisierte Sportartikel“ vor Ort herstellen können. Das soll dann so ablaufen: Der Kunde kann im Laden direkt Maß nehmen lassen – und dann bekommt er gewissermaßen einen maßgeschneiderten Sportschuh für sich. Individualisiert auf seinen Fuß. Ob das praktikabel sein wird? Derzeit ist es erst eine Vision, insofern abwarten.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Aktie des Monats - RWE

 

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.