Unser Ziel: der beste Aktiendepot Vergleich für Sie!

Im Aktiendepot Vergleich ist die DAB Bank die Nr.1

winneralttext
  • Dauerhaft günstig traden ab 4,95€ pro Order (Flat-Fee)
  • Kostenfreies Depot (bedingungslos)
  • 20 Free-Trades für Neukunden

Rang Broker Depotgebühr Kosten Order
Inland
Kosten Order
International
  Zum Anbieter
0,00 € ab 9,95 € EU ab 9,95 €  JETZT DEPOT ERÖFFNEN 
0,00 € ab 4,00 € USA ab $2,00  JETZT DEPOT ERÖFFNEN 
0,00 € ab 5,80 € USA ab $5,00  JETZT DEPOT ERÖFFNEN 
0,00 € ab 5,90 € USA ab 19,90 €  JETZT DEPOT ERÖFFNEN 
Alle Aktiendepot-Broker im Überblick:>JETZT ZUM DEPOT VERGLEICH

Der Aktiendepot Vergeich von Aktiendepot.com hilft Ihnen in nur wenigen Schritten das Depot zu finden, welches am besten zu Ihrem individuellen Trading-Verhalten passt. Unser Vergleich ist stets aktuell und bietet Ihnen eine große Übersicht über die aktuellen Angebote am Markt. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie das beste Depot!

Wer wir sind…

Unser Ziel war es, einen transparenten und leicht zu bedienenden, trotzdem aber den individuellen Bedürfnissen gerecht werdenden Depot Rechner zu schaffen. Denn Anfänger mit geringen Umsätzen haben andere Ansprüche als Trader, die täglich mehrere tausend Euro umsetzen.

Individueller Depot Vergleich der Kosten

Nicht alle Depots sind bedingungslos kostenlos, einige punkten mit niedriger Mindest-, andere mit niedriger Höchstgebühr. All das muss ein Aktiendepot Vergleich berücksichtigen.

Individueller Test der Anbieter

Wir haben nicht nur die Kosten, sondern auch die Leistung der Anbieter betrachtet. Dabei orientieren wir uns an den Ansprüchen des seriösen Finanzjournalismus. Wir loben nicht jeden Anbieter, sondern fragen auch kritisch nach und benennen Schwachstellen. Außerdem bringen wir unsere eigene Erfahrung aus dem Wertpapierhandel mit ein.

So funktioniert unser Aktiendepot Vergleich

strategieDie Depot Kosten setzen sich aus drei Komponenten zusammen:

  • Der monatlichen Grundgebühr
  • Der Pauschalgebühr je Order
  • Einem prozentualen Zuschlag je nach Orderwert

Nicht alle Broker verlangen allerdings alle drei Gebühren, die meisten von uns untersuchten Broker verzichten entweder ganz oder ab einem festgelegten Umsatz auf die Grundgebühr.

Das will der Rechner wissen

Deshalb fragt der Rechner auch das durchschnittliche Depotvolumen und die Anzahl der Transaktionen ab und berücksichtigt automatisch, ob das Depot unter diesen Bedingungen kostenfrei ist.
Auch die Höhe der Order ist wichtig, denn nach ihr bestimmt sich der prozentuale Zuschlag, der bei jeder Order zu zahlen ist. Einige wenige Anbieter wie flatex erheben keinen prozentuale Gebühr, sondern verlangen eine Flat-Fee.

Depot Kosten mit Ober- und Untergrenze

Für Kleinanleger ist oft aber eine andere Zahl wichtig, nämlich die Mindestgebühr. Sie muss immer mindestens gezahlt werden, auch wenn nur ein sehr geringes Volumen gehandelt wird. Das wird im Depotvergleich ebenfalls berücksichtigt, ebenso die Höchstgebühr, die es bei den meisten Brokern gibt.

Weitere Kosten

Außen vor bleiben dagegen weitere Kosten wie Börsen- oder Einschreibegebühren. Sie werden nämlich von Dritten verlangt und von den Brokern nur weitergegeben. Deshalb sind sie auch immer ähnlich hoch. Allerdings bieten einige Broker außerbörslichen Handel oder Transaktionen über neue Anbieter wie Tradegate Exchange mit alternativen Gebührenmodellen.

Für wen ist ein Aktiendepot geeignet

anfaengerWer langfristig Vermögen aufbauen will, kommt am Wertpapierdepot fast nicht vorbei. Zwar liegt das Risiko höher als bei Tages- oder Festgeld, dafür werden Anleger aber mit einer im Durchschnitt deutlich höheren Rendite entschädigt. Lediglich sehr ängstliche Anleger sollten die Finger von Wertpapieren lassen, auch für die kurzfristige Geldanlage eignen sie sich nur bedingt. Wer nächstes Jahr ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, legt das Geld lieber aufs Konto.

Aktien kaufen für Anfänger

Für alle anderen Anleger stellt sich eher die Frage, welche Papiere die richtigen sind. Wer möglichst wenig Zeit mit der Auswahl von Wertpapieren verbringen und möglichst hohe Sicherheit will, der kann mit börsengehandelten Fonds (ETFs) auf die Entwicklung eines Index setzen. Er macht dann zwar nicht mehr, aber eben auch nicht weniger Gewinn als der Index.

Aktien für bewusste Investoren

Mit Aktien und Anleihen von Unternehmen können Anleger bewusst steuern, wohin ihr Geld fließt. Während er bei einem Bankguthaben keinen Einfluss darauf hat, was die Bank mit dem Geld macht, lässt es sich bewusst in Unternehmen investiert, die man entweder für besonders zukunftsträchtig hält oder die man aus anderen, beispielsweise ethischen Überlegungen heraus stärken will.

Alternativen für spekulative Anleger

Anleger, die Spaß am Handeln und Freude am Risiko haben, sind mit anderen Anlageprodukten oft besser bedient als mit einem klassischen Aktiendepot. Forex- und CFD-Broker bieten dank eines Hebels höhere Chancen – und höheres Risiko.

Checkliste für einen seriösen Broker

Klassische Broker verwahren die Wertpapiere ihrer Kunden nur, bei einer Pleite sind sie, anders als Bankguthaben, nicht betroffen. Trotzdem ist ein seriöser Broker wichtig. Daran erkannt man ihn:

  • Aufklärung über Risiken: Auch mit Aktien oder Fonds kann man Verluste erleiden. Ein seriöser Broker preist deshalb nicht nur die möglichen Gewinne an, sondern spricht auch über Verluste.
  • Transparente Kosten: Der Broker sollte deutlich machen, welche Kosten entstehen. Prinzipiell gilt: Je einfacher das Gebührenmodell, desto besser.
  • Sitz in der EU: Ein Broker mit Sitz in der EU ist an europäische Regelungen zum Anlegerschutz gebunden. Beispielsweise müssen alle Guthaben bis 100.000 Euro abgesichert sein. Außerdem kann er vor einem Gericht im Heimatland des Kunden verklagt werden. Ideal ist natürlich ein Broker mit Sitz in Deutschland. Dazu zählen auch die rechtlich selbständigen Einheiten ausländischer Banken, beispielsweise die zur niederländischen ING gehörende ING DiBa oder die zur Unicredit Gruppe gehörende Münchener DAB Bank.
  • Gute Erreichbarkeit: Die Mitarbeiter eines Brokers sollten gut erreichbar sein. Wenn am Sonntag um 22.00 Uhr niemand ans Telefon geht, mag das den einen oder anderen Anleger stören, ein Hinweis auf mangelnde Seriosität ist das aber nicht. Wenn aber ein guter Kundendienst versprochen wird, aber trotzdem am Dienstag um 10.00 Uhr niemand ans Telefon geht, spricht das nicht für den Broker.
  • Gutes Ergebnis in unserem Aktiendepot Vergleich mit Rechner: Wir haben die Broker intensiv unter die Lupe genommen, unsere Top-3-Broker DAB Bank, Cortal Consors und Onvista Bank können wir unbedingt empfehlen. Welcher der drei der Beste ist, ist individuell verschieden.

Warum ist ein Aktiendepot Vergleich mit Rechnerfunktion so wichtig? Die unterschiedlichen Gebührenmodelle sprechen die verschiedenen Anleger an und sind je nach Handelsvolumen für unterschiedliche Anleger geeignet. Von daher gibt es pauschal nicht das beste Online Depot, sondern muss ganz individuell berechnet werden!

Mit dem Aktiendepot Vergleich finden Sie das ideale Depot

VorteileMit unserem Aktiendepot Vergleich haben Sie praktisch alle Anbieter, die günstige Konditionen anbieten, in einem Überblick. Es ist selbstverständlich, dass Sie ein Aktiendepot kostenlos eröffnen können, das gilt für Direktbanken ebenso wie für Geschäftsbanken und Sparkassen. Die Frage ist nur, wie sieht es nach der Depoteröffnung aus? Ein kostenloses Aktiendepot im Vergleich gibt es nicht, es fallen zumindest bei den Orders immer Gebühren an. Viele Anbieter verzichten jedoch auf die jährliche Depotverwaltungsgebühr. Vergleichen Sie allerdings die Konditionen für die Orders zwischen Filialbanken und Direktbanken, werden Sie schnell zu der Erkenntnis kommen, dass es sinnvoll ist, wenn Sie ein Aktiendepot online eröffnen. Unser Depot Online Vergleich stellt alle relevanten Positionen gegenüber. In unserem Depot Test 2012 sind bis auf zwei Ausnahmen auch nur Online-Broker gelistet. Folgende Punkte sollten Sie für sich prüfen, bevor Sie ein kostenloses Depot online eröffnen:

  • 1. Fallen generell keine Depotgebühren an?
  • 2. Wie hoch sind die Orderkosten? Handelt es sich dabei um eine Flat-Rate oder sind sie volumenabhängig?
  • 3. Welche zusätzlichen Kosten fallen an, wenn Sie nicht über das Internet handeln?
  • 4. Fallen Kosten für Limitänderungen oder -streichungen an?
  • 5. An wie vielen Auslandsbörsen können Sie handeln?
  • 6. Werden die Kurse kostenlos in Echtzeit angezeigt?

Gibt es ein Aktiendepot kostenlos – ohne “Wenn” und “Aber”?

wissenWie Eingangs erwähnt, ist es im Hinblick auf die Depotverwaltung durchaus möglich, ein kostenloses Aktiendepot online zu eröffnen. Da aber auch Online-Broker Geld verdienen müssen, sind andere Dinge mit Gebühren behaftet, wie unser Broker Vergleich demonstriert. Diese liegen aber immer noch deutlich unter den Gebühren der Geschäftsbanken. Wenn Sie sich im Aktiendepot Vergleich die Kosten anschauen, stellen Sie fest, dass es auf Ihren Anlegertyp ankommt, bei welchem Unternehmen Sie ein Depot eröffnen. Grundsätzlich gilt, dass es auf jeden Fall günstiger für Sie ist, wenn Sie das Depot online führen. Mit unserem Online Aktiendepot Vergleich sehen Sie auf einen Blick, welches Institut für Sie am geeignetsten ist. Wenn Sie viel an Auslandsbörsen handeln möchten, ist ein Anbieter, der auf diesem Segment breit aufgestellt ist, für Sie geeigneter. Sind Sie Neuling auf dem Börsenparkett, sollte der Anbieter auf jeden Fall ein kostenloses Musterdepot zur Verfügung stellen. Hier können Sie Ihre Strategien austesten, ohne dass Sie gleich Lehrgeld bezahlen. Tipp: Mehr Informationen findet man im Wertpapierdepot Vergleich oder in unserem Kosten Vergleich zum Aktien kaufen. Neben einem professionellen Aktiendepot Vergleich findet man auf dem Verbraucherportal aktiendepot.com außerdem noch einen

Wenn Sie ein kostenloses Aktiendepot im Vergleich sehen, erkennen Sie, ob die Kurse kostenlos in Echtzeit angezeigt werden, oder ob diese kostenpflichtig sind. Einige Online-Broker bieten eine begrenzte Anzahl kostenloser Pulls an, die aber in Abhängigkeit von der Anzahl der Orders wieder aufgefrischt werden können. Ein weiteres Augenmerk sollte den Analysetools und dem Informationsgehalt dienen. Aktuelle Analystenmeinungen und Kursziele einzelner Aktien sind für Sie als Anleger für ein erfolgreiches Handeln unabdingbar.

Wichtige Fragen und Antworten zum Aktiendepot:

Berücksichtigt der Depot Rechner Aktionsangebote?

Ja, besonders niedrige Gebühren im ersten Jahr werden berücksichtigt. Einige Broker tauchen deshalb zweimal in der Ergebnisliste des Rechners auf, einmal mit und einmal ohne Aktionsangebote. Wer keine Lust hat, nach einem Jahr wieder zu wechseln, sollte das zweite Ergebnis für den Aktiendepot Vergleich heranziehen. In unserem Broker Test haben wir die genauen Bedingungen jeweils beschrieben.

Gibt es besondere Angebote für Studenten?

Eigene Angebote für Studenten bieten nur wenige Broker. Einer ist der zur Sparkassen-Gruppe gehörende S Broker. Er verlangt von Studenten keine monatliche Grundgebühr. Nach Abschluss des Studiums bleibt das Depot kostenfrei, wenn regelmäßig gehandelt wird oder das Depotvolumen ausreichend hoch ist.

Wo erhalte ich Hilfe beim Depotumzug?

Der neue Broker stellt im Regelfall eine Vorlage zur Verfügung, mit der die Wertpapiere vom alten Aktiendepot zum neuen transferiert werden können. Ist das nicht der Fall, lässt sich das auch mit der von uns entworfenen Musterkündigung erledigen.

Wann kann ich mein Depot kündigen?

Wertpapierdepots lassen sich kurzfristig kündigen. Fristen wie beim Festgeld oder bei Ratenkrediten gibt es nicht. Außerdem darf der Broker für die Kündigung und den Transfer der Wertpapiere zu einem neuen Broker keine Gebühren verlangen.

Was ist ein Discount Broker?

Der Kulmbacher Broker flatex bezeichnet sich selbst als Discount Broker. Er bietet den Wertpapierhandel für nur pauschal 5,00 Euro plus Börsengebühr oder 5,90 Euro ohne weitere Gebühren bei Ausführung über Tradegate Exchange, unabhängig von der Höhe der Transaktion.

Wertvolle Verbrauchertipps für Ihre Depotauswahl:

Wechseln lohnt sich

Wechseln kann sich lohnen, denn viele Anbieter machen neuen Kunden besonders attraktive Angebote. Jeder Brokerwechsel bedeutet natürlich Aufwand, doch für aktive Trader hat sich der schnell gelohnt.

Investitionen trennen

Alle Bankgeschäfte über eine Bank abzuwickeln ist praktisch, aber nicht unbedingt die günstigste Variante. Für Festgeld und das Wertpapierdepot können zwei verschiedene Banken sinnvoll sein. Wer es lieber bequem möchte, kann Giro- und Tagesgeldkonto bei dem günstigeren der beiden Anbieter eröffnen, wer sparen will sollte auch dafür jeweils die günstigste Bank suchen.

Anlage streuen

Wer Geld für die Zukunft sparen will, sollte seine Anlagen streuen und so Risiken reduzieren. Am einfachsten geht das mit Indexfonds. Wer dagegen Spaß am Traden hat, ist mit Aktien oft besser bedient.

Aktiendepot Vergleich